NEWSARCHIV



BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 21.02.2017 - 12:57
Dommusiken: Wie ein Neuanfang
Es war ohne Zweifel kein leichtes Jahr für die Gandersheimer Dommusiken. 2016 waren „schwere Wasser“ zu durchfahren, die personelle Veränderungen an vielen Stellen mit sich brachten. Das hinterließ in der eigentlichen Arbeit und Zielsetzung der Dommusiken, dem musikalischen Programm Spuren. Weniger Projekte und Konzerte konnten stattfinden als in den Vorjahren, berichtete Martin Heubach, Intendant der Dommusiken jetzt in einem Gespräch dem Gandersheimer Kreisblatt. Mit dabei Kirchenmusikdirektor Dr. Friedhelm Flamme, der seit dem letzten Jahr Vorsitzender des Trägervereins Concerto Gandersheim ist. Wie das letzte Jahr die Planungen für dieses Jahr beeinflusst hat, und welches Programm die Dommusiken trotzdem zu bieten haben, lesen Sie ausführlich in der Mittwochausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 21.02.2017 - 12:55
In der Passage tut sich was: Neues Geschäft
Bewegung in die Geschäftswelt der Burgstraßen-Passage war schon vor dem Jahreswechsel gekommen. Da zog das Orthopädie-Geschäft Getop in die ganz links angesiedelten Geschäftsräume um und machte die größte Fläche in der Passage frei. Gerüchteweise war schon zu der Zeit zu hören, ein neues Bekleidungsgeschäft werde nach Bad Gandersheim kommen. Aus dem Gerücht ist inzwischen ein Faktum geworden. Seit zwei Wochen etwa sind die Auslagen verhängt, im Inneren wird gearbeitet. Was da im März eröffnet, ist längst kein Geheimnis mehr: Klapprodt-Mode kommt nun auch nach Bad Gandersheim. Besucher der Harzstädte Seesen oder Osterode kennen Klapprodt vermutlich schon, viele Gandersheimerinnen vor allem freuen sich nun auf die Eröffnung, die für den 4. März geplant ist.

Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Dienstag, 21.02.2017 - 12:54
Literaturpreis: Überwiegend positive Resonanz
Es war diesmal einiges anders bei der Verleihung des Literaturpreises 2016. Ein Verleihungstermin war für das Preisjahr nicht möglich, so wurde er auf das letzte Januarwochenende dieses Jahres verlegt. Auch der Ort wurde diesmal ein anderer, die Verleihung fand im Brunshäuser Rosencafé statt. Und die dritte Änderung: Es gab eine öffentliche Lesung am Nachmittag des selben Tages im Stadtmuseum. Auf diese Form der Verleihung habe es im Nachhinein eine überwiegend positive Resonanz gegeben, erläuterte Bürgermeisterin Franziska Schwarz jetzt dem Kulturausschuss. Für 2017 werde dennoch wieder die übliche Preisvergabe im November und in der Stiftskirche angestrebt.

Hillebrecht





Altes Amt- Dienstag, 21.02.2017 - 12:01
Oldenrode: Christian Nienstedt Feuerwehrmann des Jahres
Es ist Tradition: Alljährlich wird der beste Feuerwehrmann oder die beste Feuerwehrfrau der Oldenroder Wehr geehrt. Feuerwehrmann des Jahres 2016 ist Christian Nienstedt (rechts), äußerst engagiert als stellvertrerender Jugendfeuerwehrwart. Ortsbrandmeister Tobias Gropp würdigte den Einsatz des jungen Mannes.Zickfeld


Foto:






Altes Amt- Dienstag, 21.02.2017 - 11:59
Kreis-Schulauschuss: Die Auetalschule Altes Amt erhält Chance
Von Sabine Ehlert Northeim / Kalefeld. Am Standort der Oberschule in der Gemeinde Kalefeld, der Auetalschule Altes Amt in Kalefeld, wird nicht (mehr) gerüttelt, solange die Anmeldungen der Schülerklassen für Klasse 5 eine Zweizügikeit gewährleisten. So der Tenor der Beschlussempfehlung des Kreis-Schulausschusses. Schulentwicklungsplanung des Landkreises Northeim für die allgemeinbildenden Schulen im Sekundarbereich I und II: Dabei stand zur Beratung an die Zukunft der Auetalschule. Zu befinden war über drei Varianten, die die Kreisverwaltung aufgezeigt hatte: Aufhebung der Auetalschule Altes Amt Außenstellenlösung mit der Oberschule Bad Gandersheim als inklusive Stammschule mit Ganztagsangebot Nicht-Aufhebung der Auetalschule / Bereitstellung von Mitteln im Kreishaushalt für Sanierungsmaßnahmen. Für die Gruppen SPD-Grüne und FPD-GfE (Gemeinsam für Einbeck) machte Dr. Hermann Weinreis, der SPD-Abgeordnete ist stellvertretender Vorsitzender des Auschusses für Schule und Sport (kurz: Kreisschulausschuss), eingangs der Beratung klar: „Es geht hier heute nur um die Auetalschule Altes Amt.“ Die Mehrheit des Kreisschul-Auschusses plädiere dafür, der Auetalschule eine Chance für eine positive Entwicklung zu geben, so Weinreis am Montag. Elternwille entscheidet Eine Aufhebung der Oberschule in Kalefeld werde nicht anstrebt. Dort müsse aber die Zweizügigkeit (zwei Klassen pro Jahrgang) gewährleistet sein, um die Schule im Status Quo fortzuführen. Die Anmeldungen für Klasse 5 seien entscheidend für eine Zweizügigkeit. Entscheidend dabei sei also auch der Elternwille. Mit dem Votum für den Bestand der Auetalschule verbunden sei auch das Vorhalten beider Schulgebäude (Schwimmbadstraße, Buchstraße), in denen die unbedingt notwendigen Sanierungsarbeiten vorzunehmen seien, so Weinreis. Er betonte für SPD, Grüne, FDP und GfE,   die Oberschule und die Schulgebäude samt Sportstätten seien für die Gemeinde Kalefeld auch von gesellschaftlicher, infrastruktureller und vereinsorientierter Bedeutung. „Schulleitung, Lehrerschaft und die Kommune sind jetzt gefordert. Sie müssen alles für die Auetalschule tun, damit sie weiter ihre Zweizügigkeirt wahrt. Investitionen in den Brandschutz sind zweingend notwenig“, so der CDU-Abgeordnete Werner Thiele. „Wir brauchen in der Fläche im Landkreis eine gute Schulpräsentation, die Auetalschule funktioniert gut“, betonte FDP-Mann Christian Grascha. Es sei richtig die Auetalschule im Bestand zu sichern, solange die Zweizügkeit gegeben sei. Dennoch gelte es sich „auf den Tag X“ vorzubereiten, auf den Tag, an dem die Zweizügigkeit nicht mehr gegeben sei, denn dann müsse die Nutzung von Sporthalle und Außensportanlage für Vereine gewährleistet werden. Distanz zu groß Dr. Hermann Weinreis machte zu Überlegungen einer Außenstellenlösung auf die Stellungnahme aus dem Kulturminsterium aufmerksam, nach der eine Distanz zwischen der Oberschule Bad Gandersheim und einer Außenstelle Kalefeld von cirka zehn Kilometern zu groß ist, um ein Schulkonzept konsequent zu realisieren und der Inklusion gerecht zu werden. Am 6. März wird die Beschlussempfehlung des Kreis-Schlussausschuss zum Erhalt der Auetalschule im Kreisausschuss beraten und am 10. März wird der Kreistag in öffentlicher Sitzung eine Entscheidung treffen. Verantwortbare Entscheidung Vorwürfe der vergangenen Wochen wie der Kreis habe auf Investitionen in Schulen verzichtet um Schulschließung vorzubereiten, wies Dr. Weinreis zurück. Im Gegensteil: „Es viel von Duldung zum Erhalt von Schulen passiert. Jetzt aber ist es an der Zeit verantwortbare Entscheidungen für die nächsten Jahren zu treffen.“ Aufatmen im Alten Amt Zu Sitzung des Kreis-Schulausschusses in Northeim fanden sich am Montag Schul- und Elternvertreter, Schüler, interessierte Bürger aus der Gemeinde Kalefeld, Bürgermeister Jens Meyer, die Kommunalpolitiker Wolfgang Meuschke (Vorsitzender der CDU-Grüne-Gruppe im Gemeinderat), die Kalefelder Ortsratsmitglieder und FWG-Ratsherren Edgar Martin und Harald Ude, FWG-Ratsherr Matthias Winkler, der Wiershäuser Ortsbürgermeister Niklas Rose, Brigitte Hansen (Vorsitzende des Vereins gemeinsam besser leben) und mit Reinhard Pflugvbeil aus Wiershausen ein langjähriger ehemaliger Altämter Ratsherr ein. Pflugbeil war jahrelang Vorsitzender kommunalen Schulausschusses. Bürgermeister: Chance nutzen Er zeigte sich erfreut nach der Entscheidungsfindung im Kreis-Schulausschuss: Jens Meyer, der Bürgermeister der Gemeinde Kalefeld. Er geht von einem Mehrheitsvotum des Northeimer Kreistages für den Erhalt der Auetalschule Altes Amt aus. Mit Blick in die Zukunft sei aber auf jeden Fall der Elternwille entscheidend, entscheidend seien die Anmeldungen für den 5. Schuljahrgang der Oberschule um die Zweizügigkeit weiter und langfristig zu sichern und die Schule selbst sei gefordert, mit einem noch überzeugenderen Konzept alle Chancen für den Fortbestand zu nutzen. „Vor allem brauchen wir jetzt Ruhe in der Elternschaft, der Schülerschaft und im Lehrerkollegium“, so Meyer.Zickfeld





KALEFELD- Dienstag, 21.02.2017 - 11:19
Zwei Northeimer randalieren beim Karneval / Rettungswagen beschädigt und Polizisten beleidigt
Nach dem fröhlichen Karnevalsumzug am Samstagnachmittag in Kalefeld musste die Polizei zweimal auf dem Festgelände am Schützenweg einschreiten. Gegen 18.50 Uhr randalierte nach Information der Polizei Bad Gandersheim ein angetrunkener 17-jähriger Northeimer, der ohne Grund mehrfach gegen einen Rettungswagen der Rettungsbereitschaft des DRK Kalefeld trat und mit Fäusten auf die Karosse einschlug. Da er sich auch gegenüber den einschreitenden Polizisten äußerst aggressiv verhielt, sie massiv beleidigte und wiederholt um sich schlug, wurde er in Gewahrsam genommen. Der Schaden am Rettungswagen, Schrammen und Dellen, wird auf rund 500 Euro geschätzt. Gegen 19.30 Uhr kam es zu einem erneuten Einsatz. Ein 21-jähriger Northeimer hatte vor dem Festzelt auf mehrere Gäste eingeschlagen und diese leicht verletzt. Nach der Tat flüchtete er, die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung.

Kiehne





NORTHEIM- Dienstag, 21.02.2017 - 10:53
Diebe können jetzt Umsatzsteuerrecht pauken
In der Nacht zu Sonntag wurde das Auto eines 23-jährigen Northeimers von unbekannten Tätern durch das Einschlagen einer Seitenscheibe gewaltsam geöffnet. Die oder die Täter durchsuchten den Innenraum und entwendeten einen braunen Rucksack der Marke Nike. Im Rucksack befand sich ein Buch über Umsatzsteuerrecht. Vielleicht hilft es den Tätern ja weiter. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 300 Euro. Täterhinweise haben sich bislang nicht ergeben.

Kiehne





BAD GANDERSHEIM / SEESEN- Dienstag, 21.02.2017 - 10:49
Straßenreparaturen am A7-Autobahnzubringer dringend nötig
Immer stärker wird der Autobahnzubringer Seesen (B 243/248) durch den zunehmenden Verkehr belastet. Insbesondere Lastkraftwagen nutzen gern die Abfahrt Seesen, um in Richtung Goslar und Salzgitter abzukürzen. Diese erheblichen Belastungen machen nunmehr eine Straßenreparatur für den Abschnitt der Bundesautobahn Abfahrt Seesen bis zum Ortseingang in Höhe der Shell-Tankstelle, notwendig. Die bestehende Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km/h durch die desolaten Betonleitplanken ist ebenfalls ein Ärgernis. Um auch für die Zukunft Nägel mit Köpfen zu machen, fordert nun die CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Seesen zu untersuchen, ob nicht an diesem Ortseingang ein Kreisel gebaut werden sollte.

Kiehne





HARRIEHAUSEN- Dienstag, 21.02.2017 - 10:43
Närrische Tage stehen bevor / Noch Restkarten für Preismaskerade
Es ist soweit! Der traditionelle Harriehäuser Karneval wird auch in diesem Jahr wieder vom Sportverein Schwarz-Weiß am 25. und 26. Februar ausgerichtet. In wenigen Tagen ist es soweit. Wieder wird im Festzelt auf dem Hof Neumann gefeiert und auch ein großer Umzug ist am Sonntag natürlich wie gewohnt vorgesehen. Rund 500 Karten sind inzwischen für den Sonnabend vergeben. Der Eintritt beträgt 13 Euro. In diesem Jahr spielen King Seppys Flokatis aus Seesen während der Preismaskerade. Erstmals gibt es an beiden Tagen Security. Wer noch Karnevals-Karten benötigt, kann diese ausschließlich im Sportheim (ab 19 Uhr) erwerben. Andere Vertriebskanäle gibt es aus organisatorischen Gründen nicht. Am Sonntag wird kein Eintritt im Festzelt erhoben. Für letzte Vorbereitungen treffen sich die Helfer am Donnerstag, 23. Februar, ab 15 Uhr am Festzelt.

Kiehne


Foto: SVH






BAD GANDERSHEIM- Montag, 20.02.2017 - 13:19
Parken bald mit Handy bezahlbar?
Zu seiner zweiten Sitzung seit der Wahl kommt am Dienstag der Stadtentwicklungsausschuss um 18 Uhr in öffentlicher Sitzung im Aufenthaltsraum des Bauhofes zusammen. Und hat gleich ein interessantes Programm, in mehreren Punkten geht es um die Fortentwicklung der Stadt. Zum Beispiel beim Dauerbrennerthema Parken in der Innenstadt und Parkgebühren. Anscheinend kommt Bewegung in das Thema. Wie das geschieht, und was zum Thema Windkraft in der Sitzung anliegt wobei welche weiteren Themen behandelt werden, ist ausführlich im GK vom Dienstag nachzulesen.

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Montag, 20.02.2017 - 13:18
Café Kinderwagen ist ab sofort in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim zuhause
Ab sofort findet das Café Kinderwagen, eine Eltern-Kind-Gruppe, immer mittwochs von 9.30 bis 11Uhr in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim statt. Das Treffen wird von Hebamme Ingrid Lohmann geleitet und richtet sich an Eltern mit ihren Nachwuchs bis zum 1. Lebensjahr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und das Treffen kostenlos. Mehr dazu in der Dienstag-Ausgabe des GK.

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Montag, 20.02.2017 - 13:17
Reformation ohne Luther? Ein Vortragsabend im Martin-Luther-Haus
Einblicke in die Ausstellung „Im Aufbruch. Reformation 1517-1617“ im Braunschweigischen Landesmuseum gibt am kommenden Mittwoch ein Vortrag von Dr. des. Gaby Kuper und Dr. Ulrike Wendt-Sellin, Braunschweigisches Landesmuseum. Das Landesmuseum geht mit seiner Ausstellung der Frage nach, wieso Luthers reformatorische Ideen gerade 1517 auf fruchtbaren Boden fielen, wie sie die mittelalterliche Kirche und Gesellschaft erschütterten und politische Entscheidungen provozierten. Die Ausstellung deckt das reformatorische Geschehen im gesamten Territorium des ehemaligen Herzogtums Braunschweig-Lüneburg ab und wird auch deshalb von den beiden Landeskirchen in Braunschweig und Hannover unterstützt. Die beiden Kuratorinnen der Braunschweiger Ausstellung geben erste Einblicke in die Ausstellung und in die Vielzahl der Objekte. Der Vortragsabend findet am Mittwoch, 22. Februar, um 18.30 Uhr im Martin-Luther-Haus statt. Der Eintritt ist frei – Spenden sind natürlich gern willkommen. Zur Landesausstellung wird außerdem später noch eine Tagesfahrt mit Führung angeboten. Für diese ist der Vortrag eine ideale Vorbereitung.

Hillebrecht





OLXHEIM:- Montag, 20.02.2017 - 13:10
Heimatverein trifft sich in Opperhausen
Der Heimatverein Olxheim lädt seine Mitglieder für Freitag, 24. Februar, um 19 Uhr zur Jahreshauptversammlung in das Gasthaus Tappe in Opperhausen ein. Der Ortswechsel ist aufgrund der gestiegenen Mitgliederzahlen notwendig. Im Mittelpunkt steht der Jahresbericht des Vorsitzenden. Für die Mitglieder steht ein Shuttle-Service mit Taxis nach Opperhausen zur Verfügung. Abfahrt ist um 18.30 Uhr vom Dorfplatz. Die Mitglieder werden um rege Beteiligung gebeten.

Zickfeld





EINBECK/KREIENSEN:- Montag, 20.02.2017 - 13:08
Haushaltssatzungen liegen aus
Die Stadtverwaltung Einbeck teilt mit: "Der Landkreis Northeim hat mit Datum vom 14. Februar 2017 die vom Rat der Stadt Einbeck am 8. Februar 2017 beschlossenen Haushaltssatzungen für das Haushaltsjahr 2017 genehmigt. Die Haushaltssatzungen sind im Amtsblatt des Landkreises Northeim am 17. Februar 2017 öffentlich bekannt gemacht worden. Die Haushaltspläne der Stadt Einbeck und der Einbecker Hospitalstiftungen liegen mit ihren Anlagen einschließlich Beteiligungsbericht gemäß Paragraph 151 NKomVG in der Zeit vom 20. Februar 2017 bis einschließlich 28. Februar 2017 während der Dienststunden der Stadt Einbeck im Fachbereich Interner Service und Finanzen, Sachgebiet Haushalt und Steuern, Zimmer 338, Teichenweg 1, 37574 Einbeck, öffentlich aus. Darüber hinaus können die Haushaltspläne im Internet der Stadt Einbeck wvvw.einbeck.de/aktuelles) eingesehen werden."

Zickfeld





BENTIERODE/EINBECK:- Montag, 20.02.2017 - 12:59
Wiederholungswahl zum Stadtrat Einbeck
Die Wiederholungswahl am vergangenen Sonntag für den Stadtrat Einbeck in der Ortschaft Bentierode hat zu einer Veränderung im Rat geführt. Innerhalb der Bürgerliste-Unabhängige Wählergemeinschaft Kreiensen zieht nun Reinhard Brinckmann (Billerbeck) für Hans-Henning Eggert (Kreiensen) in den Rat ein. Mehr zur Wahl in der Dienstagausgabe des GK.

Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert






EINBECK/KREIENSEN:- Sonntag, 19.02.2017 - 13:17
Stadtentwicklungsausschuss tagt
Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Sanierung der Stadt Einbeck tritt am kommenden Dienstag, 21. Februar, um 17 Uhr in der Halle des Alten Rathauses zusammen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Mitteilungen über die Sachstände zu Beschlüssen des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Sanierung, Neuaufstellung des Regionalen Raumordnungsprogrammes (RROP) für den Landkreis Northeim mit der Bekanntgabe der Planungsabsichten, Einzelhandelsbebauungspläne, Umgestaltung der Marktstraße sowie Bebauungspläne.

Zickfeld





ERZHAUSEN/SIEDLUNG LEINETAL- Sonntag, 19.02.2017 - 13:15
Ortsrat tagt am Montag
Der Ortsrat Erzhausen tritt am morgigen Montag, 20. Februar, um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Erzhausen zusammen. Zu Beginn der Sitzung gibt es Mitteilungen von Ortsbürgermeisterin Petra Bohnsack. Beraten werden anschließend unter anderem das Festpreisangebot des Kommunalen Bauhofes 2017 und der Haushalt 2018.

Zickfeld





BENTIERODE:- Sonntag, 19.02.2017 - 13:10
Wiederholungswahl zum Stadtrat
Noch bis 18 Uhr haben am heutigen Sonntag die Wählerinnen und Wähler des Einbecker Ortsteils Bentierode die Möglichkeit ihre Stimme bei der Wiederholungswahl zum Stadtrat abzugeben. Im Bild die Mitglieder des Wahlausschusses am Sonntagmorgen (v.l.): Peer Stroiges, Ines Faust und Bettina Probst. Über das Ergebnis der Wiederholungwahl berichtet das GK in seiner Dienstagausgabe.

Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Samstag, 18.02.2017 - 10:57
Einwohnerzahl der Stadt leicht gestiegen
Zum 31. Januar lag die im Bürgerbüro registrierte Anzahl an Einwohner / innen-Anzahl im Stadtgebiet bei 11.025 Personen – was gegenüber dem Vormonat ein Plus von elf Personen ausmacht. Die zusammengefasste Anzahl an Erst- und Hauptwohnsitzen liegt nunmehr bei 10.256 Personen und hat sich adäquat nach oben entwickelt. Die neueste Gesamteinwohner / innen-Statistik (in Klammern jeweils der Vormonat): Bad Gandersheim-Kernstadt 6.631 (6.610), Harriehausen 687 (688), Wrescherode 573 (579), Heckenbeck 493 (495), Altgandersheim 452 (459), Dankelsheim 308 (308), Dannhausen 267 (263), Ackenhausen 260 (264), Seboldshausen 232 (232), Gehrenrode 224 (224), Gremsheim 177 (175), Hachenhausen 164 (164), Ellierode 161 (161), Wolperode 161 (157), Helmscherode 134 (134) und Clus-Brunshausen 101 (101).

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Samstag, 18.02.2017 - 10:57
Diebstahl von Hydraulikteilen
Bislang unbekannte Täter entwendeten zwischen Dientag, 18 Uhr, und Mittwoch, 7.45 Uhr von einem Lagerplatz einer Baufirma an der Northeimer Straße Hydraulikteile. Die Teile befanden sich an der Ladeeinrichtung eines Containers. Der Wert der Teile wird mit rund 2500 Euro angegeben. Eventuelle Zeugen werden gebeten dem Polizeikommissariat Bad Gandersheim unter Telefon 05382 / 919-200 Hinweise zu geben.

Hillebrecht





ÖSTERREICH / BAD GANDERSHEIM- Freitag, 17.02.2017 - 14:09
Fans reisen sogar aus Bad Gandersheim und Umgebung zur Biathlon-WM an
Die diesjährige Biathlon-WM findet im österreichischen Hochfilzen unweit von Kitzbühel statt. Da Hochfilzen nah an der Grenze zu Deutschland liegt, sind viele deutsche Fans zu der Veranstaltung gereist um dem Wettkampf hautnah beizuwohnen und deutschen Athleten tatkräftig anzufeuern. Unter ihnen befinden sich auch zahlreiche Fans aus Ellierode, Bad Gandersheim und Harriehausen, welche den langen Weg auf sich genommen haben, um live bei den Rennen dabei zu sein. Auf diesem Bild sind beispielsweise Rolf und Erika Macke aus Ellierdoe zu sehen. Sie sind schon seit langer Zeit Biathlon-Fans und seit 2001 bei Veranstaltungen dabei.

Kiehne


Foto: Kiehne






HOCHFILZEN- Freitag, 17.02.2017 - 13:04
Biathlon-WM: Gute Chancen für die Deutschen
Am 8. Februar begann die 49. Biathlon-WM in Hochfilzen (Österreich), bei der die weltbesten Biathleten um die WM-Medaillen kämpfen. An neun Wettkampftagen geht es um elf Titel. Das deutsche Team tritt mit jeweils fünf Männern und Frauen an. Unter ihnen ist der Ex-Weltmeister Arnd Peiffer, welcher dieses Jahr mit seinen Teammitgliedern den ersten Platz bei der Mixed-Staffel gewann. Insgesammt konnte Deutschland bis jetzt schon vier Gold- und eine Silbermedaillen gewinnen. Peiffer kommt ursprünglich aus Wolfenbüttel, läuft seit 2007 international für den WSV Clausthal-Zellerfeld und ist neben Laura Dahlmeier und Erik Lesser einer der Top-Biathleten für Deutschland. Die Biathlon-Weltmeisterschaft geht noch bis zum Sonntag und es werden vor allem bei den Frauen weitere Siege erhofft. Das GK ist auch vor Ort und berichtet.

Kiehne


Foto: Kiehne


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto:






BEULSHAUSEN:- Donnerstag, 16.02.2017 - 13:28
Fastnachtsfeier mit Umzügen
Der Bürgerverein Beulshausen lädt zur Fastnachtsfeier am Sonnabend, 25. Februar, um 19 Uhr in das Bürgerhaus ein. Bereits um 18 Uhr startet der traditionelle Umzug durch das Dorf. Die Kinder treffen sich bereits um 16 Uhr am Bürgerhaus zum Zug durch den Ort.

Zickfeld





KREIENSEN:- Donnerstag, 16.02.2017 - 13:24
Diebstahl aus Kleintransporter
Eine Motorsäge, einen Laubbläser und eine Heckenschere im Wert von cirka 1.000 Euro entwendeten bisher unbekannte Täter im Zeitraum Sontag, 13. Februar, 16 Uhr bis Dienstag, 14 Februar, 6.45 Uhr in Kreiensen, Kreiensener Kamp. Die Werkzeuge lagen im Kleintransporter des Geschädigten, den er am Montagabend im Kreiensener Kamp abgestellt hatte. Dienstagfrüh bemerkte er den Diebstahl und erstattete Anzeige. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können beziehungsweise die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim, Telefon: 05382/ 919200 oder der Polizeistation Kreiensen, Telefon: 05563/ 212 zu melden.

Zickfeld





KREIENSEN:- Donnerstag, 16.02.2017 - 13:20
Bahn stellt wieder Zaun auf
Die Bahn wird das Bahngelände nach Ende der Frostperiode entlang der Bahnhofstraße in Kreiensen wieder durch einen Zaun absichern. Das berichtete Ortsbürgermeister Hans-Henning Eggert in der jüngsten Ortsratssitzung. Mehr zur Sitzung des Ortsrates in GK-Ausgabe vom Freitag.

Zickfeld


Foto: Prochnow






LANDKREIS NORTHEIM- Donnerstag, 16.02.2017 - 12:41
Helios: Gemeinsame Ausrichtung
Ab dem 1. März 2017 werden die orthopädisch-unfallchirurgischen Abteilungen der HELIOS Klinik Bad Gandersheim und der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim enger zusammenarbeiten. An beiden Standorten werden die Patientinnen und Patienten weiterhin unfallchirurgisch und orthopädisch versorgt. Zudem werden sich beide Standorte weiter spezialisieren: Die HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim wird vor allem die Bereiche Wirbelsäulenchirurgie und Sportmedizin aufbauen. Die HELIOS Klinik Bad Gandersheim wird sich verstärkt um die konservative Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen an der Wirbelsäule kümmern. Wie die gemeinsame Ausrichtung geschieht, ist ausführlich in der Freitag-Ausgabe des GK nachzulesen.

Hillebrecht





LANDKREIS NORTHEIM- Donnerstag, 16.02.2017 - 12:40
Warnung vor falschen Polizeibeamten
In den letzten Tagen haben sich bei mehreren Moringer Bürgerinnen und Bürgern angebliche Polizeibeamte gemeldet und nach persönlichen Verhältnissen gefragt. Die Angerufenen haben daraufhin die Gespräche beendet und sich an die Polizei gewandt. Hinweise zu den Tätern konnten bislang nicht erlangt werden. Der Beauftragte für Kriminalprävention, Dirk Schubert, rät in diesen Fällen, keine persönlichen Daten preiszugeben. Insbesondere, wenn Geld ausgehändigt oder überwiesen werden soll, sollte das Gespräch sofort beendet und die örtliche Polizeidienststelle informiert werden. „Auch auf die im Telefondisplay angezeigte Rufnummer kann nicht vertraut werden, denn Kriminellen ist es möglich, reale Rufnummern von Polizeidienststellen anzeigen zu lassen", warnt der Polizeihauptkommissar. In zurückliegenden Betrugsfällen haben falsche Polizeibeamte oder Staatsanwälte in Südniedersachsen auf diese Art und Weise zum Teil hohe Geldsummen erbeutet. Mögliche Opfer dieser Betrugsmasche werden daher gebeten, sich mit „ihrer“ Polizei in Verbindung zu setzen.

Hillebrecht





LANDKREIS NORTHEIM- Donnerstag, 16.02.2017 - 12:39
Geflügelpest: Stallpflicht für Geflügel nur noch rund um die Northeimer Seenplatte und den Leinepolder
Nach dem Ausbruch der Geflügelpest am 25.12.2016 in einem Kleingeflügelbestand in der Northeimer Ortschaft Hohnstedt hatte der Landkreis als zuständige Veterinärbehörde auch eine kreisweite Stallpflicht für Geflügel angeordnet. Der Landkreis hat die Stallpflicht jetzt jedoch für weite Teile des Kreisgebiets mit Wirkung ab Donnerstag, 16.2.2017 aufgehoben. Da weder in den Nachbarlandkreisen Fälle von Geflügelpest aufgetreten sind noch darüber hinaus bisher bei Wildvögeln Hinweise auf Geflügelpest festgestellt werden konnten, hat sich der Landkreis zu diesem Schritt entschieden. Hinzu kommt, dass der Landkreis Northeim nicht in einem geflügeldichten Gebiet liegt. Rund um Leinepolder und Northeimer Seenplatte gilt Stallpflicht weiter Achtung! Für die Gebiete um die Northeimer Seenplatte und den Leinepolder besteht die Stallpflicht für Geflügel weiter fort. Betroffen davon sind die nachfolgenden Ortschaften mit ihren Gemarkungen: Salzderhelden, Vogelbeck, Immensen, Sülbeck, Drüber, Stöckheim, Hollenstedt, Höckelheim, Edesheim, Hohnstedt sowie das Gebiet der Stadt Northeim nördlich der Bundesstrasse 241.

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 16.02.2017 - 12:37
Maikätzchen sorgen für überfüllte Tierheime
Mit einer Vielzahl an jungen Kätzchen rechnet der Tierschutzverein Bad Gandersheim e.V. auch in diesem Frühjahr wieder. Nicht kastrierte Freigänger und frei lebende Katzenpopulationen sorgen insbesondere im Mai für den meist unerwünschten Nachwuchs. Die räumlichen und finanziellen Kapazitäten der Tierheime und Tierschutzvereine reichen oft nicht aus, um die Flut an Jungtieren aufzunehmen. Pro Jahr nehmen die deutschen Tierheime rund 130.000 Katzen in Obhut – und dies bei immer stärker steigenden Kosten und einer längeren Verweildauer der Tiere. Der Tierschutzverein Bad Gandersheim ruft Katzenbesitzer und Politiker daher zu mehr Verantwortung und Unterstützung auf. Wie das gehen soll, ist in der GK-Ausgabe vom Freitag nachzulesen.

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 16.02.2017 - 12:36
Einbrecher kamen während des Urlaubs
Während sich die Bewohner eines Hauses im Leuckfeldweg im Urlaub aufhielten, sind Unbekannte zwischen dem 7. und 14. Februar in deren Wohnhaus eingestiegen. Die Täter stahlen Schmuck, Münzen und Bargeld in fünfstelligem Wert. Die Einbrecher hatten an der Rückseite des Zweifamilienhauses eine Außenjalousie hochgeschoben, das dahinter liegende Fenster aufgehebelt und alle Räume nach Wertgegenständen durchsucht. Einen im Erdgeschoss vorgefundenen Tresor verbrachten die Täter in den Keller, um ihn dort gewaltsam zu öffnen. Zeugen und insbesondere Anwohner des Leuckfeldweges, die in den vergangenen sieben Tagen verdächtige Personen oder fremde Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Bad Gandersheim unter der Rufnummer 05382 / 919-200 zu melden.

Hillebrecht





EINBECK- Mittwoch, 15.02.2017 - 18:05
Gemeindewahlausschuss tagt
Am Donnerstag, 23. Februar 2017, 17.00 Uhr, findet im Neuen Rathaus, Teichenweg 1, Einbeck, Sitzungszimmer (Zimmer 107), die 3. öffentliche Sitzung des Gemeindewahlausschusses der Stadt Einbeck statt. Tagesordnung: 1. Feststellung des Wahlergebnisses für die Wiederholungswahl des Rates der Stadt Einbeck im Wahlbezirk 53, Ortschaft Bentierode, am 19. Februar 2017. 2. Feststellung der geänderten Hauptzusammenstellung der Stadtratswahl am 11. September 2016 / 19. Februar 2017.Zickfeld





BENTIERODE/EINBECK- Mittwoch, 15.02.2017 - 17:58
Wiederholungswahl zum Stadtrat
Der Rat der Stadt Einbeck hat am 2. November 2016 die Wahl zum Rat der Stadt Einbeck vom 11. September 2016 im Wahlbezirk 053 (Bentierode) für ungültig erklärt. Gem. § 42 Abs. 1 NKWG wird in Bentierode eine Wiederholungswahl für den Stadtrat durchgeführt. Die Wiederholungswahl zur Wahl des Stadtrates findet am Sonntag, den 19. Februar 2017,in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr, statt. Es wird auf die Wahlbekanntmachung der Stadt Einbeck verwiesen.Zickfeld





AHLSHAUSEN/SIEVERSHAUSEN- Mittwoch, 15.02.2017 - 17:51
Kyffhäuser weiter mit Arnd Pralle an der Spitze
Bei der Jahreshauptversammlung der Kyffhäuser-Kameradschaft Ahlshausen-Sievershausen wurde der bisherige Vorsitzende Arnd Pralle einstimmig wiedergewählt. Bei den weiteren Wahlen gab es geringe Veränderungen: 2. Vorsitzender Ulf Croll, Schriftführer Robert Kleinhans jun., Schießwart (neu) Rolf Grösche, stellvertretender Schießwart Ulf Croll, Kassenwart Eckhard Renziehausen, Fahnenträger (neu) Bernfried Kleinhans der auch das Amt des Zeitungsausträgers übernahm. Auch diese Wahlen erfolgten einstimmig. Im Bild von links: Robert Kleinhans jun., Rolf Grösche, Eckhard Renziehausen, Bernfried Kleinhans, Ulf Croll und Arnd Pralle.Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 15.02.2017 - 14:21
Modellprojekt der "Frühen Hilfen" ist gestartet
Eine gut erreichbare Anlaufstelle für Frauen, Schwangere, Mütter und Kinder in schwierigen Lebenssituationen, die vertrauensvoll berät und vielfältige Unterstützung vermittelt – das sollen die „Zentralen Frühe Hilfen“ leisten, die mit Förderung der niedersächsischen Landesregierung in den kommenden drei Jahren modellhaft in den Landkreisen Verden und Northeim sowie in der Stadt Wilhelmshaven erprobt werden. Am Dienstag wurde im Haus der Diakonie in Bad Gandersheim die erste Einrichtung dieser Art offiziell eröffnet. Wie es dazu kam, dass einer der Modellversuche gerade nach Bad Gandersheim vergeben wurde, und was das für die Roswithastadt bewirken kann, ist ausführlich in der Donnerstagausgabe des GK nachzulesenHillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 15.02.2017 - 14:18
Zwei Tagungen in Heckenbeck
Die ordentlichen Generalversammlungen finden am Donnerstag, 23. Februar, im Dorf statt: Jagdgenossenschaft und Feldmarkinteressentschaft treffen sich im Dorfgemeinschaftshaus zu ihren Jahrestagungen. Um 19 Uhr beginnt zunächst die Versammlung der Jagdgenossen unter Vorsitz von Herbert Oeltzen, um 19.30 Uhr schließt sich die Tagung der Feldmarkinteressenten unter Vorsitz von Hans-Wilhelm Flügge an.Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 15.02.2017 - 14:18
Tourist-Info ab Montag wieder in angestammten Räumen
Nach erfolgten Renovierungs- und Umbauarbeiten innerhalb der Geschäftsräume der Tourist-Information / Kartenzentrale im Gebäude Stiftsfreiheit 12 wird die touristische Service-Einheit ab kommenden Montag, 20. Februar, mit regulärer Öffnung ab 10 Uhr wieder dort erreichbar sein. Bis einschließlich Donnerstag, 16. Februar, sind die freundlichen Mitarbeiterinnen noch im derzeitigen Ausweichquartier im Nachbargebäude Stiftsfreiheit 13 (Intendanzbüro Festspiele / Bürgerbüro) zu finden. Am Freitag, 17. Februar, muss die Tourist-Info / Kartenzentrale wegen des Umzuges in die renovierten Räume im Haus Stiftsfreiheit 12 ganztägig geschlossen bleiben.Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 15.02.2017 - 12:02
Vortrag von Prof. Erwin Böhm: Neues zum Psychobiografischen Pflegemodell
Der in der Demenzarbeit bekannte österreichische Pflegewissenschaftler Prof. Erwin Böhm kommt am Freitag, 10. März um 16 Uhr zu einem Vortrag nach Bad Gandersheim. Veranstaltungsort ist die Paracelsus-Roswitha-Klinik Bad Gandersheim. In der dreistündigen Veranstaltung zum Thema „Das Psychobiografische Pflegemodell, Gestern, Heute und Morgen“ wird Prof. Böhm sein in der Pflege von Menschen, insbesondere von Menschen mit Demenz, bekanntes und immer weiterentwickeltes Modell vorstellen. Dieser Vortrag dürfte sowohl für pflegende Angehörige als auch für Pflegepersonal in Pflegeeinrichtungen interessant sein. Böhm geht davon aus, dass Körper, Seele, Geist, soziales Umfeld und persönliche Geschichte in einem ständigen Zusammenhang und Austausch stehen. Die betroffenen Menschen sollen durch die Anwendung bestimmter Pflegetechniken wieder mehr Selbstständigkeit erlangen, ein stärkeres Selbstbewusstsein erreichen. Die Pflegequalität und dadurch auch die Zufriedenheit bei Pflegepersonal und den pflegenden Angehörigen werden verbessert. Veranstalter ist der Evangelische Altenhilfeverbund Bad Gandersheim in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bad Gandersheim. Der Besuch des Vortrages kostet 15 Euro, Pflegekräfte erhalten ein Teilnahmezertifikat. Anmeldungen sind zu richten an die Diakonie-Außenstelle Bad Gandersheim, Telefon (05382-95520), E-mail: diakonie.gandersheim@diakonie-braunschweig.de.

Kiehne





SEESEN / BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 15.02.2017 - 11:57
Viel mehr als ein Wetterfrosch
Für einen Vortrag mit dem Thema „Die Welt des Wetters und des Klimas sowie die Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft“ konnte der Präsident Hartmut Jürgens vom Lions-Club Bad Gandersheim- Seesen den renommierten Meteorologen Dieter Walch gewinnen. Eine große Zuhörerschaft, darunter auch zahlreiche Mitglieder des Lions-Clubs Seesen-Osterode Roswitha von Gandersheim, folgte interessiert den Ausführungen des früheren „ZDF-Wetterfrosches“. Um das Klimaziel zu erreichen, müsse jeder einzelne sein Verhalten im Umgang mit der Energie überdenken, erklärte der Experte. Dieter Walch nannte dabei die folgenden Maßnahmen: 1. Energie einsparen 2. Energie effizienter einsetzen 3. Emissionsfreie Versorgungssysteme (regenerative Energien) verstärkt berücksichtigen. Nachdem Dieter Walch zahlreiche Fragen des Auditoriums beantwortet hatte, bedankten sich Dr. Andrea Huth für die Lady-Lions und Hartmut Jürgens bei dem Referenten für seinen interessanten Vortrag. Mehr über den Vortrag bei den Lions lesen Sie in einer der nächsten Ausgaben des Gandersheimer Kreisblattes.

Kiehne


Foto: Ulrich Kiehne






BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 15.02.2017 - 11:52
46-jährige Frau im Supermarkt bestohlen
Opfer eines Trickdiebstahls wurde eine 46-jährige Bad Gandersheimerin am Dienstagnachmittag. Beim Einkaufen in einem Einkaufsmarkt in der Marienstraße in Bad Gandersheim entwendete ihr gegen 18.30 Uhr ein noch unbekannter Täter ihr Portemonnaie aus ihrer Jacke. Erst beim Bezahlen bemerkte sie den Diebstahl. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können beziehungsweise die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim, Telefon (05382) 919200, zu melden.

Kiehne





NIEDERSACHSEN- Dienstag, 14.02.2017 - 15:43
Aufwärtstrend bei Betrieben mit Milchvieh und Schweinen
Die Landwirte in Niedersachsen sehen nach zwei wirtschaftlich schwierigen Jahren endlich wieder Licht am Ende des Tunnels. In einer Prognose für das laufende Wirtschaftsjahr 2016/2017 errechnete die Landwirtschaftskammer Niedersachsen für landwirtschaftliche Haupterwerbsbetriebe ein Einkommen, das leicht über dem Fünf-Jahres-Durchschnitt liegt. Sollte sich die Prognose bewahrheiten, werden die Landwirte im Durchschnitt 67.500 Euro erwirtschaften, das sind etwa zehn Prozent mehr als im Mittel der Wirtschaftsjahre 2011/2012 bis 2015/2016. „Diese Ergebnisse sind aber nicht mit den Bruttolöhnen in der Wirtschaft zu vergleichen“, relativiert Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die Zunahme. Von dem Erwirtschafteten seien neben den Privatentnahmen auch betriebliche Investitionen, private Steuern und die Altersvorsorge zu bezahlen. Deshalb seien die meisten Betriebe von einer Nettorentabilität, also einer adäquaten Verzinsung für das eingesetzte Kapital und die eingebrachte Arbeitskraft der Betriebsleiterfamilie, noch weit entfernt. Besonders erfreut zeigte sich Schwetje von den Ergebnissen der Milchviehbetriebe und Schweinehalter, die es in den beiden zurückliegenden Jahren extrem hart getroffen hatte. „Hier können wir nach einer langen Durststrecke erstmals wieder mit etwas besseren Zahlen rechnen“, sagte der Kammerpräsident. Als Gründe für diese positive Entwicklung nannte er eine europaweit abnehmende Milchanlieferung und bessere Absatz- und Exportmöglichkeiten für Schweinefleisch. Beides lasse die Preise steigen. Bei den Futterbaubetrieben (Milchviehbetrieben) weisen die Prognosen einen Wert von knapp 77.000 Euro aus. Das wäre ein Plus von 48 Prozent gegenüber dem fünfjährigen Mittel. Damit könnten die Betriebe nach langer Durststrecke erstmals wieder einen Wert erzielen, der eine annähernd kostendeckende Milchproduktion in Aussicht stellt. Für die Veredelungsbetriebe (Mastschweine und Ferkel) werden knapp 67.000 Euro vorausgesagt. Das entspräche einem Plus von 30 Prozent gegenüber dem Fünf-Jahres-Durchschnitt. Trotz des positiven Trends wären die Betriebe bei einem solchen Wert aber noch weit davon entfernt, einen Unternehmensgewinn zu erzielen.

Kiehne





LUTTER / SESSEN- Dienstag, 14.02.2017 - 14:26
Stephan Weil besucht Münchehöfer Forstwirte
Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil war am Montag im Landkreis Goslar zu Gast. In Begleitung von MdL Petra Emmerich-Kopatsch stand zunächst im Rathaus der Samtgemeinde Lutter der Empfang durch Bürgermeister Bodo Mahns und die anschließende Besichtigung der benachbarten Kita auf dem Programm. Weiter ging es dann zur Mittagszeit zur Firma Sympatec, System-Partikel-Technik, nach in Clausthal-Zellerfeld, wo die beiden Geschäftsführer Dr. Röthele und Dr. Witt den Landesvater durch das Unternehmen führte. Am Nachmittag ging es dann in Richtung Seesen, genauer gesagt in den Stadtteil Münchehof und hier ins Forstliche Bildungszentrum. Bestens gelaunt und in Begleitung zahlreicher Seesener SPD-Kommunalpolitiker, unter anderem vertreten waren Fraktionsvorsitzende And ging es dann durch die Räumlichkkeiten des NFBz. Hans Ulrich Stolzenburg, Leiter des Forstlichen Bildungszentrums und Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten, führten den Ministerprädidenten Weil durch das Bildungszentrum. Mehr zum Thema in der Printausgabe des Gandesheimer Kreisblattes.

Kiehne


Foto: Ulrich Kiehne






ALTES AMT- Montag, 13.02.2017 - 14:44
TSG sieht sich auf einem guten Weg
Eine für Vereine dieser Größe ungewöhnlich hohe Beteiligung an ihrer Jahreshauptversammlung konnte die TSG Düderode-Oldenrode verzeichnen: Rund 90 Teilnehmer waren am Sonnabend ins Gasthaus Zwickert gekommen. Und das, obwohl diesmal keine Themen wie Übernahme der Sporthalle in Düderode oder Vorsitzwahlen anstanden.
Die TSG konnte in diesem Jahr wieder Mitglieder für 25 und 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft ehren (Foto). 25 Jahre Mitglied sind Nicole Harms, Christine Jagaschewski, Eckhardt Jagaschewski, Sebastian Müller und Anke Schwarz. Auf ein halbes Jahrhundert als Vereinsmitglieder blicken zurück: Rosemarie Harms, Ulrike Peters, Bernd Schlesiger, Klaus Quantmeyer und Wilhelm Zwickert. Mehr aus der TSG-Versammlung in der Dienstagausgabe des GK.

Hillebrecht


Foto: N.N.


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Jörg Zickfeld






BAD GANDERSHEIM- Montag, 13.02.2017 - 14:39
Sprechstunde der Bürgermeisterin
Erster Termin für die turnusmäßige Sprechstunde der Bürgermeisterin Franziska Schwarz im neuen Kalenderjahr 2017: Donnerstag, 23. Februar, in der Zeit von 15 bis 16 Uhr im barrierefrei erreichbaren Hintergrundzimmer des Bürgerbüros, Stiftsfreiheit 13. Die Bürgermeisterin steht dort im vorgenannten Zeitraum gern für Anfragen, Anregungen und Hinweise zur Verfügung. Um Voranmeldungen unter Telefon 73-101 wird gebeten.

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Montag, 13.02.2017 - 14:39
Fahrt unter Drogeneinfluss gestoppt
Weil er Sonntagabend offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit die Hildesheimer Straße in Bad Gandersheim befuhr, wurde ein 25-jähriger Autofahrer gegen 20.10 Uhr von der Polizei angehalten. Bei der Kontrolle fiel einer Polizeibeamtin auf, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Neben einer hohen Geldbuße und einem Fahrverbot droht dem Gandersheimer ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Hillebrecht





HARRIEHAUSEN- Montag, 13.02.2017 - 12:26
Grüner Ball in Harriehausen: Super Stimmung auf der Tenne
Wieder einmal sehr gut besucht war der Grüne Ball der Landjugend am Sonnabend auf Traupes Tenne in Harriehausen. Die Veranstalter konnten sich erneut über eine ausverkaufte Tenne freuen. Die Begrüßung der zahlreichen Gäste übernahm Simon Brinkmann aus Altgandersheim und stellte dabei zunächst den neuen Vorstand der Landjugend vor. In der jüngsten Jahreshauptversammlung hatte sich der Vorstand der Landjugend verjüngt. Neu im Vorstand ist Verena Geier als 2. Vorsitzende. Außerdem erweitert Lisa Macke den Vorstand als Beisitzerin. Simon Scholz ist zudem als stellvertretender Kassierer ins Amt gewä̈hlt worden. Ein Dank galt den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern – namentlich Mareike Hofemeister, Jan-Niklas Ude und Lena Möller. Im Anschluss wurde kräftig das Tanzbein geschwungen. Mehr dazu in der heutigen Ausgabe des Gandesheimer Kreisblattes.

Kiehne


Foto: Ulrich Kiehne






EINBECK- Montag, 13.02.2017 - 12:09
Automobilfans aufgepasst: Oldtimertage im Juli
Viele Oldtimer-Fans denken noch gerne an die PS.SPEICHER-Rallye 2016 zurück, die der PS.SPEICHER aus Anlass seines 2. Geburtstages im vergangenen Sommer veranstaltete. Über 100 historische Fahrzeuge aus ganz Deutschland waren seinerzeit zusammengekommen und hatten unterschiedlich lange, der Leistungsfähigkeit der jeweiligen Fahrzeuge angepasste Strecken rund um Einbeck abgefahren. Auch in diesem Jahr werden die Oldtimer und ihre Piloten wieder auf die Strecke gebeten, allerdings mit einem überarbeiteten und erweiterten Konzept: Zu den „1. Einbecker Oldtimertagen“ sollen Fans historischer Fahrzeuge drei Tage lang in Einbeck zusammenkommen und fahren, feiern und fachsimpeln. Am Sonnabend, 22. Juli, können die angemeldeten Teilnehmer der Oldtimertage an einer Rallye teilnehmen oder einen Blick in die Sammlung des PS.SPEICHER werfen. Mehr zum Thema erfahren Sie in der heutigen Ausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.

Kiehne


Foto: Mehle


Foto: Ulrich Kiehne






BAD GANDERSHEIM / KALEFELD / KREIENSEN- Sonntag, 12.02.2017 - 16:47
Sportabzeichen: Ackenhausen und Greene
Die Runde war überschaubar, aber es ging am Donnerstag im Kalefelder TuS-Sportcenter auch nicht um jeden einzelnen Sportabzeichenerwerber des Bereichs Bad Gandersheim, Kalefeld und Kreiensen, sondern um die Verkündung der Bereichsergebnisse in der Vereinswertung. Und da ist eben nun einmal die Zahl der Vereine, die Aussichten auf einen vorderen Platz und die damit verbundenen Prämien haben, eher klein. Gleichwohl wurden an diesem Abend auch die Einzelsportabzeichen ausgegeben, gebündelt aber an die Vereinsvertreter, die sie dann in ihren Versammlungen gezielter ausgeben können. Was es mit Ackenhausen und Greene in diesem Zusammenhang besonders auf sich hatte: GK-Printausgabe am Montag lesen. Da steht es ausführlich.Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM- Sonntag, 12.02.2017 - 16:44
Rollerfahrer gestoppt: Fahren ohne Fahrerlaubnis
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Sonnabend gegen 14.40 Uhr bei einem 51-jährigen Kraftfahrzeugführer eines 49-Kubikzentimeter-Rollers festgestellt, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zur weiteren Beweissicherung wurde der Roller sichergestellt. Weiterhin wurde gegen den Bad Gandersheimer ein Strafverfahren eingeleitet.Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Sonntag, 12.02.2017 - 16:44
Sachbeschädigung an zwei Pkw
Zwischen Freitag, 20 Uhr, und Sonnabend, 8 Uhr, haben in der Liegnitzer Straße bisher unbekannte Täter, jeweils vier Reifen zweier zusammengehörender Fahrzeuge, vermutlich mit einem Messer, aufgestochen und sich danach in unbekannte Richtung entfernt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 600 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei dem Polizeikommissariat Bad Gandersheim oder ihrer zuständigen Polizeidienststelle zu melden.Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Sonntag, 12.02.2017 - 16:43
Breitbandausbau "rollt"
In den letzten Tagen wurde im Westteil der Kernstadt mit den Vorbereitungs- und Verlegearbeiten für das schnelle Internet („Breitbandausbau“) begonnen. Die Arbeiten führt die Firma Elektro-Würkner aus Farnstädt im Auftrag der Telekom AG durch. Teilweise werden die Leitungen durch Bohrungen verlegt, teilweise durch Kabelverlegung in offenen Gräben. Diese Kabelverlegungs- und Montagearbeiten dauern voraussichtlich bis Ende März an. In Teilbereichen sind die Gehwege bis dahin nicht nutzbar. Die Wiederherstellung der Gehwege erfolgt nach Abschluss der Erdarbeiten zum Teil nicht wieder in Asphalt, sondern mit Betonpflaster – ohne jegliche Kostenbeteiligung für die Anlieger. Die Gehwegerneuerung wird die Telekom AG übernehmen. So wird beispielsweise die Straße „Birkenweg“ im „Kleinen Feld“ einen komplett neuen Gehweg aus Betonpflaster erhalten.Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A. Hillebrecht


Foto: Rudolf A.Hillebrecht


Foto: Rudolf A.Hillebrecht


Foto: Rudolf A.Hillebrecht


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: N.N.






BAD GANDERSHEIM- Freitag, 10.02.2017 - 13:40
Schlossempfang der FDP: Viel um den Wind
Bereits zum vierten Mal fand der Liberale Schlossempfang im Rosencafé im Kloster Brunshausen statt. Die FDP- Kreistagsfraktion konnte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gäste in Bad Gandersheim begrüßen. Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Irnfried Rabe, startet mit einem Rückblick auf die stattgefundenen Landrats- und Kommunalwahlen, mit der es gelungen ist, das die FDP nun mit vier Abgeordneten im Kreistag vertreten ist und aufgrund der getroffenen Vereinbarungen mit den anderen Parteien aktiv mitgestalten kann. Im Zentrum des Empfangs stand das Thema Windkraft. Wie und was die FDP dazu zu sagen hatte, ist in der Sonnabend-Ausgabe des GK nachzulesen.

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Freitag, 10.02.2017 - 13:38
Sirenenalarm Folge eines alten Alarmplans
Stadtbrandmeister Kai-Uwe Roßtock hat sich nach dem Sirenenalarm, der am Donnerstag gegen Mittag nach Eingang einer Alarmmeldung der Brandmeldeanlage im ehemaligen Kurparkhotel, derzeit Flüchtlings-Notunterkunft, ausgelöst worden war, mit Hintergrundinformationen zur Wort gemeldet. Roßtock verwies darauf, dass für solche Objekte Alarmpläne bei der Einsatzleitstelle vorliegen. Ein solcher sei für die Flüchtlingsnotunterkunft auch gemacht worden, wobei die Sirenenalarmierung – im Übrigen auch in Altgandersheim – für eine entsprechende Belegung vorgesehen war. Die sei aber inzwischen gar nicht mehr gegeben. Bei der aktuellen Belegung – im Haus befindet sich fast ausschließlich nur noch Personal – sei es aber natürlich nicht nötig, gleich zwei Feuerwehren in Marsch zu setzen. Da reiche aus, wenn die Vorhut vor Ort das Vorliegen eines Ernstfalles bestätigen könne, um dann Einsatzkräfte zu alarmieren. Der überholte Alarmplan werde in Absprache mit der Hausleitung kurzfristig angepasst, so Roßtock. Ursache der Alarmierung war im Übrigen kein ausgelöster Feuermelder im Haus, sondern offenbar ein technisches Problem auf der Übermittlungsleitung zwischen der Anlage im Kurparkhotel und der Einsatzleitstelle. Daher ist noch nicht klar, ob der Hausbetreiber auch für eventuelle Einsatzkosten aufkommen muss.

Hillebrecht





NORTHEIM- Freitag, 10.02.2017 - 13:34
Vorreiter und gute Beispiele gesucht
Der Landkreis Northeim möchte in Kooperation mit der Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft die familienfreundliche Unternehmenskultur noch stärker fördern. Einige Unternehmen im Landkreis Northeim setzen im Rahmen ihrer Möglichkeiten bereits lösungsorientierte Maßnahmen um und gestalten den Betriebsablauf in der einen oder anderen Hinsicht schon familienfreundlich. „Diese Unternehmen möchten wir bekannt machen und für ihr besonderes Maß an Eigeninitiative und Motivation als gutes Beispiel für andere auszeichnen“, so Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Es ist vorgesehen, Unternehmen im Landkreis Northeim mit dem Titel „Familienfreundliches Unternehmen 2017“ auszuzeichnen. Mehr dazu in der morgigen Ausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.

Kiehne





NORTHEIM / KALEFELD- Freitag, 10.02.2017 - 13:30
Grüne Jugend Northeim fordert die Schließung der Kalefelder Auetalschule
Die Grüne Jugend Northeim plädiert für eine konsequente und weitsichtige Schulentwicklungsplanung für den Landkreis Northeim. Dazu gehöre es auch, unbequeme Wege zu gehen und Schulstandorte aufzugeben, um eine nachhaltige und qualitativ hochwertige Schullandschaft für alle Schüler zu gewährleisten. Sinkende Schülerzahlen führen nach Ansicht der Grünen Jugend in allen ländlichen Regionen Niedersachsens dazu, dass kleinere weiterführende Schulen unter die Mindestzügigkeit von zwei Klassen pro Jahrgang schrumpfen. Die Grüne Jugend Northeim bekennt sich daher zur Schließung der Auetalschule in Kalefeld. Die Kalefelder Auetalschule stehe seit Jahren und auch aktuell auf der Kippe. Die Verwaltung schlug vor, die Schule entweder zu schließen, oder einzügig als Außenstelle der Oberschule Bad Gandersheim zu führen. Beim letzterem Vorschlag müssten nicht nur zirka 1,5 Millionen Euro investiert werden, welche in der Unterhaltung und dem Brandschutz anderer Schulen eingespart werden müssten, auch wäre das pädagogische Angebot an der neuen Außenstelle eingeschränkt, eine Ganztagsbetreuung oder integrative Beschulung wären beispielsweise nicht möglich. Eine Schließung der Auetalschule sei der ehrlichste Schritt, heißt es seitens der Grünen Jugend. Welche Argumente die Grüne Jungend noch auffährt und welche weiteren schulpolitschen Maßnahmen sie einfordert, lesen Sie in der Wochenendausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.

Kiehne





BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 09.02.2017 - 14:20
Donnerstag kurz vor 12 Uhr: Sirenenalarm schreckt Stadt auf
Die Fehlauslösung einer Brandmeldeanlage hat am Donnerstag gegen Mittag in der Kernstadt für einen Sirenenalarm gesorgt. Die Brandmeldung war aus der Flüchtlingsnotunterkunft im Kurparkhotel gekommen. Dort brannte aber nichts, wovon sich Ortsbrandmeister Wilfried Nobel als Erster vor Ort überzeugen konnte. Weitere Kräfte mussten also gar nicht erst in Gang gesetzt werden.

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 09.02.2017 - 14:17
Micha Kloth mit „Von hier aus…“ - Sonnabend Start
Der Kunstkreis Kloster Brunshausen e.V. freut sich besonders, die erste große Ausstellung in diesem Jahr ankündigen und dafür auch mit dem Künstler Micha Kloth aus Lamspringe alle Interessierten auf den Klosterhügel vom 11. Februar bis 19. März einladen zu dürfen. Die Präsentation dieser Retrospektive mit fast 40 Werken zeigt Lithographien und Zeichnungen von Micha Kloth in den frisch geweißten Kunstkreis-Räumen unter dem Titel „Von hier aus…“. Mehr dazu und über Micha Kloth in der Freitag-Ausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.

Hillebrecht


Foto:






BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 09.02.2017 - 14:14
Ungewollt im Mittelpunkt des Weltgeschehens
Im Reformationsjahr haben die Museumsfreunde einen Vortrag mit Regionalbezug im Vortragsprogramm. Christian Tegtmeyer aus Kirchberg wird am Montag, 13. Februar, um 19.30 Uhr im Biedermeierzimmer des städtischen Museums über die Reformation im Herzogsgebiet Gandersheim und seine Folgen referieren. Luthers Schrift „Wider Hans Worst“ nimmt das Verhältnis Herzog Heinrich des Jüngeren (Foto) und Eva von Trott in die religiöse und politische Spannung um 1540 auf. Die Museumsfreunde laden alle Bürger und Gäste der Stadt bei freiem Eintritt herzlich zu diesem Vortrag ein.

Hillebrecht





BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 09.02.2017 - 14:12
Auto auf Parkplatz angefahren und dann geflüchtet
Ein schwarzer VW Tiguan wurde Montagvormittag auf dem Parkplatz des E-Centers von einem bisher unbekannten Autofahrer beschädigt. Die aus Bad Gandersheim stammende Geschädigte hatte ihr Auto gegen 10.30 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt und sich bis 11.15 Uhr zum Einkaufen im Geschäft aufgehalten. In dieser Zeit muss ein Unbekannter ihren Pkw im Bereich der Fahrertür angefahren haben. Ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro zu kümmern, entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Die Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und bittet Zeugen, sich beim Kommissariat in Bad Gandersheim, Telefon 05382 / 91920-0, zu melden.

Hillebrecht





HARRIEHAUSEN- Donnerstag, 09.02.2017 - 12:32
Es gibt noch einige Restkarten für den Harriehäuser Karneval
Der traditionelle Harriehäuser Karneval wird auch in diesem Jahr wieder vom Sportverein Schwarz-Weiß am 25. und 26. Februar ausgerichtet. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Wieder wird im Festzelt auf dem Hof Neumann gefeiert und auch ein großer Umzug ist natürlich wie gewohnt vorgesehen. Der Kartenvorverkauf für die Preismaskerade ist erfolgt. Mehr als 400 Karten sind bereits vergeben. Der Eintritt beträgt 13 Euro. In diesem Jahr spielen King Seppys Flokatis aus Seesen während der Preismaskerade. Erstmals gibt es an beiden Tagen Security. Wer noch Karten benötigt, kann diese bei den SVH-Vorstandsmitgliedern Axel Maßmann und Stephan Schlange erwerben. Auch im Sportheim gibt es noch Karten zu erwerben. Der Kinderkarneval läutet am Sonnabend, 25. Februar, das Faschingstreiben in Harriehausen ein. Ab 14 Uhr gibt es zunächst einen kleinen Umzug, danach Spiel und Spaß mit Alicia Hausmann und Jacky Müller im Zelt. Auch Clown Figaro hat sein Kommen angekündigt. Am Abend folgt erst die Preismaskerade ab 19.29 Uhr und dann die große King-Seppy-Show im Festzelt. Am Sonntag, 26. Februar, geht es um 11.11 Uhr heiter weiter mit dem Umzug, der an der Volksbank-Filiale in Harriehausen startet. Ein Vorbereitungs-Treffen der Karnevalisten erfolgt am heutigen Donnerstag um 19 Uhr im Sportheim in Harriehausen.Kiehne


Foto: Ulrich Kiehne






SEESEN / BAD GANDERSHEIM- Donnerstag, 09.02.2017 - 12:16
Wie geht es nach der Propstei-Fusion weiter?
Statt wie bisher 13 gibt es seit dem 1. Januar dieses Jahres in der Landeskirche Braunschweig nur noch zwölf Propsteien. Die Propsteien Bad Gandersheim und Seesen haben sich bekanntlich zu einer gemeinsamen Propstei zusammengeschlossen. Am Sonnabend hatte (das „Gandersheimer Kreisblatt” berichtete bereits) die neue Propstei Gandersheim-Seesen zu einem Fusionsgottesdienst in der Stiftskirche Bad Gandersheim eingeladen. Die Predigt hielt Landesbischof Dr. Christoph Meyns. In seiner Predigt wies der Landesbischof der Landeskirche Braunschweig, Dr. Christoph Meyns, auf die Bedeutung der Verschmelzung hin: „Dieser Tag ist von historischer Bedeutung, weil eine neue Propstei entstanden ist.” Auslöser der Fusion sei auch der Verlust an Gemeindemitgliedern in den letzten Jahrzehnten gewesen. Darauf habe die Kirche reagieren müssen, „denn alles ist im fließen“, so der Bischof in seiner knapp zehnminütigen Predigt. Eingangs seiner Worte hatte er den Haupt- und Ehrenamtlichen für ihr Engagement in den Gemeinden gedankt. Warum ist es zur Fusion gekommen? Bis zum Jahre 2020 verliert die Propstei Bad Gandersheim knapp acht Prozent ihrer Mitglieder, in Seesen sind es satte zwölf Prozent. Die Prognosen sind nahezu ausschließlich durch die demografische Entwicklung bedingt, und nicht etwa durch Kirchenaustritte, was Propst Thomas Gleicher bereits in der Vergangenheit betonte. „Kirchenprobleme bereiten uns nicht so sehr Kopfzerbrechen“, berichtete er. Mehr zum Thema erfahren Sie in der morgigen Print-Ausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.Kiehne


Foto: Ulrich Kiehne






Seesen / Echte / Göttingen- Donnerstag, 09.02.2017 - 12:06
IG BAU appelliert: „Nein“ zur BAB-Privatisierung / Keine „Heuschrecken-Autobahn“
Profit mit der Autobahn? Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat vor einer schleichenden Privatisierung der heimischen Autobahnen gewarnt. Bundes- und Landtagsabgeordnete aus der Region sollten sich jetzt in Berlin gegen entsprechende Pläne starkmachen, fordert die Gewerkschaft. „Die Autobahn gehört zur öffentlichen Infrastruktur und darf auf keinen Fall den Gewinninteressen einzelner untergeordnet werden“, sagt IG BAUBezirksvorsitzender Karl-Heinz Ehrenberg. Allein in Niedersachsen stehe langfristig die Zukunft von rund 1.400 Autobahn-Kilometern auf dem Spiel. „Kein einziger davon darf privatisiert werden. Privat-Autobahnen wären eine Milchmädchenrechnung zulasten der Autofahrer und Steuerzahler“, so Ehrenberg. Zum Hintergrund: Im Dezember hatte das Kabinett die Gründung einer „Infrastrukturgesellschaft“ beschlossen, die künftig die Bundesautobahnen (BAB) bauen, planen und betreiben soll. Geplant ist zwar der Verbleib der GmbH in Staatseigentum, doch durch sogenannte „Public-private-Partnerships“ ist der Bau und Betrieb zahlreicher Streckenabschnitte in privater Hand jedoch weiterhin möglich, so die IG BAU Braunschweig-Goslar. Die Gewerkschaft befürchtet eine fortschreitende „Privatisierung durch die Hintertür“ und warnt vor einer „Heuschrecken-BAB“. Per Maut könnten Investoren die Autofahrer kräftig zur Kasse bitten. Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.Kiehne


Foto: IG Bau






Barsinghausen- Donnerstag, 09.02.2017 - 11:41
Jogi Löw Stargast beim Neujahrstreffen: „Zeitstrafen und vierte Auswechslung sind ok!”
Er war ohne Frage der Star des Abends: Beim 6. Krombacher-Neujahrstreffen des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) am Dienstagabend in Barsinghausen gab sich Joachim Löw die Ehre. Rund 250 Gäste, darunter auch zahlreiche Prominente und Funktionäre des Sports aus Land und Region, waren in den Zechensaal nach Barsinghausen gekommen. Darüber hinaus zahlreiche Medienvertretrer, auch das Gandersheimer Kreisblatt war nach Barsinghausen gekommen. Alle Gäste erlebten eine spannende wie kurzweilige Talkrunde des Bundestrainers mit dem bekannten TV-Moderator Gerhard Delling. Zwischen Brezeln als Vorspeise und Krustenbraten als Hauptgang hörten die Gäste vorher gebannt, was Delling dem Bundestrainer auf der Bühne so alles entlockte. Löw plauderte locker und entspannt über seine Trainer-Anfänge in Stuttgart, Stationen in Österreich und der Türkei. Und er verriet auch Persönliches. Über seinen Lebensmittelpunkt Freiburg sagte er etwa: „Da habe ich Freunde, die ich kenne, seit ich 17 bin. Da bin ich nicht der Bundestrainer, sondern der Freund und Kumpel. Da wird mir auch der Spiegel vorgehalten.“ Auch über seinen Führerschein-Entzug sprach er durchaus humorvoll . Löw mit einem Augenzwinkern: „Ich war ein paar Stunden beim Verkehrspsychologen, der hat mir wichtige Dinge mitgegeben. Ich weiß jetzt, was wichtig auf der Straße ist.“ Vordergründig ging es aber natürlich um Fußball – und da hielt Löw mit seinen Ansichten nicht hinter dem Berg. Zu möglichen Veränderungen im Regelwerk des Fußballs erklärte Löw: „Zeitstrafen sind eine gute Möglichkeit, auch eine vierte Auswechslung in der Verlängerung finde ich okay. Aber das Abseits abschaffen? Bitte nicht! Dann würde der Fußball nicht mehr das sein, was er ist: ein schönes Spiel. Dann hätten wir ein ganz neues Spiel.“ Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.Kiehne


Foto: Ulrich Kiehne


Foto: Spectator


Foto: Sabine Ehlert






Bad Gandersheim- Mittwoch, 08.02.2017 - 12:45
Alle ziehen mit: Dannhäuser Dorfgemeinschaftshaus wird renoviert
Es kann losgehen: Nach vielen Telefonaten und Terminen und der Eintragung des Dannhäuser DGH-Trägervereins als gemeinnütziger Verein, ist der Weg nun frei, dass das Dorfgemeinschaftshaus einen neuen Fußboden, neue Eingangstüren und im Erdgeschoss neue Fenster bekommt. Die Gelder in Höhe von knapp 18.000 Euro sind vom Stadtrat genehmigt und freigegeben worden. Des Weiteren möchte der Trägerverein den Toilettentrakt umbauen und einen Zugang von der Heimatstube ermöglichen (ohne durch die Küche und den großen Raum zu müssen). Es wird auf zahlreiche Unterstützung gehofft, da die WC-Umgestaltung durch eigene Kraft und mit eigenen Mitteln in Angriff genommen wird. Stefan Armbrecht (Foto), neu gewählter 1. Vorsitzender des Trägervereins, berichtete während der Jahreshauptversammlung zudem über das vergangene und neue Jahr. Die Beachparty 2016 war das absolute Highlight und ein voller Erfolg. Mehr zum Thema DGH Dannhausen lesen Sie in der heutigen gedruckten Ausgabe des Gandersheimer Kreisblattes.redakteur3





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 08.02.2017 - 12:39
Landesgartenschau 2022: Bewerbung soll erfolgen
Es war die erste Zusammenkunft des Sonderausschusses Landesgartenschau in der neuen Wahlzeit – und die erste seit Langem sowieso. Und schon hatte der Ausschuss auch gleich voll zuzupacken, denn seit einigen Wochen ist bekannt, dass die Bewerbungsfrist für die nächste Landesgartenschau im Jahre 2022 bereits im Sommer, genau am 30. Juni endet. Höchste Zeit also, Entscheidungen zu treffen. Die konnte der Ausschuss gar nicht erst auf die lange Bank schieben. Wie es zum Beschluss kam, eine Bewerbung anzustreben, was dafür oder dagegen sprach, lesen Sie am Donnerstag ausführlich im GK.redakteur1


Foto: Rudolf A. Hillebrecht






BAD GANDERSHEIM / LANDKREIS- Mittwoch, 08.02.2017 - 12:37
KVHS-Sommersemester hat begonnen
Frisch vorgelegt hat die Kreisvolkshochschule Northeim ihr neues Semesterprogramm für das Semester Frühjahr / Sommer 2017. Abgesehen von mehreren Deutsch- und Integrationskursen, die weitestgehend unabhängig von Semestern angeboten und genutzt werden, stehen jetzt 28 Kurse in der Außenstelle Bad Gandersheim zur Verfügung. Mehr Information im GK am Donnerstag.redakteur1





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 08.02.2017 - 12:36
Geänderter Gottesdiensttermin
Gehrenrode. Der nächste Gottesdienst findet in Gehrenrode am Sonntag, 12. Februar, um 9.30 Uhr statt, und nicht, wie im Gemeindebrief angekündigt, am 22. Februar. Der Kirchenvorstand bittet um Beachtung.redakteur1





BAD GANDERSHEIM- Mittwoch, 08.02.2017 - 12:36
Kinderkirche am Samstag
Am Samstag, 11. Februar, treffen sich wieder um 10 Uhr die Kinder der Kinderkirche. Diesmal geht es in einem von Kindern gespielten Film um den Namensgeber des Treffpunktes: Martin Luther. Schauen, staunen, reden, basteln, singen, essen – das Vorbereitungsteam freut sich auf viele interessierte Kinder.redakteur1





Heckenbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 10:03
Infoabend der Freien Schule Heckenbeck
Die Freie Schule Heckenbeck lädt alle Interessierten am Donnerstag, 9. Februar, um 19.30 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in die Kreuzstraße 13 ein. Hier haben interessierte Eltern die Möglichkeit, die Schule mit ihrem besonderen pädagogischen Konzept und ihren Räumlichkeiten näher kennenzulernen. Es ist nie zu früh, sich Gedanken zu machen, in welcher Schule man seine Kinder aufwachsen lassen möchte. Insbesondere für Eltern jüngerer Kinder lohnt sich ein Besuch und eine unverbindliche erste Kontaktaufnahme, da die Einschulungsplätze begrenzt sind. Für diesen Sommer sind die Plätze für Erstklässler und Erstklässlerinnen nahezu voll. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Dannhausen / Ildehausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 09:20
Dannhäuser Berg: Fahrt endet m Straßengraben
Am Samstagnachmittag gegen 15.30 Uhr ereignete sich auf der B64 Dannhäuser Berg ein Verkehrsunfall. Laut Angaben der Polizei kam der mit zwei Erwachsenen und einem zweieinhalbjährigen Kind besetzte Kleinwagen nach rechts auf den Grünstreifen, danach zurück auf die Fahrbahn wo das Fahrzeug ins Schlittern kam. Am Ende überschlug sich das Fahrzeug im Straßengraben und kam auf dem Dach liegend zum Stehen. Alle Fahrzeuginsassen konnten sich selbst befreien.AM Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Antonio Mateo






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 08:27
Vorschläge zur Verleihung des Ehrenamtspreis erbeten
Die Stadt Bad Gandersheim lädt für Donnerstag, 9. März, zum traditionellen Jahresempfang in das Forum des Roswitha-Gymnasiums ein. Im Rahmen dieser Veranstaltung soll auch wieder der Ehrenamtspreis der Stadt vergeben werden. In diesem Zusammenhang wird um konkrete Vorschläge aus den Reihen der Bevölkerung gebeten, damit die Jury eine entsprechende Auswahl vornehmen kann. Berücksichtigt werden können Gruppen und Einzelpersonen, die sich in besonderem Maße ehrenamtlich einsetzen bzw. eingesetzt haben. In Vorjahren eingereichte und bisher noch nicht für eine Ehrung berücksichtigte Vorschläge brauchen nicht erneut vorgelegt zu werden. Die Zusendung neuer Ehrungsvorschläge mit Begründung und Zusatzinformationen soll in Schriftform erfolgen – bis zum 20. Februar per Briefpost an die Stadt Bad Gandersheim, Markt 10, 37581 Bad Gandersheim oder per Mail an kielhorn@bad-gandersheim.de. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 08:18
Montag und Dienstag keine Öffnung – 14 Tage im Intendanzbüro
Das touristische Servicebüro „Tourist-Information / Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele“ im Gebäude Stiftsfreiheit 12 wird ab der nächsten Woche renoviert und neu gestaltet. Wegen der Aus- und Umräumarbeiten bleibt die Einrichtung am heutigen Montag, 6. Februar, und am Dienstag, 7. Februar, komplett geschlossen. Es können an diesen beiden Tagen auch keine Festspielkarten erworben werden. Ab Mittwoch, 8. Februar, werden Tourist-Info / Kartenzentrale dann für circa zwei Wochen provisorisch in dem ebenfalls an den „Irmgart-Benesch-Kulturhof“ angrenzenden Gebäude Stiftsfreiheit 13 – hier ist auch das Bürgerbüro ansässig – zu finden sein. Tourist-Info / Kartenzentrale werden in der Renovierungsphase der angestammten Räumlichkeiten im sonst als Intendanz-Büro der Dom-festspiele genutzten Raum zu finden sein. Es wird um entsprechende Rücksichtnahme und Verständnis dafür gebeten, dass der dortige Dienstbetrieb gewissen Einschränkungen unterlie-gen muss. Die Räumlichkeiten werden über einen separaten Eingang (Nähe Grundmauern Wil-helmsburg) betreten. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 07:54
Familien müssen vom Staatsüberschuss profitieren
Die Sprecherin für Bildungspolitik, Marion Villmar-Doebeling,  fordert vom Land Niedersachsen, den beitragsfreien Kindergarten noch in diesem Jahr umzusetzen: „Vor Ort sowie im gesamten Landkreis würden viele Familien von dieser Entlastung profitieren. In Zeiten hohen finanziellen Überschusses in der Staatskasse ist es an der Zeit, den Menschen etwas zurück zu geben und insbesondere Familien und die hart arbeitende Mitte der Gesellschaft zu entlasten. Sie werden   insbesondere in Ballungszentren durch extrem gestiegene Immobilienpreise immer stärker belastet oder aber durch das tägliche Pendeln zum Arbeitsplatz. Hinzu kommt für viele Familien die zum Teil lange Ausbildung älterer Kinder.“   Insofern begrüßt Villmar-Doebeling (Foto) den Vorstoß der Freien Demokraten im Niedersächsischen Landtag in Form eines konkreten und solide gegenfinanzierten Gesetzesentwurfes zur Einführung des beitragsfreien Kindergartens: „Ich hoffe, dass auch die Regierungsfraktionen sowie die CDU dem neuen Gesetzentwurf der FDP zustimmen  werden. Er ermöglicht den Kommunen, nicht nur wie bisher das dritte, sondern auch das erste und zweite Jahr im Kindergarten durch eine pauschale Zahlung des Landes beitragsfrei zu stellen. Dass dies überhaupt möglich ist, ist bereits heute der enormen Leistung der Steuerzahler in diesem Land zu verdanken. Es ist an der Zeit, ihnen jetzt etwas zurückzugeben.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, eiaper und GK-App.  fis





Einbuk!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 07:52
Einbecher Grüne für den Erhalt einer Realschule in Einbeck
Eindeutig bekennen sich die Einbecker Grünen zum Erhalt einer Realschule im Stadtgebiet Einbeck. „Wir können uns dabei aber nicht auf einen einzigen Standort festbeißen,“ erklärt Hans-Joachim Nehring, Mitglied des Stadtrats. Viele eifrige Streiter übersähen, dass es seit der Fusion mit Kreiensen auch noch eine zweite Realschule in Greene gibt. „Auf die Dauer wird man aber zwei Realschulen im Stadtgebiet nicht halten können, aus demographischen und auch aus Kostengründen nicht,“ gibt Günter Rönpagel zu bedenken. Es sei aber in dieser Situation falsch, die eine Schule gegen die andere auszuspielen. „Um allen Interessen gerecht zu werden,“ so Dr. Hein-Janke (Foto), „kann die Lösung nur darin bestehen, beide Schulen zu einer mit zwei Standorten zu verschmelzen. Die Organe der Schule könnten dann selber entscheiden, welche Klassen wo unterrichtet werden.“ Auf diese Weise werde sichergestellt, so Dietmar Bartels,Vorsitzender der Grünen Ratsfraktion, dass Greene nicht ausgetrocknet wird und andererseits in Einbeck Räume an die IGS abgegeben werden könnten, ohne dass es deswegen zu Konflikten käme. Der Ortsverband Einbeck Bündnis 90 / Die Grünen wird die Mehrheitsgruppe im Kreistag Northeim bitten, auf diese Lösung zuzugehen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BEWEGLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 07:49
Kneipp-(Er )güsse: Neu "Hallengymnastik" und mehr
Neues vom Kneipp-Verein Bad Gandersheim: Ab 7. Februar findet die Hallengymnastik in der Turnhalle an der Grundschule statt. Kurszeiten: Dienstag 17 Uhr bis 18 Uhr. Kursleitung; Frau Zettl. Kosten: Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder zwei Euro. Es ist keine Voranmeldung notwendig, einfach kommen, mitmachen, Spaß haben. "Hocker-Gymnastik": Termin: Mittwoch 17.30 Uhr bis 18 Uhr in der Turnhalle an der Grundschule.Die Teilnahme ist kostenfrei. Es gibt noch freie Plätze. Keine Voranmeldung nötig. "Klön-Treff": Man trifft sich jeden 4. Mittwoch im Monat um 15 Uhr im "Café Am Kurpark" in Bad Gandersheim, Neustadt . Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 07:20
Wir – Gefühl, Spaß und Anerkennung an der Oberschule
Aktuelles aus der OberschuleIn in Bad Gandersheim: Ieiner kleinen Feierstunde aus Anlass der Übergabe der Halbjahreszeugnisse stellte Schulleiterin Antke Brethauer den Schülerinnen und Schülern die vielen Mitschüler vor, die sich über den Unterricht hinaus für die Schule und ihre Mitschüler engagieren. Benannt und belobigt wurden die Mitglieder der Chor AG, die Sieger des Vorlesewettbewerbs, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Projekten „Geschichtswerkstatt“ und „Schüler für Schüler“, die neu ausgebildeten Schulsanitäter, die Mitglieder der Schülerfirma, die für abwechslungsreiche Pausenverpflegung sorgen, die Busscouts und die Streitschlichter. Darüber hinaus zeigte die 5a einen Westerntanz, zwei Schülerinnen trugen einen Cupsong vor und Schüler der 10c hielten einen sehr begeisternden Vortrag über die Studienfahrt des 10. Jahrgangs nach England! Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisbatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Harriehausen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 06:33
Kleider- und Spielzeugbasar in Harriehausen
Am Sonntag, 26. März, veranstaltet der Förederverein des ev. Kindergartens Harriehausen wieder eine Kleider- und Spielzeugbörse auf dem Sall der Gaststätte Kulp. Von 13 bis 16 Uhr bietet sich die Gelegenheit zum Stöbern, Kaufen und Schnäppchen machen. Für das leibliche Wohl sehen ein Kuchenbuffet und Getränke zu kleinen Preisen zugunsten des Fördervereins bereit. Ein betreutes Bastelangebot für Kinder wird ebenfalls wieder organisiert. Anmeldungen für einen Verkaufstand nimmt ab sofort Nicole Krause Telefon 05382-5895133 entgegen.fis





Hannover / Wolfsburg!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 06:30
Althusmann: „Zu viele unbeantwortete Fragen im Dieselskandal
Der Vorsitzende der CDU in Niedersachsen, Dr. Bernd Althusmann (Foto), kritisiert erneut mit deutlichen Worten mangelnde Transparenz und kaum erkennbaren Aufklärungswillen im VW-Dieselskandal und die fragwürdige Passivität des amtierenden Ministerpräsidenten: „Es gibt zu viele unbeantwortete Fragen im Dieselskandal. Zahlreiche nationale und internationale Anwaltskanzleien beschäftigen sich mit der Abwehr von Schadensersatzansprüchen. Der eigentliche Bericht aber über interne Versäumnisse soll entgegen bisheriger Ankündigungen unter Verschluss bleiben. Die dafür verantwortliche Krisenmanagerin geht mitten in der Krise mit einem fragwürdigen goldenen Handschlag. So werden die Vorgänge um Abgasmanipulationen zu einer dauerhaften Belastung für VW mit drohendenden weiteren Milliardenbelastungen. Die Salamitaktik gefährdet weitere Arbeitsplätze. Es drängt sich mir der Eindruck einer völligen Überforderung des amtierenden Ministerpräsidenten in dieser Krise auf. Das ist schlecht für Niedersachsen und die Mitarbeiter von VW an unseren sechs Standorten.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, eiaper und GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Lamspringe!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 06.02.2017 - 06:27
2. Lamspringer Ratskellermahl im Refektorium des Klosters
Zum 2. Lamspringer Ratskellermahl lädt die Lamspringer Ratskellerstiftung alle Interessierten am Montag, 13.Februar, 2017 um 1.30 Uhr in das Refektorium des Klosters Lamspringe ein. Der Ratskeller erstrahlt wieder in seiner alten Pracht. Das Projekt ist nach sechs Jahren endlich weitgehend abgeschlossen. "Darüber möchten wir berichten und das möchten wir mit den Bürgern feiern", so Gerd Rodenbüsch Schatzwart im Vorstand der Lamspringer Ratskellerstiftung. Rodenbach weiter: "Die Fördermittel und Spenden sind für die Restaurierung aufgebraucht. Ein kleiner Restkredit ist geblieben. Die Mieteinnahmen decken die Kosten und wir zahlen eine feste monatliche Tilgung. Aber wir brauchen noch Spenden für einige kleinere Arbeiten, die sich erst in der Bauphase gezeigt haben und als Notgroschen für unvorhersehbaren Reparaturaufwand. Es gibt Grünkohl. Wer den nicht so mag, bekommt auch ein Schnitzel oder etwas Vegetarisches. Wir freuen uns sehr, dass an diesem Abend Bürgermeister Andreas Humbert eine kurze Festrede hält. Anstelle eines Kostenbeitrags (Eintritt) bitten wir um eine Spende zu Gunsten der Ratskellerstiftung, auf unten genanntes Konto. Aufgrund der begrenzten Anzahl der Plätze können wir Zusagen nur so lange berücksichtigen, wie der Platz reicht. Daher bitten wir um eine baldige Anmeldung. Unten stehen die Kontaktdaten. Sie gelangen über die Freitreppe im Gutshof in das Refektorium im Abteigebäude. Parkmöglichkeiten finden Sie vor der Gemeindeverwaltung Kloster 3.Infos und Anmeldung: Hauptstraße 119 31195 Lamspringe Telefon 05183497 Fax 051835412, gr@lamspringer-ratskellerstiftung.de www.lamspringer-ratskellerstiftung.defis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 11:55
Oberschule: Ausflug aufs Eis
Die Oberschule Bad Gandersheim hat die Zeugnisferien mit einem spaßigen Eislaufen eingeläutet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 11:17
Was heute wichtig ist: Neujahrsempfang der SPD
Heute findet um 11.15 Uhr der Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins Bad Gandersheim im Forum des Roswitha-Gymnasums statt. Großes Thema ist diesmal die Freiwillige Feuerwehr. Stadtbrandeister kai-Uwe Roßtock wird die Freiwilligen Feuerwehren Bad Gandersheims präsentieren. Der Empfang ist öffentlich. Bürger und Bürgerinnen sind willkommen, heißt in einer Einladung der Ortsvereinsvorsitzenden Anja Görlach.fis





Einbuk / Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTSE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 11:06
Gesundheitskompetenz in Einbeck fördern - Vorrangiges Thema der Frauen Union der CDU
ie Frauen Union Einbeck und Dassel hat bei ihrer ersten Sitzung in 2017 etliche Themen zur Bearbeitung auf ihre Liste gesetzt. Die Zunahme an Radikalisierung, Diskriminierung, Gewaltbereitschaft sieht sie als besorgniserregend. Entsprechende Veranstaltungen sollen auf den Weg gebracht werden. Ein weiteres wichtiges Thema ist den Frauen die Gesundheitsförderung. Eine Veranstaltung am 27. März ab 18.30 Uhr wird sich dem Thema Bewegung und Gesundheitsförderung widmen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Schulze






Negenborn/Volksen/Opperhausen!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 10:10
Negenborn: Förster a.D. Jens Kurdum aus Opperhausen erklärt uralte Flurnamen
Vortrag und Buchvorstellung über Flurnamen der Ortschaften Negenborn und Volksen im Dorfgemeinschaftshaus Negenborn (Feuerwehrgebäude, 1. Haus am Ortseingang links) Mittwoch 22. Februar 2017 um 19 Uhr. Der Flurnamenforscher und pensionierte Förster Jens Kurdum aus Opperhausen beschäftigt sich seit Jahren mit Flurnamen und deren Bedeutung. Er hat gerade sein neues Buch fertiggestellt, das er der Öffentlichkeit vorstellen möchte. Grundlage seiner Arbeit ist die Suche im ostfälischen Sprachgebiet, in dem die Flurnamen in den Jahren 1100 bis 1300 entstanden. Bei der Vorstellung der beiden Gemarkungen wird die Namensdeutung einen wesentlichen Raum einnehmen. Begriffe wie Wendeborn, Haasen Posten, yn der Byster Masch, die lütken Seiken, Kumallenenberg und Huner Stieg, die teils schon seit Jahrhunderten im Gebrauch sind, sollen an diesem Abend erklärt werden. Die Vorstellung eines weiteren Einbecker Ziegelwerkes, in der Gemarkung Volksen gelegen, wird selbst Ortskundige überraschen. Zu Flurnamen gehören neben namentlich bezeichneten Feld-, Wald-, Wiesen- und Angerflächen u.a. auch Gewässer, Wege und Gebäude, jeweils ausschließlich außerhalb geschlossener Ortschaften. Teilweise vergessene oder vom heutigen Verlauf abweichende Wegeführungen und die Querung von Ilme und Leine über sechs Brücken (heute existiert nur noch eine einzige) werden thematisiert. Viele Details zu diesem Vortrag sind in seinem Buch nachzulesen.fis





Bad Gandersheim / Seesen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 10:06
Fusion perfekt: Propst Thomas Gleicher in der Stiftskirche
Im Rahmen des festlichen Fusionsgottesdienstes in der Bad Gandersheimer Stiftskirche am gestrigen Samstag ergriff Seesens Propst Thomas Gleicher das Wort (Foto). Aufmerksame Zuhöhrer die Spitzen der beiden Kommunen, Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz und Seesens Bürgermeister Erik Homann. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto:






Einbuk!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 09:49
Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss
Ein 26-jähriger Göttinger kam am frühen Sonntagmorgen mit seinem Pkw Smart auf der Markoldendorfer Str. von der Fahrbahn ab und stieß gegen die dortige Leitplanke. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, welches ein Atemalkoholtest vor Ort mit 1,96 Promille bestätigte. Der junge Mann musste sich daher einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Da bei dem Unfall Fremdschaden an der Leitplanke entstanden war wurde zudem ein Verfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung infolge Alkohol eingeleitet. Insgesamt ist ein Schaden von cirka 2500 Euro entstanden.TMü Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:






Bremen / Bad Gandersheimer!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 09:46
Finanzexperte Hickel: Trump-Pläne brandgefährlich
Die von US-Präsident Donald Trump geplante Aufweichung der Finanzmarktregulierungen hat der Bremer Wirtschaftswissenschaftler Rudolf Hickel als "dumm und brandgefährlich" bezeichnet. Trump mache damit wieder Platz für einen sehr aggressiven Finanzkapitalismus, warnte der Ökonom im Gespräch mit dem Bremer "Weser-Kurier" (Samstag). "Ich sage voraus: Wenn Trump das durchboxen kann, wird er die nächste Finanzmarktkrise produzieren. Und die wird viel schlimmer und nicht mehr zu bewältigen sein." Trump hatte am Freitag mehrere Dekrete unterzeichnet, die das Wall-Street-Reformpaket "Dodd-Frank-Act" seines Vorgängers Barack Obama überprüfen sollen. Trump ist der Auffassung, dass das Zehntausende Seiten umfassende Regelwerk unter anderem den Zugang von Unternehmen zu Krediten massiv behindert. Nach der globalen Finanzkrise von 2008 sollte der "Dodd-Frank-Act" dabei helfen, riskante Spekulationen zu verhindern, die dazu geführt hatten, dass weltweit Banken mit Steuergeldern gerettet werden mussten. Der "Dodd-Frank-Act" sei die gute Lehre aus der großen Krise, sagte Hickel. "Im Mittelpunkt steht die Aussage, dass Finanzmärkte eine harte Ordnung brauchen, um zu funktionieren." Banken könnten sich nicht selbst regulieren. "Sie sind so stark unter Druck, immer größere Gewinne zu erzielen, dabei werden spekulative Anlageprodukte kreiert." Indirekt träfen Trumps Pläne auch Deutschland, weil der US-Präsident einen Deregulierungs-Wettbewerb lostreten werde: "Trumps Entscheidung lässt mich verzweifeln."EPD Mehr zum Thema hier und n der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 09:39
ADAC Ortsclub: Großes Vertrauen für bewährte Vorstandsmitglieder
Der ADAC Ortsclub Bad Gandersheim wird auch in Zukunft vom bisherigen Vorstand geleitet. Volker Stierling (Stellvertretender Vorsitzender), Sabine Jungesblut (Kassenwartin) und Jürgen Nienstedt (Touristikleiter) wurden bei den turnusmäßigen Wahlen einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. In seinem Bericht ging der Vorsitzende Michael Jungesblut auf die Mitgliederentwicklung und das allgemeine Clubleben ein. Der Mitgliederbestand ist leicht Rückläufig. Der 2. Vorsitzende – Volker Stierling – berichtete von neuen Gesetzten und Vorschriften, die den Verkehr betreffen und ab 2017 gelten. Er konnte auch von gut besuchten Kett-Car-Turnieren in Bad Gandersheim und Kreiensen berichten. Touristikleiter Jürgen Nienstedt berichtete von den durchgeführten Ortsclub Veranstaltungen. Weiterhin teilte er mit, dass es kaum noch überörtliche Angebote aus dem Touristik-Bereich gibt. Jürgen Nienstedt vertritt den Ortsclub Anfang April auf der Mitgliederversammlung des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt in Celle. Als Kassenprüferin wurde Antje Wehner gewählt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App. Zum Foto "Sieger Touristikmeisterschaft": von links Michael Jungesblut, Jürgen Nienstedt, Sigrid Schüßler und Waldemar Ostrowski.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Ackenhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 09:30
TV Vater Jahn Ackenhausen: Wichtige Versammlung
Die diesjährige Jahreshauptversammlung des TV Vater Jahn Ackenhausen findet am 4. März um 19 Uhr in der Pfarre Ackenhausen statt. Der Vorstand lädt hierzu alle Mitglieder recht herzlich ein. Im Mittelpunkt der Versammlung stehen einmal mehr die Berichte des Vorstandes über das vergangene Jahr sowie der Kassenbericht. Einen breiten Platz wird aber der Tagesordnungspunkt: Übernahme der Turnhalle Altgandersheim, mit Entscheidung der Versammlung, sein. Eine entsprechende Informationsveranstaltung zur Übernahme der Turnhalle und deren Auswirkungen fand bereits am 1. Februar zusammen mit der SV 09 Altgandersheim im Landgasthaus Köhler statt. In welcher Form eine Übernahme der Halle durch die beiden Vereine erfolgen kann, muss in weiteren Gesprächen mit der Stadt geklärt werden. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 09:28
Treffen der Gandersheimer Senioren
Treffen der Gandersheimer Senioren am 8.Februar 2017 um 14.30 Uhr im Michaelshaus der Kath. Kirche an der Stiftsfreiheit. Zur gewohnten Zeit kommen die Senioren im Michaelshaus an der Stiftsfreiheit zusammen. Bei Kaffee und Kuchen wird uns Frau Reuter-Smidt das Leben der deutschen Schriftstellerin – Agnes Miegel – Ostpreussen – näher bringen. Da sie 1964 in Bad Salzuflen verstorben ist, ist ihre Vita überwiegend auch unsere Zeit. Da während der Kaffeezeit auch Neuerungen besprochen werden sollen, wird um zahlreiches Kommen gebeten, heißt es in einer Mitteilung von Organisatorin Gisela Meyer.fis





Saarbrücken / Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 05.02.2017 - 09:25
Künftige Braunschweiger Generalintendantin Schlingmann ausgezeichnet
Die scheidende Intendantin des Saarländischen Staatstheaters, Dagmar Schlingmann (56), hat am Samstag den Saarländischen Verdienstorden erhalten. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) würdigte bei der Feierstunde in der Saarbrücker Staatskanzlei Schlingmanns zehnjähriges künstlerisches Wirken am Staatstheater. Zum Start der neuen Spielzeit im Sommer wechselt Schlingmann als Generalintendantin an das Staatstheater Braunschweig. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Northeim / BadGandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 18:56
Kleider- und Spielzeugbörse für Kleinkinder
Am Sonntag, 19. März 2017, lädt das Team der Station C1 von 13 bis 17 Uhr zu einer Kleider- und Spielzeugbörse für Kleinkinder in die HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim ein. Zusätzlich wird ein Rahmenprogramm mit Kreißsaalführung und Kinderschminken angeboten. Es stehen kostenlose Parkplätze vor der Klinik zur Verfügung. Bei der Kleider- und Spielzeugbörse werden im Eingangsbereich der Klinik Kinderkleider und Spielzeug zum Verkauf angeboten. Alle Besucher sind herzlich eingeladen, den Kreißsaal und die geburtshilfliche Station zu besichtigen. Für die kleinen Gäste wird Kinderschminken angeboten. Jedes Kind kann seinen Handabdruck auf einer Leinwand verewigen. Außerdem gibt es eine Tombola und ein Kuchenbuffet für den guten Zweck. Die HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim wurde mit dem Qualitätssiegel „Babyfreundliche Geburtsklinik“ ausgezeichnet. Die Zertifizierung geht auf eine Initiative der Weltgesundheitsorga­nisation WHO und des Kinderhilfswerks UNICEF zurück. Es unterstützt den Aufbau einer engen Bindung zwischen Kind und Eltern in der ersten Lebensphase und das Stillen. In der Frauenklinik der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim kümmert sich ein Team aus Pflegekräften, Hebammen und Ärzten um die Bedürfnisse von Mutter und Kind. Die Geburtshilfe verfügt über drei Kreißsäle, einer davon mit Gebärwanne, sowie zwei Familienzimmer. Die medizinische Ausstattung und die Versorgungsmöglichkeiten erlauben es, den Wünschen der werdenden Eltern nach Sicherheit, Mitgestaltung und individueller Betreuung gerecht zu werden.fis





Bad Gandersheim/Seesen!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 15:44
Landesbischof Meyns: "Dieser Tag ist von historischer Bedeutung"
In seiner Predigt aus Anlass der Fusion der Propsteien Seesen und Bad Gandersheim hat der Landesbischof der Landeskirche Braunschweig, Dr. Christoph Meyns (Foto), auf die Bedeutung der Verschmelzung hingewiesen:"Dieser Tag ist von historischer Bedeutung, weil eine neue. Propsteien entstanden ist." Auslöser der Fusion sei auch der Verlust an Gemeindegliedern in den letzten Jahrzehnten gewesen. Darauf habe die Kirche reagieren müssen, "denn alles ist im fließend", so der Bischof in seiner knapp zehnminütigen Predigt. Eingangs seiner Worte hatte er den Haupt-und Ehrenamtlichen für ihr Engagement in den Gemeinden gedankt.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Goslar/Oker!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 13:04
SPD:Weitere Vorstellungsrunde der Kandidatenaspiranten
Höhepunkt beim heutigen Parteitag des SPD Unterbezirks Goslar ist die gegenwärtig beginnende Vorstellung der drei Bewerber für die Bundestagskandidatur im Wahlkreis 52 Northeim-Goslar-Osterode.In Oker präsentieren sich Marcus Seidel(Einbeck),Jürgen Horst (Nörten) und Dr.med.Andreas Philippi (Herzberg).Neben Angaben zur Person positionierten sich alle drei Kandidaten zu inhaltlichen aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen.Seidel und Philippi erwiesen sich bei ihren Vorstellungen aufgrund ihrer bisherigen politischen Aktivitäten in Kommunalparlamenten quasi als Profis und kamen entsprechend bei den 44 stimmberechtigten Parteitagsdelegierten gut an. Gleichwohl erntete der als Außenseiter ins Rennen gestartete Polizeibeamte Jürgen Horst (rechts( mehr als nur Höflichkeitsapplaus von seinen Zuhörern .Eine Abstimmung über die drei Bewerber fand heute in Oker nicht statt.Die endgültige Krönung des Nachfolgers des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr.Wilhelm Priesmeier erfolgt am 18.Februar.fis


Foto: Thomas Fischer






Goslar/Oker!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 12:37
Goslar/Oker:Sorgen um Sigmar Gabriel - Schwere Grippe
Ernste Mienen am Samstagmittag im Begnungszentrum in Goslar Oker. Dort findet zur Minute der SPD Unterbezirksparteitag des Bezirks Goslar statt.Der als Gastredner angesagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wurde überraschend wegen einer akuten Grippeerkrankung von der UB Vorsitzenden Petra Emmerich-Kopatsch,MdL, entschuldigt. Gabriel hatte zwei Stunden vorher noch an der Nominierungskonferenz der Landtagskandidatin Emmerich-Kopatsch in Bad Harzburg teilgenommen, sich danach aufgrund seines angeschlagenen Gesundheitszustandes von weiteren Terminen abgemeldet. Am Freitag war Gabriel noch zu Gesprächen mit der neuen Regierung in Washington gewesen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 10:52
Patientenverfügung – Was ist zu beachten?“
Am Dienstag, 7. Februar, informiert Jens Wollersen vom Betreuungsverein des Albert-Schweitzer-Familienwerks im Rahmen der Patientenakademie in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim zum Thema „Patientenverfügung – Was ist zu beachten?“ Der Vortrag findet um 18 Uhr im großen Besprechungsraum in der Verwaltung statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Ein Unfall oder eine schwere Krankheit können das Leben schlagartig verändern und Fragen aufwerfen wie: Welche medizinischen Hilfestellungen möchte ich im Ernstfall bekommen? Möchte ich künstlich beatmet werden? Wie viele Schmerzen kann und will ich ertragen? Wer diese Entscheidungen nicht anderen überlassen will, benötigt eine Patientenverfügung. Wenn der Notfall eintritt und man selbst nicht mehr in der Lage ist, eigene Entscheidungen zu treffen, richten sich die Ärzte nach den Wünschen, die in der Patientenverfügung verfasst worden sind. Dabei ist die Verfügung für die Ärzte und das Behandlungsteam bindend. Doch was ist bei der Formulierung einer Patientenverfügung zu beachten? Diese Frage beantwortet Diplom-Sozialpädagoge Jens Wollersen, der seit 2002 beim Betreuungsverein des Albert-Schweitzer-Familienwerks als rechtlicher Betreuer tätig ist. In seinem Vortrag erklärt er anschaulich und verständlich, warum eine Patientenverfügung für eine vernünftige Vorsorge wichtig ist und weshalb insbesondere persönliche Wertvorstellungen beigefügt werden sollten. Der Vortrag findet am 7. Februar 2017 um 18 Uhr im großen Besprechungsraum in der Verwaltung der HELIOS Klinik Bad Gandersheim statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Die Patientenakademie ist eine medizinische Veranstaltungsreihe, die sich an Patienten, Angehörige, Besucher und alle Interessierten richtet. Ziel ist es, medizinische Themen für jeden verständlich darzustellen. Die regelmäßigen Veranstaltungen bieten eine breite Palette an interessanten Vorträgen aus verschiedenen Fachgebieten. Besucher haben die Möglichkeit, sich über Krankheitsbilder, allgemeine Gesundheitsthemen sowie über aktuelle Entwicklungen in der Medizin zu informieren. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, auf Fragen einzugehen.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 10:48
Der Traum vom Garten
Mit den richtigen Gestaltungsgrundsätzen lassen sich neue Bereiche im Garten erschließen, verwunschene Ecken gestalten und sonnige Sitzplätze errichten. Auch Gärten, die in die Jahre gekommen sind, erhalten neuen Schwung durch wenige, aber effektive Maßnahmen. Fehlt vielleicht nur ein Baum? Sind die Sträucher zu dicht, bringen die Stauden den nötigen Pep. Oder sollte es doch eine Wasserfläche sein um dem Traumgarten näher zu kommen? Gemeinsame Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten für den Gartenbereich der Teilnehmer durch Skizzen und Fotos. Veranstaltung: Planungswerkstatt Garten - Vom Gartentraum zum Traumgarten. Datum:Am 1.Närz,am 10. März2017, Beginn: 1. Treffen 18 - 21 Uhr, 2. Treffen 100 -17 Uhr, Ort: Bezirksstelle Northeim, Wallstraße 44, in Northeim. Ansprechpartner / in:Heike Ressmeyer, 05121 7489-16.Alle Seminarinfos: http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/action/vera.html?id=489fis





Osnabrück / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 10:45
Historikerin sieht Luthers ruppigen Umgangston als "Sprache der Zeit"
Osnabrück (epd). Die Osnabrücker Historikerin Siegrid Westphal sieht den zuweilen ruppigen Umgangston des Reformators Martin Luther (1483-1546) als "Sprache der Zeit". Luther sei überzeugt gewesen, dass "man dem Volk aufs Maul schauen" müsse, sagte die Direktorin des Institutes für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit der Universität Osnabrück der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Luther setze diese Sprache rhetorisch ein. "Selbst wenn er Gegner verunglimpft, dazu gelegentlich Tiermetaphern benutzt, ist das ein rhetorisches Stilmittel, das zur Polemik gehört. Und er war ein Meister der Rhetorik", sagte Westphal. Viele hätten in der damaligen Zeit versucht, durch die Anpassung an die Volkssprache Meinung zu bilden. "Heute verbindet man oftmals Polemik nicht mit Argumenten. Da wird die Beschimpfung zum Selbstzweck", kritisierte Westphal. Am 31. Oktober 1517 hatte Luther seine 95 Thesen unter anderem gegen den damals üblichen kirchlichen Ablass von Sündenstrafen verkündet. Er leitete damit die Kirchenreformation und die spätere Gründung der evangelischen Kirche ein. Anlässlich des 500. Jahrestages des Thesenanschlages sind bundesweit zahlreiche Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum geplant.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS CLEVERSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 10:41
Aufmerksame Frau ließ sich nicht betrügen
Eine 59-jährige Einbeckerin erhielt Ende Januar einen Telefonanruf, in dem ihr mitgeteilt wurde, sie habe 49.500 Euro in einem Preisausschreiben gewonnen. In diesem Gespräch wurde ihr schon mitgeteilt, dass das Bargeld durch eine Sicherheitsfirma/Notar überbracht werden würde und sie dafür 900 Euro zahlen müsse, die nicht vom vermeintlichen Gewinn abgezogen werden könnten. Am 3. Februar 2017 erhielt sie dann einen zweiten Anruf, in dem ein angeblicher Mitarbeiter der Sicherheitsfirma die Geldauszahlung ankündigte. Für die Transportkosten sollte die Frau dann so genannte Steam - Gutscheine erwerben. Da der Frau die ganze Angelegenheit nun doch merkwürdig vorkam, erkundigte sie sich bei ihrer Bank von wo ihr mitgeteilt wurde, dass es sich bei dieser Praxis einen Betrugsversuch handelt. Die Täter versuchen hier durch Versprechen eines angeblichen Gewinns die vermeintlichen Gewinner zum Kauf dieser Gutscheine zu bewegen.TMü Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App. Nach deren Kauf ist das Geld weg und der Gewinn kommt nie zur Auszahlung. In diesem Fall kam es zu Glück nicht zum vollendeten Betrug.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 10:38
Frau würgt Frau - Polizei ermittelt
Am Freitag Nachmittag kam es in Einbeck zu einer Körperverletzung. Eine 33-jährige Einbeckerin war bei einer 26-jährigen und deren 10-jähriger Tochter zu Besuch. Hier kam es seitens der 33-jährigen zunächst zu Beleidigungen gegen das 10-jährige Mädchen. Als die Mutter sich die Beleidigungen verbot, zog die Beschuldigtedas Mädchen derart am Arm, dass diese leichte Abschürfungen am Oberarm erlitt. Als die Mutter dazwischen ging, wurde sie von der Frau am Hals erfasst und gewürgt. Hierdurch erlitt sie leichte Verletzungen im Halsbereich. Die Täterin verließ danach die Wohnung, konnte aber später angetroffen werden. Hier wurde ihr die Einleitung des Strafverfahrens bekannt gegeben und eine "Gefährderansprache" durchgeführt.TMü Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 10:35
Unter Drogen am Steuer eines Autos - 20-Jähriger erwischt
Am Freitagabend wurde in Einbeck im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein 20-jähiger Einbecker mit einem Pkw angehalten. Bei der Kontrolle wurden körperliche Auffälligkeiten festgestellt, die auf eine Drogenbeeinflussung schließen ließen. Ein vom Fahrer vor Ort durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte diese Feststellungen.Daher wurde zur Bestimmung der Drogenbeeinflussung eine Blutprobe entnommen und dem jungen Mann die Weiterfahrt für die nächsten 24 Stunden untersagt. Neben dieser Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige erwartet ihn nun zusätzlich noch ein Strafverfahren wegen des Verdachtes des unerlaubten Besitzes/ Erwerbes von Betaäubungsmitteln.TMü Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 04.02.2017 - 10:32
15-Jährige ohne Führerschein unterwegs
Am Freitag Abend wurde von einer Streife ein 15-jähriger Mofarollerfahrer aus Einbeck kontrolliert, da beim Nachfahren eine Geschwindigkeit von ca. 40-45 km/h festgestellt wurde. Bei der Kontrolle konnte der junge Mann aber nur eine Mofa-Prüfbescheinigung vorzeigen, obwohl für das so geführte Zweirad eine Fahrerlaubnis der Klasse M erforderlich gewesen wäre. Bei dem Roller war offensichtlich die ehemals eingebaute Drosselung defekt oder aus anderen Gründen nicht funktionsfähig. Ihm wurde nach Eintreffen des Erziehungsberechtigten in dessen Beisein die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis eingeleitet.TMü Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:






Kreiensen / Braunschweig!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.02.2017 - 12:44
Kreiensen: Öffentliche schafft mit Bezirksdirektion acht neue Arbeitsplätze
Es ist geschafft! Die neue Bezirksdirektion des Regionalversichers Öffentliche im ehemalgen Rathaus in Kreiensen ist am Netz. Für den Standort Kreiensen ein klare Aufwerung: "Die Öffentliche hat hier in Kreiensen acht neue Arbeitsplätze geschaffen. Wir sind sehr froh, dass alles gut angelaufen ist", erklärte vor wenigen Minuten Filialdirektor Raik Fischer GK-Online und dem Gandersheimer Kreisblatt. Vorausgegangen war eine Neuordnung des Geschäftsgebietes der Öffentlichen Versicheurng Braunschweig. Dabei waren die Bezirksdirektionen Holzminden und Bad Harzburg zusammengelegt worden. Der neue Bereich wird zentral vom Standort Kreiensen aus betreut, so Raik Fischer. Das Foto von heute dokumentiert Filialdirektor Raik Fischer (links) und Sebastian Heise, Sprecher der Öffentlichen, im neuen Büro des Filialdirektors. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Göttingen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.02.2017 - 09:17
Berufe auf dem GöBIT erkunden
Februar ist GöBit-Zeit, und das bereits seit vielen Jahren. Diese Veranstaltung ist Organisatoren, Ausstellern und auch vielen Besuchern inzwischen eine lieb gewonnene Tradition geworden. Und so öffnen sich die Türen am Sonnabend, 11. Februar, bereits zum 16. Mal, um Jugendlichen Einblicke in die Welt der Berufe zu gewähren. Besucherinnen und Besucher haben an diesem Tag zwischen 10 und 15 Uhr Zeit, sich umfassend zu informieren. Gastgeber sind auch in diesem Jahr die Göttinger Berufsbildenden Schulen II, Godehardstr. 11, die die Veranstaltung gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Göttingen und der VHS Göttingen Osterode organisiert haben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.02.2017 - 08:54
FDP: „Der beitragsfreie Kindergarten ist schon 2017 möglich“
Die Sprecherin für Bildungspolitik, Marion Villmar-Doebeling, fordert vom Land Niedersachsen, den beitragsfreien Kindergarten noch in diesem Jahr umzusetzen: „Vor Ort sowie im gesamten Landkreis würden viele Familien von dieser Entlastung profitieren. In Zeiten hohen finanziellen Überschusses in der Staatskasse ist es an der Zeit, den Menschen etwas zurück zu geben und insbesondere Familien und die hart arbeitende Mitte der Gesellschaft zu entlasten. Sie werden insbesondere in Ballungszentren durch extrem gestiegene Immobilienpreise immer stärker belastet oder aber durch das tägliche Pendeln zum Arbeitsplatz. Hinzu kommt für viele Familien die zum Teil lange Ausbildung älterer Kinder.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper / GK-App.fis





Northeim / Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.02.2017 - 08:49
Julia Willie Hamburg, MdL: Für bessere Chancen von klein auf
Der Niedersächsische Landtag hat in seiner Sitzung am 1. Februar einen Entschließungsantrag zur Bekämpfung von Kinderarmut beschlossen. In Niedersachsen sind über 180.000 Kinder von Armut bedroht oder betroffen. Julia Willie Hamburg, regionale Abgeordnete der Grünen für den Landkreis Northeim, macht deutlich, was Armut für Kinder bedeutet: „Die Teilnahme an Freizeit- und Kulturaktivitäten ist sehr teuer und stellt arme Familien vor große Herausforderungen. Die ständige Auseinandersetzung mit den finanziellen Grenzen ist Kräfteraubend und aufreibend. Da müssen wir für Entlastung sorgen.“ Die bisherige Kinderförderung komme zudem eher Familien mit mittlerem und hohem Einkommen zugute, während arme Familien zusätzlich benachteiligt würden, so Julia Willie Hamburg weiter. „Jedes Kind hat Anspruch auf Kindergeld. Nur Kinder, deren Eltern Grundsicherungsleistungen erhalten, haben diesen Anspruch faktisch nicht. Das ist ungerecht und zynisch. Letztendlich ist aber die Bundesregierung in der Pflicht, die finanzielle Situation dieser Familien zu verbessern.“ Mit dem Antrag wird die Bundesregierung aufgefordert, die finanzielle Situation von armen und von Armut bedrohten Kindern in drei Schritten zu verbessern: Zunächst sollen die Mittel für das Bildungs- und Teilhabepaket aufgestockt werden, mit dem beispielsweise die Mitgliedschaft in Sportvereinen, die Teilnahme am Schulmittagessen oder Nachhilfe gefördert werden. Mittelfristig sollen die SGB II-Regelsätze für Kinder angemessen erhöht werden und die Anrechnung des Kindergeldes entfallen. Langfristig sollen alle Leistungen der Kinderförderung (z.B. Kindergeld, Kinderzuschlag oder Kinderfreibetrag) sowie die SGB II-Regelsätze für Kinder zu einer einheitlichen Kindergrundsicherung zusammengeführt werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Asche!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Freitag, 03.02.2017 - 08:45
Grüne Männer im Schnee
Was haben diese (wie Marsmenschen anmutende) Gestalten in ihren grünen Schutzanzügen im Schnee bei Asche zu suchen? Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Lohrenz


Foto: Spectator


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 03.02.2017 - 08:00
Hickhack um Hallenbad-Gastronomie: Gabriele Wiedemann erhebt Vorwurf der Intrige
Im anhaltenden Kleinkrieg zwischen der Bad Gandersheimer Hallenbad-Betriebsgenossenschaft und der privaten Hallenbadgastronomie hat sich für das "Inside-Team" Gabriele Wiedemann zu Wort gemeldet und einer aktuellen Darstellung der Badbetreiber heftig widersprochen. In der GK-Online /Gandersheimer Kreisblatt vorliegenden Stellungnahme heißt es wörtlich: "Liebe Gäste, die Badbetreiber suggestieren mit ihrer neuerlichen Veröffentlichung: "Zuschauer sind zur Meisterschaft willkommen, können aber aufgrund des weiter bestehenden Nichtbetriebes des Bistros leider von dort aus den Wettkämpfen nicht folgen, sondern nur direkt in der Halle (mit Badeschuhen bzw. barfuß)“, erneut schuldhaftes Verhalten unsererseits. Das können wir, entgegen unserer Auffassung unsere Angelegenheiten in Ruhe und nicht öffentlich zu klären, so nicht stehen lassen. Selbstverständlich wäre das Bistro zu der Veranstaltung am 4. Februar 2017 geöffnet worden, das hatten wir dem Organisator der Veranstaltung bereits mitgeteilt! Nachdem die Betriebsgenossenschaft davon Kenntnis erlangt hat lies sie uns allerdings umgehend mitteilen, dass sie die Bewirtung der Gäste und Veranstaltungsteilnehmer am 4.Februar 2017 selbst übernehmen werden und die „Pforte“ für uns geschlossen bleibt. Das hat sie auch der DLRG sofort mitgeteilt und diese dazu aufgefordert unsere Beauftragung rückgängig zu machen. Wir bedauern sehr, dass es wieder Sie als Gäste der Einrichtung sind die unter dieser neuerlichen Intrige der Betriebsgenossenschaft zu leiden haben. Das INSIDE-Team." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, eiaper und GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 23:48
Was der Freitag bringt: Herzliches und Öffentliches
Am Freitag, 3.Februar 2017, geschieht für die Öffentliche Versicherung Braunschweig Neues:Das Unternehmen eröffnet im ehemaligen Rathaus in Kreiensen Eine neue Bezirksdirektion.Im Rahmen von Strukturveränderungen wurde die Direktion von Holzminden abgezogen und in Kreiensen zentral filialisiert.Am Freitag wird das im Rahmen einer Pressekonferenz in Kreiensen konkretisiert und auch von Bezirksdirrkor Raik Fischer erklärt.Für heute wünsche ich allen GK-Online-Treuen und Treuinnen eine herzliche Traumzeit!fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim/ China!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 18:33
Domfestspiel-Schauspielerin Susanna Panzner mit Musical in China
Was machen eigentlich die Schauspieler der Gandersheimer Domfestspiele zwischen zwei Festspielzeiten? Mitunter eröffnen sich ihnen neue berufliche Herausforderungen. So auch bei Susanna Panzner. 2016 war sie bei den Domfestspielen im deutsch-griechischen Sommermusical „Highway to Hellas“ und im Musical „Die 3 Musketiere“ zu sehen. Jetzt führte sie ihr Beruf nach China an das Theater Shanghai Culture Square. Dort spielte sie in „Mozart! Das Musical“, die Cäcilia Weber. Zuvor war sie mit diesem Musical in Wien zu Gast. Das Shanghai Culture Square hatte die komplette österreichische Produktion für sechs Wochen eingekauft und so konnte Susanna Panzner über Weihnachten 40 Vorstellungen in der asiati-schen Metropole spielen. Das knapp 60-köpfige Mozart-Team ist nach einigen gemeinsamen Proben in Duisburg mit dem Flieger nach China gereist. Kostüme, Perücken und Bühnenbild gingen im Ruhrpott auf die Schiene und waren drei Wochen lang mit der Bahn unterwegs nach Asien. Die komplette Ausstattung musste mehrmals verladen werden, weil sich die Gleise auf der Strecke verändert haben. Zum Foto: Beeindruckende Chinesische Mauer: Ihre knappe Freizeit hat Susanna Panzner genutzt, um sich möglichst viele Sehenswürdigkeiten anzusehen. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:






Northeim / Dasselbe!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 18:26
Die Chance, drei Bewerber kennenzulernen - Drei Kandidaten im Rennen
Dassel: „Wilhelm Priesmeier sehnt sich nach dem wohlverdienten Ruhestand und ihr habt die Chance, die drei Bewerber für das Bundestagsmandat heute kennenzulernen“, begrüßte der SPD-Unterbezirks-Vorsitzende und stellv. Vorsitzende der SPD Landtagsfraktion, Uwe Schwarz Gäste sowie zahlreiche Mitglieder der SPD zur Regionalkonferenz im Dassler Ratskeller. Doch bevor die drei Aspiranten Jürgen Horst aus Nörten-Hardenberg, Dr. Andreas Philippi aus Herzberg und Marcus Seidel aus Einbeck sich mit einer 10-minütigen Rede vorstellten, schwor der UB-Vorsitzende Schwarz auf den bevorstehenden Bundestagswahlkampf im September 2017 sowie auf den anschließenden Landtagswahlkampf 2018 ein. „Wir scheuen nicht das Licht der Öffentlichkeit, wir präsentieren keine alternativen Fakten“, erklärte Schwarz, der einen deutlichen Kurs in der politischen Abgrenzung für nötig hält. „Amerika ist nicht Trump, und Deutschland ist nicht die AfD. Wir brauchen eine Abgrenzung zum braunen Populismus am rechten Rand. Es geht um unsere Demokratie und unsere Freiheit“, so Schwarz, der diese für die SPD gute Woche mit der Nominierung Schulz‘ zum Kanzlerkandidat mit dieser Regionalkonferenz für die SPD „fulminant fortsetzen“ möchte. Marcus Seidel, 47 Jahre, aus Einbeck - Foto - machte hier in Dassel den Anfang der Kandidaten-Vorstellungsrunde. Für den gelernten Brauer und Mälzer, der als kaufmännischer Angestellter bei der Einbecker Brauerei im Marketingbereich arbeitet, stehen die Themen soziale Gerechtigkeit und der „Kampf gegen rechts“ im Mittelpunkt. „Nur dort, wo soziale Gerechtigkeit herrscht, haben Arbeitnehmer-Rechte und Demokratie eine Chance“, so Marcus Seidel, der maßgeblich die Gründung „Einbeck ist bunt“ mit vorangetrieben hat. Das Hinterherrennen zu den Themen Flüchtlinge und innere Sicherheit werde nicht zum Wahlsieg führen, sondern neue Grundwerte müssen wieder gelebt werden, führte Seidel aus. Jürgen Horst, 53 Jahre, aus Nörten-Hardenberg stellte die innere Sicherheit in seiner Vorstellungsrede in den Vordergrund: „Wir werden die Demokratie verteidigen müssen. Was unsere Demokratie auszeichnet, wird bedroht – doch wir stehen für eine offene Gesellschaft und Willkommenskultur“, so der Polizeibeamte. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:






Hildesheim / Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 18:17
Pilotprojekt mit Kfz-Meistern für die Bundeswehr ist großer Erfolg.
Wiederbelebte Kooperation zwischen Zivilberuflicher Aus- und Weiterbildung (ZAW) in Hannover und Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen: Acht Zeitsoldaten bestehen mit Bravour Meisterprüfung im Kfz-Handwerk. Bereits im November 2016 hatten die acht Meisteranwärter erfolgreich die fachlichen Teile I und II der Meisterprüfung in der Kraftfahrzeugtechnik abgelegt. Danach standen in den vergangenen zwei Monaten Ausbildereignung und Betriebswirtschaftslehre als gewerkeübergreifende Lernfelder für die Kfz-Meister in Uniform auf dem Plan. „Nicht nur Ihre Prüfungsergebnisse können sich sehen lassen, auch die Noten in den vier Meisterteilen sind absolut vorbildlich“, lobte Falko Hagen Mohr, Mitglied des Meisterprüfungsausschusses, die Jungmeister. Die Fortbildung von Soldaten, denen im Rahmen des Berufsförderungsdienstes der Bundeswehr eine Fortbildung während oder zum Ende ihrer Dienstzeit zusteht, hat in den Berufsbildungszentren Hildesheim-Göttingen eine lange Tradition. Diese wird aktuell wiederbelebt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Göttingen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 18:15
Gerichtsverfahren werden in Göttingen trotz erheblich gestiegener Zahl der Asylverfahren weiterhin zügig erledigt
Zu Beginn des Jahrespressegesprächs gab die neue Präsidentin des Verwaltungsgerichts Göttingen, Dr. Stefanie Killinger, einen kurzen statistischen Überblick über den Geschäftsanfall des Gerichts. Der Anteil der Asylverfahren am gesamten Geschäftsanfall sei nach dem starken Anstieg im Jahr 2015 erneut deutlich gestiegen und habe im Jahr 2016 ein Drittel der Klage- und Eilverfahren ausgemacht. Dr. Killinger betonte, dass es dem Gericht erneut gelungen sei, die Laufzeiten der bei ihm anhängigen Klage- und Eilverfahren trotz einer Verdoppelung der Asylverfahren konstant gehalten zu haben. Ein Klageverfahren dauere durchschnittlich 7,1 Monate und ein Eilverfahren einen Monat vom Eingang bis zur Entscheidung. Damit sei die durchschnittliche Verfahrenslaufzeit für Klagen gegenüber dem Vorjahr sogar noch geringfügig um eine Woche gefallen, die der Eilverfahren gleich geblieben. Das Ziel, die Verwaltungsgerichtsbarkeit nicht zum Flaschenhals der Asylverfahren werden zu lassen, sei für das Verwaltungsgericht Göttingen nach 2015 auch 2016 erreicht worden. In der Folge berichtete der Pressesprecher des Gerichts, Herr Dr. Dieter Wenderoth, über die im vergangenen Jahr besonders bedeutsamen Entscheidungen und gab einen Ausblick auf die Planungen für das Jahr 2017. Nennenswert seien für das Jahr 2016 u.a. Entscheidungen zu zahlreichen Versammlungen des Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen und der NPD sowie hiermit zusammenhängender Gegenveranstaltungen, zur Zulässigkeit privater Abfallbeseitigungsunternehmen neben dem öffentlichen Entsorger sowie zum Bau eines Windparks in der Gemeinde Gleichen. Im Jahr 2017 seien u.a. erneut Entscheidungen zu den Themen Untersagung und Beschränkung von Altkleidersammlungen im Gebiet der Stadt Göttingen, bauaufsichtliches Einschreiten gegen eine auf dem Gelände des ehemaligen Sternkinos errichteten Wohnanlage, Windenergieanlage auf dem Gebiet der Gemeinde Jühnde und zu der Klage des früheren Northeimer Landrats Michael Wickmanngegen die Feststellung, er habe ein Dienstvergehen begangen, zu erwarten. Der Schwerpunkt der gerichtlichen Tätigkeit werde zumindest zahlenmäßig, so Dr. Killinger zu den anwesenden Medienvertretern, auf dem Gebiet der Bearbeitung von Asylklagen liegen. Hauptherkunftsländer der Asylbewerber seien 2016 die Balkanstaaten (133), Syrien (96), Irak (35) und Pakistan (28) gewesen. Insoweit sei es positiv zu bewerten, dass in den vergangenen zwei Jahren junge Richterinnen und Richter in der Verwaltungsgerichtsbarkeit eingestellt werden konnten und davon heute insgesamt vier das Verwaltungsgericht Göttingen verstärkten. Das sind namentlich Frau Richterin Karen Gebhard, geb. 1987, sowie die Richter Niklas Walleck, geb. 1984, Michael Neumeister, geb. 1983, und Thius Vogel, geb. 1985. Sie haben in Göttingen, Hannover und Berlin studiert und ihre Referendarzeit alle in Göttingen absolviert. „Für die Bewältigung der Asylverfahren sind unsere neuen Kolleginnen und Kollegen natürlich sehr wichtig. Aber sie sind auch für das Gericht als Ganzes eine große Bereicherung. Wir haben eine gute und sehr motivierende Mischung aus erfahrenen und jungen Kolleginnen und Kollegen; sie wird dem Gericht eine neue Dynamik verleihen”, sagte Dr. Killinger. Dr. Killinger wies auch darauf hin, dass es im vergangenen Jahr gelungen sei, die elektronische Kommunikation mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zum Standard zu machen. Das Verwaltungsgericht Göttingen habe den elektronischen Rechtsverkehr mit dem BAMF in Niedersachsen pilotiert und damit den Weg für effizientere und schnellere Abläufe in gerichtlichen Asylverfahren bereitet. Zum Abschluss bedankte sich Dr. Killinger bei den anwesenden Medienvertretern für die nachhaltig gute Zusammenarbeit und gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass sich dies auch unter ihrer Leitung fortsetzen werde. „Es wird auch 2017 unser Bestreben bleiben, umfassend über die Tätigkeit des Verwal-tungsgerichts Göttingen zu informieren, und wir hoffen dabei auf Ihre Unterstützung“, sagte Dr. Killinger bei der Verabschiedung der Medienvertreterinnen und -vertreter.fis


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 13:46
Fußgänger von Auto angefahren - 16-jähriger Jugendlicher schwer verletzt
Auf dem Parkplatz eines Supermarktes ist Mittwochabend ein 16-jähriger Jugendlicher von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus. An zwei Fahrzeugen entstand insgesamt circa 1.200 Euro Sachschaden.Nach bisherigen Erkenntnissen hatte eine 56 Jahre alte Frau aus Einbeck beim Zurücksetzen mit ihrem PKW eine Gruppe Jugendlicher und ein haltendes Auto übersehen, woraufhin der 16-Jährige angefahren und gegen die Fahrzeugseite des anderen PKW gedrückt wurde. Der 43-jährige Fahrer dieses Wagens blieb unverletzt.fg/pa Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 13:44
Landesgartenschau – Bürgermeisterin führt Vorgespräche in Hannover
Nach Bekanntgabe des Termins für eine Bewerbung zur Landesgartenschau im Jahr 2022 hat Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto) am Mittwoch dieser Woche kurzfristig ein Gespräch mit dem zuständigen Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Christian Meyer im Niedersächsischen Landtag geführt, das auf Vermittlung und im Beisein des Landtagsabgeordneten Uwe Schwarz zustande kam. Minister Meyer verwies zunächst auf die damalige Feststellung im Kabinettsbeschluss zur Durchführung einer Landesgartenschau 2018, für die Bad Iburg den Zuschlag bekommen hatte: „Wir ermuntern die Bad Gandersheimer, für die Landesgartenschau 2022 erneut ins Rennen zu gehen und wünschen dafür schon jetzt viel Erfolg.“ Der Minister teilte zu einer möglichen aktuellen Bewerbung der Stadt für die Ausrichtung einer Landesgartenschau im Jahre 2022 die folgenden grundsätzlichen Voraussetzungen mit: Die Stadt muss ein aktualisiertes Konzept mit tragfähigen finanziellen und wirtschaftlichen Lösungen für eine Landesgartenschau vorlegen. Die Bürgerinnen und Bürger sollten eingebunden sein. Es muss ein neuer Beschluss des Stadtrats zur Durchführung einschließlich eines Finanzierungsplans gefasst werden. Die Finanzierung von Investitions- und Durchführungskosten muss gesichert und mit der Kommunalaufsicht abgestimmt sein, auch mit Blick auf den Zukunftsvertrag der Stadt mit dem Land. Die überarbeiteten Bewerbungsunterlagen müssen gemäß den Richtlinien für Landesgartenschauen bis zum 30.Juni 2017 vorliegen. „Bevor wir über eine Bewerbung und weitere Details zur Landesgartenschau beraten, brauchen wir zunächst Klarheit darüber, ob wir als Kommune des Zukunftsvertrages mit der Unterstützung der Kommunalaufsicht sowie mit Fördermitteln, z. B. aus dem Südniedersachsenprogramm, rechnen können“, so Bürgermeisterin Schwarz. Im Anschluss wurde daher ebenfalls gestern ein gemeinsames Gespräch mit dem Landesbeauftragten Wunderling-Weilbier geführt, der eine Koordinierung der Besprechungen mit den Aufsichtsbehörden und zuständigen Ministerien zugesagt hat. Diese Gespräche sollen zeitnah geführt werden. Die Bürgermeisterin weiter: „Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, bietet eine Landesgartenschau eine große Chance zur Fortentwicklung unserer Stadt, insbesondere dann, wenn unsere Alleinstellungsmerkmale als Kultur- und Gesundheitsstandort einbezogen werden. Das kann auch positiv auf die Region ausstrahlen. Auf der anderen Seite stehen die damit verbundenen finanziellen Risiken und die Tatsache, das auch andere Aufgaben in der Stadt mindestens gleichrangig erledigt werden müssen, u.a. der Pavillon-Neubau der Grundschule, die barrierefreie Gestaltung des Domänenhofes, die Rathaus-Sanierung und die Erneuerung der Feuerwehrgerätehäuser. Deshalb werde ich dem Stadtrat vorschlagen, nicht nur Einwohnerversammlungen zur Präsentation von Konzepten, sondern auch eine Bürgerbefragung durchzuführen. Nach meiner Überzeugung kann ein solches Projekt nur dann erfolgreich verwirklicht werden, wenn die Bevölkerung dieses mehrheitlich mitträgt.“ Die konstituierende Sitzung des Sonderausschusses Landesgartenschau findet am kommenden Dienstag, 7.2 .um 18 Uhr im Baubetriebshof statt. Es ist davon auszugehen, dass relativ schnell weitere Sitzungen folgen werden, in die dann auch Planer einbezogen werden müssen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, eiaper und GK-App.fis


Foto: Spectator






Göttingen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 13:25
Verwaltungsgericht: Erste Pressekonferenz der neuen Präsidentin - Gute Nachrichten
Heute um 11 Uhr ein vollbesetztes Amtszimmer der neuen Präsidentin im Verwaltungsgericht in Göttingen. Dr. Stefanie Killinger hatte zu ihrer ersten Pressekonferenz Medienvertreter aus Südniedersachsen eingeladen. Mit am Tisch Redakteure/innen vom Göttinger Tageblatt, NDR Rundfunk, Radio ffn, Stadtradio Göttingen, dpa, Agentur pid und dem Gandersheimer Kreisblatt. Mit dabei Gerichtssprecher Dr. Dieter Wenderoth. Und die neue Präsidentin konnte die Journalistenrunde mit guten Nachrichten für ihr V-Gericht "füttern": Mit 16 Stellen sind die vier Kammern des Gerichts personell gut besetzt. Das sind vier neue Richterstellen. "Ich bin stolz und dankbar, dass die Landesrgierung und der Niedersächsische Landtag diese Aufstockung möglich gemacht haben." Dem Gericht ist es erneut gelungen, die Laufzeiten der bei ihm anhängigen Klage - und Eilverfahren trotz einer Verdoppelung der Asylverfahren konstant zu halten. Ein Klageverfahren dauere durchschnittlich 7,1 Monate und ein Eilverfahren einen Monat vom Eingang bis zur Entscheidung. Damit sei die durchschnittliche Verfahrenslaufzeit für Klagen gegenüber dem Vorjahr sogar noch geringfügig um eine Woche gefallen, die der Eilverfahren gleich geblieben.Das Ziel, die Verwaltungsgerichtsbarkeit nicht zum Flaschenhals der Asylverfahren werden zu lassen, sei für das Verwaltungsgericht Göttingen nach 2015 auch 2016 erreicht worden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Work Media Group






Bad Gandersheim!!!DAS HILFREICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 07:09
Selbsthilfegruppe "Depression" für Bad Gandersheim im Aufbau - Wer hat Interesse?
An die Northeimer Selbsthilfekontaktstelle wurde der Wunsch herangetragen, in Bad Gandersheim eine neue "Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen" zu gründen. Hierfür gibt es bereits einige Interessenten, da offenbar für viele die Fahrt bis nach Northeim einfach zu weit ist. Die Gruppe soll eine Anlaufstelle für Betroffene werden. Es geht um den Austausch, um Beratung und Hilfestellungen zur Bewältigung des Alltags. Geplante Termine der künftigen Treffen sind an jedem 1. und 3. Dienstag im Monat von 18:30 Uhr bis 20 Uhr. Wo und wann das 1. Treffen stattfindet sowie weitere Informationen sind bei Z. Dusanek unter Telefon: 055 51/911 770 erhältlich. Anmeldungen von Interessierten für diese Treffen sind gut, aber keine Pflicht. Unter obiger Telefonnummer werden diese notiert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Ippensen / Greene!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 07:05
Verkehrsunfall nach Schneefall
Wegen schneeglatter Fahrbahn kam ein 21 jähriger Einbecker mit seinem Auto Dienstagfrüh zwischen Ippensen und Greene von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Leitpfahl und rutschte in eine angrenzende Wiese. Am Auto entstand dabei ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 06:57
Northeim: Tagestreff "Oase" feiert 20-jähriges Bestehen
Das Sozialunternehmen "Tagestreff Oase" in Northeim hat am Mittwoch mit einer Ausstellung in den Räumen der KSN seine Aktivitäten aus Anlass des 20-jährigen Bestehens eröffnet. Die Ausstellung dokumentiert eindrucksvoll die Thematik "Wohnungsnot" und "Wohnungssuchende". Träger der "Oase" ist das Diakonische Werk. Stadt Northeim, das Land Niedersachsen und der Bund fördern die Einrichtung. Rund zwei Dutzend Ehrenamtliche sind das Fundament, damit die "Oase" Menschen in sozialen Notlagen wirksam und mitmenschlich helfen kann. Das Foto dokumentiert die Eröffnung der Ausstellung; als erster Redner begrüßte KSN-Vorstandssprecher Guido Mönnecke die Teilnehmer an der Vernissage. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 02.02.2017 - 06:39
Neuigkeiten aus dem Café Kinderwagen !
Mit dem 8. Februar beginnend wird das Café Kinderwagen in Bad Gandersheim aus den Räumen des Martin-Luther-Hauses in die Hebammenräume der Helios-Klinik umziehen. Die Räume sind vielen Müttern in Bad Gandersheim bekannt. Dort finden an anderen Tagen die Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse der Hebammen Margita Schmidt und Sylvia Dibbern statt. Bis zum Ende des vergangenen Jahres bot die Geburtshilfliche Abteilung in ihnen selbst ein Babycafé an. Dieses konnte nach der Schließung der geburtshilflichen Abteilung nicht weitergeführt werden. Es bot sich also an, die beiden Angebote zusammenzulegen. In Zukunft treffen sich die Mütter zum Cafe Kinderwagen unter der Leitung der Hebamme Ingrid Lohmann mittwochs von 9.30 bis 11Uhr. Cafe Kinderwagen findet jetzt wöchentlich statt! Da die Treffen im vergangenen Jahr so gut besucht waren, hat der Landkreis jetzt entschieden, die Zeiten an den Bedarf anzupassen. Zum Foto: Großartige Spende für das Cafe Kinderwagen! Frau Cornelia Herbst ist stolze Großmutter eines der kleinen Teilnehmer und hat diese beeindruckende Spieldecke für die Babys genäht und gespendet. Mehr zum Thema hier und am Freitag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Spectator






Dannhausen!!!DAS NEUESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.02.2017 - 10:44
Dannhäuser Braunkohlwanderung
Die Freiwillige Feuerwehr Dannhausen richtet auch in diesem Jahr wieder eine Braunkohlwanderung aus. Am Sonnabend, 18. Februar wird um 16 Uhr nach Harrriehausen in das Gasthaus Kulp gewandert. Das Treffen erfolgt um 15.45 Uhr an der Dannhäuser Kirche. Zurück geht es dann wieder zu Fuß, oder mit selbstorganisierten Fahrgemeinschaften. Wer Interesse hat zum mit wandern, sollte sich bei Uwe Schulz unter der Telefonnummer: (05382) 790711 oder bei Martin Allemann unter der Nummer: 0176 36043212 bis zum 10. Februar verbindlich anmelden. Der Beitrag von 11, 50 Euro für das Braunkohlessen müssen ebenfalls bei den oben genannten Personen bis zum 10. Februar bezahlt werden. Schnitzelesser und Andere bestellen und bezahlen vor Ort. Es wird sich über rege Beteiligung gefreut. red Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als eiaper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.02.2017 - 08:44
Landesgartenschau: Defizit-Desaster nicht ausgeschlossen - Sixta Brethauer meldet sich zu Wort
Die frühere Ratsfrau Sixta Brethauer (Schachtenbeck) hat in der aufkeimenden Neudebatte über eine mögliche Landesgartenschau in Bad Gandersheim (frühestens 2022) ein klare Position bezogen. Ihre Botschaft: Leute, konzentriert Euch auf die Kernkompetenz unserer Stadt. Und die wäre? Mehr zum Thema hier und am Donnerstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. ePaper und GK-App.fis





Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.02.2017 - 07:53
Workshop Pferdehaltung: 20. bis 21. Februar
Das zweitägige Seminar informiert Pferdehalter, Reiter und Pensionspferdebetriebe umfassend über moderne Pferdehaltung in den Bereichen Fütterung, Gesundheit, Baurecht und Kundenmanagement. Referieren werden Spezialberater, Tierärzte und Praktiker. Neben Vorträgen wird den Teilnehmern auch die Möglichkeit geboten aktiv mitzuarbeiten. Der zweite Tag findet auf einem Praxisbetrieb in Greene statt. Hier wird der sichere Umgang mit dem Pferd praktisch gezeigt und geübt. Zudem wird vor Ort auf das Thema Grünlandmanagement eingegangen. Beginn ist am 20.Februar 2017 um 9.30 Uhr in der Bezirksstelle der Landwirtschaftskammer Northeim, Wallstr. 44. Die Teilnahmegebühr beträgt 190 Euro. Anmeldungen bitte bis zum 16.Februar an katrin.arnemann@lwk-niedersachsen.de oder 05551-6004-126.fis





Northeim!!!DAS FRAGWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.02.2017 - 07:37
Gildentag in Northeim: "Haben wir keine heimischen Produkte anzubieten, Herr Kreishandwerksmeister Hupe?"
Der Werbeauftritt des "Jägermeister"-Vorstandsvorsitzenden Michael Volke auf dem "Gildentag 2017" in der Northeimer Stadthalle hat nicht nur Beifall ausgelöst. Kritische Stimmen aus der Handwerkerschaft haben eine nicht ganz unberechtigte Frage aufgeworfen: Wieso muss eigentlich ein Unternehmen aus Wolfenbüttel so massiv in Northeim auftreten und für seinen Kräuterlikör werben, wenn es doch ähnliche Produkte in der eigenen Heimat gibt? Verwiesen wird beispielsweise auf die Kornbrennerei Hardenberg bei Nörten. "Es wäre doch wunderbar, wenn Herr Kreishandwerksmeister Hermann-Josef Hupe einmal solchen einheimischen Produkten einen so spektakulären Auftritt auf der großen Bühne der Kreishandwerkerschaft ermöglichen würde. Das schafft regionale Identität und stärkt unsere heimische Wirtschaft und ihre Produkte!", so eine freundliche Empfehlug von Maurermeister Klaus Habenicht aus Moringen an die Funktionäre der Kreishandwerkerschaft. Auf dem Gildentag in Northem hatte sich Michael Volke (früher u.a. für Micky Mouse/Walt Disney und Barcadi tätig) erst mit gewaltigen Absatzzahlen und schrillen Videoclips für seinen Kräuterschnaps in Szene gesetzt. Die Krönung war dann, als er kleine Probierflaschen mit dem Hirschgeweih an die rund 300 Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Gildentages verteilen ließ (Foto). Die ließen sich den "Jägermeister" mit einem 35-prozentigen Alkoholanteil sichtlich schmecken und waren anschließend noch heiterer Stimmung.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Manfred Kielhorn






Northeim / Haudegen/Asche!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.02.2017 - 07:04
Umweltfeuerwehr übt bei winterlichen Bedingungen
Am Samstagmorgen wurde die Einsatzkräfte des 3. Zuges der Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim während ihres Dienstbetriebes darüber informiert, dass ein Landwirt im Hardegser Ortsteil Asche während Waldarbeiten mehrere Behältnisse am Waldrand gefunden hat und ein ungewöhnlicher Geruch wahrzunehmen sei. Daraufhin machte sich der 3. Zug / ABC-Zug umgehend in Kolonne auf den Weg nach Asche, um die Lage vor Ort zu erkunden und ggf. Maßnahmen zur Bereinigung der Lage zu ergreifen. An der Einsatzstelle angekommen, wurden die Einsatzkräfte durch den anrufenden Landwirt in Empfang genommen und über seine Entdeckungen informiert. Zudem erwartete die Kameraden aufgrund der zurück gelegten Entfernung und dem überwundenen Höhenunterschied eine völlig andere Wettersituation als in Northeim. Bei nahezu zweistelligen Minusgraden, Sonnenschein und einer ca. 15 cm hohen Schneeschicht in dem Ort, musste der Einsatz bewältigt werden.LL Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Lennart Lorenz






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.02.2017 - 06:54
Zucker-Steuer lässt keine Pfunde purzeln
Bewusste Ernährung statt neuer Steuern: Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat vor einer höheren Besteuerung von zucker- und fetthaltigen Lebensmitteln gewarnt. „Neue Abgaben würden im Landkreis Northeim einen Großteil der rund 920 Beschäftigten in der Ernährungsindustrie treffen“, sagt Manfred Tessmann. Der Geschäftsführer der NGG Süd-Ost-Niedersachsen spricht angesichts neuer Forderungen aus der Politik von einem „falschen Weg“: „Eine ,Genuss-Strafsteuer‘ lässt keine Pfunde purzeln. Kein Übergewichtiger wird durch Steuern schlanker, kein Diabetiker gesünder.“ Es komme vielmehr auf genug Bewegung und den richtigen Ernährungs-Mix an. Und dies könne man den Menschen vermitteln – „schon in der Schule“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis





Goslar /Oker!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 01.02.2017 - 06:51
SPD: Gabriel spricht auf UB-Parteitag - Wer macht das MdB-Kandidatenrennen?
Auf Einladung des SPD-Unterbezirks Goslar wird der SPD-Parteivorsitzende und Außenminister Sigmar Gabriel (Foto) am Sonnabend, 4. Februar, 12 Uhr, in der Begegnungsstätte Goslar-Oker zu den Delegierten des Unterbezirksparteitages der Goslar Kreis-SPD sprechen. Auf dem Parteitag entscheiden 50 Delegierte aus dem gesamten Landkreis Goslar über die Zusammensetzung des neuen Unterbezirksvorstandes, wählen Delegierte zu höheren Gremien und beschließen Anträge. Mit Spannung wird die Vorstellung der drei Kandidaten für den Bundestagswahlkres 52 Northeim-Osterode-Goslar erwartet. Es sind dies Jürgen Horst aus Nörten-Hardenberg, Marcis Seidel aus Einbeck und Dr. med. Andreas Philippi aus Herzberg. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt, ePaper und GK-App.fis


Foto: Martina Nolte



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de