NEWSARCHIV



Einbeck /Greene!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 30.06.2016 - 13:27
Die Küche des Einbecker BürgerSpitals versorgt sieben Grundschulen ab dem neuen Schuljahr
Die Küche des Einbecker BürgerSpitals versorgt tagtäglich hunderte Menschen und genießt einen guten Ruf. Patienten, Mitarbeiter und Gäste werden im Krankenhaus direkt sowie zahlreiche Haushalte in Zusammenarbeit mit der AWO mit dem Essen auf Rädern in Einbeck, Dassel und den umliegenden Ortschaften mit einem Mittagsmenü verköstigt. Zudem liefert die Küche als Cateringdienst kalte und warme Buffets für Feierlichkeiten und verpflegt seit zwei Jahren die Schüler in der Goetheschule Einbeck, der Paul-Gerhardt-Schule und dem dazugehörigen Internat in Dassel. Zum neuen Schuljahr kommen sieben Grundschulen hinzu: Pestalozzischule, Grundschule am Teichenweg, Geschwister Scholl Grundschule in Einbeck, Grundschule Auf dem Berge in Wenzen, Grundschule Salzderhelden/Vogelbeck, Leinetalschulen Drüber sowie die Grundschule Greene. Das Einbecker BürgerSpital hatte sich bei einer Ausschreibung für die Versorgung von sechs Grundschulen durchgesetzt und bekam vom Verwaltungsausschuss der Stadt Einbeck den Zuschlag. „Wir freuen uns sehr, dass wir als regionaler Anbieter nun auch Grundschulen versorgen dürfen. Das Thema Ernährung und gutes Schulessen ist in jedem Alter wichtig und wir können so nun auch einen Beitrag dazu leisten“, so Küchenchef Frank Napiwotzki. Die Küche bietet ein vielseitiges und ständig wechselndes Angebot an Speisen, die nach bestmöglichen, neuesten ernährungsphysiologischen Grundsätzen zusammengestellt und zubereitet werden. Besonderes Augenmerk wird daher schon beim Einkauf auf die Frische und Regionalität der Produkte gelegt und mit heimischen Anbietern zusammengearbeitet – getreu dem Motto „nah und persönlich“. Modernste Küchentechnik und spezielle Dampfgeräte sorgen dann für die schonende Zubereitung der Speisen.fis





Ackenhausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 30.06.2016 - 13:26
Ab Mitternacht: Smilla lüftet süßes Geheimnis...
Pünktlich zur Sommersonnenwende am 21. Juni 2016 hat Fräulein Smilla ihr Geheimnis gelüftet und brachte ab Mitternacht zwölf Welpen der Rasse Rhodesian Rigeback zur Welt. Den acht Jungs und vier Mädels samt der stolzen Mama geht es gut und sie entwickeln sich prächtig, so dass sie ab Mitte August das Leben ihrer neuen Familien auf den Kopf stellen können. Aktuelle Informationen erhalten Sie unter www.ridgeback-stracke.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Petra Stracke


Foto: Thomas Fischer






Einbeck /Wetze!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 30.06.2016 - 10:40
Eine lehrreiche Zeit erfolgreich absolviert – KWS Auszubildende erhielten ihre Urkunden im Blockhaus Wetze
Gemeinsam mit ihren Familien und Freunden haben die 39 Auszubildenden der KWS SAAT SE, die in diesem Kalenderjahr ihre Abschlussprüfung ablegten, gefeiert. Ihre Urkunden und Präsente erhielten sie im Rahmen eines gemütlichen Grillnachmittags im Blockhaus Wetze. Der Rückblick auf die gemeinsame Zeit stand dabei im Mittelpunkt. „Wir kamen, säten und ernteten“, beschrieb eine der Auszubildenden die gerade beendete Lehrzeit. Passender lässt sich eine erfolgreich absolvierte Ausbildung bei KWS kaum zusammenfassen. Und das nicht nur, weil die Begriffe so schön für ein Pflanzenzüchtungsunternehmen passen, sondern weil das „Wir“ dabei am Anfang steht. „Wie selbstverständlich stellt die Gruppe damit für eine erfolgreiche individuelle Ausbildung eine starke Gemeinschaft ins Zentrum“, freute sich Maren van Oterendorp, Leiterin der Personalentwicklung im KWS Service Center Deutschland. Unter den Auslernern war erstmals ein kompletter Ausbildungsjahrgang, der die neue Berufsausbildung zum Pflanzentechnologen absolviert hat. „Das ist ein Erfolg für die Azubis selbst, aber auch für das Unternehmen, das sich sehr stark für die Einführung dieses Ausbildungszweigs engagiert hat“, erklärte Berthold Niehoff, Leiter der Zuchtstation Einbeck und Ausbildungsleiter für die agrartechnischen Berufe. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto:


Foto:


Foto:


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 30.06.2016 - 08:52
Kritik an Zulassungsverlängerung für Glyphosat durch die EU-Kommission
Dazu Umwelt-Staatssekretärin Almut Kottwitz: „Die Blankovollmacht für die weitere Anwendung von Glyphosat ist ein massiver Verstoß gegen das in Europa verankerte Vorsorgeprinzip im Umwelt- und Gesundheitsschutz. Dieses Beispiel zeigt, dass die Gremien der EU Entscheidungen treffen, die sich nicht in erster Linie an diesem Vorsorgeprinzip orientieren. Wenn Europa mehr Vertrauen in der Bevölkerung aufbauen will, dürfen solche Entscheidungen nicht getroffen werden“, so Umweltstaatssekretärin Almut Kottwitz. „Angesichts der Verdachtsmomente ist diese Zulassungsverlängerung unverantwortlich.“ Derzeit prüft die Europäische Chemikalienbehörde (ECHA), ob Glyphosat eventuell als krebserregend eingestuft werden muss. Der vom deutschen Bundesamt für Risikobewertung (BfR) erstellte neue Zulassungsantrag für Glyphosat verneint den Krebsverdacht und stützt sich dabei auf mehrere nach wie vor geheim gehaltene Gutachten der Industrie. Etliche veröffentlichte Studien sehen dagegen neben dem Krebsverdacht auch schädigende Wirkungen auf die Fortpflanzungsfähigkeit und das Immunsystem. Kottwitz erneuerte in diesem Zusammenhang die Forderung, alle Gutachten und Studien zu Glyphosat umgehend öffentlich zu machen, um den Wirkstoff umfassend bewerten zu können.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 30.06.2016 - 08:51
Kirchliches Jugendzentrum Phoenix sucht "Bufdi" für 2016/17
Das christliche Jugendzentrum PHOENIX in Gandersheim/Wrescherode sucht ab August einen neuen Bundesfreiwilligendienstler! Ein Jahr lang mit anderen zusammen ein Jugendzentrum leiten, eigene Aktionen entwickeln, neue Menschen kennenlernen und dich mit dem, was du kannst und wie du bist, kreativ einbringen. Dabei muss man nicht schon alles können. Was zählt sind Neugierde, eigenes Anpacken und die Lust, ein Projekt wie das PHOENIX mit Energie voran zu bringen. Dafür bieten wir die Möglichkeit, viel zu lernen und Ideen nicht nur zu haben, sondern selber auch wirklich umsetzen zu können. Das PHOENIX veranstalten Workshops und Partys, war im letzten Jahr eine Woche in Taizé (Frankreich) und hat eine große, überregional beachtete Ausstellung zum Thema Flucht & Asyl organisiert. Unser Monatsprogramm, das der BufDi zusammen mit dem Team entwickelt, reicht von Film- und Diskussionsabenden bis hin zu LAN- und Karaoke-Partys. Wenn du Bock hast, ein super Jahr bei uns zu verbringen, mit Eigenverantwortung und 1000 unterschiedlichen Jobs, zum Beispiel auch dem, solche Texte zu schreiben, dann melde dich doch über unsere Facebook Seite „Jugendzentrum PHOENIX“, per Mail info@jugendzentrum-phoenix.de oder direkt bei uns unter 0151-41212648. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 30.06.2016 - 08:43
Domfestspiel-Rahmen: Konzerte, Szenische Lesungen und mehr in den „Extras“
Neben den Vorstellungen auf der Festspielbühne bieten die 58. Gandersheimer Domfestspiele ein umfangreiches und vielseitiges Rahmenprogramm. Kult ist beispielsweise die Konzertreihe „Freitags im Zelt“, die die Festspiele seit vielen Jahren gemeinsam mit der Festspielgastronomie Jungesblut veranstalten. Im Anschluss an die Abendvorstellungen auf der Festspielbühne lassen die rockigen Konzerte von „King Lui and the Royals“ am 8. Juli sowie „The BeeFees Brothers“ am 15. Juli die Gandersheimer Sommernacht im Irmgart-Benesch-Kulturhof zum Tag werden. Bei beiden Konzerten, in denen derzeitige oder ehemalige Mitglieder des Festspielensembles und der Festspiel-Band auftreten, ist der Eintritt frei – nach der Pause geht der Hut rum. Ein weiteres Highlight ist ein Chopin-Konzert des georgischen Pianisten und langjährigen Keyboarders der Gandersheimer Festspiel-Band, Gela Megrelidze. Nachdem er sein Publikum in den vergangenen Jahren auf dem Steinway-Flügel in der Stiftskirche mit seinen virtuosen Interpretationen von Werken von Bach, Beethoven und Schumann verzaubern konnte, spielt er am 11. Juli unter anderem die Ballade Nr. 1 in g-Moll und das Scherzo Nr. 1 in h-Moll von Frédéric Chopin. Weitere musikalische Veranstaltungen sind die große Benefiz-Gala „Domspitzen – Die Gala“ am 22. Juli sowie der Tanzabend „Schwofen im Zelt“ am 23. Juli. Moritz Fleiter, der Titelheld aus „Michel aus Lönneberga“ und Alice Hanimyan, die Titelheldin aus dem Kinder- und Familienstück „Ronja Räubertochter“ von 2014 sind die perfekten Protagonisten für die schräg-skurrile Performance „Anleitung zum Erwachsenwerden“, die sie gemeinsam entwickeln und die am 16. Juli im Forum der Grundschule Bad Gandersheim zur Aufführung kommt. Während es für alle oben genannten Vorstellungen noch genügend Plätze gibt, sind zwei Szenische Lesungen auf dem Gelände des Klosters Brunshausen bereits ausverkauft: Am 4. Juli wird „Rosie träumt“ unter der Regie von Christian Doll in der Klosterkirche Brunshausen aufgeführt. In dieser skurrilen Hommage von Peter Hacks an die erste deutsche Dramatikerin Roswitha von Gandersheim sind mit Alice Hanimyan, Gunter Heun, Tabea Scholz, Fehmi Göklü und Christian Ewald fünf Mitglieder des diesjährigen Festspielensembles zu erleben. Weiter geht es in Brunshausen am 9. Juli mit einer Szenischen Lesung im Café im Klosterhof. Der beliebte Schauspieler und Sänger Dirk Schäfer kehrt für „Dirk Schäfer liest: 'Die Nase' von N. W. Gogol“ zurück in die Festspielstadt, in der er schon zahlreiche große Auftritte feierte. Karten und weitere Informationen zu den 58. Gandersheimer Domfestspielen gibt es unter www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie der Ticket-Hotline 05382 - 73-777. Für alle Veranstaltungen auf der Festspielbühne können die Tickets direkt im Internet bestellt und bei Bedarf selbst ausgedruckt werden. Für die Extras können Karten persönlich oder telefonisch über die Kartenzentrale der Festspiele oder an der Abendkasse erworben werden.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 30.06.2016 - 08:17
Gandersheimer Domfestspiele kommen in Schwung
Mit der umjubelten Premiere des Musicals „Die drei Musketiere“ am vergangenen Freitag ist auch die letzte der vier Neuproduktionen der 58. Spielzeit der Gandersheimer Domfestspiele erstmals zur Aufführung gekommen. Nun beginnt die Hochphase der diesjährigen Festspielzeit: Bis einschließlich zum 24. Juli findet fast täglich mindestens eine Vorstellung auf der Gandersheimer Festspielbühne statt. „Wir haben die letzten Wochen und Monate hart gearbeitet, um unseren Zuschauern ein tolles Programm bieten zu können“, berichtet Festspielintendant Christian Doll nicht ohne Stolz. „Jetzt freuen wir uns auf viele wundervolle Schauspiel- und Musicalabende unter freiem Himmel.“ Derzeit sind noch für fast alle der noch ausstehenden 30 Vorstellungen auf der Freilichtbühne Karten zu haben (Stand: 26. Juni). In diesem Jahr besteht das Programm der Gandersheimer Domfestspiele vor der Stiftskirche aus fünf Produktionen völlig unterschiedlichen Charakters, für jeden Geschmack ist etwas dabei: Berührende Geschichten, eingängige Melodien, urkomische Begegnungen, spektakuläre Actionszenen und ein verrückt-anarchisches Kinder- und Familienstück sind neben vielen weiteren Highlights bei den Eigenproduktionen der diesjährigen Spielzeit auf der Festspielbühne zu erleben. Eines zeichnet jedoch alle Stücke gleichermaßen aus, wie Christian Doll betont: „Trotz der beeindruckenden Kulisse der Gandersheimer Stiftskirche hat man bei uns auf allen 999 Plätzen das Gefühl, ganz nahe am Geschehen zu sein. Deshalb setzen wir ganz bewusst darauf, Schauspieler und Sänger zu engagieren, die mit einer großen Präsenz und beeindruckenden Stimmen mitreißen können. Viele unserer Darsteller haben schon an den größten Bühnen im deutschsprachigen Raum Hauptrollen gespielt – und sind jetzt hier bei uns ganz direkt und persönlich zu erleben. Im Schauspiel habe ich das Glück, mit vielen großartigen Schauspielern zu arbeiten, die ich schon lange kenne und denen ich sehr vertraue – das war der Grundstein dafür, ein Stück zu erarbeiten können, mit dem es uns zu gelingen scheint, unsere Zuschauer zu verzaubern.“ Das Foto entstammt einer Szene des Musicals "Die drei Musketiere" - nich nur einmal sehenswert! Karten und weitere Informationen zu den 58. Gandersheimer Domfestspielen gibt es unter www.gandersheimer-domfestspiele.de sowie der Ticket-Hotline (05382) 73-777. Für alle Veranstaltungen auf der Festspielbühne können die Tickets direkt im Internet bestellt und bei Bedarf selbst ausgedruckt werden. Für die Extras können Karten persönlich oder telefonisch über die Kartenzentrale der Festspiele oder an der Abendkasse erworben werden.fis


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 30.06.2016 - 07:31
Entenrennen 2016 am 9. Juli Vorverkauf startet am Freitag, 1.Juli auf dem Markt, Bitte um Kuchenspenden
Am 9. Juli ist es wieder soweit, das mittlerweile 9. Entenrennen findet zugunsten des Tafel-Laden statt. Das Programm beginnt gegen 14 Uhr in Bad Gandersheim an der Basketballanlage/Garten der Generationen in der „Füllekuhle“ an der Gande mit Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Getränken und musikalischer Begleitung durch die Harmonika-Freunde aus Sebexen. Viele andere Ehrenamtliche unterstützen die Durchführung dieser Veranstaltung. In drei Durchgängen werden wieder die kleinen gelben Enten ins Rennen auf der Gande geschickt. Im 1. Lauf gegen 14.15 Uhr starten die angemeldeten Promi(n)Enten mit Ratsmitgliedern, OrtsvorsteherInnen, Musikern, Ärzten, PfarrerInnen und anderen bekannten Persönlichkeiten aus Bad Gandersheim und Kreiensen. Den 2. Durchgang bestreiten wieder die Renngemeinschaften. Hier gehen drei Enten pro Gruppe oder Team an den Start. Beteiligen können sich hier zum Beispiel Belegschaften einer Firma, Kirchenvorstände, Familien, Sportgruppen, Vereine, Praxisteams usw.. Das Startgeld beträgt 15 Euro. Der Volkslauf wird sicherlich wieder der Höhepunkt sein, wenn 300 – 400 Enten an den Start gehen. Hier kostet das Startgeld pro Ente wieder 3 Euro. Die Geschäftsleute aus Bad Gandersheim und Umgebung unterstützen die Aktion, indem attraktive Preise zur Verfügung gestellt werden. Für die Kaffee- und Kuchentafel wird noch um Kuchenspenden gebeten. Die Veranstalter sagen schon jetzt für alle Unterstützung herzlichen Dank. Die Startcoupons können schon im Vorverkauf auf dem Markt auf der Stiftsfreiheit am 1. und am 8. Juli erworben werden. Nähere Infos und Mitteilungen unter Telefon 05382- 95520 bei der Diakonie.fis





Kreiensen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 29.06.2016 - 21:33
CDU besucht Langheim Holzbau in Kreiensen
Im Rahmen der Aktion „CDU vor Ort“ war die Firma Langheim Holzbau in Kreiensen Ziel eines Informationsbesuchs von Vertretern des CDU-Stadtverbandes und der Ratsfraktion. Unternehmenschef Lutz Langheim stellte das über die Grenzen Kreiensens hinaus bekannte Familienunternehmen vor. Im Jahr 1962 wurde der Betrieb von Heinrich Langheim gegründet und ist seitdem kontinuierlich gewachsen. Der Spezialist für Zimmerei und Dachdeckerarbeiten beschäftigt heute 15 Mitarbeiter, davon regelmäßig drei Auszubildende. Neben klassischer Handwerksarbeit hat Firma Langheim die Angebotspalette so erweitert, dass konjunkturelle Schwankungen ausgeglichen werden können. Als ein Beispiel staunten die CDU-Vertreter über die mittlerweile mehr als 400.000 hergestellten Insektenhotels. Dieses Nischenprodukt wird vollständig aus Naturmaterialien in Handarbeit für einen Großhändler hergestellt, erfreut sich wachsender Beliebtheit und bietet heute Unterschlupf für Insekten in tausenden deutscher Gärten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto:


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 29.06.2016 - 20:14
Wanderführer gesucht
Im Rahmen ihres Veranstaltungs- und Freizeitangebots für Reha-Patienten, Urlauber und Gäste bietet die Stadt Bad Gandersheim unter anderem regelmäßig geführte Gruppen-Wanderungen in die Umgebung an. Für diese Wanderführungen wird ab Herbst 2016 eine neue ortskundige Begleitung gesucht. Die Wanderungen sollen ein- bis zweimal monatlich nachmittags innerhalb der Woche erfolgen und eine zeitlichem Umfang von zwei bis drei Stunden haben, Winterpause möglich. Streckenverlauf und ggf. die Berücksichtigung einer Kaffeepause in Gastronomiebetrieben bleiben den Planungen des Wanderführers/ der Wanderführerin überlassen. Wer Interesse an der Übernahme dieser Tätigkeit hat, kann sich gern – auch für weiterführende Informationen – im Rathaus an Manfred Kielhorn, Telefon 73-103, wenden. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 29.06.2016 - 20:10
Jens Witzke: Wie ich "Auf dem Highway to Hellas" gesehen haben
Kalispera Griechenland! Nach dem erfolgreichen Ausflug ins sonnige Italien 2013 mit „Maria, ihm schmeckt´s nicht!“ werden wir in diesem Jahr nach Paladiki, dem „Galapagos in Greece“, entführt. Christian Doll schrieb gemeinsam mit den Autoren Arnd Schimkat und Moses Wolff deren Bestseller „Highway to Hellas“ in das diesjährige Sommermusical um. Heiko Lippmann komponierte und arrangierte erneut die passende Musik. Er schuf Melodien mit klassischen Musicaltönen und gekonnt eingesetzten griechischen Elementen. Es ist das perfekte, sonnige Paradies. Man genießt das Leben und die Freiheit und mit dem Kredit einer deutschen Bank geht dies gleich doppelt besser. Dumm nur, dass „Die Deutschen kommen“. Diese möchten nämlich kontrollieren, ob der gewährte Kredit auch tatsächlich für Krankenstation und Elektrizitätswerk verwendet wurde. Andernfalls würde die Bank den Strand und das Gelände nach ihrem Gutdünken für eine große Ferienanlage für die Reichen und Schönen umgestalten. Die gewitzten und einfallsreichen Griechen setzen allerdings alles daran, den Kontrolleur hinters Licht zu führen.Die beiden Autoren Schimkat und Wolff wollten mit ihrem Roman, welcher auch mit Christoph Maria Herbst in der Hauptrolle in den Kinos lief, bewusst den Fokus auf den Griechen als Mensch legen. In den Medien war das Geschrei groß über die „Griechenland Krise“, aber in der Berichterstattung lag stets der Fokus auf den Finanzen. Das die Griechen aber liebenswerte, lebensbejahende und gastfreundliche Menschen sind, geriet dabei leider oft in den Hintergrund. „Wir lieben das Leben und feiern es heute“ ist einer der vielen Ohrwürmer, die einem lange Zeit im Kopf bleiben, welcher aber die Ideologie der Griechen perfekt umschreibt. „Das Geheimnis von Paladiki“ und die positive Einstellung der Griechen, deren Glas stets halbvoll ist werden in dieser hervorragenden Inszenierung von Achim Lenz mit viel Wortwitz und fein dosiertem Klamauk perfekt in Szene gesetzt. Zudem werden die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Griechen und Deutschen beleuchtet. Aber stets mit einem Augenzwinkern statt Zeigefinger. Es ist alles vorhanden, was zu einem Sommermusical gehört. Dirk Weiler als stets korrekter Bankangestellter Geissner, der auf den Insel Playboy Panos trifft, gespielt von Ron Holzschuh. In meinen Augen beide die perfekte Besetzung der Hauptrollen. Die beiden harmonieren ausgesprochen homogen, in Freud und Leid. Familiäre Probleme findet man bei der Hotelbesitzerin Maria, dargestellt von der realistisch und sehr gut aufspielenden Tabea Scholz, und ihr Sohn Dimitri. Sie versuchen vergeblich das offene Geheimnis, wer der Vater ist, zu bewahren. Das typische Dorfleben mit seinem Klatsch, Feiern und den „typischen“ Deutschen Touristen wird hervorragend von Wolfgang Grindemann, Daniel Ris & Jens Schnarre als pensionierte Griechen präsentiert. Ebenso durch den Bürgermeister, gespielt von Udo Eickelmann und den Touristendamen Laura Joeken und Trägerin des Roswitha-Rings 2014 Franziska Schuster. Auch das Tierleben einer griechischen Insel in Form von Ziegen und Esel sorgen für viel Freude im Publikum. Natürlich darf auch der ortsansässige Arzt nicht fehlen. Fehmi Göklü, dem Publikum noch bestens als Zivi in „Ich sprühs an jede Wand“ und Sklave in „Aida“ und Susanna Panzner als Krankenschwester Eleni. Auch diese beiden spielen mit einer Intensität, welche einfach nur Spaß macht zu beobachten. Abgerundet wird das ganze durch den Extrachor, der dem Dorftreiben die nötige Lebhaftigkeit verleiht. Man merkt dem gesamten Ensemble an, welchen Spaß sie selber hatten, dass neue Stück für die Bühne zu entwickeln. Denn diese Spielfreude springt beim zusehen direkt auf das Publikum über. Ebenso die Choreografie von Marc Bollmeyer, das Bühnenbild von Cornelia Brey, welche mit einfachen Mitteln den Zuschauern auf die kleine griechische Insel transportiert, tragen einen wesentlichen Anteil am Erfolg des Stückes. Das Tüpfelchen auf dem I ist die Leistung der Festspielband unter der erstklassigen Leitung durch Ferdinand von Seebach. Sie beweisen, wie schon seit mehreren Jahren, dass sich hier wahre Könner an den Instrumenten versammeln.Rundum eine gelungene Premiere, die von den Zuschauern mit besonders viel Applaus gewürdigt wurde. Standing Ovation sind schon eine besondere Auszeichnung. Aber an diesem Abend blieben sie auch während der kompletten Zugaben auf der Bühne stehen.Danke also an die Autoren, dem Ensemble, allen Beteiligten hinter den Kulissen und vor allem Achim Lenz und seinem Assistenten Bosse Vogt, die aus allen Zutaten ein „perfektes Moussaka“ zubereitet haben.In diesem Sinne: Jamas!!!Jens Witzke Auf dem Foto von links nach rechts Touristin gespielt von Laura Joeken, Minimarktbesitzer gespielt von Ron Holzschuh und Touristin gespielt von Franziska Schuster. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Manfred Kielhorn






Bad Gandersheim!!!DAS MERKWÜRDIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 29.06.2016 - 16:30
Dämlicher Scherz: Angeblicher Fallschirmspringer war eine Helium-Ballonpuppe
Für etwas merkwürdige Aufregung sorgte am Abend des 28.Juni ein Anruf des Sportflugplatzes Bad Gandersheim bei der Polizei. Es wurde ein Hinweis darauf gegeben, dass möglicherweise ein Fallschirmspringer oder Paraglider abgestürzt sein könnte. Die Polizei begann sofort mit der Absuche des benannten Gebietes. Selbstlos unterstützt wurden sie dabei durch Mitglieder des Flugplatzvereins, die sofort eine ihrer Maschinen starteten und die Suche aus der Luft durchführten. Hilfreich war dann der Hinweis eines Spaziergängers, der den vermeintlichen Fallschirmspringer hatte in ein Weizenfeld fallen sehen. Kurz danach konnten die Beamten des Polizeikommissariats Bad Gandersheim Entwarnung geben. Ein Luftballon in Menschengestalt, derdeutlich an Helium verloren hatte, war zu Boden gegangen.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Polizei


Foto: Spectator



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de