NEWSARCHIV



Nörten Hardenberg!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 24.05.2016 - 18:09
Riesenfreude - Frank Boerhof gewinnt „Silberne Peitsche“
Das Lächeln wollte gar nicht mehr aus dem Gesicht weichen: Frank Boerhof, 42 Jahre junger Hufschmied aus Bad Bentheim, sicherte sich mit dem 12 Jahre alten Schimmel Zaire als erster Reiter überhaupt die „Silberne Peitsche“, die 2016 von Carl Graf von Hardenberg jr. für das Hardenberg Burgturnier gestiftet wurde und den Non-Professionals im Springsport gilt (Foto). Damit also all jenen, für die der Pferdesport die „schönste Nebensache“ der Welt ist und die dem Sport mit Leidenschaft und Herzblut neben dem Beruf nachgehen.Frank Boerhof ist so einer. Der Hufschmied schwingt sich nach Feierabend in den Sattel, um mit Zaire zu trainieren, reitet hauptsächlich ländlich und folgte der Aufforderung von Johannes Ehning (Stadtlohn), doch auch mal international zu starten. Gesagt, getan in Oldenburg und nun beim Hardenberg Burgturnier. „Puhh - wir haben uns gerade so für das Finale qualifiziert“, lachte Boerhof und strahlte über das ganze Gesicht. Im von den VGH Versicherungen präsentierten Finale mit Stechen verwies Boerhof die Konkurrenz auf die Plätze mit einer fehlerfreien Runde in 39,67 Sekunden. Die „Silberne Peitsche“ hätte er am liebsten gar nicht wieder hergegeben, weiß aber, was er im nächsten Jahr zu tun hat: „Wiederkommen und versuchen nochmal zu gewinnen - wird nicht leicht“. Dann nämlich dürfte er das begehrte Objekt behalten. Nun wird sein Name als erster Sieger überhaupt den Griff der „Silbernen Peitsche“ zieren. Boerhof sah sich nach dem "historischen Sieg" im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen, wurde fotografiert, interviewt und in ein Pressegespräch gebeten, um alles über sich und sein Pferd zu erzählen.... Perfekte Dramaturgie - Lars Nieberg gewinnt Gothaer Trophy: Als hätte Steven Spielberg persönlich Regie geführt - so perfekt lief die Dramaturgie in der Gothaer Trophy am Samstagabend. Im rappelvollen Stadion fieberten tausende Zuschauer unter Flutlicht mit und gerieten ganz aus dem Häuschen, als mit dem gebürtigen Niedersachsen und zweimaligem Mannschafts-Olympiasieger Lars Nieberg (Münster) und Nabab de Revel das letzte Paar in der Siegerrunde die ganze Gothaer Trophy mit einer sagenhaften Runde im Stechen gewann. Lange Zeit führte Markus Beerbaum (Thedinghausen), war nicht von der Spitze zu verdrängen bis als vorletzte Angelika Augustsson-Zanotelli mit Madame Butterfly an die Spitze sauste. Lars Nieberg „pulverisierte“ die neue Bestzeit gleich danach mit einer mitreißenden Runde und wurde stürmisch gefeiert. Feuerwerk fasziniert Besucher - 36.200 Zuschauer an drei Tagen: Die Gothaer Night auf dem Turniergelände endete klassisch mit dem großen Feuerwerk, das erneut etliche Besucher nach dem Springen in den Parcours lockte und mit Farben, Effekten und perfekter Choreographie auf Musik für helle Begeisterung sorgte. Das Feuerwerk zählt zu den absoluten Highlights und Alleinstellungsmerkmalen des Hardenberg Burgturnier. Die Kombination aus Garten- und Lifestyleausstellung und Internationalem Turnier erwies sich als Zuschauermagnet. Bei frühsommerlichem Wetter strömten rund 36.200 Besucher in Ausstellung und Stadion, allein am Sonntag kamen rund 12.700 Pferdesportfans und Klassika-Besucher auf das Gelände am Fuß der Hardenberg Burgruine.fis


Foto:






Northeim / Usar!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Dienstag, 24.05.2016 - 18:07
Nutzung kreiseigener Sporthallen in den Ferien - Pilotprojekt in Uslar
Am Montagnachmittag haben sich in der Mensa des Gymnasiums Uslar Vertreterinnen und Vertreter der örtlichen Sportvereine sowie des Landkreises Northeim getroffen. Eingeladen hatte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel zu dem Gespräch, in dem es darum ging, wie und unter welchen Voraussetzungen den Sportvereinen die Nutzung der kreiseigenen Sporthallen auch in den Ferien ermöglicht werden kann. Landrätin Klinkert-Kittel verdeutlichte zu Beginn der auf Antrag von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einberufenen Gesprächsrunde, dass es ihr darum gehe, konstruktiv eine Lösung zu erarbeiten. "Ich bitte ausdrücklich um einen offenen Austausch der Argumente und Ideen, damit wir zu einer für alle tragbaren Lösung kommen", so Landrätin Klinkert-Kittel zu Beginn der Veranstaltung. Von Seiten des Landkreises als Schulträger wurde dabei zunächst dargestellt, dass eine durchgängige Öffnung der Sporthallen wegen notwendiger Reinigungs- und Sanierungsarbeiten nicht möglich ist, da diese schwerpunktmäßig in den Sommerferien durchgeführt werden. Gelöst werden musste auch die Frage der Reinigung in den Ferienzeiten, die aufgrund der Jahresarbeitsplanung nicht ohne weiteres durch die kreiseigenen Reinigungskräfte wahrgenommen werden kann. Im Rahmen einer Pilotphase, die am 1. Juli 2016 beginnt und am 30. Juni 2017 endet, soll jetzt die Öffnung der kreiseigenen Sporthallen in den Schulferien im Bereich der Stadt Uslar erprobt werden. Dazu wird der Landkreis eine Vereinbarung erstellen, durch welche die Reinigung in den Ferienzeiten grundsätzlich auf die nutzenden Vereine übertragen wird. Lediglich im Falle geplanter Großveranstaltungen wird der Landkreis mit eigenem Personal unterstützen. Großveranstaltungen sollen von den Sportvereinen deshalb möglichst sechs Monat vorher angemeldet werden, um eine verbindliche Personalplanung vornehmen zu können. Vereinbart wurde auch, dass jetzt schnellstmöglich die Belegungspläne aktualisiert werden, um für beide Seiten eine bessere Planbarkeit zu erhalten. In diesem Zusammenhang wird der Landkreis den Zeitrahmen, unter Berücksichtigung der notwendigen Zeiten für Grundreinigung und Wartungsarbeiten, für eine mögliche Hallenöffnung festlegen. bschließend verständigten sich alle Beteiligten darauf, nach den Herbstferien 2016 erneut zusammen zu kommen, um ein erstes Fazit zu ziehen.lpd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hamburg/ Bochum/Leipzig/München!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 24.05.2016 - 17:51
Hand in Hand gegen Rassismus - für Menschenrechte und Vielfalt
Ein breites Bündnis von Nichtregierungsorganisationen veranstaltet am 18. und 19. Juni 2016 in fünf deutschen Städten Menschenketten der Solidarität. Die Menschenketten verbinden Moscheen, Kirchen, Synagogen, soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte, Museen, Theater und Rathäuser. Die Auftakt-Menschenkette findet in Bochum am 18.Juni statt. Am 19.Juni werden sich in Berlin, Hamburg, Leipzig und München vier weitere kilometerlange Menschenketten bilden. Bochum am 18.Juni: Die Auftaktkette startet um 12 Uhr mit Treffpunkten am Hauptbahnhof, am Kirmesplatz/Castroper Straße und am Rathausplatz. Die drei Orte werden dann miteinander verbunden. Berlin am 19.Juni: Treffpunkt ist am Oranienplatz/Kreuzberg um 14 Uhr. Ein Teil der Kette startet über die Markgrafenstraße bis zum Roten Rathaus. Der andere Teil wird 200 Meter vor einem Flüchtlingsheim in der Zeughofstraße enden. Hamburg am 19.Juni: Die Menschenkette startet um 16.30 Uhr am Jungfernstieg. Sie wird verschiedene religiöse und kulturelle Einrichtungen in Verbindung bringen. Leipzig am 19.Juni: Die Auftaktkundgebung beginnt um 12.30 Uhr im Stadtteilpark Rabet. Um 13 Uhr startet die Menschenkette Richtung Nikolaikirchhof, Abschlusskundgebung um 15 Uhr auf dem Brückenfest. Dort wird ein multikulturelles Musik- und Kulturprogramm präsentiert. München am 19.Juni: Treffpunkt ist der Karlsplatz Stachus um 12 Uhr mit Redebeiträgen und Musik. Danach verbindet die Kette Einrichtungen verschiedener Religionsgemeinschaften sowie die Geflüchtetenhilfe Bellevue di Monaco. Das Bündnis tritt für ein weltoffenes, menschliches und vielfältiges Deutschland und Europa ein und steht für die Unantastbarkeit der Menschenwürde und die Wahrung der Menschenrechte unabhängig von Glaube, Herkunft, Hautfarbe und sexueller Identität. Es fordert, dass die Genfer Flüchtlingskonvention nicht in Frage gestellt oder durch nationale Asylrechtsverschärfungen untergraben werden darf. Zu dem Trägerkreis gehören Amnesty International, Campact, NaturFreunde, Pro Asyl, Diakonie, Zentralrat der Muslime, Union Progressiver Juden, Brot für die Welt, MISEREOR, Oxfam, Paritätischer Gesamtverband, VENRO, DGB, Lesben- und Schwulenverband, Terre des Hommes. Die Aktion wird von zahlreichen Nichtregierungsorganisationen unterstützt. Weitere Informationen: http://hand-in-hand-gegen-rassismus.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E- Paper / GK-App.fis





Osterode!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!\- Dienstag, 24.05.2016 - 17:47
Aktive der Fachwerk-Fünfeckstädte lernen Osterode kennen
Nach Hann. Münden präsentiert sich nun Osterode am Harz, allen interessierten Bürgern der Fachwerk-Fünfeck-Städte: am Samstag, 28.Mai. Um 10.45 Uhr ist Treffpunkt an der Touristinformation in der Eisensteinstraße 1. Danach wird ein Stadtrundgang angeboten, der auch in Denkmäler und Bauobjekte für das DenkmalKunst-Festival führt. Neben dem Einblick in potentielle Festivalorte, wie das Thörmersche Haus, das Kornhausmagazin, Fachwerkhaus am Schilde 2 und sonst geschlossene Räume wie die Schachtrupp-Villa (Foto) gibt es kleine kulturelle Intermezzi und einen Imbiss mit der Gelegenheit zum Kennenlernen und Austausch unter den Teilnehmern. Das Veranstaltungsende wird gegen 16.30 Uhr erwartet. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Exkursion gibt einen weiteren Einblick in das kulturelle Großereignis, das DenkmalKunst-Festival, das vom 29. September bis 8. Oktober 2017 in den Städten des Fachwerk-Fünfecks stattfindet. Dazu werden viele ehrenamtliche Helfer, aktive Bürger, Kunstschaffende und Fachwerk-Liebhaber aus Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode a.H. gebraucht. Schon jetzt haben sich überall aktive Gruppen gebildet, die aber bis zur großen Veranstaltung 2017 noch weitere Mitstreiter suchen. Mit Exkursionen in die einzelnen Festivalorte soll jetzt die Vernetzung und der Austausch unter den Ehrenamtlichen vertieft werden und Vorfreude auf das gemeinsame Fest geweckt werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Nordhausen / Dessau/Wittenberg!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Dienstag, 24.05.2016 - 17:45
Autohaus-Peter-Gruppe übernimmt BERESA Anhalt GmbH in Sachsen-Anhalt mit drei Mercedes-Häusern
Dienstagmittag unterzeichneten die Geschäftsführer der Autohaus-Peter-Gruppe, Helmut Peter und Andreas Peter, den Kaufvertrag für die BERESA-Autozentrum Anhalt GmbH mit drei Mercedes-Benz-Betrieben in Sachsen-Anhalt und erwarben gleichzeitig die Vertriebsrechte der Autohaus Moll GmbH Lutherstadt Wittenberg. Die BERESA-Gruppe mit Hauptsitz in Münster, Bielefeld und Gütersloh veräußert die BERESA Autozentrum Anhalt GmbH mit den Standorten Dessau, Bernburg und Zerbst, um ihre Vertriebsaktivitäten im Zusammenhang mit Niederlassungsverkäufen des Daimler-Konzerns künftig mehr auf das Münsterland/Bielefeld zu konzentrieren.Die Autohaus-Peter-Gruppe erwarb die drei Mercedes-Benz-Betriebe des BERESA-Autozentrums in Dessau (Foto), Bernburg und Zerbst und übernahm gleichzeitig den Vertrieb von Neu- und Gebrauchtwagen der Autohaus Moll GmbH Lutherstadt Wittenberg. Mit dem Erwerb der genannten Betriebe und dem Vertriebsausbau erwarten die Geschäftsführer eine weitere Stärkung der Marktposition ihrer Unternehmensgruppe und den Ausbau der Firmenzentrale am Standort Nordhausen. Hier werden künftig die Bereiche Verwaltung und Marketing für alle Häuser konzentriert. Für den Vertrieb erwarten Helmut und Andreas Peter durch die Bündelung von Einkaufssynergien eine erhebliche Umsatzsteigerung.Alle Mitarbeiter an den genannten Standorten werden übernommen. Die künftigen Investitionen orientieren sich an der neuen Corporate Identity der Mercedes-Benz-Vertriebsstrategie MAR 2020. Die Unternehmens- und Vertriebsübernahme tritt am 1. Oktober 2016 in Kraft. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto:






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 24.05.2016 - 17:39
Leben mit einem kranken Herzen: Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Selbsthilfegruppe
Am Dienstag, 31. Mai 2016, um 19 Uhr findet in der Cafeteria der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim, Albert-Schweitzer-Weg 1, eine Auftaktveranstaltung zur Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe für Herzkranke statt. Prof. Dr. med. Christoph Herrmann-Lingen, Psychokardiologe des Herzzentrums der Universitätsmedizin Göttingen, hält einen Vortrag über den Zusammenhang zwischen Herzerkrankungen und Seele. Die Selbsthilfekontaktstelle ZISS und die Deutsche Herzstiftung stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Rund sechs Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer koronaren Herzerkrankung. „Diese kann im schlimmsten Fall zu einem Herzinfarkt führen. Doch wie lebt es sich dann mit einem kranken Herzen? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der Austausch mit anderen Betroffenen für Herzkranke sehr hilfreich sein kann“, sagt Prof. Dr. med. Wolfgang Schillinger, Chefarzt der Kardiologie in der HELIOS Albert-Schweitzer-Klinik Northeim, der die Veranstaltung moderiert. Prof. Herrmann-Lingen ist ein national und international anerkannter Vertreter der internistischen Psychosomatik mit Schwerpunkt Psychokardiologie. In seinem Vortrag erläutert der Klinikdirektor der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Göttingen, wie Herzerkrankungen und Seele zusammen hängen und warum es wichtig ist, dass Herzpatienten die Möglichkeit haben, sich mit anderen Betroffenen über ihre Krankheit auszutauschen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 24.05.2016 - 17:38
Bargeld im Albert-Schweitzer-Familienwerk entwendet
Mehrere hundert Euro wurden am vergangenen Wochenende in Bad Gandersheim aus einem Zimmer eines Bewohners des am Markt in Bad Gandersheim gelegenen Albert-Schweitzer-Familienwerkes entwendet. Die Polizei hat Ermittlungen gegen die noch unbekannten Täter eingeleitet und bittet Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können bzw. die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim, 05382 - 919200, zu melden. Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 24.05.2016 - 17:36
Brand eines Imbissstandes
Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes in einer Fritteuse geriet am Dienstag gegen 10.24 Uhr der Bratwurststand vor dem Einkaufsmarkt an der Rückingsallee in Brand und wird total zerstört. Durch die Flammen wird auch die Fassade des Einkaufsmarktes beschädigt. Nach ersten Schätzungen entstand durch den Brand ein Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.Beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte stand der Imbiss bereits im Vollbrand. Der Verbrauchermarkt wurde evakuiert. Den 40 Einsatzkräften der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Northeim gelang es durch ihr schnelles Eingreifen, größere Schäden an dem Gebäude zu verhindern. Bereits gegen 10.49 war das Feuer restlos gelöscht. Wenige Stunden später wurde der Einkaufsmarkt wieder geöffnet. Die Brandstelle wurde beschlagnahmt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 24.05.2016 - 17:34
Drei Einbrüche in der Holzmindener Straße in Bad Gandersheim
In der Nacht zum Dienstag sind vermutlich ein und dieselben Täter in der Holzmindener Straße in eine Therapiepraxis für Kinder und Jugendliche, in eine Tagespflegeeinrichtung und eine Physiotherapiepraxis eingebrochen. Insgesamt fanden die Einbrecher bei ihrer Tour über 1.000 Euro Bargeld. Durch das Einschlagen einer Fensterscheibe und zweier Zugangstüren gelangten die Unbekannten in die drei nahe beieinander liegenden Gebäude. In den Häusern wurden verschlossene Türen brachial aufgetreten, so dass bei den Einbrüchen ein Sachschaden von über 5.000 Euro entstand. Die Bad Gandersheimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag auffällige Personen oder Fahrzeuge in der Holzmindener Straße bemerkt haben oder auch andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05382-919200 zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Manfred Kielhorn






Echte / Kalefeld!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 19:10
Bundeautobahn A7 bei Echte: Wohnmobil total abgefackelt
Jens Kruse von der Feuerwehr berichtet: Sonntag um 19:36 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Kalefeld zum Brand eines Wohnmobiles auf die Bundesautobahn 7 in Richtung Süden alarmiert. Der Fahrer eines Wohnmobiles hatte Rauch aus dem Motorraum aufsteigen sehen und das Fahrzeug sofort auf der Standspur gestoppt, als auch schon Flammen aus dem Motorraum schlugen. Der Fahrer brachte die drei im Fahrzeug befindlichen Kinder und sich in ausreichender Entfernung in Sicherheit. Die Feuerwehr wurde durch die Polizei alarmiert, welche sich in der Nähe befand. Die anrückende Feuerwehr Kalefeld forderte während der Anfahrt auf Grund der stark sichtbaren Rauchsäule das Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Echte an, da der eigene Wasservorrat aus Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und Tanklöschfahrzeug vermutlich nicht hätte ausreichen können. Am Einsatzort wurden durch zwei Atemschutztrupps mit zwei C-Rohren sowie der Schnellangriffseinrichtung das in Vollbrand stehende Fahrzeug und die angrenzende Grünbepflanzung mit Wasser gelöscht. Das Fahrzeug brannte jedoch völlig aus. Personenschaden entstand nicht. Die Autobahn war für ca. 1 Stunden komplett gesperrt. Auf der Gegenfahrbahn kam es derweil zu zähfließendem Verkehr, da viele Gaffer die Geschwindigkeit verringerten, um sich am Bild der Einsatzstelle zu ergötzen. In vielen Fahrzeugen waren sogar ein oder mehrere Handys zu sehen, welche das Geschehen aufzunehmen versuchten. Dieses ist strafbar und darf nicht nachgeahmt werden. Der entstandene Schaden wurde nach ersten Angaben auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Hierin sind die Kosten für die Instandsetzung der in Mitleidenschaft gezogenen Fahrbahn noch nicht enthalten.JK Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Jens Kruse






Bad Gandersheim!!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 19:03
MTV Bad Gandersheim beim Kreis- Kinder- und Jugendturnfest in Hilwartshausen am 19. Juni mit dabei
Der MTV Bad Gandersheim bittet um die Anmeldung für die Teilnahme am Kreis- Kinder- und Jugendturnfest am 19. Juni 2016 in Hilwartshausen. Das Turnfest beginnt um 10 Uhr mit dem Mini-Fünfkampf der Kinder bis 8 Jahre und Völkerball ab 8 Jahre. Ab mittags folgen Staffeln und Aufgaben aus den Bereichen Kraft, Schnelligkeit, Slackline, Koordination und Wissensquiz. Die bereits an die MTV-Turnkinder und Jugendlichen verteilten Anmeldevordrucke können bitte ausgefüllt beim nächsten Turnen mitgebracht werden. Der MTV Bad Gandersheim freut sich ebenfalls sehr über Anmeldungen von Erwachsenen als Kampfrichter/innen, Riegenführer/innen und Helfer/innen. Telefonische Anmeldungen können gerne bei Petra Siegmann, Tel. 05382-955274 (ggfs. bitte den Anrufbeantworter besprechen) abgegeben werden. Anmeldeschluss ist der 6. Juni. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover/Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 18:55
Umweltminister Wenzel fordert umgehende Veröffentlichung aller Studien zur möglichen Krebsgefährdung von Glyphosat
Mehr Transparenz bei Studien zu Glyphosat forderte Umweltminister Stefan Wenzel am (heutigen) Mittwoch in Hannover. „Die Menschen sollten sich selbst ein Bild darüber machen können, ob Glyphosat für sie eine mögliche Gesundheitsgefahr darstellt“, sagte Wenzel. „Es geht um die Gesundheit und die Sicherheit der Menschen, da kann es nicht sein, dass Studien, die nicht ins Bild passen, als „unzulässig“ abgelehnt werden.“ Eine Untersuchung des Epidemologen Prof. Eberhard Greiser, emeritierter Lehrstuhlinhaber an der Universität Bremen, hatte hervorgehoben, dass das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) das Pestizid Glyphosat in einer Studie zwar als unbedenklich eingestuft habe. Diese Studie war im Rahmen eines Zulassungsantrags für die Europäische Futtermittelagentur (EFSA) erstellt worden. Gleichzeitig habe das BfR jedoch diverse in Fachzeitschriften veröffentliche Fachgutachten als „unzulässig“ abgelehnt. Letztere hätten laut Greiser den auch von der Internationalen Krebsagentur IARC der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geäußerten Krebsverdacht gegen Glyphosat erhärtet. Umweltminister Wenzel wies darauf hin, dass Prof. Greiser auf einer Anhörung des Niedersächsischen Landtages im Januar 2016 etliche Beispiele vorgelegt habe, die die fachliche Integrität des BfR berührten. Dass sich das BfR insbesondere auf bis heute noch nicht veröffentlichte Studien der Industrie stütze, die angeblich den Krebsverdacht widerlegten, sei demnach ein Verstoß gegen die notwendige Transparenz bei diesem Thema. Angesichts der nach wie vor offenen Fragen zu Glyphosat halte Wenzel deshalb eine Zulassungsverlängerung für Glyphosat, wie sie die EU-Kommission für die morgige Sitzung des EU-Ausschusses für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit anstrebe, für nicht hinnehmbar, so der Minister weiter. Zum Foto: Ein deutscher Bauer besprühlt sein Feld mit einem Unkrautvernichtungsmittel. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: picture alliance/dpa






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 18:50
Rund 500 Menschen demonstrieren in Göttingen gegen Rechten "Freundeskreis"
Rund 500 Menschen haben am Sonnabend in Göttingen gegen einen Aufmarsch des als extrem rechts geltenden "Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen" demonstriert. Zu der Gegendemo hatten Bürgerbündnisse, Initiativen, Gewerkschaften und Parteien aufgerufen. "Göttingen wehrt sich gegen rechte Gesinnung", sagte der Oberbürgermeister der Stadt, Rolf-Georg Köhler (SPD), in einem vom Göttinger Tageblatt verbreiteten Filmbeitrag von der Demonstration. Die Stadt stelle sich Rassismus, Nationalismus und Fremdenfeindlichkeit entgegen. Noch vor Eintreffen der Rechtsextremisten kam es laut Berichten von Demonstranten und Polizei zu Rangeleien. Teilnehmer der Demonstration hätten sich vermummt und versucht, auf den abgesperrten Bahnhofsvorplatz zu gelangen, auf dem der "Freundeskreis" seine Mahnwache abhalten wollte, sagte ein Polizeisprecher dem epd. Die Polizei habe Pfefferspray und Tränengas eingesetzt. Die Lage habe sich aber bald wieder beruhigt. Es sei vereinzelt zu Verletzungen durch Pfefferspray und Tränengas gekommen, sagte der Polizeisprecher. Unter den Verletzten sei auch eine Landtagsabgeordnete. Laut Göttinger Tageblatt handelt es sich dabei um die Göttinger SPD-Abgeordnete Gabriele Andretta. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 18:47
CDU im Dialog mit syrischen Flüchtlingen
Je früher Integration beginnt, desto erfolgreicher kann sie sein. Davon sind der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Kanzleramtschef Peter Altmaier und der Vorsitzende der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler (Foto), überzeugt. Gemeinsam empfingen die CDU-Politiker heute in Hannover etwa 160 Syrerinnen und Syrer aus Niedersachsen im Plenarsaal des Landtags, um im Rahmen der Veranstaltung „Syrer in Deutschland“ über ihre Anliegen und Sorgen zu sprechen. Peter Altmaier erklärt dazu: „Wir wollen vermeiden, dass syrische Menschen in Deutschland Jahre des Wartens auf eine Rückkehr verlieren. Und wir wollen vermeiden, dass sich in der Bevölkerung Ressentiments gegenüber Flüchtlingen verstärken, wenn diese nicht in Gesellschaft und Arbeitsmarkt integriert sind. Wir wollen eine vorausschauende Integrationspolitik leben. Die Grundlagen hierfür sind Sprache, Bildung und Beruf.“ Björn Thümler sagt: „Alle, die in Deutschland eine Bleibeperspektive erhalten, müssen wir auf ihrem Weg in unsere Gesellschaft begleiten. Aber auch jene, die unser Land freiwillig wieder verlassen, wenn in ihrer Heimat wieder Frieden und Sicherheit herrschen, sind Mitbürger, die unsere besondere Zuwendung verdienen.“ Peter Altmaier stellt klar: „Die zugewanderte Bevölkerung bleibt noch zu oft außen vor, wenn wir über die Gestaltung unserer Gesellschaft sprechen. Mitsprache und gesellschaftliche Mitverantwortung sind aber der Kitt, der uns zusammenhält. Wir wollen nicht über, sondern mit Menschen sprechen und vor allem gemeinsam die Zukunft gestalten. Dies praktizieren wir erfolgreich seit Jahren im Bundeskanzleramt mit den Integrationsgipfeln der Kanzlerin.“ Wichtig sei daher der Dialog von Anfang an, unterstreichen Peter Altmaier und Björn Thümler während der Veranstaltung in Hannover. Nur so könne die Politik erfahren, welche Nöte und Ängste nach Deutschland gekommene syrische Menschen hätten und wo diese Verbesserungen ihrer Lebenssituation sähen und wo noch etwas getan werden müsse.fis


Foto: Martian Nolte






Aurich!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 18:44
Justizministerin fordert Rehabilitation verurteilter Homosexueller
Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) hat gefordert, alle homosexuellen Männer zu rehabilitieren und zu entschädigen, die nach 1945 aufgrund des Paragrafen 175 im Strafgesetzbuch verurteilt wurden. Dies sei ein wichtiges Zeichen gegen Diskriminierung homosexueller Menschen, sagte sie bei der Feier zum "Christopher Street Day" am Sonnabend in Aurich. Niedersachsen hat zusammen mit Berlin einen entsprechenden Antrag für die am 1. und 2. Juni 2016 stattfindende Justizministerkonferenz angemeldet, wie das Landes-Justizministerium mitteilte. Auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will die in der Nachkriegszeit wegen homosexueller Handlungen verurteilten Männer rehabilitieren. Er hat angekündigt, einen entsprechenden Gesetzentwurf zu erarbeiten. Der Paragraf 175 stellte homosexuelle Handlungen von Männern unter Strafe. Er stammt aus der Kaiserzeit und wurde unter den Nationalsozialisten, die Homosexuelle verfolgten und ermordeten, wesentlich verschärft. Die Strafvorschrift aus der NS-Zeit galt auch in der Bundesrepublik noch lange Zeit fort. Erst kürzlich hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes ein Rechtsgutachten präsentiert, das die rechtlich umstrittene Aufhebung der Urteile als legitim und geboten ansieht. Niewisch-Lennartz würdigte beim "Christopher Street Day" den Mut des im Jahre 1825 im heutigen Aurich geborenen Karl Heinrich Ulrichs. Ulrichs war ein deutscher Jurist, Journalist, Verleger, Schriftsteller, Pionier der Sexualwissenschaft und einer der ersten bekannten Vorkämpfer für die rechtliche Gleichstellung von Homosexuellen. Er arbeitete nach seinem Studium zunächst als Assessor im Dienst des Landes Niedersachsen. Aufgrund seiner Homosexualität sollte aber ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet werden. Um dem zuvorzukommen quittierte er dann von selbst seinen Dienst. "Karl Heinrich Ulrichs musste schmerzvoll erleben, wie er wegen seiner Homosexualität an seiner beruflichen Tätigkeit gehindert und an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurde", sagte Niewisch-Lennartz. "Dies darf keinem trans- oder homosexuellen Menschen passieren. Dafür müssen wir uns alle einsetzen!" Der Christopher-Street-Day erinnert an den ersten bekanntgewordenen Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten am 28. Juni 1969 gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street im Stadtviertel Greenwich Village. In Deutschland wird der Gedenktag in etwa 50 Städten begangen.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hildesheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 18:34
Ein Hildesheimer Drachenaquamanile des 12. Jahrhunderts
Das Dommuseum Hildesheim hat ein einzigartiges Drachenaquamanile des frühen 12. Jahrhunderts erworben. Aus dieser Frühzeit der Produktion von Bronzeaquamanilien – Geräten zur rituellen Handwaschung – sind nur äußerst wenige Werke erhalten. Umso bemerkenswerter ist die Entdeckung dieses bislang unbekannten Objekts von höchster Qualität. Die Kulturstiftung der Länder, die Ernst von Siemens Kunststiftung, die Stiftung Niedersachsen und die Klosterkammer stellten großzügig die Ankaufsumme bereit. Die Neuerwerbung wird in einer Kabinettausstellung im Dommuseum im Kreis der Hildesheimer Bronzen aus dem Sammlungsbestand erstmals präsentiert. Damit besteht die einmalige Möglichkeit, zusammen mit Bernwardtür und Christussäule sowie dem Taufbecken in der Domkirche, ein umfangreiches Spektrum Hildesheimer Bronzekunst des hohen Mittelalters zu betrachten. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr. Eintritt Dommuseum inkl. Sonderausstellung: Erwachsene: 6 Euro pro Person, Kinder bis 18 Jahre haben freien Eintritt, Gruppen ab zehn Personen, Studenten, Inhaber von Schwerbehinderten- oder Sozialausweis: 4 Euro pro Person.fis





Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 18:32
Marco Brunotte –Neuer Präsident des AWO Bezirksverband Hannover
Marco Brunotte, MdL aus Langenhagen, wurde am Samstag einstimmig zum neuen Präsidenten des AWO Bezirksverband Hannover e.V. gewählt. An der Spitze der Arbeiterwohlfahrt werden künftig ein ehrenamtliches Präsidium sowie ein hauptamtlicher Vorstand stehen. Dieses neue zukunftsweisende Führungsmodell wurde am 21. Mai von 90 Prozent aller Delegierten per Satzungsänderung auf der alle vier Jahre stattfindenden Bezirkskonferenz beschlossen, die unter dem Motto„Engagement. Vielfalt. AWO“ stand. „Der AWO Bezirksverband Hannover kann nun, neu aufgestellt, nach langen Jahren der Sanierung, endlich wieder positiv in die Zukunft sehen und sich seinen wichtigen sozialpolitischen Aufgaben mit neuem Elan widmen“, so Brunotte. Er bedankte sich ausdrücklich bei seiner Vorgängerin Kerstin Tack (MdB) sowie den anderen Kollegen für das große Engagement in den letzten vier Jahren. Die Geschäfte werden zukünftig von einem hauptamtlichen Vorstand geführt, der vom Präsidium am kommenden Dienstag (24. Mai) berufen wird. Vorgeschlagen sind Walter Richter als Vorsitzender des Vorstandes sowie Thomas Müller, der zugleich Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft ist, der AWO Soziale Dienste Bezirk Hannover gGmbH.fis


Foto: Martina Nolte






Nörten-Hardenberg!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 18:23
Westfälisches Trio „kapert“ das Championat von Nörten-Hardenberg
Das Hardenberg Burgturnier ist international wie eh und je, aber manchmal setzen die Springreiter aus dem Gastgeberland Marksteine, so wie im Championat von Nörten-Hardenberg, das von der Schweitzer Verkaufseinrichtungen GmbH & Co.KG, Piepenbrock Dienstleistungen GmbH & Co.KG und der beckers bester GmbH präsentiert wurde. Da verdrängten drei Westfalen die Ausländer einfach mal auf die „anderen“ Plätze. Mit einer rasant schnellen Runde im Stechen der Weltranglistenprüfung setzte sich der 30 Jahre junge Felix Haßmann aus Lienen mit Horse Gym`s Balzaci an die Spitze der Prüfung.Ihm liegen solche Plätze mit Stadionatmosphäre“, freute sich Haßmann, der bereits am ersten Turniertag eine Prüfung gewann. Den inzwischen 13 Jahre alten Balou de Rouet-Sohn hatten Haßmanns als Fohlen entdeckt, erworben, groß gezogen und selbst ausgebildet. „Balzaci bleibt für immer bei mir“, erklärte Felix Haßmann prompt in der Pressekonferenz nach dem Championat: „Wir kennen uns, ich weiß genau wie er auf was reagiert…“ „Den Spaß, den er uns macht, kann man mit Geld gar nicht bezahlen“, sagt auch der drittplatzierte Markus Brinkmann aus Herford, dessen Vater beim „scouten“ Pikeur Dylon als sechsjähriges Pferd entdeckte. „Er ist schon was Besonderes“, findet Markus Brinkmann. Dylon ist jetzt neun Jahre alt, bescherte seinem Reiter Platz drei im Championat und wird auch am Sonntag zum Run auf die brandneue „Goldene Peitsche“ antreten: „Er soll mehr Routine bekommen, der hat noch nicht so viele so große Prüfungen gesehen. Aber wir merken schon, das manch einer sich das Pferd genauer anguckt…“ Hinter Felix Haßmann reihte sich auf dem zweiten Platz Hendrik Dowe aus Heiden mit Una Acorada ein. Dowe, der 2015 den Großen Preis in Gahlen und dann die Westfälischen Meisterschaften gewann, saß auf einem Pferd, das später auch wieder in den Zuchteinsatz soll. Bis dahin sorgt Una Acorada immer wieder für leuchtende Augen bei ihrem Reiter und Ausbilder. Auch Platz vier blieb in Deutschland und zwar beim einstiegen Mannschaftswelt und -Europameister Markus Beerbaum (Thedinghausen) und Tequila de Lile, bester Ausländer war der Olympia-Dritte Cian O`Connor aus Irland, der mit Sam du Challois Fünfter im rappelvollen Stadion am Fuße der altehrwürdigen Burgruine wurde.Das „ein Springen erst gewonnen ist, wenn Felix Haßmann durch ist“, ist keineswegs nur ein Witz unter Reitern, es stimmt einfach auch. Den ersten Coup landete Haßmann bereits am Freitagabend mit dem Sieg im Preis der Sparkasse Northeim. Abends baten die Veranstalter zum internationalen Springen mit Stechen und Haßmann wählte für diese Aufgaben Cayenne WZ aus. Der elf Jahre alte Holsteiner Schimmel war mit seinem Reiter fast eine Sekunde schneller als der zweitplatzierte Franz-Josef Dahlmann (Fröndenberg) mit Carlson. Dritter war Hendrik Dowe mit Con Touch.fis


Foto:






Nörten Hardenberg!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 23.05.2016 - 18:08
Hardenberg Burgturnier: Felix im Glück - Hassmann gewinnt "Goldene Peitsche"
Er hat es nochmal gemacht - Felix Haßmann gewann nach dem Championat auch den Großen Preis der Gräflich Hardenberg`schen Kornbrennerei und des Glaswerkes Ernstthal mit Cayenne WZ und damit auf die „Goldene Peitsche“. Die ist nagelneu, nachdem der Ire Denis Lynch das begehrte Objekt mit der großen Geschichte im vergangenen Jahr entführte. Nun ist der silberne Reif mit dem Namen Felix Haßmann der erste, der den Griff unterhalb des goldenen Keilerkopfes ziert. Das habe Gewicht, ließ der Sieger wissen: „Das ist hier eines der schönsten Turniere überhaupt, das Publikum ist toll und geht super mit.“ Eine Kurzform dessen, was rings um den Parcours los war - die Burgturnier-Besucher feierten den 30 Jahre alten Profi vor und auch nach seiner großartigen Runde mit dem elf Jahre alten Schimmelhengst. Fehlerfrei in 33,88 Sekunden, das war fast zwei Sekunden schneller als der zweitplatzierte Jens Baackmann (Albachten) mit Carmen. „Ich kann grundsätzlich auch langsam reiten“, räumte Haßmann ein, „ aber mir macht schneller einfach mehr Spaß.“ Schnell unterwegs sein kann er nun auch mit gleich zwei nagelneuen Mitsubishi SUV - als Sieger im Championat und im Großen Preis gewann der Profi aus Lienen jeweils einen PKW. Insgesamt vier internationale Prüfungen gewann der junge Westfale beim Hardenberg Burgturnier. Nur fünf Kandidaten erreichten das Stechen der prestigeträchtigsten Prüfung des dreitägigen internationalen Turniers. Jens Baackmann eroberte Rang zwei mit der elf Jahre alten Carmen vor dem 22-jährigen Gerrit Nieberg (Münster) auf Contagio. Für beide Reiter gilt: Die Deutschen Meisterschaften in Balve sind das nächste Ziel. Nieberg ist der Sohn des zweimaligen Mannschafts-Olympiasiegers Lars Nieberg, der keine 24 Stunden zuvor mit Nabab de Revel die Gothaer Trophy gewann. Markus Brinkmann (Herford), am Samstag Dritter im Championat, wurde mit Pikeur Dylon Vierter vor dem irischen Olympiadritten Cian O`Connor auf Sam du Challois. Mehrzum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK- App.fis


Foto:


Foto: Fischer


Foto: Fischer


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto:






Greene!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 22.05.2016 - 16:30
Wohnhausbrand in Greene: Unsachgemäßes Abflämmen die Brandursache
Tatort: Greene, Greener Marktstraße am Samstag, Tatzeit: 21.Mai, 13.35 Uhr. Vermutlich durch unsachgemäßes Abflämmen von Unkraut brannte zunächst ein Holzschuppen. Es kommt zum Überpringen auf das angrenzende Mehrfamilienhaus und später zumindest zu Brandschäden im angrenzenden weiteren Wohnhaus. Alle Bewohner konnten rechtzeitig evakuiert werden. sieben Personen, Bewohner und Einsatzkräfte, wurden zwecks Verdacht Rauchgasvergiftung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Eine Brandwache verbleibt weiterhin am Ort. Es waren zehn Ortsfeuerwehren Stadt Einbeck und eie aus Bad Gandersheim sowie die FFB 4 LK NOM mit 2 TEL und zwei Drehleitern im Einsatz. Dazu der Sanitätsdienst mit Notarzt. Gebäudesicherungsmaßnahmen und Unterbringung der ehem. Bewohner des Brandobjektes in der Verantwortung Stadt Einbeck. Gebäudeschaden geschätzt ca. 200000 Euro. ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Hannover!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 22.05.2016 - 16:26
Altmaier: Zugewanderte bleiben noch zu oft außen vor
Der Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung, Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU), hat für eine frühe gesellschaftliche Einbeziehung von Flüchtlingen geworben. "Die zugewanderte Bevölkerung bleibt noch zu oft außen vor, wenn wir über die Gestaltung unserer Gesellschaft sprechen", sagte er am Sonnabend in Hannover. "Mitsprache und gesellschaftliche Mitverantwortung sind aber der Kitt, der uns zusammenhält. Wir wollen nicht über, sondern mit Menschen sprechen und vor allem gemeinsam die Zukunft gestalten." Altmaier hatte gemeinsam mit dem Vorsitzenden der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, rund 160 Syrerinnen und Syrer aus Niedersachsen im Plenarsaal des Landtags empfangen, um mit ihnen über ihre Anliegen und Sorgen zu sprechen. "Wir wollen vermeiden, dass syrische Menschen in Deutschland Jahre des Wartens auf eine Rückkehr verlieren", sagte er. "Und wir wollen vermeiden, dass sich in der Bevölkerung Ressentiments gegenüber Flüchtlingen verstärken, wenn diese nicht in Gesellschaft und Arbeitsmarkt integriert sind." Grundlagen für eine vorausschauende Integrationspolitik seien Sprache, Bildung und Beruf. Thümler sagte: "Alle, die in Deutschland eine Bleibeperspektive erhalten, müssen wir auf ihrem Weg in unsere Gesellschaft begleiten." Aber auch die Menschen, die Deutschland freiwillig wieder verließen, wenn in ihrer Heimat wieder Frieden und Sicherheit herrschten, seien Mitbürger, die besondere Zuwendung verdienten.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Nörten!!!DAS ERHOLSAMSTE SOFORT!!!- Samstag, 21.05.2016 - 21:24
Impressionen vom Burgturnier in Nörten: Die Beine lang machen...
Alles braucht seine Zeit: Samstagmittag auf einer Terrasse des Burghotels in Nörten gesehen: In der Arena scharren die Rösser mit ihren Hufen. Auf einer Liege streckt ein Protagonist des Nörtener Burgturniers seine Beine lang und lässt seine Füße von der warmen Maisonne streicheln.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld


Foto: Jörg Zickfeld






Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 21.05.2016 - 12:34
Hilfe für Anja und andere: Kreisblatt unterstützt Aktion "Stammzellenspender-Suche" mit Scheck
"Die Solidarität ist fantastisch und beispielhaft!" So kommentierte heute GK-Chef Thomas Fischer die Aktion "Hilfe für Anja und andere". Sie erlebt mit dem heutigen Aktionstag "Stammzellenspender-Suche" in der Kalefelder Schule einen weiteren Höhepunkt. Das Gandersheimer Kreisblatt überraschte Kalefelds Bürgermeister Jens Meyer (rechts) und das gesamte Team am Samstagvormittag mit einem Spendenscheck. "Wir unterstützen das gern, weil es Menschenleben retten kann!", so Fischer. Die gesamte Aktion erfahre auch die notwendige mediale Unterstützung, "damit sich möglichst viele Menschen an der Typisierungsaktion beteiligen. Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Sabine Ehlert






Rintels / Schaumburg!!!!DAS WIDERLICHSTE SOFORT!!!- Samstag, 21.05.2016 - 12:27
Spät aufgedeckter Missbrauchsfall erschüttert evangelischen Kirchenkreis - Opfer schildert Missbrauch
Ein 50 Jahre zurückliegender Fall von sexuellem Missbrauch erschüttert den evangelischen Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg rund um Rinteln. Der frühere Leiter des Kirchenkreises, der 1990 verstorbene Superintendent Kurt Eckels, soll 1965 im Pfarrhaus einen Konfirmanden "durch einen körperlichen Übergriff" missbraucht haben, wie der Kirchenkreis am Freitag in Rinteln mitteilte. Ein heute etwa 65-jähriger Mann hatte der Kirche vor rund neun Monaten kurz vor der Feier der Goldenen Konfirmation davon berichtet. Damit ist erstmals seit 1945 in der hannoverschen Landeskirche ein leitender Theologe in den Verdacht des sexuellen Missbrauchs geraten, erläuterte Oberlandeskirchenrat Rainer Mainusch. "Die Integrität der betroffenen Person sowie die Schilderung des Vorfalls lassen für uns keinen Zweifel daran, dass dieser Missbrauch so geschehen ist", sagte der heutige Superintendent Andreas Kühne-Glaser. Das damals 14-jährige Opfer konnte sich dem Übergriff durch Flucht entziehen. Der Kirchenkreis versandte am Donnerstag rund 300 Briefe an Männer und Frauen, die zwischen 1965 und 1976 in Rinteln konfirmiert wurden. Darin bittet Kühne-Glaser die Empfänger, sich zu melden, falls sie Ähnliches erlebt haben. Es bestehe der Verdacht, "dass der verantwortliche Geistliche auch andere Schutzbefohlene sexuell missbraucht oder zu missbrauchen versucht hat". Der damalige Superintendent hatte den Konfirmanden nach dessen heutigen Schilderungen unter einem Vorwand ins Pfarramt bestellt und dann gezielt von innen die Tür verschlossen. Der Junge habe damals nur einer einzigen Person seines Vertrauens von dem Erlebten erzählt, sagte Kühne-Glaser. Gemeinsam hätten sie entschieden, weder die Eltern noch die Öffentlichkeit zu informieren. "Sie trauten sich nicht zu, im Rinteln der 1960er-Jahre den zu erwartenden Skandal durchzustehen." Der damalige Konfirmand wurde nach seiner Flucht nicht mehr von dem Geistlichen belästigt. Er beanspruche heute keine Entschädigung für das entstandene Leid, erläuterte Kühne-Glaser. Die Goldene Konfirmation sei wohl ein Impuls gewesen, um das belastende Ereignis endlich publik zu machen, betonte der Superintendent: "Wenn man so etwas erlebt hat, vergisst man das nicht." Die Landeskirche hatte 2012 nach dem Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche eine Kommission für die Opfer sexualisierter Gewalt eingerichtet. Bislang seien etwa 90 Fälle aus der Zeit von 1946 bis heute bekanntgeworden, überwiegend aus dem Bereich der Heimerziehung in der Nachkriegszeit, erläuterte Mainusch. In weniger als zehn Fällen seien dabei Pastoren die mutmaßlichen Täter gewesen, in weiteren Einzelfällen auch Diakone, Sozialpädagogen oder weitere haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiter. Laut Mainusch informiert die Landeskirche heute unverzüglich die Staatsanwaltschaft, wenn ein Missbrauchsfall bekannt wird. In der Regel werden die mutmaßlichen Täter dann sofort von Dienst suspendiert. Werden sie rechtskräftig verurteilt, droht ihnen die Amtsenthebung. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandesheimer Kreisbatt. Jetzt als E-paper / GK-App.fat





Altgandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Samstag, 21.05.2016 - 12:24
Altgandersheim: Sonntagskonzert des TMZ am 5. Juni
Zu einem Sonntagskonzert hat das Blasorchechster des Turner Musikzuges Altgandersheim unter der Leitung von Detlef Ladwig eingeladen. Es findet am Sonntag, 5. Juni, in der TMA in Altgandersheim, Elizabeth-Sälzer-Saal, statt. Beginn 18 Uhr. Kartenvorverkauf in der Bildergalerie Bleimund in der Alten Gasse2 in Bad Gandersheim und an der Abendkasse. Das Foto dokumentiert einen TMZ-Auftritt in Münchehof.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator






Osnabrück!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 21.05.2016 - 12:13
Bischof Bode: Auch Minarette gehören zu Deutschland
In der Debatte um den Islam sieht der der Osnabrücker katholische Bischof Franz-Josef Bode neben den Muslimen auch Minarette als einen Teil Deutschlands. "Dass Muslime zu uns gehören, als Menschen, die hier leben, ist völlig klar", sagte Bode der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Wenn hierzulande Moscheen gebaut würden, sei das Minarett ein Teil davon. "Wenn es um den Bau einer Moschee mit einem Minarett geht, dann kann das dazugehören, das ist wie bei einer Kirche mit dem Kirchturm", sagte Bode. Nach Ansicht des Bischofs wird die Integration der Muslime die deutsche Gesellschaft zum Guten verändern: "Die Familien- und Kinderfreundlichkeit aller wird wachsen müssen." Man dürfe den Islam in der politischen Debatte nicht dämonisieren wie es etwa die rechtspopulistische AfD mache. Bode betonte, es gebe keinen Grund, den Islam zu fürchten: "Ich fürchte nur einen Islam, der in einer fundamentalistischen Weise den Koran auslegt und andere Religionen für sich vereinnahmen will." Die säkulare Gesellschaft in Deutschland müsse mehr über den Islam lernen: "Mit dem Islam als Religion und Kultur müssen wir uns näher befassen, um ihn tiefer zu verstehen."epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /GK-App.fis





Kalefeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Samstag, 21.05.2016 - 12:10
Kalefeld: Heute die Stammzellenspender-Suche - Aktion gut angelaufen
Heute ist die Stammzellenspender-Suche in Kalefeld erfolgreich fortgesetzt worden. "Es haben sich viele Spender und Spenderinnen bereits hier in unserer der Schule eingefunden", berichtet Bürgermeister Jens Meyer. Dort ist ein riesiges Team von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen für "Anja und andere" im Einsatz.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS MUSIKALISCHSTE SOFORT!!!- Freitag, 20.05.2016 - 19:31
Lunds Vokalensemble und Capella Vocale
Zu einem Konzert der Dommusiken sind Interessierte am 5. Juni in die Stiftskirche eingeladen. Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Mehr zum Thema hier und am Samstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Nörten Hardenberg!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 20.05.2016 - 19:26
Nörten: Runder Auftakt für Burgerturnier und Klassika
Bei warmen Temperaturen und ganz ohne Feuchtigkeit von oben gab es am heutigen Freitag einen äußerst gelungenen Start des diesjährigen Burgerturniers in Nörten-Hardenberg. Im gräflichen Schlosspark tummelten sich zudem viele Besucher auf der gleichzeitig stattfindenden Ausstellung Klassika 2016. Turnier und Ausstellung erleben am Samstag und Sonntag ihre Fortsetzung mit einem attraktiven Programm. Ein Besuch ist auf alle Fälle lohnend. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Ehlert






Bad Gandersheim / Braunschweig!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 19.05.2016 - 20:00
Hotel am See: Es ist wieder soweit - Zwangsversteigerung droht
Das von Amtswegen stillgelegte "Hotel am See" in Bad Gandersheim (Foto) ist wieder Thema öffentlicher Debatten in der Stadt. Bekanntlich ist eine Insolvenz anhängig. Nach GK Online Recherchen steht nun eine Zwangsversteigerung der Immobilie bevor. Zuletzt war ein Verantwortlicher der Betriebsgesellschaft vor dem Amtsgericht in Bad Gandersheim wegen nicht rechtzeitig abgeführtet Sozialbeiträge verurteilt worden. Das Urteil ist inzwischen rechtskräftig, wie aus Justizkreisen beim Landgericht in Braunschweig offiziell bestätigt wurde. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Thomas Fischer






Hannover / Niedersachsen!!!DAS WÜRDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 19.05.2016 - 19:40
Fahrlehrerverband Niedersachsen: Drei Urgesteine im Kreis Northeim geehrt
Der Fahrlehrerverband Niedersachsen ehrte drei seiner Mitglieder auf der letzten Kreisversammlung in Northeim. Der Kreisvorsitzende Matthias Düring (Kalefeld) bedankte sich bei den Geehrten für die 50 jährige Mitgliedschaft im Niedersächsischen Fahrlehrerverband und freute sich über die Verbundenheit der Senioren zu den aktiven Fahrlehrern in Northeim. In einer kleinen Feierstunde wurden Günter Düring (Kalefeld), Horst Gebler und Ernst Kasten sen. (beide Northeim) die Glückwünsche und Anerkennungen des Verbandes überbracht. Im Bild (von links) Kreisvorsitzender Matthias Düring, die Jubilare Günter Düring, Horst Gelber und Ernst Kasten, der stellvertretende Kreisvorsitzende Tobias Behnke (Echte). Mehr zum Thema hier und am Freitag in der tageszeitung,dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Nörten Hardenberg!!!DAS EXKLUSIVSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 19.05.2016 - 16:52
Hardenberg Burgturnier und Klassika versprechen Spitzensport und Ambiente
Langjährige Tradition, Charme und ein ganz spezielles Flair zeichnen die zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen am Fuße der historischen HardenbergRuine aus. Vom 20.-22. Mai 2016 sind nicht nur Reitsportfans elektrisiert, wenn es um den Preis der goldenen Peitsche und erstmalig in diesem Jahr auch um den Preis der silbernen Peitsche geht. Pferdeliebhaber, große und kleine Besucher kommen bei dem vielseitigen Unterhaltungsprogramm auf ihre Kosten. Zum 38. Mal lädt die Familie Carl Graf von Hardenberg zum traditionellen Hardenberg Burgturnier ein. Im Olympiajahr 2016 wird dieser Einladung besonders gern Folge geleistet, zählen doch die europäischen CSI wie das in Nörten-Hardenberg auf der Route nach Rio de Janeiro zur guten Vorbereitung. Sichtbar wird das an der Resonanz aus dem Ausland: Wer den sportlich sinnvollen Vergleich sucht, der hat das Hardenberg Burgturnier im Kalender stehen. In der Reitarena geht es um Weltranglistenpunkte und Prestige. Der Kampf um die Goldene Peitsche - übrigens eine ganz neue - zählt zu den renommiertesten Wettbewerben überhaupt im internationalen Pferdesport in Deutschland. Es wird nicht leicht für die deutschen Protagonisten um Weltklassereiter Janne Friederike Meyer (Hamburg), Wiesbaden-Sieger Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) oder Aktivensprecher Mario Stevens (Cloppenburg) - alle drei zählen übrigens zum deutschen Olympiakader. In den prestigeträchtigen großen Prüfungen wie dem Großen Preis der Gräflich von Hardenberg`schen Kornbrennerei und des Glaswerkes Ernstthal, in der Gothaer Trophy oder dem Championat von Nörten-Hardenberg geht ein Top-Feld an den Start: Marlon Modolo Zanotelli (Brasilien) und Ehefrau Angelica Augustsson-Zanotelli kommen zurück auf den Hardenberg. Augustsson hat die Goldene Peitsche bereits in den Händen gehalten… Clarissa Crotta aus der Schweiz (Mannschaftseuropameisterin 2009) und Lucy Davis (USA) zählen zu jenen Amazonen, die immer für rasante und gut kalkulierte Runden gut sind. Der Olympia-Dritte Cian O`Connor (Irland) ist ein ehrgeiziger Typ und der Däne Lars Bak Andersen gilt als exzellenter Stilist im Springsattel. Freuen dürfen sich die Zuschauer zudem auf Tim Gredley aus Großbritannien, dem der Ruf vorauseilt, keine Sekunden zu verschenken…. Bereits am Freitagnachmittag gibt das Eröffnungsspringen des CSI3*, welches gleichzeitig Wertungsprüfung zum EY-Cup ist, einen Vorgeschmack auf tollen Sport. Der Freitagabend kombiniert Live-Musik in der Arena mit der „Internationalen Hardenberg Silver Tour“, der ersten Qualifikationsprüfung um die Silberne Peitsche. Im Anschluss folgt der Preis der Kreis-Sparkasse Northeim, eine internationale Springprüfung der Kl. S mit Stechen, welche gleichzeitig Wertung zum AGRAVIS Zukunftspreis für alle U25 Teilnehmer ist. Am Samstagmittag um 13.15 Uhr beginnt die zweite Qualifikationsprüfung um die Silberne Peitsche. Im Anschluss folgt das legendäre Championat von Nörten-Hardenberg. Dem Sieger im Weltranglistenspringen winkt ein exklusiver SUV aus dem Hause MITSUBISHI mit viel PS unter der Motorhaube. Die Gothaer Night am Samstagabend beginnt um 18 Uhr bei der Showreiter Vincent Liberator mit einer Freiheitsdressur auftreten und beweisen wird, dass es nicht unbedingt einen Reiter auf dem Pferderücken benötigt, um Dressurübungen der schweren Klasse durchzuführen. Absolutes Highlight des Abends ist die einzigartige musikalische Laservioline-Show, die das auf Musik choreographierte Feuerwerk über der BurgRuine zu einem weiteren Glanzpunkt macht. Der Sonntagmorgen präsentiert das Finale im Preis um die erstmals vergebene Silberne Peitsche - ein Glanzlicht für die Non-Professionals im Sattel. Mittags folgt das Weltranglisten-Springen im Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft mit gleichzeitiger Wertung zum EY-Cup für alle Teilnehmer der Generation U25. Und dann naht das traditionelle aufregende Highlight des Hardenberg Burgturnier: Der Große Preis der Gräflich von Hardenberg'schen Kornbrennerei & des Glaswerkes Ernstthal um die Goldene Peitsche. Der Run auf den frisch gegossenen, prestigeträchtigen Symbolträger, gestiftet von Carl Graf von Hardenberg jr., beginnt in diesem Jahr von neuem, nachdem der irische Top-Reiter Denis Lynch die legendäre Peitsche 2015 nach Hause entführen durfte. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kresblatt. jetzt als E-Paper /GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 19.05.2016 - 00:00
Domfestspiel-Förderverein: Vorstand einstimmig entlastet - Jetzt 106 Mitglieder
Ein positive Bilanz seiner Unterstützungsaktivitäten hat der Vorsitzende für den Förderverein Gandersheimer Domfestspiele, Dr. Hinrich Bönicke, auf der heutigen Jahresmitgliederversammlung präsentiert. Dazu gehörte die Mitteilung, dass dem Verein seit heute 106 Mitglieder angehören. Die Mitglieder entlasteten den Vorstand einstimmig. Von links nach rechts: Pressewart Thomas Fischer, Vorsitzender Dr. Hinrich Bönicke, Schatzmeisterin Tina Schönfelder, Beisitzer Dr. Joachim Drewes, Beisitzer Wilfried Barkschat und Vize-Vorsitzende Bürgermeisterin Franziska Schwarz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Rolf Klüger






Bad Gandersheim!!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 18.05.2016 - 14:52
Geballte Domfestspiel- (Vor-) Freude - Hochwertige Zeitungsbeilage an Intendant Christian Doll übergeben
"Es ist wieder einmal geschafft! Danke an alle, die das ermöglicht haben!". Zufriedenheit und Stolz beim GK-Geschäftsführer Thomas Fischer. Vor wenigen Minuten übergab er auf dem Festspielplatz vorm Dom die ersten druckfrischen Exemplare der neuen Domfestspiel-Beilage 2016 an die Verantwortlichen der 58. Gandersheimer Domfestspiele. Allen voran an Intendant Christian Doll. Der zeigte sich beeindruckt: "Ein hochwertiges Produkt. Unsere Domfestspiele werden inhaltlich einmal mehr hervorragend präsentiert. Danke an die Macher und unseren Medienpartner!". Die Macher waren auch in diesem Jahr federführend für die Redaktion Rudolf A. Hillebrecht und Dramaturg Florian Götz. Und auch Festspiel-Geschäftsführer Stefan Mittwoch ist vom erneuten Erfolg des Printprodukts (20 Seiten, fast 80.000 Auflage) überzeugt: "Die in der prächtigen Beilage offerierte 10-Prozent-Rabatt-Aktion mit Gutschein beim Kauf von Festspieltickets ist im vorigen Jahr exzellent angekommen. Das wird sicherlich auch in diesem Jahr so sein." Die Beilage wird ab heute und morgen in fünf Tageszeitungen in Südniedersachsen beigelegt; so auch im Göttinger Tagesblatt. Alles passend zum großen Theaterfest am Sonntag in der Roswithastadt! Auf dem Foto von links nach rechts: Festspiel-Geschäftsführer Stefan Mittwoch, Kreisblatt-Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Fischer, Festspiel-Intendant Christian Doll und Dramaturg/Pressesprecher Florian Götz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Hillebrecht


Foto: Horst Lange


Foto: Hillebrecht






Einbeck / Kreiensen / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 18.05.2016 - 12:43
Rheumaliga: Lebenswertes gesehen, gefühlt, mitgenommen
Vor einigen Tagen fuhr die Rheumaliga AG Einbeck mit Mitgliedern und Gästen in einem Bus der Ilmebahn nach Kirchdorf. Im Ortsteil Scharringhausen befindet sich der Spargelhof Thiermann. Hier wurde die Gruppe freundlich begrßt und auf die Plätze in einem großen wunderschönen Gastronomiezelt (Foto) verwiesen. Alles war bestens organisiert und somit konnte der Schmaus beginnen. Es gab das klassische norddeutsche Spargelessen vom Buffet. Nachdem sich alle gestärkt hatten, gab es auf dem Spargelhof noch die Möglichkeit im Hofladen saisonale Produkte "direkt vom Lande" zu erwerben. Anschließend verließ die Gruppe Scharringhausen und machte sich auf den Weg nach Steinhude. Hier am Steinhuder Meer bestand noch die Gelegenheit den Ort zu erkunden und das eine oder andere einzukaufen beziehungsweise noch eine Kaffeepause einzulegen.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Sander






Einbeck / Northeim!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 18.05.2016 - 12:34
Eva Rotter über "500 Jahre Reinheitsgebot und Glyphosat"
Eva Rotter aus Northeim merkt zum jüngsten Hoffest in Einbeck an: "Das Einbecker Brauhaus hatte gute Gründe mit Gästen zu feiern - auch Ministerpräsident Weil war dabei. Stolz wurde auf den Erfolg des Einbecker Traditionsunternehmens und auf „500 Jahre Reinheitsgebot“ verwiesen. Vorstandssprecher Gauß dankte auch den Kunden, die dem Brauhaus die Treue gehalten haben. Dazu passt so gar nicht die Stellungnahme, die für das Einbecker Brauhaus kürzlich abgegeben wurde. Es zeigte „sich wenig überrascht“ davon, dass in Bier Glyphosat („auch andere Pflanzenschutzmittel“) gefunden wurden, denn über ein Monitoring würden die Werte beim Brauen gemessen. Das Brauhaus bezeichnete die Mengen als „zu vernachlässigend“ und sieht darin „keine Gefährdung“ , da bestehe Einigkeit mit dem Brauer-Bund. Ein Richtwert bestehe aber nicht. Diese Aussage entspricht einem Schulterzucken. Seriöse Wissenschaftler sagen, dass es „keine unbedenkliche Untergrenze“ für diese Belastungen gibt. Außerdem addieren sich täglich weitere Mengen durch ebenfalls belastete Nahrungsmittel –z.B. Brot war erwähnt-, die zusätzlich aufgenommen werden. Die Wechselwirkung untereinander von verschiedenen Giften (verharmlosend: „Pflanzenschutzmittel“), kann außerdem ihre Giftigkeit verstärken. Sollte dies alles im Brauhaus und beim Brauer-Bund nicht bekannt sein? Auch die Äußerung, „die Brauerei selbst könne Belastungen (des Bieres) nicht verhindern“ überzeugt mich nicht. Mir fallen als Möglichkeiten dazu zum Beispiel ein: Als Großabnehmer - sechs Brauereien sind in der Unternehmensgruppe vereint- könnte sie beim Einkauf vertraglich die entsprechende Qualitäten der Rohstoffe festlegen und belastete Lieferungen dann zurückweisen, sie könnte Einfluss nehmen, indem sie politische Entscheidungsprozesse kritisch begleitet wie die gerade heftig diskutierte Frage der Verlängerung der Zulassung von Glyphosat…Vertrauen zum Hersteller eines Bieres ist übrigens sicher eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Kunden „treu“ sind. Mein Vertrauen in das Einbecker Brauhaus und den Brauer-Bund hat gelitten und wahrscheinlich das anderer Kunden ebenfalls. Verbraucher glauben nach den Erfahrungen mit DDT, Contergan u.a. einfach nicht mehr, wenn behauptet wird, die festgestellten Belastungen -selbst in Muttermilch!- seien „keine Gesundheitsgefahr“. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Fischer






Bad Gandersheim /Kreiensen/ Kalefeld/Überall!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 18.05.2016 - 12:31
Reanimationsschulung für Praxisteam
Nur in 30 Prozent aller in der Öffentlichkeit erfolgten Herz-Kreislaufstillstände beginnen Laien-Ersthelfer laut Statistik die Reanimation. In Praxen und Kliniken ist die Wahrscheinlichkeit einer notwendigen Reanimation durch ältere und kranke Patienten zusätzlich erhöht. Damit das Team um Dr. med. Stefan Sirrenberg aus der  internistischen Praxis in Bad Gandersheim sofort weiß, was in einem Notfall zu tun ist, wurden alle Mitarbeiter zum Thema Reanimation geschult. „Auch alle Mitarbeiter der HELIOS Klinik Bad Gandersheim werden regelmäßig in den lebensrettenden Sofortmaßnahmen im Notfall geschult“, sagt Michael Marks, Chefarzt der Anästhesie in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim, der die Reanimationsschulung in der internistischen Praxis anleitete. „Wir haben dem gesamten Team vor Ort gezeigt wie einfach Erste Hilfe sein kann: Prüfen, ob die Person ansprechbar ist und atmet. Wenn nicht, Notruf wählen und anschließend direkt mit der lebensrettenden Herzdruckmassage beginnen“, erläutert Marks. Zudem bestand die Gelegenheit, andere Notfälle und das Notfallmanagement in der Praxis zu besprechen. Wenn auch Sie Interesse an einer Reanimationsschulung in Ihrer Praxis haben, sprechen Sie Michael Marks gerne an. Terminvereinbarungen sind telefonisch unter Tel. 05382/702-1970 möglich. Das Angebot ist kostenfrei und dauert etwa eine Stunde. Zum Foto:Auch alle Mitarbeiter der HELIOS Klinik Bad Gandersheim wurden von Chefarzt Michael Marks im vergangenen Jahr in den lebensrettenden Sofortmaßnahmen im Notfall geschult. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Lucht


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert






Hannover / Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Dienstag, 17.05.2016 - 21:27
Zukunftstag: Über 50 Schüler erleben Politik hautnah in der FDP Landtagsfraktion
Was ist ein Hammelsprung?“ und was hat dieser Sprung eines Schafes eigentlich mit Politik zu tun? Solche und mehr Fragen haben über 50 Schüler aus Niedersachsen -12 davon aus den Landkreisen Holzminden und Northeim-beim Zukunftstag in der FDP Fraktion im Niedersächsischen Landtag beantwortet bekommen. Politische Themen, die auf den ersten Blick häufig langweilig wirken, haben dann doch sehr viel Potenzial zum Diskutieren, fanden die Schüler im Anschluss. An dem Tag haben sich drei Themengruppen zusammen gefunden: Bildung, Integration und Landwirtschaft. Über diese Themen debattierten die Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren. Nach der Begrüßung im Landtag erklärte der Fraktionsvorsitzende Christian Dürr im Plenarsaal die Abläufe im Landtag. „Wer sitzt wo im Plenarsaal? Wie finden eigentlich Abstimmungen ab? Was ist Pairing?“ – auch hier gab es wieder jede Menge Informationen. Selbst antworten musste Dürr schließlich in einem Interview, das Schüler aus der vierten Gruppe, dem Redaktionsteam, mit ihm geführt haben. Dabei erfuhren Anna (13) und Alexander (14), dass der 39-Jährige eigentlich gar nicht in die Politik wollte, inzwischen aber große Freude daran hat, seine politische Meinung zu äußern. Nur sein Handy würde er manchmal gerne öfter zur Seite legen und auch mal mehr Zeit für Familie und Sport haben. Hintergrund: Beim Zukunftstag in der FDP-Fraktion waren über 50 Kinder und Jugendliche aus ganz Niedersachsen zu Gast. Diese Pressemitteilung wurde von Alina (16) und Luna (14) vom Presseteam erstellt. Mitglieder des Teams waren außerdem Talke, Sophia, Johanna, Diego, Stanley, Melina und Bjarne. Im vergangenen Jahr entwarfen die Jugendlichen beim Zukunftstag einen Antrag zur Ausweitung von Wegweiserkurse für Flüchtlinge, der später einstimmig vom Niedersächsischen Landtag verabschiedet wurde. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper ( GK-App.fis


Foto: Spectator






Braunschweig / Bad Gandersheim!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 17.05.2016 - 21:25
Vorsicht vor den Drohnen! Expertentipps der Öffentlichen Versicherung Braunschweig
Man begegnet ihnen beim Joggen im Park oder auch beim Blick in Nachbars Garten: Unbemannte, ferngesteuerte Fluggeräte, so genannte Drohnen oder Multikopter. Längst werden diese nicht nur im Arbeitsleben, sondern auch in der Freizeit eingesetzt. Bei einer repräsentativen Umfrage der YouGov Deutschland AG im Auftrag der Öffentlichen Versicherung Braunschweig gaben sieben Prozent der Befragten an, privat eine Drohne zu nutzen. Insgesamt lag der Anteil der privaten und gewerblichen Nutzer bei neun Prozent. Und gerade Hobby-Piloten ist häufig nicht bewusst, dass sie mit Drohnen zum Teil erhebliche Schäden verursachen können, für die sie selbst haften.Aber: In der Regel sind Drohnen nicht von der Privat-Haftpflichtversicherung abgedeckt. Deshalb empfiehlt es sich, mit dem Haftpflichtversicherer Kontakt aufzunehmen und eine entsprechende Zusatzversicherung abzuschließen. Laut YouGov hat immerhin mehr als jeder Vierte private Nutzer schon einmal einen Schaden mit einer Drohne verursacht. Das kann viele Gründe haben. Vielleicht waren ganz einfach die Batterien nicht genug geladen oder der Pilot hat sich zu riskanten Flugmanövern hinreißen lassen. Idealerweise lässt man seine Drohne auf einem geeigneten Gelände wie einem Modellflugplatz fliegen. "Wer seine Drohne hingegen im eigenen Garten oder auch in öffentlichen Grünanlagen nutzt, riskiert Schäden an Gegenständen oder schlimmstenfalls an Menschen", warnt Rafael L. Schulz, Leiter der Abteilung Produkt- und Risikomanagement für Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungen und Schadenverhütungsexperte der Öffentlichen Versicherung Braunschweig. Ein grundsätzliches Flugverbot besteht für Drohnen im Umkreis von 1,5 Kilometern um einen Flughafen. In Deutschland gilt aktuell nach dem Luftverkehrsgesetz: Wer mit einem Luftfahrzeug, zu denen auch motorbetriebene Flugmodelle und Drohnen gehören, einen Schaden verursacht, haftet für Schäden bis 1 Million Euro,auch wenn er diese nicht verschuldet hat (so genannte Gefährdungshaftung). Hat der Hobby-Pilot den Schaden schuldhaft verursacht, so haftet er sogar in unbegrenzter Höhe. Das kann Hobby-Piloten schnell teuer zu stehen kommen. Denn vielen ist nicht bewusst, dass eine Versicherungspflicht besteht, die unabhängig von Größe oder Gewicht für alle Luftfahrzeuge in Deutschland gilt. Motorbetriebene Flugmodelle sind in der Regel nicht im Umfang einer Privat-Haftpflichtversicherung enthalten. "Daher sollte jeder private Nutzer eine Zusatzdeckung zur Privat-Haftpflichtversicherung für motorbetriebene Flugmodelle abschließen", rät Rafael L. Schulz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck / Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 17.05.2016 - 21:16
Zur Stunde im Druck: 1,6 Millionen Domfestspielseiten für fünf Tageszeitungen
Noch läuft die wasserlose Rotation in der Partnerdruckerei Einbecker Morgenpost auf Hochtouren (Foto). Ihr Auftrag: 1,6 Millionen Sonderseiten für die große Domfestspiel-Beilage 2016 des Gandersheimer Kreisblattes. Ein weiteres Sonderprodukt (nach dem Festspiel-Magazin 2016) für das Theaterfestival im Sommer. Die 20-seitige Beilage kommt rechtzeitig zum Theaterfest am kommenden Sonntag in fünf südniedersächsischen Tageszeitungen zur Verteilung. Das löst eine Lesefrequenz von über 200.000 Einheiten aus. "Marketing vom Feinsten!", sind sich Fachleute einig. Dabei handelt es sich um ein Kooperationsprojekt der Festspiel GmbH mit dem Medienpartner Gandersheimer Kreisblattfat


Foto: Thomas Fischer






Heckenbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 17.05.2016 - 21:07
Heckenbeck: Pfarrer Günther geht nach 23 Jahren vorzeitig in den Ruhestand
Jürgen Günther war 23 Jahre als Pfarrer des Pfarrbezirks West in Bad Gandersheim für Heckenbeck zuständig und hat hier ebenso lange mit seiner Familie im Obergeschoss des Pfarrhauses gewohnt. Mit dem Monatsende Mai geht er in den vorzeitigen Ruhestand. Im Namen des Kirchenvorstands dankt ihm die Vorsitzende Heidelore Bohnsack für eine Amtsführung mit hohem Engagement. Sie schloss in ihren Dank auch durch die Familie - Ehefrau Gitta und die Söhne Marian und Niklas - ein, die das Wirken des Pfarrer Jürgen Günther mit Rat und Tat unterstützt hatten. kns Zum Foto: Kindergottesdienstgruppe gestaltete den Heckenbecker Pfingst-Gottesdienst. Mehr zum Thema hier und am Mitwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn






Heckenbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 17.05.2016 - 21:04
Heckenbeck: Abschiedsgottesdienst Pfarrer Günther
Am Pfingstmontag hat die Ev. Kirchengemeinde Heckenbeck ihren langjährigen Pfarrer Jürgen Günther im Rahmen eines weitgehend von der Kindergottesdienstgruppe (Foto) gestalteten Gottesdienstes in der vollbesetzten Dorfkirche und anschließend bei einer Feier im Pfarrhaus verabschiedet. Ursprünglich sollte die Veranstaltung im Pfarrgarten stattfinden, doch Kapazität und vornehmlich die kühle Witterung waren wesentlichen Gründe, um wenigstens für den Gottesdienst in der Kirche auszuweichen. Zum Foto: Abschied nach 23 Jahren: Pfarrerfamilie Günther verlässt Heckenbecker Pfarrhaus. Mehr zum Thema hier und am Mittwoch in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kielhorn


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Stroit!!!DAS HEIMATLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 14:56
Heute in Stroit: Faszination Mühlefest
Es mutet merkwürdig an und ist dennoch so nachvollziehbar: Der Menschen Sehnsucht ist Heimat. Ein Gefühl der Nähe, Überschaubarkeit, Verwurzelung.Heute in Stroit: Kein Gottesdienst. Keine Musik. Kein Spektakel. Einfach nur und so soviel Mühlenfest. Rund um die Windmühle viele Menschen. Und sie trotzen dem Wetter. Maienkühle. Mal ein Schauer. Dann wieder Sonnenstrahlen. Junge Eltern lassen ihre Kids auf dem wuchtigen Mühlenstein sitzen. Er machte aus dem Korn das Mehl für das Brot. Zuhause geschah das alles. Autark. Ideal für die Selbstversorgung mit dem täglichen Brot. Gute alte Zeit. Diese Schwingungen aufnehmend üben sich die Besucher des Mühlenfestes in Gemeinschaft. Umgeben von herrlichem Wind und goldgelben Rapsfeldern. Momente zum Fest- und Innehalten.fis


Foto: Thomas Fischer






Osnabrück!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 12:21
Minister kritisiert Blockade bei Beleidigungsparagraf im Bundesrat
Der Justizminister von Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty (SPD), hat die CDU-mitregierten Länder im Bundesrat für ihre Blockade einer sofortigen Abschaffung der Majestätsbeleidigung kritisiert. Die CDU bringe den Satiriker Jan Böhmermann damit in eine heikle Lage, sagte Kutschaty der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). "Wenn wir jetzt Herrn Böhmermann dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan zum Fraß vorwerfen, machen wir ihn zum Opfer einer Politikposse der Bundeskanzlerin." Außerdem werde der ZDF-Moderator durch die Entscheidung "moralisch überhöht". Neben Böhmermann zählt der SPD-Politiker die Gerichte zu den Leidtragenden der Abstimmung. Die Politik der Bundeskanzlerin sei "eine Zumutung für alle Richterinnen und Richter. Die Justiz dürfe nicht zum Spielball politischer Interessen gemacht werden. Einen Straftatbestand erst im Jahr 2018 abschaffen zu wollen, der längst ausgedient habe, "entbehrt jeder Vernunft und dient allein den Empfindlichkeiten ausländischer Majestäten". Der Paragraf 103 im Strafgesetzbuch zur Beleidigung von Staatsoberhäuptern steht im Zentrum der Kontroverse um den deutschen Satiriker und den türkischen Präsidenten. Nordrhein-Westfalen und weitere Bundesländer wollten den Paragrafen noch vor der Sommerpause kippen. Wegen des Abstimmungsverhaltens der CDU-mitregierten Länder leitet der Bundesrat den Antrag jedoch zunächst an den Rechtsausschuss weiter.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung,dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim / Drüber!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 12:18
Die KVV-Mai-Wanderung zur Sülbecker Saline und zum Milchhaus in Drüber
Die zweite Wanderung in diesem Jahr mit der KVV-Wanderführerin Elke Pilz findet am Mittwoch, 25.Mai ,statt. Wir treffen uns an der Wanderkarte gegenüber dem Vitalpark dieses Mal um 9.45 Uhr In Fahrgemeinschaften geht es nach Sülbeck zur dortigen Saline. Dort findet um 10.30 Uhr eine Führung mit einem ehrenamtlich tätigen Museumsführer vom Heimatverein Leinetal e.V. statt. Wer weiß schon, dass es von 1883- 1909 einen Betrieb der Dampfschifffahrt auf den „Salzgraben“ und der Leine gab und ab 1909 eine Drahtseilbahn zum Transport des Salzes zum Bahnhof Salzderhelden? Auch heute wird noch mehrmals die Woche Sole gefördert. Für die Führung wird ein geringer Unkostenbeitrag zum Erhalt der Saline erhoben. Außerdem kann ein Storchenpaar, das auf dem Salinengebäude seinen Horst hat, beobachtet werden. Nach der ca. eintündigen Führung wandern wir auf befestigten Wegen –ca. eine Stunde durch Wiesen und Felder mit Blick auf den Leinepolder nach Drüber. Dort können wir uns im Milchhaus bei Kuchen und Eis- evtl. auch einem Mettwurstbrot- stärken. Zurück führt der Weg unterhalb von Drüber entlang des Leinepolders, später auf dem Deich nach Sülbeck zurück. Wir wandern ca. 7-8 Kilometer auf ebenen Wegen, die für jeden gut zu bewältigen sind. Wer sich für die Vogelwelt interessiert bringt bitte ein Fernglas mit und wird bestimmt manche Vogelart vor die Linse bekommen. Die anderen freuen sich an Feld, Wald und üppiger Natur. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Göttingen !!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 12:16
Veranstaltungsreihe Ende Mai zu anti-muslimischem Rassismus und muslimischem Feminismus
Am 21., 27. und 28. Mai 2016 finden drei Veranstaltungen zu den Themen „antimuslimischer Rassismus“ und „muslimischer Feminismus“ statt. "Damit setzen wir uns mit aktuellen politischen Debatten auseinander. Es ist an der Zeit, als Antifa eine neue antirassistische und feministische Praxis zu entwickeln. Umgeben von anti-muslimischen, rassistischen Diskursen wollen wir ge meinsam mit liberalen Muslima und Muslimen aktiv werden,“ erklärte eine Sprecherin der Göttinger Antifagruppe A.L.I. Am Samstag, 21. Mai, wird ab 20 Uhr im Literarischen Zentrum der Poetry Slam „I,Slam“ stattfinden: Junge MuslimInnen slammen gemeinsam mit Anti- faschistInnen aus Göttingen gegen antimuslimischen Rassismus. Am Freitag, 27. Mai, stellt die A.L.I. um 19:30 Uhr im Roten Zentrum, Lange-Geismar- Straße 3, ihre neue Broschüre „A woman‘s voice is a revolution. Zu antimuslimischem Rassismus und muslimischem Feminismus“ vor und diskutiert diese mit den AktivistInnen Emine Aslan und Ozan Keskinkilic aus Mainz und Berlin. Am Samstag, 28. Mai,wird im besetzten Haus „OM10“ (Obere-Masch-Straße 10) „Die lange Nacht des muslimischen Punkrocks“ gefeiert: Ab 19 Uhr werden drei Filme zu Punkbewegungen von MuslimInnen in den USA und Indonesien gezeigt. „Wir sehr die Auseinandersetzung mit den Themen „anti-muslimischer Rassismus“ und „muslimischer Feminismus“ drängt, wird auch durch unsere Kontakte zu Refugees deutlich, die oft aus muslimischen Mehrheitsgesellschaften kommen oder selbst MuslimInnen sind. Um solidarisch gemeinsam mit ihnen agieren zu können, sollten wir ihre Perspektiven kennenlernen,“ erläuterte eine Sprecherin der Antifaschistischen Linken International A.L.I. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Mail /GK-App.fat





Braunschweig / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 12:10
Pädagogische Fachtagung thematisiert aktuelle Herausforderungen der Kindheit
Unter dem Motto "Kindheit heute" widmet sich eine Fachtagung in Braunschweig mit Referenten aus dem ganzen Bundesgebiet den aktuellen Herausforderungen in Betreuungseinrichtungen. Die Tagung greife verschiedene Faktoren wie den Einfluss der Medien und die Berufstätigkeit der Eltern auf, die die gegenwärtige Kindheit prägten, sagte Kerstin Pustoslemsek von der initiierenden "Fachberatung Kindertageseinrichtungen" der braunschweigischen Landeskirche dem epd. Die Veranstaltung am 25. Mai in der Braunschweiger Stadthalle richte sich an pädagogische Fachkräfte und an Eltern. Bisher liegen rund 450 Anmeldungen vor. Unter anderem werde der Kölner Psychologe Rainer Strätz einen Vortrag über die Auswirkungen der gesellschaftlichen Entwicklungen auf das Aufwachsen von Kindern halten, hieß es. Auch die zunehmende kulturelle und religiöse Vielfalt in Kindertagesstätten sei Thema, kündigte Pustoslemsek an. Dies sei Herausforderung und Chance zugleich: "Wenn Kinder Vielfalt früh kennenlernen, entwickeln sie weniger Vorurteile." Geplant seien auch Erfahrungsberichte von Mitarbeitern in Kindertagesstätten, die ganzjährig und täglich 24 Stunden geöffnet seien, hieß es. Wenn berufstätige Eltern mit Schichtdiensten keine Unterstützung von Großeltern oder Partnern erhielten, stünden sie ohne solche Angebote oft vor großen Herausforderungen. Zur braunschweigischen Landeskirche gehören rund 390 Gemeinden mit rund 360.000 Mitgliedern im Südosten Niedersachsens. Sie unterhalten 100 Kitas mit rund 1.000 pädagogischen Fachkräften. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim !!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 12:08
Arbeitskreis "Präventin" - Treffen am Donnerstag
m Donnertag , 19. Mai, trifft sich der Arbeitskreis Prävention in der AWO um 19 Uhr im „Phoenix“, um die Altstadfestaktion „0,0 für 1000“ zu planen.Des Weiteren stehen die Organisation von Projekten zum Thema „Medienkompetenz“ in Zusammenarbeit mit Gandersheimer Schulen und die Teilnahme am Verkehrstag auf der Tagesordnung. Die Initiatoren des Arbeitskreises freuen sich auf interessierte Bürgerinnen und Bürger, die am Donnerstag den Weg ins Phoenix finden und Lust haben, an diesen Projekten aktiv mitzuarbeiten.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:59
Die Zukunft des Theaters - Fünf junge Gruppen zeigen ihre Stücke
Bereits seit fünf Jahren richten die Gandersheimer Domfestspiele ein großes Jugendtheaterfestival auf ihrer Festspielbühne aus. Nach zahlreichen großartigen Inszenierungen junger Theatermacher aus der Region hat sich das THEATERViRUS-Festival inzwischen fest in Bad Gandersheim etabliert. Auch in diesem Jahr kommen rund 80 Jugendliche und junge Erwachsene nach Bad Gandersheim, um vom 20. bis 22. Mai ihre selbst entwickelten Stücke auf der großen Freilichtbühne vor der Stiftskirche zu präsentieren. Dem Sieger des THEATERViRUS-Wettbewerbs winkt zudem ein Preisgeld von 1.000 Euro, gestiftet vom Lions Club Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“. Der Eintritt für alle Vorstellungen ist frei.„Ich bin fasziniert und sehr berührt von dem jugendlichen Engagement auf der Bühne! Viele reden vom Wandel hier in Südniedersachsen, ein demographischer ist sicher nicht aufzuhalten. Aber wir haben hier Jugend auf der Bühne, die vor Lebendigkeit und Kreativität strotzt. Das gilt es zu fördern in vielerlei Hinsicht“, begeistert sich die Bad Gandersheimer Kultur-Netzwerkerin Odila Scheuer, die seit einigen Jahren den THEATERViRUS aufmerksam verfolgt und nun zum zweiten Mal in der Jury des THEATERViRUS-Wettbewerbs sitzt. Der Großteil der teilnehmenden Theatermacher ist zwischen 14 und 22 Jahren alt. Einige sind seit vielen Jahren im Theaterbereich aktiv, während andere sich erstmals auf einer Bühne versuchen. Was jedoch allen Spielern gemeinsam ist, ist die große Begeisterung, mit der sie spielen und mit der sie auch das Publikum auf der Festspielbühne immer wieder mitreißen, wie Odila Scheuer beschreibt: „Junge Menschen interpretieren auf ihre eigene Art und mit ihren eigenen künstlerischen Mitteln Theaterkunst, und es ist mutig, unterhaltsam und mitreißend – das verdient volle Ränge! Ich lade Alt und Jung ein, sich dieses Festival anzuschauen – eine wunderbare Idee wird mit dem THEATERViRUS professionell in die Tat umgesetzt.“ In diesem Jahr sind es fünf Produktionen, die im Rahmen des THEATERViRUS-Festivals auf der Festspielbühne gezeigt werden. Drei Gruppen aus der unmittelbaren Region – die Bad Gandersheimer DOMinos sowie die Jugendclubs des Northeimer Figurentheaters Theater der Nacht und des Theaters für Niedersachsen aus Hildesheim – sind bereits zum wiederholten Mal mit einem Stück auf dem Festival vertreten. Erstmals dabei ist das Freie Theater Team, eine junge interkulturelle Theatergruppe aus dem westfälischen Lünen, sowie das Bürgerensemble der Freilichtspiele Schwäbisch Hall, die den weiten Weg durch ganz Deutschland auf sich nehmen, um am Jugendtheaterfestival der Gandersheimer Domfestspiele teilzunehmen. Im Anschluss an die Vorstellungen am Samstag berät die Jury um die Vergabe des diesjährigen THEATERViRUS-Preises. Den krönenden Abschluss des zweiten THEATERViRUS-Tages bildet das Bürger-Ensemble der Freilichtspiele Schwäbisch Hall. Die 19 Spielerinnen und Spieler, die sich selbst „PresseWesen“ nennen (Foto), wählten sich eine außergewöhnliche Quelle, um ihr erstes gemeinsames Stück zu entwickeln: Ausgangspunkt der Inszenierung „Pressewesen!“ bildeten zahlreiche Artikel der örtlichen Lokalzeitung. Aus diesen Zeitungsberichten entstand eine bewegende Geschichte um die kleine Greta, die ihren Opa vermisst, der immer Windräder aus Zeitungspapier bastelte. Inspiriert von den Artikeln auf den Zeitungs-Windrädern begibt sich Greta gleichzeitig in ihre eigene Fantasiewelt und auf die Suche nach dem geliebten Opa. Die offizielle Verleihung findet am Sonntag, 22. Mai, im Rahmen des Theaterfests der Gandersheimer Domfestspiele statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, das Siegerstück des diesjährigen THEATERViRUS-Festivals noch einmal auf der Festspielbühne zu erleben. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:49
Nach Unfall meint Beifahrerin: "Ist nicht so schlimm..." - Fahrerin haut ab
Am Freitag den 13.05.2016, gegen 17.00h ereignete sich in Einbeck, Sülbecksweg Ecke Feldstraße ein Verkehrsunfall, bei dem sich die Unfallverursacherin unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Die zur Zeit unbekannte Fahrzeugführerin wollte mit ihrem Fahrzeug im Einmündungsbereich drehen und stieß dabei gegen ein Verkehrsschild und einen Zaunpfosten. Der Unfall wurde durch einen aufmerksamen Zeugen beobachtet, welcher sich auch das Kennzeichen notierte. Die Beifahrerin des Fahrzeug stieg aus, schaute sich den Schaden am Fahrzeug an und teilte der Fahrerin mit "Ist nicht schlimm, nur ein kleiner Kratzer". Daraufhin stieg sie wieder ein unddie Fahrzeugführerin entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Ermittlungen zur Fahrzeugführerin dauern an, gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Am Schild und am Zaun entstand ein Schaden von ca. 150 Euro. Weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Einbeck, Telefon 05561 - 949780) in Verbindung zu setzen.hin Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:46
Diebstahl eines teuren eBikes - Zeugenaufruf der Polizei
Am Samstag, 14.Mai, meldet sich eine 63-jährige Einbeckerin auf der hiesigen Dienststelle und teilt mit, dass ihr eBike vor dem Haus Wilhelm-Henze-Straße 3 entwendet wurde. Das Fahrrad hatte sie am Freitag, gegen 22 Uhr vor dem Haus zwischen anderen Fahrrädern abgestellt. Am Samstag morgen hat sie dann festgestellt, dass nur ihr Fahrrad entwendet wurde. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein silbernes eBike der Firma/Marke Diamant mit einem Zeitwert von ca. 2000 Euro. Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Einbeck, Telefon 05561 - 949780, in Verbindung zu setzen. hin Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck / Relliehausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:42
Kradfahrer schnippelt rasant Kleinbus, demoliert Außenspiegel und rast davon
Ein bisher unbekannter Motorradfahrer befuhr am 13.Mai, gegen 14.30 Uhr die Landesstraße 548 von Relliehausen kommend in Richtung Uslar. In Höhe einer unübersichtlichen Kurve überholte er einen LKW. In diesem Moment kam aus Richtung Uslar ein 72-jähriger Duinger mit seinem Kleinbus. Um einen Unfall zu vermeiden, vollzog er eine Vollbremsung und zog seinen Bus möglichst weit nach rechts. Der Kradfahrer zog ebenfalls nach rechts, beschädigte jedoch noch den Außenspiegel des Busses. Infolge der Höhe des Spiegel kann diese Beschädigung nur durch die Schulter oder den Helm erfolgt sein. Der Kradfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden (500,-Euro) zu kümmern.Der LKW-Fahrer fuhr ebenfalls weiter, meldete sich jedoch auf der hiesigen Dienststelle und teilte das Kennzeichen des Krades mit. Eine Fahndung verlief zunächst ergebnislos. Gegen den Fahrer wurde ein umfangreiches Strafverfahren eingeleitet, die Ermittlungen dauern an.hin Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Dassel!!!DAS STRESSIGSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:37
Jugendliche Migranten: Fäuste ins Gesicht gehauen - Polizei leitet Straftverfahren ein
Am Samstag, 14. Mai, 00.20 Uhr kam es in der Südstraße in Dassel zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Ein 22-jähriger Dasselaner will schlichtend eingreifen und wird hierbei mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Daraufhin schlug er ebenfalls einen 22-jährigen Dasselaner mit der Faust ins Gesicht. Gegen beide Personen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.Zeugen des Vorfalls weden gebeten sich mit der Polizei Einbeck, Telefon: 05561 - 949780, oder der Polizei Dassel, Telefon: 05564 2227, in Verbindung zu setzen.hin Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:26
Ministerpräsident Weil ruft zu weltweiter sozialer Neuausrichtung auf - Die Predigt
Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) - Foto - hat in einem internationalen Pfingstgottesdienst zu einer weltweiten sozialen und wirtschaftlichen Neuausrichtung aufgerufen. Bisher sei die Geschichte der Menschheit durch unbegrenztes Wachstum, Ansammlung von Macht und Anhäufung von Reichtum in einigen Ländern zulasten anderer geprägt worden, sagte er am Pfingstsonntag im evangelischen Stephansstift in Hannover. Die Feier in englischer und deutscher Sprache stand unter dem Thema "Reformation und die Eine Welt". Sie bildete den Abschluss einer knapp einwöchigen Konferenz mit Vertretern aus zehn Partnerkirchen aus Afrika, Asien, Südamerika und Europa. Inzwischen werde sowohl in der Wissenschaft als auch in Politik und Industrie immer deutlicher, dass westliche Staaten sich nicht länger durch schmale Beiträge zur Entwicklungshilfe freikaufen könnten, betonte Weil. Freiheit gehe immer mit Verantwortung einher und dürfe im christlichen Sinn nicht nur Mittel zur Selbstverwirklichung sein. Denn Freiheit ohne Verantwortung trage nicht zum menschlichen Gedeihen bei. Die jüngsten politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklungen in der Welt zeigten, dass sie nicht mehr regional eingegrenzt werden könnten. Entscheidungen, die in Europa, Deutschland, Niedersachsen oder Hannover getroffen würden, wirkten sich bis in die entferntesten Gebiete der Welt aus. Das Verhalten deutscher Konsumenten beeinflusse die Produktionsbedingungen in Afrika, Asien und Südamerika. Umgekehrt bedeuteten Dumpinglöhne in Asien, dass die westliche Wirtschaft im Wettbewerb ihre Preise drücken müsse. Auch der hannoversche Landesbischof Ralf Meister warnte in seiner Predigt vor neuen nationalen Abschottungen. "Mit Sorge sehe ich eine politische Strömung, die sich auf das christliche Abendland beruft und es dazu nutzen will, Menschen in Not die Aufnahme zu verweigern", sagte er. Die biblische Erzählung vom Pfingstwunder, in der alle Sprachbarrieren durch den Heiligen Geist überwunden wurden, sei "ein befreiender Gegenentwurf zu dem, was wir heute erleben". In der Pfingstgeschichte gehe es um das Gemeinsame jenseits von Herkunft und Religion, betonte Meister. "Darin ist das Pfingstfest revolutionär: vereinte Verschiedenheit ohne Feindschaft und ohne Gewalt."epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:24
Kreisel-Unfall: Drei veteiligte Crash-Autos, ein verletztes Kind
Ein 34-jähriger Fahrer aus Moringen befuhr mit seinem VW Scirocco den ermann-Teuteberg-Kreisel und verließ diesen in Richtung Berliner Allee. Auf dem Beifahrersitz befand sich sein 4-jähriger Sohn. Ihm folgte ein 54-jähriger Northeimer mit einem Dacia Logan, sowie als drittes Fahrzeug, eine 27-jährige Northeimerin mit ihrem Chevrolet Nobira. Beim Verlassen des Kreisels, am dortigen Fußgängerüberweg, musste der 34-jährige Scirocco-Fahrer verkehrsbedingt halten. Der 54-jährige Dacia-Fahrer hinter ihm kam ebenfalls rechtzeitig zum Stillstand. Die 27-jährige Chevrolet-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass sieauf den Dacia prallte. Aufgrund dieses Aufpralls wurde der Dacia dann noch auf den Scirocco geschoben. Trotz ordnungsgemäßer Sicherung wurde das 4-järige Kind dadurch leicht verletzt. Eine ärztliche Behandlung vor Ort war aber nicht nötig. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von ca. 7000 Euro.ala Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Hannover / Berlin!!!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:21
Käßmann contra von der Leyen - Ex-Bischöfin klar gegen Aufstockung der Bundeswehr
Die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann (Foto), kritisiert die geplante Aufstockung der Bundeswehr. "7.000 Soldaten mehr ändern nichts", sagte die frühere hannoversche Landesbischöfin der "Bild am Sonntag". Ihr gehe es "um die grundsätzliche Hoffnung, für die wir Pazifisten oft verlacht werden: eine Welt, in der wir Armeen nicht mehr benötigen." Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte angekündigt, die Bundeswehr in den kommenden sieben Jahren personell aufzustocken und den Wehretat bis 2020 von derzeit 34,2 auf 39,2 Milliarden Euro anzuheben. Kriegseinsätze lehnte Käßmann ab. "Ich würde mir wünschen, dass Deutschland dafür bekannt würde, Konflikte nicht-militärisch zu lösen", sagte die Botschafterin der evangelischen Kirche für das Reformationsjubiläum 2017. "Die Geschichte Deutschlands hat uns gelehrt: Krieg, den wir nach außen tragen, bringt ganz entsetzliches Leid über andere. Und auch über uns selbst." Im Umgang mit Terroristen appellierte Käßmann dazu, auf Hass zu verzichten. "Auch mich schockiert die irrsinnige Gewalt von Terroristen, mit der sie Menschen verachten. Aber dennoch sind auch sie Gottes Ebenbild, wenn auch in einer verzerrten Version", sagte Käßmann. "Wenn wir mit Hass reagieren, freut das die Terroristen. Denn eine Gesellschaft voller Hass verliert ihre Menschlichkeit." Der katholische Militärbischof Franz-Josef Overbeck teilte die Ansicht der evangelischen Theologin. Er sagte der "Bild am Sonntag": "Auch Terroristen haben eine von Gott gegebene Würde. Christen müssen unterscheiden: Liebe den Sünder, hasse die Sünde." Dagegen begrüßte Overbeck die Aufstockung der Bundeswehr: "Diese sogenannte Vergrößerung nach einer jahrzehntelangen Verkleinerung der Bundeswehr ist nachvollziehbar, wenn man sich die Komplexität der Krisenherde weltweit vor Augen führt. Und die Bundeswehr muss dafür im Rahmen ihrer Bündnisaufgaben handlungsfähig bleiben." Die vielen Konflikte auf der Welt "beweisen es leider jeden Tag, dass es gute Gründe gibt, auf die Bundeswehr nicht zu verzichten", fügte Overbeck hinzu.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Thomas Fischer






Bad Lauterberg!!1DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 16.05.2016 - 11:14
Brand einer im Bau befindlichen Turnhalle - 30.000 Euro Schaden
Am frühen Samstagmorgen, 01.12 Uhr, wurde der Polizei und der Feuerwehr Bad Lauterberg Brandgeruch im Bereich der Grundschule Bad Lauterberg, Schanzenstraße 5 gemeldet. Vor Ort eingesetzte Kräfte stellten einen Schwelbrand in der Zwischendecke des im Rohbau befindlichen Anbaus der dortigen Turnhalle an die Grundschule fest und begannen umgehend mit den Löscharbeiten, die bisin die Morgenstunden andauerten. Hinsichtlich der Klärung der Brandursache wurde der Brandort beschlagnahmt. Die Schadenshöhe wurdemit mindestens 30.000 Euro beziffert. Neben der Polizei waren Kräfte der Feuerwehr Bad Lauterberg und Barbis im Einsatz Bor. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Ehlert






Northeim /Dassel!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 15.05.2016 - 13:44
Kreistagswahl: Machtkampf in der CDU - Dr. von Garmissen greift an - Muss Stünkel kleinbeigeben?
Zweimal angetreten, zweimal verloren, jetzt greift er wieder an: Dr. Bernd von Garmissen (Motto: "Besser verstehen - schneller handeln"). Seine Devise galt zwar für die Landratswahl, jetzt lässt er sie anscheinend aufleben. Von Garmissen ging seinerzeit baden - erst knapp gegen Michael Wickmann, dann deutlich gegen eine Frau. Nun zieht es ihn in den Northeimer Kreistag.Am 11. September gibt es die Kreistagswahl. Innerhalb des CDU-Kreisverbandes hat das einen schmerzlichen Prozess ausgelöst. Denn einerseits wird der Ex-Landratskandidat als dermaßen intelligent, eloquent und kompetent eingestuft, dass man ihn unbedingt in der neuen Kreistagsfraktion haben möchte. Und aus der Landespartei in Hannover kommen unmissverständliche Signale: "Herr von Garmissen muss selbstverständlich als Spitzenkandidat bei Euch antreten", wird ein hoher Parteifunktionär kolportiert. Das gehöre sich für so einen "erfolgreichen" Landratskandidaten. Das heißt, Garmissen müsse auf Platz eins im Wahlbereich Dassel gesetzt werden. Das aber macht das eigentliche Problem aus. Denn eben diesen Spitzenplatz reklamiert seit Urzeiten und jetzt wieder das CDU-Schlachtross und Landwirt Joachim Stünkel aus Lüthorst. Der 64-jährige Kreistagsabgeordnete und Vize-Kreisparteichef war bislang das unumstrittene Zugpferd der CDU in dieser Region. Und Stünkel strebt weiterhin nach Höherem. Seine Ambitionen, noch einmal in den Niedersächsischen Landtag zu wollen, hat er bislang nicht aufgegeben. Wenn die CDU jetzt bei der Kreistagswahl Stünkel nach von Garmissen auf der Kreistagsliste plaziert, dürfte es für Stünkel mit einer erneuten, dann wohl allerletzten Kandidatur für den Landtag schwerer werden. Zumal auch zu dieser Personalperspektive weitsichtigere CDU-Strategen meinen, auch für den Landtag wäre der bärtige Rechtsanwalt aus dem Solling der geeignetere Kandidat. Der CDU tue eine personelle Erneuerung gut, meinen die Einflüsterer. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Göttingen!!!DAS NÜTZLICHSTE SOFORT!!!!- Sonntag, 15.05.2016 - 13:15
Berufsrückkehr im Visier! Agentur für Arbeit spricht Männer und Frauen an
Frauen und Männer, die sich gedanklich bereits mit dem Wiedereinstieg in den Beruf auseinandersetzen, können weitere Informationen und Impulse am Dienstag, 24. Mai, sammeln. Denn dann findet von 9 bis 12.15 Uhr in der Agentur für Arbeit Göttingen, Bahnhofsallee 5, Raum 657, die Veranstaltung „Zurück in den Beruf“ statt.   Susanne Wädow, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt in der Göttinger Arbeitsagentur, gibt einen ersten Überblick über Chancen auf dem Arbeitsmarkt, gibt Tipps zu Bewerbungsverfahren und zur Stellensuche und informiert über Fördermöglichkeiten der Arbeitsagentur. Dabei geht es insbesondere auch um Qualifizierungsangebote für Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger. Aber auch die Vorstellung von Netzwerkpartnern steht auf dem Programm. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen wird jedoch um Anmeldung gebeten: entweder per E-Mail an goettingen.bca@arbeitsagentur.de oder telefonisch unter 0551/520-223. Wer das Informationsangebot am kommenden Dienstag nicht wahrnehmen kann, der sollte sich den Termin am Freitag, 24. Juni, oder am Donnerstag, 28. Juli, vormerken. Weitere Termine sind online veröffentlicht unter www.arbeitsagentur.de/veranstaltungen.  fis





Herzberg/ Bad Gandersheim /Hannover!!!DAS WICHTIGSTES SOFORT!!!- Sonntag, 15.05.2016 - 13:14
Helios und der Tarifstreit: Manager Reiner Micholka widerspricht ver.di Niemann
Zu den aktuellen Tarifsverhandlungen hat sich auf Bitten von GK Online Reiner Micholka, Regionalgeschäftsführer der Helios Kliniken Region Südniedersachsen, soeben mit einem Statement zu Wort gemeldet. Darin heißt es: "Kurz vor dem nächsten Verhandlungstermin plant die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di an verschiedenen Standorten eine aktive Mittagspause, um den Druck auf die Verhandlungen zu erhöhen. Das erwartet man von einer Gewerkschaft. Wir sehen allerdings nicht den Skandal oder die Ungerechtigkeit in unserem Angebot. Die Mehrzahl der in die aktuellen Verhandlungen einbezogenen sieben Kliniken liegt bereits heute im Entgeltniveau über dem des öffentlichen Dienstes (TVöD). Schon unser aktuelles Angebot für die Kliniken in Hildesheim, Salzgitter, Wittingen, Herzberg, Uelzen, Gifhorn, Nienburg mit dem zweiten Standort Stolzenau ist höher, als der Abschluss im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst. Was die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in ihrer Argumentation nicht berücksichtigt: HELIOS zahlt im Unterschied zu öffentlichen und kirchlichen Trägern Ertragsteuern. Damit zahlt HELIOS etwa doppelt so viel an Steuern, als an Dividende für die Aktionäre von Fresenius, deren Kapitalerträge ebenfalls steuerpflichtig sind. Das ist für uns  gesellschaftliche Verantwortung in Niedersachsen. Wir sind davon überzeugt, dass das von uns angebotene Gesamtpaket – insbesondere mit Blick auf die bereits heute bestehenden Tarifniveaus und die unterschiedliche wirtschaftliche Situation der sieben Kliniken in Niedersachsen - eine ausgewogene und gute Basis darstellt. Auf dieser Grundlage werden wir die Verhandlungen am 18. Mai 2016 weiterführen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.    fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 15.05.2016 - 13:09
Freibadsaison eröffnet: Als Franziska Schwarz sprach schien plötzlich die Sonne - 13.000 Euro zugesagt
Welch eine Symbolkraft: Als gestern Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz (rechts) das Mikrophon von Lothaar Nelz (links) gereicht bekam, sie zur Rede ansetzte, da erhellte sich die Szene und die Sonne schien für Minuten aus allen Knopflöchern. Und dann erwärmte Franziska Schwarz alle Anwesenden mit einer sonnigen Botschaft: Die Stadt pumpt weitere 13.000 Euro an Zuschuss (aus einem Fördertopf des Bundes) in die Kasse der Bad-Genossenschaft. Da kam Freude bei Nelz und seinen Badgenossen auf. Mehr zum Thema hier und in der tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Berlin / Bad Gandersheim / Seesen!!!DAS BEACHTENSWERTESTE SOFORT!!!- Samstag, 14.05.2016 - 20:44
Kanzlerin Angela Merkel würdigt Bedeutung der Lokalzeitungen
Bundeskanzlerin Merkel sagte den Zeitungsverlagen auf dem Kongress Deutscher Lokalzeitungen zu, sich für den ermäßigten Mehrwertsteuersatz auch für elektronische Presseprodukte einzusetzen. Merkel betonte darüber hinaus das Vorhaben der Bundesregierung, Pressekooperationen zu erleichtern. Dabei würden die Interessen der kleineren und mittleren Tageszeitungen berücksichtigt. In ihrer Festrede vor 400 Kongressteilnehmern bezeichnete die Bundeskanzlerin die Lokalzeitung als wichtiges Basismedium. Deutschland könne sich glücklich schätzen, eine so breite Zeitungslandschaft zu haben. Bereits im Vorfeld des Kongresses hatte Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast hervorgehoben, das Modell der Lokalzeitung habe Zukunft. So sei die Qualität deutscher Zeitungen – auch im internationalen Vergleich – sehr gut. Die pauschale Bezichtigung der Medien als „Lügenpresse“ wies die Bundeskanzlerin entschieden zurück und betonte erneut die Bedeutung der Pressefreiheit. Sie sei ein wichtiger Eckpfeiler unseres demokratischen Zusammenlebens und ein sehr wichtiges und unverzichtbares Gut. Bedrohungen und Beschimpfungen von Reportern und Fotografen bezeichnete sie als beschämend. Merkel bedauerte Einschränkung von Kommentarfunktionen im Onlinebereich der Zeitungen. Zum Thema „Erdogan“ indes schwieg die Kanzlerin. Zuvor hatte Robert Dunkmann, Vorstandsvorsitzender des Verbandes Deutscher Lokalzeitungen (VDL) in seiner Begrüßungsansprache unter anderem erneut den Mindestlohn im Bereich der Zeitungszustellung kritisiert. Er warnte vor den damit verbundenen finanziellen und bürokratischen Belastungen. Cem Özdemir: „Zu viele Menschen orientierten sich bereits an obskuren Webseiten.” Grünen-Vorsitzender Cem Özdemir bekräftigte in einer Keynote, ohne meinungsstarke Zeitungen gäbe es keinen guten Journalismus. Es gelte, auch Mitglieder von Parallelgesellschaften zu erreichen. Zu viele Menschen orientierten sich bereits an obskuren Webseiten. Die Medien müssten Probleme benennen und Ängste aufgreifen, die in der Gesellschaft bestünden. Insbesondere die Zeitungen hätten die Aufgabe, eine intensive Debatte zu ermöglichen. Während die Berichterstattung in den meisten Onlinemedien zu stark zugespitzt sei, zeichneten sich die Lokalzeitungen durch Qualitätsjournalismus aus. Im Rahmen einer medienpolitischen Stunde des VDL zum Thema „Das hohe Gut der Glaubwürdigkeit“ diskutierten anschließend Cem Özdemir, Ralf Freitag (Geschäftsführer Medien und Kommunikation, Lippische Landeszeitung, Detmold), Sebastian Pertsch und Udo Stiehl (Gründer Floskelwolke.de, Berlin/Köln) sowie Lutz Tillmanns (Geschäftsführer Deutscher Presserat, Berlin). Moderiert wurde die Runde von Thomas Krüger (Präsident Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn). uk Zum Foto: Angela Merkel: „Deutschland könne sich glücklich schätzen, eine so breite Zeitungslandschaft zu haben Die Qualität deutscher Zeitungen ist – auch im internationalen Vergleich – sehr gut.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-paper / GK-App.fis


Foto: Ulrich Kiehne


Foto: Thomas Fischer


Foto: Lea Schneider


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: google earth


Foto: Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bevern / Holzminden!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 11:36
Flugsport auf dem Ith hat eine lange Tradition/Sonderausstellung im Schloss Bevern greift diese auf
Der Traum vom Fliegen ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Die Erdanziehungskraft zu überwinden, scheinbar schwerelos durch die Luft zu gleiten und dabei einen atemberaubenden Ausblick auf die Welt werfen zu können, hat auch heute noch nichts von seiner Faszination verloren. Segelflieger können diesen Traum in ihrer Freizeit ausleben. So zum Beispiel bei der Luftsportvereinigung Ithwiesen in der Solling-Vogler-Region. Bereits seit 1930 wird auf den Ithwiesen gestartet und gelandet – auch viele bekannte Namen, wie zum Beispiel Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow, für viele besser bekannt als „Loriot“, haben am Ith Flugerfahrungen gesammelt. Grund für diese lange Tradition sind die besonderen Hang- und Thermikeigenschaften sowie die Lage des Geländes, die den Flugplatz für Segelflieger ausgesprochen reizvoll machen. Heute zählt der Verein rund 140 Mitglieder, darunter zahlreiche junge Erwachsene im Alter von 20 bis 25 Jahren. Denn entgegen landläufiger Meinungen ist die Fliegerei alles andere als ein elitärer „Reiche-Leute-Sport“, der nur von gut situierten Menschen ausgeübt werden kann. „Wir haben den großen Vorteil, dass sich das Gelände sowie die Flugzeuge im Besitz unseres Vereins befinden und wir die anfallenden Wartungsarbeiten größtenteils in ehrenamtlicher Eigenregie erledigen. Dadurch reduzieren sich die Betriebskosten soweit, dass wir die monatlichen Beiträge sowie anfallende Fluggebühren sehr gering halten können“, erklärt Markus Rheinländer, 1. Vorsitzender der Luftsportvereinigung, das Vereinskonzept. „Unser Ziel ist es, dieses einzigartige Hobby für jedermann erschwinglich zu machen.“ Zum Foto: Von links Markus Rheinländer, Heinz-Dieter Rheinländer, Andreas Fricke und Dr. Christian Leiber mit einem der Ausstellungsstücke, einem Schulgleiter SG38, dessen Erstflug im Jahre 1938 stattgefunden hat. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitunmg, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-Ap.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Wenzen / Greene!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 11:32
B64: Fahrbahnerneuerung zwischen Wenzen und Greene
Im Zuge der Bauarbeiten auf der Bundesstraße 64 zwischen Wenzen und Greene (Landkreis Northeim) ist ab Freitag den 20.Mai auf der Auf- und Abfahrt von der Bundesstraße 64 auf die Bundesstraße 3 eine Vollsperrung eingerichtet. Grund sind Bauarbeiten an der Fahrbahn und in den Seitenbereichen. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Nach Mitteilung der Behörde wird auf der Auf- und Abfahrt zwischen den Bundesstraßen 64 und 3 die Fahrbahndecke erneuert. Hierzu wird diese Verbindung voll gesperrt. Für den Verkehr ist eine örtliche Umleitung eingerichtet. Dem LKW-Verkehr wird empfohlen, diesen Bereich weiträumig zu umfahren. Die Vollsperrung wird bis einschließlich Dienstag den 24.Mai andauern. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.fis





Einbeck/ Greene!!!DAS wichtigste sofort!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:57
Qualitätsprüfung mit absoluter Bestnote 1,0 abgeschlossen!
Im April 2016 stellte sich das Alten- und Pflegeheim Seniorensitz Luhmühle erneut der Qualitätsprüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK). Geprüft wurde hierbei die gesamte Einrichtung unterteilt in die einzelnen Bereiche „Pflege und medizinische Versorgung“, „Umgang mit demenzkranken Bewohnern“, „Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung“ sowie „Wohnen, Verpflegung und Hauswirtschaft“. Alle diese Bereiche wurden in einer zweitägigen Prüfung durch die Prüfkommission des MDK genauestens unter die Lupe genommen und jeweils mit Bestnoten bewertet. Ebenso die Befragung der Bewohner, welche von der Prüfungskommission des MDK über die Dienstleistungen der Pflegeeinrichtung befragt wurden, ergab ein eindeutiges - durchweg positives Ergebnis. „Ein hervorragendes Ergebnis welches uns für unser tägliches Engagement belohnt und welches nur durch ein starkes Team erreicht werden kann! Dadurch, dass wir alle an einem Strang ziehen, professionell und mit Freude am Beruf arbeiten und bei uns der Mensch im Mittelpunkt unseres Handelns steht schaffen wir es unseren Bewohnern die bestmögliche Lebensqualität und Lebensfreude im Alter zu bieten. Dieses Prüfungsergebnis ist jedoch nicht nur Anerkennung für unsere Einrichtung und unser Luhmühlen-Team, es ist zugleich auch ein weiterer Ansporn unsere Qualität nicht nur zu halten, sondern stetig weiter auszubauen“  - so Andreas Anders, stellv. Einrichtungsleitung des Seniorensitz Luhmühle. Weitere Informationen finden Sie unter: www.luhmuehle.defis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:56
Urkunde: „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“
Die Verleihung einer Urkunde dokumentiert die erfolgreiche Teilnahme der Stadt Bad Gandersheim am Bundeswettbewerb „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, der durch das „Deutsche Institut für Urbanistik gGmbH“ in Berlin betreut wird. Die städtische Gleichstellungsbeauftragte Annegret Wrobel hatte dort das Projekt „Garten der Generationen“ als Wettbewerbsbeitrag eingereicht. Die Bad Gandersheimer Bewerbung wurde jetzt mit einer Urkunde gewürdigt. Annegret Wrobel (links) und Bürgermeisterin Franziska Schwarz freuen sich über die Auszeichnung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Kielhorn






Seesen / Bad Gandersheim!!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:47
Patientenakademie in Seesen: Hilfe bei Reizmagen und -darm
Am Dienstag, 24. Mai, informiert Prof. Dr. med. Ulrich Treichel (Foto), Gastroenterologe im HELIOS MVZ Südniedersachsen in Seesen, um 18 Uhr im Bürgerhaus Seesen, Jacobsonstraße 1, zum Thema „Reizmagen und Reizdarm: Diagnose und Therapie“. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Ein häufiger Grund für chronische Bauchschmerzen ist eine besondere Empfindlichkeit des Magens zum Beispiel auf Dehnungsreize – bekannt unter dem Begriff Reizmagen. „Der Magen selbst ist bei einer Spiegelung unauffällig. Die Dehnung des Magens nach dem Essen führt dann zu starkem Völlegefühl und kann sogar Schmerzen hervorrufen, obwohl das Ausmaß der Dehnung in normalem Rahmen stattfindet. Die Beschwerden werden in solchen Fällen durch ein irritiertes Nervensystem hervorgerufen, es handelt sich um sogenannte funktionelle Beschwerden “, erläutert Prof. Treichel das Krankheitsbild. In seinem Vortrag zeigt der erfahrene Gastroenterologe Ursachen und Wege der Behandlung von Reizmagen- und Reizdarmbeschwerden sowie Möglichkeiten und Grenzen der Medikation auf. Im Anschluss steht er für individuelle Fragen zur Verfügung. Seit Februar 2016 ist Prof. Dr. med. Ulrich Treichel Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie in der HELIOS Klinik Bad Gandersheim. Er ist zudem ambulant im HELIOS MVZ Südniedersachsen in Seesen tätig. Professor Treichel studierte Medizin in Düsseldorf. Er ist Facharzt für Innere Medizin und führt die Schwerpunktbezeichnung Gastroenterologie.fis


Foto: Spectator






Herzberg !!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:42
Stress bei Helios in Herzberg:"„Wir lassen uns nicht auspressen"
Am Dienstag, 17. Mai, machen die Beschäftigten der Herzberger Helios-Klinik im Rahmen einer Mittagspausen-Aktion Druck, um ihre Forderung nach 7 Prozent mehr Gehalt zu bekräftigen. Zwischen 12.15 Uhr und 14.30 Uhr kommen die Mitarbeiter vor dem Haupteingang zusammen, um einen Tag vor dem dritten Termin der Tarifverhandlungen in Hamburg zu signalisieren, dass sie einen erheblichen Anteil an den Unternehmensgewinnen für die Beschäftigten erwarten, heißt es in einer Mitteilung von Juli Niekamp von ver.di. Und weiter: "Verhandelt werden in dieser Runde Lohnsteigerungen für die rund 4500 Beschäftigten der durch Helios übernommenen ehemaligen niedersächsischen Rhön-Kliniken in Herzberg, Salzgitter, Uelzen, Nienburg, Hildesheim, Gifhorn und Wittingen. Die Gewerkschaft ver.di ist mit der Forderung nach 7 Prozent , mindestens aber 175 Euro mehr pro Monat bei einer Laufzeit von zwölf Monaten in die Tarifverhandlungen gestartet. Außerdem hatten die ver.di-Mitglieder der Kliniken bei der Forderungsaufstellung 175€ mehr für Auszubildende sowie deren unbefristete Übernahme beschlossen, außerdem eine Ausgleichregelung für Gewerkschaftsmitglieder von 40€ pro Monat bzw. einen zusätzlichen Urlaubstag pro Jahr. In den bisherigen Verhandlungen hatte die Konzernleitung jedoch lediglich Steigerungen gestreckt über 2 Jahre angeboten, was lediglich ein Gehaltsplus von gerad mal 2,1 Prozent pro Jahr bedeuten würde. „Ein solches Angebot haben die Mitglieder der ver.di-Tarifkommission aus den Helios-Häusern bei ihrer letzten Sitzung klar als nicht annehmbar bewertet“, so Gewerkschaftssekretärin Julia Niekamp. „Helios verzeichnet insgesamt sprudelnde Gewinne; allein mit den niedersächsischen ehemaligen Rhön-Kliniken konnte der Konzern einen 2015 einen Gewinn von über 30 Millionen erzielen. Davon muss – gerade bei einem gewinnorientierten Konzern wie Fresenius-Helios – auch entsprechend viel bei den Beschäftigten ankommen. Außerdem steigen die Einnahmen der Kliniken in 2016 um rund 90 Euro pro Patient durch Anhebung des Landesbasisfallwerts. Für zusätzlichen Unmut sorgt, dass zugleich die Arbeitsbelastung in den Kliniken, so auch gerade in Herzberg, seit der Übernahme durch Helios deutlich gestiegen ist. „Manchmal sprechen die Beschäftigten sarkastisch nur noch von „Schmerzensgeld“, dass es durch ordentliche Lohnesteigerungen geben müsse, so Niekamp. „Die Beschäftigten der betroffenen Kliniken werden gespannt verfolgen, ob und wie sich der Konzern am 18.5. bei den Verhandlungen bewegen wird.“ Und was sagt Helios Herzberg zum aktuellen Tarifstreit? GK Online hat eine Recherche-Anfrage an die zuständige Helios-Sprecherin gerichtet.   fis





Einbeck / Kreiensen / Bad Gandersheim!!!DAS MOBILSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:23
Auf die Räder – fertig – los! | Sternfahrt nach Einbeck
Anlässlich des Internationalen Museumstages am 22. Mai laden der PS.SPEICHER und das StadtMuseum in Einbeck alle sattelfesten Pedalritter aus Nah und Fern zu einem gemeinsamen Fahrrad-Aktionstag ein. Dabei ist es egal, ob die Teilnehmer allein oder in einer Gruppe anreisen, mit oder ohne Drahtesel, Jungspund oder alter Hase sind. Alle sind willkommen! Startpunkt für die gemeinsame Aktion ist der PS.SPEICHER. Nur an diesem Tag ist der Eintritt in die aktuelle Sonderausstellung „Tempo, Helden, Leidenschaft - Abenteuer Rennsport“ kostenlos. Dies gilt natürlich auch für die beiden Führungen durch die Geschichte des Rennsports um 11:00 und 12:00 Uhr! Wer will, kann an diesem Tag sein Fahrkönnen unter Beweis stellen. Unter fachkundiger Anleitung von ADAC und Verkehrswacht entsteht an diesem Tag ein Fahrrad-Parcours. Alle kleinen Radler sind bereits ab 10:00 Uhr eingeladen ihre Energie und Ideen beim Aufbau einzubringen! Gemeinsam mit dem StadtMuseum veranstaltet der PS.SPEICHER einen Wettbewerb für Rennräder.- Gesucht wird das schönste, das schrägste, das schnellste, das älteste oder das am weitesten gefahrene Rennrad. Auch wer noch ein altes Heidemann-Rad besitzt oder sogar fährt, sollte sich auf den Weg machen. Die Fahrräder der Marke HWE werden in einer Sonderkategorie prämiert. Nach der Registrierung ab 11 Uhr werden die „Straßen-Renner“ am PS.SPEICHER von einer Jury begutachtet. Gegen 13 Uhr fahren alle TeilnehmerInnen zum StadtMuseum.
Nach einem spannenden Rundgang durch das RadHaus werden hier die registrierten Räder prämiert. Mit Bratwurst, kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen ist dort auch für das leibliche Wohl aller durstigen und hungrigen Radler gesorgt. Moderiert wird die Veranstaltung von dem bekannten Einbecker Eberhard Schmah. Der Eintritt in Stadtmuseum und RadHaus, sowie die Sonderausstellung „Tempo, Helden, Leidenschaft - Abenteuer Rennsport“ im PS.SPEICHER, ist an diesem Tag kostenlos. Weitere Informationen erhalten Interessierte telefonisch unter 05561-923200 sowie auf der Website www.ps-speicher.de und über Facebook unter www.facebook.com/ps.speicher.um Zum Foto:Das beigefügte Bildmaterial zeigt Frau Dr. Elke Heege, Museumsleiterin des StadtMuseum Einbeck und Randy Kämpf, PS.Pädagogik in der Rennsportausstellung sowie Frau Dr. Elke, Herrn Eberhard Schmah und Randy Kämpf im RadHaus.fis


Foto: Spectator






Düderode / Oldenrode!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:21
Schließung der Grundschule Düderode: Was Nina befremdlich findet
Nina Rehmsmeier aus Oldenrode merkt zum Thema "Unsere Grundschule" folgende Gedanken an: " In meiner Kindheit hatte ich ein Lieblingsbuch, dieses heißt „Momo“ Ich glaube, viele Menschen kennen es, und haben es als Kind mit Vergnügen und Spannung gelesen. Es schildert den Kampf des Mädchens, Momo, gegen die Grauen Herren, die den Kindern die (schöne Schul-)Zeit und damit die Lebensfreude rauben wollen. Zurzeit habe ich den Eindruck, als wenn es ganz viele Momos gibt im Alten Amt, nämlich unsere Grundschulkinder, und auch, als ob die Grauen Herren wieder da sind, und zwar in Gestalt von einigen Gemeinderatsmitgliedern. So werden von einigen dieser  „Grauen Herren“ sämtliche Gesprächsangebote zur Diskussion bezüglich unserer Schullandschaft abgelehnt mit dem Hinweis “Das könnte uns verwirren!“ – Den Satz muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen… Die Zukunft unserer Kinder scheint Ihnen egal zu sein, diese kann man ja ruhig in überfüllte Klassenräume stecken, ob sie sich wohlfühlen und Freude an ihrer Schule haben ist zweitrangig. Hauptsache billig! Das daneben dem Inklusionsgedanken in keinster Weise entsprochen wird, ist für diese Menschen dem Anschein nach nicht zweit- sondern dritt- bis viertrangig…Es macht mich wirklich traurig zu sehen, wie genau die Menschen, die in den letzten 20 Jahren maßgeblich mitgeholfen haben den Gemeindekarren in den Dreck zu fahren, nun auch noch versuchen, ihn noch tiefer hineinzuschieben, indem die Schullandschaft weiter zerstört wird. Wichtig ist nur, das jeder Bauer seine extrabreite Brücke bekommt, damit er mit dem Trecker keinen Umweg fahren muss. Es ist halt immer eine Frage, was die Prioritäten einer Gemeinde sind: Einzelinteressen oder das Gemeinwohl! Aber, um mit dem hier genannten Buch auch zu enden, vielleicht kommt ja noch der „Meister Hora“ und unsere Kinder werden, so wie wir auch alle, eine unbeschwerte, glückliche Schulzeit haben dürfen." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kresblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim / Goslar!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:18
Zurück in den Beruf – Informationen und Tipps zum Wiedereinstieg
Am Dienstag, 17.Mai in Goslar und am Mittwoch, 18. Mai in Wolfenbüttel, findet eine Informationsveranstaltung zum beruflichen Wiedereinstieg statt. In der Zeit von jeweils 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr informiert Katrin Rudolph, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) bei der Agentur für Arbeit, Interessierte, die nach einer familienbedingten Auszeit wieder ins Berufsleben zurückkehren möchten.  Veranstaltungsort am Dienstag ist das Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur in Goslar in der Robert-Koch-Straße und am Mittwoch das Jobcenter in Wolfenbüttel in der Goslarschen Straße im Raum „Berlin“. Wer längere Zeit Kinder betreut oder Angehörige gepflegt hat und deshalb beruflich pausiert hat, kann gezielt Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf bekommen. Katrin Rudolph weiß, welche Fragen die Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer beschäftigen. So können Interessierte Antworten auf Fragen wie beispielsweise „Welche Chancen habe ich auf dem heutigen Arbeitsmarkt? Wie kann ich mein Wissen auffrischen? Wie bringe ich Familie und Beruf unter einen Hut?“ erhalten. Zu diesen Themen und weiteren individuellen Fragen kann die Expertin wertvolle Tipps geben. Die Informationsveranstaltung richtet sich speziell an Personen, die noch keinen Kontakt zur Arbeitsagentur haben und deren Unterstützungsmöglichkeiten noch nicht kennen. Interessierte können sich telefonisch unter 0531 207 - 1880 oder per E-Mail an Braunschweig-Goslar.BCA@arbeitsagentur.de anmelden.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:17
Zu Pfingsten: Posaunenklänge in der Wiecherkapelle
Am Pfingstmontag findet der geplante Gottesdienst im Kurpark aufgrund der Wetterprognose in der Wichernkapelle statt. Somit wird der Gottesdienst mit P. Behrens, Pf. Ehgart und musikalischer Begleitung des Posaunenchores der Stiftskirchengemeinde unter der Leitung von Frau Mazurek-Swidereck um 10 Uhr in der Wichernkapelle, Hildesheimer Straße 7 gefeiert. Dazu wird herzlich eingeladen.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 13.05.2016 - 09:13
Polizei in Bad Gandersheim verstärkt Verkehrsüberwachung - nach Pfingsten
Von Dienstag nach Pfingsten bis zum nächsten Wochenende wird die Polizei Bad Gandersheim, teilweise mit Unterstützung von Polizistinnen und Polizisten der Bereitschaftspolizei, in Bad Gandersheim, dem Alten Amt und der ehemaligen Gemeinde Kreiensen verstärkt die Ursachen bekämpfen, die immer wieder zu schweren und tödlichen Verkehrsunfällen führen. Die verbotene Nutzung von Handys oder Smartphones stellt dabei immer mehr eine besonders hohe Gefahr dar, so dass neben den Hauptunfallursachen überhöhte Geschwindigkeit, Alkohol- und Drogenmissbrauch sowie Nichtanlegen des vorgeschriebenen Sicherheitsgurtes in diesem Jahr besonders das Telefonieren oder chatten mit den Mobiltelefonen im Focus der Verkehrsüberwachung stehen wird. Allein im Jahr 2015 ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich des Polizeikommissariates insgesamt 450 Verkehrsunfälle. Zwei junge Frauen im Alter von 19 und 22 Jahren wurden tödlich und 20 Unfallbeteiligte schwerverletzt.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Ehlert






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS AUFSCHLUSSREICHSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 21:20
Als junger Botschafter für ein Jahr in die USA - Dr. Roy Kühne informiert
Im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) sucht der Deutsche Bundestag wieder Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige, die für ein einjähriges Austauschjahr in die USA gehen möchten. Der CDUBundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne übernimmt dabei gerne eine Patenschaft für das Programmjahr 2017/2018. „So ein Austauschjahr in den USA kann ich nur jedem jungen Menschen empfehlen. Kilian Ropeter aus Dassel, mein letzter Austauschschüler ist auch heute noch von seinem Jahr in den USA – insbesondere von seiner Gastfamilie, seiner Schule und ganz besonders von seiner Football-Schulmannschaft begeistert, wo er aktiv mitspielte.“ sagte der Northeimer Politiker Das Patenschafts-Programm gibt seit 1983 jedes Jahr jungen Menschen die Möglichkeit mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 16. September 2016 und steht Schülern im Altern von 15 bis 17 Jahren sowie jungen Berufstätigen, die höchstens 24 Jahre alt sein dürfen, offen. Alle wichtigen Informationen und die Anmeldung zum Programm finden Sie unter folgendem Link: www.bundestag.de/ppp. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto:


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 13:24
Einbruch in Einbecker Grundschule
In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte durch eine gewaltsam geöffnete Nebeneingangstür in die Grundschule am Teichenweg eingebrochen. In der ersten Etage wurden weitere verschlossene Türen zum Sekretariat und den Lehrerzimmern aufgebrochen. Beim Durchsuchen der Räume fanden die Einbrecher etwas Bargeld. Bei dem Einbruch entstand ein Sachschaden von ca. 1.500 Euro.Die Einbecker Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag an oder in der Nähe der Schule auffällige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05561-949780 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Wachenhausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 13:18
Motorradfahrer knallt gegen Baum und wird schwer verletzt
Am Mittwoch gegen 17.18 Uhr kam es auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Suterode und Wachenhausen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Der 27-Jährige war auf der Straße in Richtung Suterode unterwegs. Beim Durchfahren einer engen Rechtskurve kommt das Motorrad nach links von der Fahrbahn ab und kollidiert mit einem Baum. Der Fahrer landet schwer verletzt im Straßengraben und sein Motorrad in einem angrenzenden Rapsfeld. Der Rettungshubschrauber flog den Verletzten in die Göttinger Uni-Klinik. An dem Motorrad entstand ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 09:24
Im Sole-Hallenbad und Oberschule: Handys gestohlen
Zwei Mobiltelefone entwendeten bisher unbekannte Täter in dieser Woche während des Sporttrainings und -unterrichtes in Bad Gandersheim. Am Dienstagabend stahlen sie, während des Schwimmtrainings, aus einem Spind im Hallenbad das Handy eines 12-Jährigen und am Mittwoch, zwischen 11 und 13 Uhr, das Smartphone eines 16-Jährigen während des Sportunterrichtes aus dem Umkleideraum der Oberschule. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können und die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Opperhausen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 09:21
Opperhausen: LKW streift parkenden PKW und macht sich aus dem Staub
Wegen Unfallflucht ermittelt die Polizei Bad Gandersheim, nachdem in der Nacht zu Mittwoch ein in der Schulstraße in Opperhausen geparkter PKW erheblich beschädigt wurde. Am PKW, einem silberfarbenen Opel Meriva, war dabei ein Schaden von ca. 2.500 Euro entstanden. Nach ersten Ermittlungen richtet sich der Tatverdacht gegen einen aus einem Gandersheimer Ortsteil stammenden LKW - Fahrer. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim (05382/919200) oder Kreiensen (05563/212) zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Stroit!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 09:16
Natur und Nostlagie pur! Mühlenfest am Montag in Stroit
Es ist bereits zur Tradition geworden, dass am Pfingstmontag an der Windmühle in Stroit ein Mühlenfest gefeiert wird. Das weithin sichtbare Mühlenbauwerk bedeutet für viele Menschen Auf dem Berge auch ein Stück Heimat. Der Förderverein Stroiter Mühle hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Stück Heimat-, Kultur- und Technikgeschichte zu erhalten. Einbeck (oH). Seit mehr als 30 Jahren besteht der Förderverein Stroiter Mühle e.V. als eigenständiger Verein, der sich um den Erhalt des knapp 170 Jahren alten, imposanten Bauwerks kümmert. Bereits 1983 hatten sich viele Bürger auf die Initiative von Wilhelm Armbrecht hin zusammengefunden, um das damals vom Verfall bedrohte Mühlenbauwerk zu sichern und zu erhalten. Eine Vielzahl an Erhaltungsmaßnahmen konnten erfolgreich umgesetzt werden, um das Wahrzeichen der Ortschaft Stroit, das die Mühle in seinem Wappen trägt, für die Zukunft zu erhalten bewahren. In den vergangenen rund 30 Jahren sind insgesamt mehr als 200.000 Euro und tausende Stunden ehrenamtlicher Arbeit aufgewendet worden, um das kulturhistorisch wertvolle Bauwerk zu sichern und für Interessierte im Rahmen von Führungen zugänglich zu machen. Auch das diesjährige Mühlenfest findet am Pfingstmontag von 10 Uhr bis 16 Uhr an der Windmühle in Stroit statt. Die Mühle ist selbstverständlich den ganzen Tag über geöffnet; an den verschiedenen Stationen im Inneren stehen Fachkundige den Besuchern für technische und historische Erklärungen zur Verfügung. Neben einem großen Torten- und Kuchenbuffet wird auch für das sonstige kulinarische Wohlbefinden gesorgt werden. Sämtliche Erlöse des Tages fließen in weitere Unterhaltungsmaßnahmen der Mühle. Der Förderverein Stroiter Mühle freut sich auf viele interessierte Besucher und eine netten Tag in entspannter Atmosphäre.fis


Foto: Spectator






Nörten / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 09:14
Brasilianisches Springtalent zu Gast in Nörten-Hardenberg
Der brasilianische Springreiter Marlon Modolo Zanotelli verpasste 2015 um ein Wimpernschlag den Sieg im Großen Preis um die Goldene Peitsche und musste sich auf Rang zwei hinter Denis Lynch geschlagen geben. In diesem Jahr beginnt die Rechnung von neuem und Zanotelli hat seinen Start beim Hardenberg Burgturnier vom 20.-22. Mai fest zugesagt. Er ist unumstritten ein großes brasilianisches Springtalent und mischt mit seinen 27 Jahren bereits in der Weltspitze mit. Schon 2014 durfte er die Farben seines Landes bei den Weltmeisterschaften vertreten und erreichte mit der Mannschaft Platz 5. Im Jahr darauf folgte Platz 4 in der Mannschaftswertung bei den panamerikanischen Spielen im kanadischen Toronto. Dieses Jahr beginnt für Marlon Modolo Zanotelli die Turniersaison genauso erfolgreich, wie er sie beendet hat. Es gibt 2016 kaum ein Turnier, wo er ohne goldene Schleife nach Hause fährt. Gleich zwei Siege Anfang des Jahres in Drachten (Niederlande), Sieg in Opglabbeek (Belgien), Sieg in Oliva (Valencia, Spanien) und jetzt Anfang Mai der Sieg im Großen Preis Aachen mit Rock'n Roll Semilly. Marlon Modolo Zanotelli und seine Pferde befinden sich in absoluter Bestform und verzeichnen neben zahlreichen Siegen auch zahlreiche Top 3 Platzierungen. Beste Voraussetzungen für den Großen Preis um die Goldene Peitsche beim Hardenberg Burgturnier. Letztes Jahr im Kampf um Goldene Peitsche sattelte der Brasilianer sein Spitzensportpferd Zerlin M und musste sich in meinem spannenden Stechen nur ganz knapp Denis Lynch geschlagen geben, der mit eine Sekunde schneller im Ziel war. Damit ging die Goldene Peitsche auf die Reise nach Irland und die Rechnung beginnt nach 37 Jahren von neuem. Abzuwarten bleibt, ob seine Frau Angelica Augustsson Zanotelli, die sich im Juni 2015 das Ja-Wort gaben, ihrem Mann Tipps für die ideale Linie im anspruchsvollen Parcours geben wird. Die gebürtige Schwedin konnte die Goldene Peitsche 2011 gewinnen. Beide reiten 2016 um die neue, frisch gegossene Goldene Peitsche und es bleibt vielversprechend, wer die Nase vorne haben wird. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Stefan Lafrentz / www.sportfotos






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 09:12
Straßeninstandsetzung hat begonnen - Erst in den Dörfern, dann in der Stadt
Nachdem der Verwaltungsausschuss der Stadt zusätzliche Mittel in Höhe von 40.000 Euro für die Straßenunterhaltung bereitgestellt hat, haben nunmehr in der laufenden Woche durch das beauftragte Bauunternehmen GFI die Arbeiten zunächst in den Dörfern der Heberbörde begonnen. Wie bereits durch Markierungen auf den Fahrbahnen erkennbar ist, sind weitere Maßnahmen in den übrigen Ortsteilen sowie der Kernstadt geplant. Die Arbeiten sollen baldmöglichst beginnen und sollen zügig umgesetzt werden. Darüber hinaus sind in verschiedenen Bereichen des städtischen Verkehrsnetzes Sanierungsarbeiten an hochstehenden oder abgesackten Schachtabdeckungen geplant. Insgesamt wird damit die Ebenflächigkeit der Fahrbahnen vordringlich unter Gesichtspunkten der Verkehrssicherheit, zur Verbesserung des Fahrkomforts, aber auch im Hinblick auf die Lärmvermeidung in Bad Gandersheim deutlich verbessert. Eine weitere größere Maßnahme wird derzeit vorbereitet: Es handelt sich dabei um die über den Markplatz führende Fahrbahnverbindung von der Burgstraße in den Steinweg. Hier soll der beim Hochwasser 1998 tiefgreifend geschädigte Pflasterbelag gegen eine bituminöse Decke ausgewechselt werden. Da diese Arbeiten eine Vollsperrung erfordern, ist die Ausführung im Herbst 2016 vorgesehen. sbg Zum Foto: Desolater Straßenbelaq ist markiert - wie hier in der Marienstraße. Hinweise für die Flickarbeiten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Uslar!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 08:27
Freie Demokraten laden zum Stammtisch in Uslar ein
„Unser Landkreis hat viele Chancen, die es aber zu nutzen gilt. Die Freien Demokraten im Landkreis Northeim wollen daran arbeiten. Deswegen ist es für uns wichtig zu erfahren, wo genau vor Ort der Schuh drückt“, sagte Christian Grascha, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Northeim. Deshalb laden die Freien Demokraten zu ihrem neuen Veranstaltungsformat „Stammtisch #ansprechbar“ ein. Die Freien Demokraten möchten mit dem Stammtisch in kleinerer Runde und direkter Form über Ideen diskutieren, die gemeinsame Heimat voran zu bringen. Christian Grascha wird als Abgeordneter kurz aus der Landespolitik berichten und dann kann ohne Tagesordnung diskutiert werden. Der nächste Stammtisch dieser Reihe findet am Donnerstag den 19.Mai um 19 Uhr im Hotel Menzhausen, Mauerstraße 2 in Uslar statt. Wie der Ort zeigt, wird der Schwerpunkt der Diskussionsrunde die Region und Stadt Uslarn sein. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. „Ich freue mich auf einen spannenden Abend mit zahlreichen Teilnehmern“, so Grascha abschließend. Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es in der Geschäftsstelle des FDP – Kreisverbandes unter 05561-7939964.fis





Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFOR!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 08:07
Studie zur Magistrale der Baukultur in Einbeck findet Anklang
Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Sanierung der Stadt Einbeck hat sich zustimmend zur vorgelegten Studie zur Magistrale der Baukultur geäußert. Die Entwürfe, die in einem mehrstufigen Beteiligungsverfahren mit den Anliegern und verschiedenen Interessengruppen der Stadt entwickelt wurden, waren aus Mitteln des Projektes Fachwerk-Fünfeck finanziert worden, das vom Bundesbauministerium als „Projekt des nationalen Städtebaus“ gefördert wird. In der Studie hatte das beauftragte Planungsbüro "schöne aussichten" Landschaftsarchitekten, Kassel zunächst Defizite in der wichtigen Straßenachse zwischen PS.Speicher und Möncheplatz ermittelt: Leerstände, Straßenquerschnitte, mangelnde Beschilderung, schadhafte Straßenoberflächen. In einem Beteiligungsverfahren wurden die Wünsche und Bedürfnisse von Anliegern, Stadtmarketing, Politik, Kirchengemeinde, Denkmalpflege, Jugend und Seniorenverbänden und Kulturschaffende an die Straße ermittelt. Daraus stellte das Planungsbüro Defizite und Potenziale der öffentlichen Flächen dar und präsentierte für den Schwerpunkt Tiedexer Straße zwei Planungsvorschläge, die dem Ausschuss nun vorgelegt wurden. Im Kern geht es darum, die Fahrbahn der Tiedexer Straße zugunsten eines breiteren Bürgersteiges schmaler zu gestalten, um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Vor allem die Nordseite der Straße ist bauhistorisch von großer Bedeutung. Sie umfasst ein geschlossenes Fachwerk-Ensemble in spätgotischem Stil aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, wie es deutschlandweit einzigartig ist. Parkplätze, die derzeit quer zur Fahrbahn ausgewiesen sind, benötigen zusätzlichen Raum und sollen künftig längst der Fahrtrichtung verlaufen. Dabei fielen einige Parkplätze weg, die in benachbarten Straßen ersetzt werden können, wie ein ebenfalls beauftragtes Mobilitätskonzept zeigte. Die Ausschussmitglieder lobten die Vorgehensweise, die Beteiligung der Bevölkerung und die Ergebnisse der Studie. Sie nahmen die Entwürfe der „Magistrale der Baukultur“ zustimmend zur Kenntnis. In der kommenden Woche wird sich auch der Verwaltungsausschuss der Stadt Einbeck mit dem Thema befassen. Danach kann die Abteilung Stadtplanung weitere Schritte auf dem Weg zur Umsetzung von Maßnahmen vorschlagen. Auf Wunsch des Ausschusses prüft die Verwaltung Möglichkeiten für Fördermittel. Fachbereichsleiter Fridjof Look wies darauf hin, dass bereits ein Förderantrag zur Umgestaltung der Tiedexer Straße im Städtebauförderungsprogramm 'Kleinere Städte und Gemeinden' vorbereitet wird. Ob die Maßnahme hierüber gefördert werden kann, wird der Fördermittelgeber im Frühjahr 2017 entscheiden. Zum Foto: Das Fachwerk-Ensemble der Tiedexer Straße ist ein deutschlandweit einzigartiges Denkmal. Im Planungsvorschlag wird dem Bereich mehr Aufenthaltsqualität zugewiesen.fis


Foto: SPECTATOR






Bad Gandersheim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 07:58
FF Bad Gandersheim – Übung „Verkehrsunfall - PKW in Seitenlage “
Auf dem Kriegerweg - Höhe LORO-Werk - Bad Gandersheim ist es aus noch nicht geklärter Ursache zu einem Zusammenstoß zweier Personenkraftwagen gekommen. Als Folge des Zusammenstoßes stürzte ein PKW auf die Seite. In den Fahrzeugen, einem Ford Fiesta und einem VW Polo wurden je eine Person mit dem Verletzungsmuster Polytrauma eingeklemmt. So lautete die Einsatzmeldung für die Zugübung der Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim. Unter Leitung der Zugführer Stefan Brackel und Sven Probst rückte die Ortsfeuerwehr Bad Gandersheim mit einer Besatzungsstärke von 22 Kameradinnen und Kameraden und dem Rüstzug zur Einsatzstelle aus. Nach einer kurzen Lageerkundung und Einweisung der Übungsteilnehmer galt es die verletzten Personen aus ihren Fahrzeugen zu befreien. Außerdem musste eine vermisste Person im näheren Umfeld mit der Wärmebildkamera gesucht werden. Zur Einsatzoptimierung wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Einsatzabschnitt 1 wurde von der Besatzung des Rüstwagen RW 2 und des Tanklöschfahrzeuges TLF 16/25 und Einsatzabschnitt 2 von der Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20 abgearbeitet. Zunächst wurden entsprechende Ablageplätze eingerichtet und alle notwendigen Gerätschaften für eine technische Rettung bereit gelegt. Der Brandschutz wurde durch Atemschutzgeräteträger sichergestellt. Als besondere Herausforderung, musste der PKW in Seitenlage in seiner vorgefundenen Lage gegen Umstürzen und Wegrutschen gesichert werden. roß Mehr zum Thema hierfis


Foto: Roßtock


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator


Foto: Hillebrecht






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 12.05.2016 - 07:38
Anmeldungen an der Oberschule Bad Gandersheim
Die Anmeldetermine für die neuen 5. Klassen für das Schuljahr 2016/17 sind am Donnerstag, 19.Mai, in der Zeit von 8 bis 12 und von 16 bis 18 Uhr sowie am Freitag, 20 Mai in der Zeit von 8 bis 12 Uhr. Zur Anmeldung sind folgende Unterlagen mitzubringen: das Halbjahreszeugnis der 4. Klasse, die ausgefüllte Anmeldung (kann von der Homepage ausgedruckt oder über die Grundschule Bad Gandersheim bezogen werden), gegebenenfalls Leistungsbescheide und Sorgerechtserklärungen.fis





Ackenhausen!!!DAS AGILSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 21:53
Ackenhausen: Freizeit- und Hobbykicker beim TV Vater Jahn Ackenhausen - Interessenten willkommen!
Die Freizeit- und Hobbykicker des TV Vater Jahn Ackenhausen haben am 10. Mai ihre Freiluftsaison gestartet. Im Winter haben die Fußballer in der Altgandersheimer Turnhalle gespielt. Mit sehr viel Freude und mit viel Lust endlich wieder im Freien spielen zu können haben die Kicker voller Tatendrang die Spielsaison am Dienstag eröffnet. Der Spielerkreis um Organisator Sportkamerad Hartmut Brinckmann weist ein Alter von 12 Jahren bis zum Oldie Gerhard Kühn mit seinen fast 74 Jahren auf. Hier zeigt sich wieder einmal, dass Mannschaftssport altersübergreifend sehr gut gestaltet werden kann. Der TV Vater Jahn hat hier eine tolle Truppe beisammen, die im Laufe des Sommers, wie die letzten Jahre bewiesen haben, sicherlich wieder auf eine Teilnehmerzahl von 18 bis 20 anwachsen wird. Nicht nur Ackenhäuser, sondern auch aus den umliegenden Heberbördendörfern kommen die Kicker. Es muss schon allen sehr viel Spaß bringen, denn sogar aus Gehrenrode kommt ein Jugendlicher immer pünktlich mit seinem Mofa zum Sportplatz Ackenhausen. Den ganzen Sommer durch wird nun wieder jeden Dienstag ab 19 Uhr auf dem Sportplatz des TV Vater Jahn, zwischen Ackenhausen und Wolperode, gebolzt werden. Interessenten sind herzlich willkommen! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Nothdurft






Brunhausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 21:45
Black Patti Èno "Milk no sugar" - diesmal keine Schellack-Disco
Seit 2011 bereits bilden der mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand âJelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti. Beide traten schon einzeln zu Blues-Konzerten im Klosterhof auf, nun sind sie mit ihrem neuen Album „No Milk No Sugar“ am Freitag, den 20. Mai um 20 Uhr im Klosterhof Brunshausen zu Gast mit einem sommerlichen Streifzug durch den Delta Blues mit Ragtime und Spiritual-Elementen. Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie den Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barauftritten zu ihren Aktivitäten. Mit „No Milk No Sugar“ liegt jetzt der erste Tonträger der versierten, meist mit wunderbarem zweistimmigen Gesang antretenden Instrumentalisten vor. Selbstverständlich auf traditionellen Instrumenten eingespielt und vintage, vollanalog und ohne Overdubs aufgenommen. Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigran-kunstvolle und unglaublich berührende Roots–Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals. Wie bisher, wird das klangliche Erlebnis mit einem typischen Gericht aus den amerikanischen Südstaaten kulinarisch abgerundet.Achtung: Dieses Mal gibt es keine Schellack-Disko als Auftakt, da Axel KŸstner verreist ist, das Konzert beginnt um 20 Uhr. Empfohlener Eintritt: 10 Euro und der Hut geht um ... Essen: 5 Euro.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 13:49
58. Domfestspiele: Intendant Doll dankt Förderern für die neue Bühne
Großer Moment heute beim Pressemeeting der Gandersheimer Domfestspiele. Intendant Christian Doll (links) bedankt sich bei den Förderern des Theaterfestivals für die Neuanschaffung der Bühne. Dasfür steigt er extra in die "Grube", erklärt die neuen und jetzt noch stabileren "Bretter, die die Welt bedeuten...". "Gemeinsam anpacken!", so die Devise von Förderern und Sponsoren. Von links Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Kreistagsabgeordneter Joachim Stünkel und Harald Rode von der Kulturstiftung des Landkreises sowieAxel Bensemann von der Kreissparkasse Northeim. Die Bühne hat 50.000 Euro gekostet. 15.000 Euro steuerte die KSN bei, 35.000 Euro flossen von der Kulturstiftung des Landkreises. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 13:32
58. Domfestspiele: Kultureller Leuchtturm" in Niedersachsen - Aufsichtsratschef Schwarz bekräftigt Bedeutung des Festivals
Der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Gandersheimer Domfestspiel GmbH, MdL Uwe Schwarz, hat die Bedeutung des Theaterfestivals bekräftigt. "Sie sind ein anerkannter kultureller Leuchtturm für die Menschen in Niedersachsen", erklärte Schwarz vor wenigen Minuten vor Pressevertretern im Ratssaal des Rathauses. Dort findet zur Stunde eine Pressekonferenz der Festspiel-Verantwortlichen in Anwesenheit von Sponsoren statt. Schwarz machte deutlich, dass die Niedersächsische Landesregierung die Bedeutung des Freilichttheaters hoch einschätzt und deswegen ihre Unterstützung sowohl ideell als auch finanziell hochgefahren hat. Ministerpräsident Stephan Weil ist Schirmherr der 58. Gandersheimer Domfestspiele. Und das Land Niedersachsen hat zusätzliche Mittel (100.000 Euro) bereitgestellt. Auf dem Foto bei der Pressekonferenz von links Bürgermeisterin Franziska Schwarz, Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Schwarz, MdL, Intendant Christian Doll und Dramatur Florian Götz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 13:22
Einbruch in Vereinsheim des Eisenbahner - Sportvereins
Eine gebrauchte Auswertemaschine für Schießscheiben entwendeten bisher unbekannte Täter bei einem Einbruch in das Vereinsheim des Eisenbahner - Sportvereins. Die Täter waren vermutlich zwischen Freitag- und Montagnacht durch ein Oberlicht in das an der Güterbahnhofstraße in Bad Gandersheim gelegene Gebäude eingedrungen und entwendeten, wohl in der Hoffnung etwas wertvolles gefundenen zu haben, einen verschlossenen Aktenkoffer mit der Auswertemaschine. Da das Gerät für die Einbrecher jedoch kaum einen Wert darstellen dürfte, werden sie gebeten, es dem Eisenbahner - Sportverein zurück zu geben. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können bzw. die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Gandersheim,05382 - 919200, zu melden.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim / Holzminden!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 13:20
Motorradfahrer bei Unfall mit Traktor leichtverletzt
Glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitt ein 29-jähriger Motorradfahrer am Dienstagnachmittag bei einemZusammenprall mit einem Traktor auf der Bundesstraße 64. Der 26-jährige Traktorfahrer aus einem Gandersheimer Ortsteil war gegen 16.55 Uhr, aus der Hebersiedlung kommend, nach links auf die B 64 abgebogen und hatte dabei die Vorfahrt des in Richtung Bad Gandersheim fahrenden Motorradfahrers nicht beachtet. Der aus dem Landkreis Holzminden stammende Kradfahrer konnte zwar noch ausweichen, rutschte aber unter den Traktor und zog sich Prellungen am Knie zu, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurden. Der entstandene Schaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 12:25
Domfestspiele: In wenigen Minuten großes Pressemeeting - Erst auf Bühne, dann im Rathaus
Wie steht es eigentlich um die 58. Gandersheimer Domfestspiele? Wie verläuft der Kartenvorverkauf? Welche Auswirkungen hat die aktuelle Intendanten-Nachfolgedebatte? Welche Stimmung herrscht im Ensemble? Fragen üer Fragen. Heute sollen diese und andere Aspekte des Theaterfestivals (27. Mai bis 24. Juli) auf der traditionellen Festspiel-Pressekonferenz besprochen werden. Intednant Christian Doll - der seine letzte Spielzeit in Bad Gandersheim verantwortlich leitet - hat für 12.30 Uhr zur Pressekonferenz eingeladen. Sie beginnt mit einer Probenpräsentation auf der Bühne (Foto). Später versammelen sich die Journalisten und Theaterverantwortlichen im Gandersheimer Rathaus (Ratssaal). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Berlin / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 12:16
Ehrenamt gewürdigt: Drei Tage das politische Berlin erlebt - Flüchtlingshelfer eingeladen
Bis zu drei Mal im Jahr kann ich über das Bundespresseamt jeweils 50 Gäste nach Berlin einladen, um dort den politischen Prozess in verschiedenen Institutionen kennenzulernen. Gerne vergebe ich diese Plätze als kleines Dankeschön an Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich in meinem Wahlkreis engagieren und sich so für die Gemeinschaft einsetzen. Dabei unter anderen Ex-Ratsherr Rüdiger Pelz aus Bad Gandersheim. Ob Rotes Kreuz, Kindergarten-Vertreter, Feuerwehr, Vereinstrainer oder Kassierer beim Fußball oder Handball – wo sie sich engagieren, ist egal. Besonders freue ich mich aber, dass ich dieses Mal viele ehrenamtlich engagierte Menschen aus dem Bereich der Flüchtlingshilfe bzw. der Integration begrüßen durfte. So viele verschiedene Nationen hatten wir noch nie bei einer Berlinfahrt – und das ist gut so“, erklärt der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Wilhelm Priesmeier. „Alle Teilnehmer waren von der Fahrt, dem Programm und der Stimmung im Bus begeistert“, freut sich Wilhelm Priesmeier über das Zusammen- und Zueinanderfinden der verschiedenen Kulturen bei dieser Fahrt. „Nur über das persönliche Kennenlernen können Vorurteile und die unbegründeten Ängste abgebaut werden“, so Priesmeier, der wann immer sein Terminkalender zuließ, in Berlin zu der Besuchergruppe stieß. Die Teilnehmer dieser Berlinfahrt kamen aus Einbeck, Bad Gandersheim, Moringen, Nörten-Hardenberg und Northeim. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GLK-App.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 12:08
Räuberischer Ladendiebstahl
Am Dienstag, 10.05.16, wurde die Polizei gegen 19.45 Uhr zu einem Diebstahl in die Walter-Poser-Straße zu einem dort ansässigen Einkaufsmarkt gerufen. Am Ort erklärte eine Angestellte, dass sie zwei junge Männer beobachtet habe, wie sie Waren in einen mitgeführten Rucksack und in ihre Hosen verstauten. Nachdem sie dann eine Mitarbeiterin zu Hilfe holte, versuchten die Frauen die beiden Männer aufzuhalten. Einer der beiden hat dann die 42-jährige Geschädigte einfach weggeschubst, so dass diese mit dem Rücken und Armen gegen eine Gebäudewand prallte und flüchtete. Der andere Täter, der die Frauen noch übelst beleidigte, konnte festgehalten und der Polizei übergeben werden. Später konnten dann im Markt die Waren aufgefunden werden, die sich in dem Rucksack befanden. Was der flüchtige Täter entwendet hat, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen bezüglich Diebesgut und flüchtigem Täter laufen.pap Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 12:05
Rathaus: Fassadensanierung wird fortgesetzt
Nachdem die Gründungsarbeiten (Foto) an der Westgiebelwand des Rathauses nunmehr abgeschlossen und die statischen Probleme in diesem Teil des historischen Gebäudes beseitigt sind, erfolgte am Dienstag und Mittwoch dieser Woche die Räumung der Baustelleneinrichtung. In einem nächsten unmittelbar nach Pfingsten beginnenden Schritt, wird das Grundmauerwerk gegen Feuchtigkeitszutritt abgedichtet. Nach Wiederverfüllung des offenen Grabens vor der Wand und Wiederherstellung der Pflaster- bzw. Plattenoberfläche wird das Gebäude anschließend eingerüstet. Nach Fertigstellung des Gerüstes wird mit den Maurerarbeiten, insbesondere zur Sanierung der Natursteinelemente der Fassade begonnen. Für dieses Gewerk sind circa sechs Wochen Bauzeit kalkuliert, so der zuständige Fachbereichsleiter Jürgen Schnute. sbg Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 11.05.2016 - 12:04
Was heute wichtig ist: Bundesverdienstkreuz für Walter Steinhoff
In diesen Minuten beginnt im Kaisersaal in Bad Gandersheim das Verleihungszeremoniell für den seit Jahrzenten Grün-Weiß-Mega-Aktiven Walter Steinhoff. Er wird für seine Verdienste für den Sportverein mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 20:26
Vorfreude auf das Theaterfest
Am 22. Mai ist es ENDLICH soweit: Dann steigt das Theaterfest zum Auftakt der 58. Gandersheimer Domfestspiele. Mit Theater zum Anfassen, Musik zum Erleben (Foto). Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Hillebrecht






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 20:24
Kampf dem Wolf! Weidetierhalter fordern Schutz ihrer Nutztiere
Wolfsmanagement bedeutet auch Herdenschutz, fordern die niedersächsi-schen Weidetierhalter in Übereinstimmung mit dem Landvolk Niedersachsen. Vertre-ter der Weiderinderhalter, Schafzüchter, Pferde- und Gehegewildhalter überreichten am 9. Mai an Ministerpräsident Stephan Weil eine Petition in Form eines sechs-Punkte-Plans und verlangen ein auch für die Tierhalter tragfähiges Konzept zum Um-gang mit dem Wolf in Niedersachsen. Ministerpräsident Stephan Weil dankte den Ver-tretern der Weidetierhalter und sagte eine Prüfung des Sechs-Punkte-Plans und eine zeitnahe Rückmeldung zu. „Erstens kann ich verstehen, wenn die Tierhalter sich Sor-gen machen, denn wir haben es mit einer wachsenden Population von Wölfen zu tun. Zweitens sind die Möglichkeiten des Landes an dieser Stelle eingeschränkt, denn der Wolf hat den höchsten Schutzstatus, den man sich für Wildtiere vorstellen kann. Und deswegen sind wir als Land einerseits sehr bestrebt, ganz praktisch zu helfen. Es läuft in Brüssel beispielsweise ein entsprechendes Verfahren, auf deren Grundlage wir die betroffenen Tierhalter künftig besser unterstützen können. Und andererseits, werden wir weiterhin sehr aufmerksam beobachten, ob sich weitere Verhaltensauffälligkeiten bei Wölfen zeigen“, versicherte Weil. DiWolfsmanagement bedeutet auch Herdenschutz, fordern die niedersächsi-schen Weidetierhalter in Übereinstimmung mit dem Landvolk Niedersachsen. Vertre-ter der Weiderinderhalter, Schafzüchter, Pferde- und Gehegewildhalter überreichten am 9. Mai an Ministerpräsident Stephan Weil eine Petition in Form eines sechs-Punkte-Plans und verlangen ein auch für die Tierhalter tragfähiges Konzept zum Um-gang mit dem Wolf in Niedersachsen. Ministerpräsident Stephan Weil dankte den Ver-tretern der Weidetierhalter und sagte eine Prüfung des Sechs-Punkte-Plans und eine zeitnahe Rückmeldung zu. „Erstens kann ich verstehen, wenn die Tierhalter sich Sor-gen machen, denn wir haben es mit einer wachsenden Population von Wölfen zu tun. Zweitens sind die Möglichkeiten des Landes an dieser Stelle eingeschränkt, denn der Wolf hat den höchsten Schutzstatus, den man sich für Wildtiere vorstellen kann. Und deswegen sind wir als Land einerseits sehr bestrebt, ganz praktisch zu helfen. Es läuft in Brüssel beispielsweise ein entsprechendes Verfahren, auf deren Grundlage wir die betroffenen Tierhalter künftig besser unterstützen können. Und andererseits, werden wir weiterhin sehr aufmerksam beobachten, ob sich weitere Verhaltensauffälligkeiten bei Wölfen zeigen“, versicherte Weil. Die Petition umfasst sechs wesentliche Punkte: Die Landesregierung soll sich gegen-über der Bundesregierung sowie auf EU-Ebene für eine Lockerung des Schutzstatus für den Wolf einsetzen. Eine wolfssichere Haltung, wie sie von der Landesregierung propagiert wird, ist nach den Erfahrungen der Weidetierhalter auf besonderen Flächen und Deichen rechtlich oder aufgrund der natürlichen Gegebenheiten nicht möglich. Gleichzeitig fordern die Weidetierhalter einen unbürokratischen finanziellen Scha-densausgleich für freiwillige Präventionsmaßnahmen wie besondere Zäunungen sowie die vollständige und rasche Entschädigung von Wolfsrissen nach Marktwert. Auch alle anfallenden Folgeschäden wie Kosten für Tierarzt, Nottötungen, Verlammungen oder Herdenausbruch sind hier mit einzubeziehen. Die Betroffenen fühlen sich bislang von der Politik allein gelassen und fordern die Einrichtung einer Unterstützungs- und Bera-tungsstelle zu allen Fragen.e Petition umfasst sechs wesentliche Punkte: Die Landesregierung soll sich gegen-über der Bundesregierung sowie auf EU-Ebene für eine Lockerung des Schutzstatus für den Wolf einsetzen. Eine wolfssichere Haltung, wie sie von der Landesregierung propagiert wird, ist nach den Erfahrungen der Weidetierhalter auf besonderen Flächen und Deichen rechtlich oder aufgrund der natürlichen Gegebenheiten nicht möglich. Gleichzeitig fordern die Weidetierhalter einen unbürokratischen finanziellen Scha-densausgleich für freiwillige Präventionsmaßnahmen wie besondere Zäunungen sowie die vollständige und rasche Entschädigung von Wolfsrissen nach Marktwert. Auch alle anfallenden Folgeschäden wie Kosten für Tierarzt, Nottötungen, Verlammungen oder Herdenausbruch sind hier mit einzubeziehen. Die Betroffenen fühlen sich bislang von der Politik allein gelassen und fordern die Einrichtung einer Unterstützungs- und Bera-tungsstelle zu allen Fragen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Uslar / Volpriehausen!!!DAS HISTORISCHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 16:55
"Kali“ informiert über Heeresmunitionsanstalt
Am Sonntag, 22. Mai, finden in den Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz der die internationalen Museumsetage statt. So auch im „Kali - Bergbaumuseum“ in Uslar-Volpriehausen in der Wahlbergstraße 1. Dieses Jahr stehen die wechselhafte Geschichte der früheren Doppelschachtanlage Wittekind-Hildasglück von den Anfängen des Kalisalzbergbau 1901 bis zur Heeresmunitionsanstalt im Mittelpunkt. Nach der Einstellung der Bergbaus 1937 baute die Wehrmacht das Bergwerk zu einem Rüstungsbetrieb unvorstellbaren Ausmaßes und einer Untertage-Lagerstätte für die hier gefertigten Munitionen aus. Hunderte von Zwangsarbeitern, Kriegsgefangenen, Häftlingen des Jugend-KZ Moringen und arbeits- und kriegshilfsdienstverpflichtete Frauen wurden in den Jahren 1938 bis 1945 über und unter Tage in der Rüstungsindustrie eingesetzt. Ein bergbau- und ortshistorischer Rundgang wird an diesem Tage die Besucher zu den wichtigsten Orten dieser Zeit führen. Er beginnt um 14 Uhr mit einer Museumsführung. Anschließend werden unter anderem die Standorte des Bergwerks Wittekind, der Heeresmunitionsanstalt und des Fertigungsgebietes besucht. Der Rundgang dauert zwischen zweieinhalb bis drei Stunden. Die Teilnahme ist wegen der begrenzten Teilnehmerzahl nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich unter Telefon 05573 -541). Es wird um einen Unkostenbeitrag in Höhe von drei Euro für die Unterhaltung des Bergbaumuseums gebeten. Weitere Informationen über den Rundgang sind ebenfalls über die Museumstelefonnummer erhältlich. lea Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Braunschweig /Goslar!!!DAS HILFREICHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 16:53
Zurück in den Beruf – Informationen und Tipps zum Wiedereinstieg
Am Dienstag, 17.Mai in Goslar und am Mittwoch, 18. Mai in Wolfenbüttel, findet eine Informationsveranstaltung zum beruflichen Wiedereinstieg statt. In der Zeit von jeweils 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr informiert Katrin Rudolph, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) bei der Agentur für Arbeit, Interessierte, die nach einer familienbedingten Auszeit wieder ins Berufsleben zurückkehren möchten.  Veranstaltungsort am Dienstag ist das Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur in Goslar in der Robert-Koch-Straße und am Mittwoch das Jobcenter in Wolfenbüttel in der Goslarschen Straße im Raum „Berlin“. Wer längere Zeit Kinder betreut oder Angehörige gepflegt hat und deshalb beruflich pausiert hat, kann gezielt Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf bekommen. Katrin Rudolph weiß, welche Fragen die Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer beschäftigen. So können Interessierte Antworten auf Fragen wie beispielsweise „Welche Chancen habe ich auf dem heutigen Arbeitsmarkt? Wie kann ich mein Wissen auffrischen? Wie bringe ich Familie und Beruf unter einen Hut?“ erhalten. Zu diesen Themen und weiteren individuellen Fragen kann die Expertin wertvolle Tipps geben. Die Informationsveranstaltung richtet sich speziell an Personen, die noch keinen Kontakt zur Arbeitsagentur haben und deren Unterstützungsmöglichkeiten noch nicht kennen. Interessierte können sich telefonisch unter 0531 207 - 1880 oder per E-Mail an Braunschweig-Goslar.BCA@arbeitsagentur.de anmelden.fis





Ellierode!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 16:49
Ecky Franke mit neun Kumpels mit Trecker und Bierwagen unterwegs
"50 Jahre Ellieröder on Tour". Unter diesem Motto startete ein Team um Ecky Franke mit 9 Teilnehmern mit Trecker und Bierwagen zum diesjährigen Himmelfahrtstag. Seit 1966 ist diese Truppe in den ersten 40 Jahren auf „Schusters Rappen“ in die umliegende Dörfer unterwegs. Seit 2006 hat sich das Team für einen unbeschwerlicheren Weg entschieden und sind auf Trecker und Bierwagen umgestiegen. Mit dem Treckerfahrer Bernd Macke ging es in diesem Jahr von Ellierode über Billerbeck, Kreiensen, Heckenbeck, Dankelsheim zum Heber. Mit viel Spass, guter Laune und Fassbier wurde der Heimweg angetreten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS GESÜNDESTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 16:47
7. Göttinger Lauf gegen Bluthochdruck
Der 7. Göttinger Lauf gegen Bluthochdruck ist das Highlight des nachhaltigen „Hochdruck Programms Deutschland“ (HPD). Das in 2015 am Pilotstandort Göttingen gestartete HPD ist ein Kooperationsprojekt der Deutschen Hochdruckliga e. V. (DHL) und des Blutdruckinstituts Göttingen e. V (BIG). Das Ziel des HPD ist, Menschen mit Bluthochdruck oder familiärem Risiko für Bewegung zu begeistern und sie zu motivieren, durch mehr Aktivität im Alltag und Sport den Blutdruck positiv zu beeinflussen. „Für unsere HPD-Angebote sind keine sportlichen Vorerfahrungen notwendig. Auch bei unserem Highlight, dem diesjährigen Göttinger Lauf gegen Bluthochdruck, steht die Gesundheit im Fokus und es ist alles möglich: entspanntes Gehen bis hin zum ambitionierten Laufen“, erläutert Dr. Egbert G. Schulz, Vorstand des Blutdruckinstituts Göttingen e. V. Der Göttinger Gesundheitslauf findet am Samstag, 21. Mai 2016, rund um den Göttinger Kiessee statt. Im Rahmen des diesjährigen „Welt Hypertonie Tages“ (17. Mai): "Blutdruck in Bewegung – Gemeinsam für einen gesunden Blutdruck“ soll mit dem großen regionalen Gesundheitsevent die Öffentlichkeit für das Krankheitsbild Bluthochdruck sensibilisiert werden. „Viele Menschen wissen nichts von ihrem Bluthochdruck oder ignorieren die Erkrankung, bis es zu gefährlichen Folgeschäden kommt. Wird Bluthochdruck nicht rechtzeitig behandelt, kann er zu Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen führen“, warnt Dr. Schulz. Auch in diesem Jahr wird die große Gesundheitsveranstaltung des BIG für Kinder und Erwachsene ein sportliches und informatives Event-Programm bieten: Zusätzlich zu der Möglichkeit, sich sicher und gesund zu bewegen – durchgehend stehen ärztliche Betreuung durch mobilen Notarzt und Rettungssanitäter sowie vier Blutdruckmess- und Notfallstationen rund um den Kiessee an der Strecke zur Verfügung – gibt es ein breites Sport-Info-Angebot, eine Tombola für Online-Anmeldungen, Zielfotos der Teilnehmenden sowie ein kostenfreies Verpflegungsangebot mit Obst und Getränken. Die Startgebühr beträgt 5,- Euro, Anmeldungen sind ab sofort möglich unter: www.bdi-goe.de Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 16:45
"Alles für Jesus" - Die Kinderkonferenz im Glaubenszentrum
Bereits zum 11. Mal fand im Glaubenszentrum über Himmelfahrt die alljährliche Kinderkonferenz statt. Die über 400 Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren erlebten von Donnerstagmittag bis Samstagabend ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm. Unter dem Motto „Alles für Jesus“ wurde ihnen gleich in der ersten Botschaft durch packende biblische Anspiele veranschaulicht, dass Jesus zuerst alles für uns gegeben hat, indem er den Menschen Gutes tat und sogar aus Liebe zu uns am Kreuz für unsere Sünden gestorben ist. Aufbauend darauf wurden die Kinder dann am Freitag ermutigt, ebenfalls in ihrer Familie, in der Schule und in ihrem Freundeskreis ihr Bestes zu geben. Ebenfalls ihr Bestes konnten die Kinder in den über 40 Workshops aus sich herausholen: wie zum Beispiel Backen, Waldspiele, „Esther Beauty“-Workshop oder Hip-Hop-Tanz. Besondere Höhepunkte waren die Lobpreiszeiten mit Theresa Prenninger und der Glaubenszentrum-Band. Die vielfältigen Bewegungslieder hielten Jung und Alt auf Trab. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Holzminden Hannover!!!DAS HISTORISCHSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 16:38
Erinnerung: Im Gespräch mit Minister Walter Leisler-Kiep - im Juni 1977
Aus gegebenen Anlass: Ministerpräsident Ernst Albrecht regierte seit 1976 überraschend in Hannover. Sein Wirtschafts- und Finanzminister wurde der wirtschaftsliberale Walter Leisler-Kiep. Im Juni 1977 besucht fast das gesamte Kabinett der Landesregierung den Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Bruno Brandes in seiner Herimatstadt Holzminden. In seiner Villa am Hohen Weg in Holzminden kommt es zur Begegnung des Ministers (Mitte) mit dem Nachwuchsjournalisten Thomas Fischer, damals noch ohne Bart (links). Er arbeitete bereits für den Täglichen Anzeiger in Holzminden. Später volontierte Fischer bei der Tageszeitung. Rechts auf dem Foto der damalige JU-Kreisvorsitzende und Rechtsanwalt Erich Brandes, der bereits vor über zehn Jahren verstarb. Minister a.D. Walter Leisler-Kiep ist am Montag im Alter von 90 Jahren verstorben. "Er war eine charismatische und interessante Persönlichkeit. Immer mit einer ganz besonderen individuellen Note, offen und gelegentlich - im sympathischen Sinne gemeint - eigenwillig und einbisschen verrückt", erinnert sich Fischer. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Bärbel Brandes


Foto:






Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 08:11
Sprechtage zur Betriebsberatung der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen
Betriebsinhaber und Nachfolger handwerklicher Betriebe können sich im Rahmen eines monatlichen Sprechtages der Handwerkskammer Hildesheim - Südniedersachsen in betriebswirtschaftlichen Fragen beraten lassen. Auch Handwerker, die sich selbstständig machen möchten oder Fragen zur Selbstständigkeit haben, können diesen Sprechtag in Anspruch nehmen. Der nächste Sprechtag findet am Donnerstag, 26. Mai, von 10 Uhr bis 12 Uhr im „Haus des Handwerks“, Mauerstraße 42, in Northeim statt. Anmeldungen sind erforderlich und werden unter 05551 9797-0 entgegen genommen.fis





Bad Gandersheim / Brunshausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 08:07
„Speed Dating“ im Klosterhof Brunshausen
Die Stadt Bad Gandersheim hatte im Februar des Jahres die Möglichkeit genutzt, über das Projekt „geniusgöttingen“ der Südniedersachsen-Stiftung im Verbund mit anderen Städten und Gemeinden das regionale Lebens- und Arbeitsumfeld für auswanderwillige Niederländerinnen und Niederländer im Rahmen der Auswanderermesse „Emigratie Beurs 2016“ in Utrecht vorzustellen. Das Messeteam der Südniedersachsen-Stiftung aus Göttingen konnte dort ein starkes Interesse feststellen, gegebenenfalls Wohnsitz und Arbeitsstätte nach Südniedersachsen zu verlegen. Die Kontakte in Utrecht haben jetzt zu einer dreitägigen Anschlussveranstaltung „Immigration Days“ geführt. 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Niederlanden verlebten ein Wochenende in Göttingen. Neben einem umfassenden Info-Seminar „Leben und Arbeiten in Südniedersachsen“ standen auch gemeinschaftliche Exkursionen in die Region auf dem Programm. Neben Hann. Münden und Northeim wurde auch Bad Gandersheim besucht. Im „Klosterhof Brunshausen“ fand ein sogenanntes „Speed-Dating“ mit Kommunalvertretern statt. Hierbei konnten sich die Gäste aus den Niederlanden über die einzelnen Städte und Gemeinden individuell informieren und die ortsspezifischen Besonderheiten besprechen. Neben den Stadtverwaltungen aus Northeim und Osterode sowie aus dem Flecken Nörten-Hardenberg war auch Bad Gandersheim bei diesem Informationsaustausch vertreten. Bürgermeisterin Franziska Schwarz und Pressesprecher Manfred Kielhorn stellten die Stadt vor. Zum Foto: Bürgermeisterin Franziska Schwarz stellt Gästen aus den Niederlanden die Stadt vor. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 07:55
Händelfestspiele: Orgelkonzerte ein romantischer "Kontrapunkt"
"Kontrapunkt" im Rahmen der Göttinger Händelfestspiele 2016 am Freitag, 13. Mai, um 18 Uhr in der Göttinger Jacobikirche - Orgelmusik von Max Reger. Die Orgelmusik im Rahmen der Internationalen Händel-Festspiele setzt traditionell einen romantischen "Kontrapunkt": In diesem Jahr steht der spätromantische Komponist Max Reger, dessen 100. Todestag in diesem Jahr begangen wird, im Fokus. Kantor Stefan Kordes spielt Introduktion und Passacaglia d-Moll, Choralvorspiele sowie eines seiner reifsten Werke: die 2. Sonate d-Moll op. 60. Die große Ott/Schmid-Orgel in der Jacobikirche ist nach dem Umbau im Jahr 2007 wie kein anderes Instrument in Göttingen in der Lage, die Klangvorstellungen der Spätromantik zu erfüllen. Mit diesem Konzert eröffnet die St. Jacobi-Kirche einen Zyklus mit großen Werken Max Regers. Zahlreiche Orgelwerke erklingen in den Internationalen Orgeltagen von August bis November. Zum Abschluss erklingen am Sonntag, 20. November, die selten gespielten Oratorien "Einsiedler" und "Requiem". Der Eintritt ist frei, die Orgelmusik dauert etwa 30 Minuten. Die weiteren Orgelmusik-Termine im Mai 2016: Freitag, 20. Mai, 18 Uhr - Liederabend Franz Schubert: Lieder zur Nacht Andreas Fischer (Leipzig), Tenor Stefan Kordes, Klavier. Freitag, 27. Mai, 18 Uhr - Orgelmusik Martin-Aike Almstedt spielt eigene Kompositionen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App./fis


Foto: Spectator


Foto:






Northeim /Hillerse!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 07:36
18.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall in Hillerse
Am Montag gegen 6.25 Uhr kam es auf der Höckelheimer Straße in Hillerse zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von ca. 18.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher wurde dabei leicht verletzt. Der 18-jährige Northeimer war mit seinem Pkw auf der Höckelheimer Straße in Richtung Höckelheim unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen übersah er einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Pkw des Northeimers auf die linke Fahrzeugseite. In dieser Position kam der Pkw auch auf der Fahrbahn zum Stehen. Der 18-Jährige konnte sich im Anschluss ohne fremde Hilfe aus dem Fahrzeug befreien. An beiden Autos entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Dankelsheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 07:22
SG Heberbörde-Wetteborn: Noch freie Plätze für Fußballcamp in Dankelsheim
Wie bereits im GK berichtet, findet auch im Jahre 2016 findet die 3. große Erlebnis-Fußballschule in der Heberbörde auf dem Sportplatz in Dankelsheim vom Fr., 3. Juni bis einschl. So., 5. Juni statt. Es sind noch Plätze für diese klasse Veranstaltung vorhanden. Der Kostenbeitrag pro Teilnehmer beträgt 59,90 Euro. Wer sich noch anmelden möchte, erhält weitere Informationen direkt beim Jugendcoach der SG Hebebörde, Stefan Feg (Telefon: 05382/9556444 oder Mobil 0160/97096433 oder E-Mail fussball-heberboerde@outlook.com), oder unter der Adresse http://www.erlebnis-fussball-schule.de, hier gibt es auch weiterführende Informationen sowie Anmeldeunterlagen. Insgesamt für alle fußballbegeisterten Mädchen und Jungen ein Termin, den man sich nicht entgehen lassen sollte.fis





Hannover / Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 10.05.2016 - 07:21
Die Steuerzahler schütten den Finanzminister mit Geld zu
Der FDP-Haushaltspolitiker Christian Grascha (Foto) aus Einbeck fordert die Landesregierung angesichts der jüngsten Steuerschätzung zu mehr Ausgabendisziplin und Schuldenabbau auf. „Die Steuerschätzung zeigt einmal mehr: Der niedersächsische Steuerzahler muss den Finanzminister mit Geld zuschütten und der rechnet sich die Situation weiter schlecht und nimmt trotzdem fleißig neue Schulden auf. Das ist doch absurd“, so Grascha. Finanzminister Schneider sei nun endlich gefordert, einen Nachtragshaushalt aufzustellen, der ohne neue Schulden auskomme. „Das sollte die Pflicht der Landesregierung sein.“ Zudem forderte der FDP-Politiker, dass das Land eine Bunderatsinitiative startet, um dauerhaft für eine Entlastung der Steuerzahler zu sorgen. „Die stetig steigenden Steuereinnahmen zeigen doch, dass der Steuerzahler immer stärker belastet wird. Und das liegt vor allem an der Kalten Progression. Hierzu gibt es immer noch keine dauerhafte Lösung“, kritisiert Grascha. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-All.fis


Foto:


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Einbeck / Kreiensen/Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 17:03
Tarifstreit: Die IG Metall in Einbeck zieht die Streik-Schraube an
Mit einem Aktionstag in Einbeck vor der Fa. Renold hat die IG Metall die zweite Welle von Warnstreiks fortgeführt. Ca. 300 Beschäftigte von den Firmen Renold, Dura und Gattermann beteiligten sich an den Streiks. Manfred Zaffke 1. Bevollmächtigter der IG Metall Süd-Niedersachsen- Harz forderte die Arbeitgeber auf endlich ein akzeptables Angebot auf den Tisch zu legen. Sollte bis Donnerstag hier kein Fortschritt zu verzeichnen sein, wird die IG Metall noch eine Stufe höher schalten. “ Dann werden wir in ausgewählten Betrieben die Tore für 24 Stunden dicht machen“, so Manfred Zaffke. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Northeim!!!DAS STRESSIGSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 12:57
Attacken auf dem Maivolksfest: Rempler.. Schläge. Tritte - Täterbeschreibung: Südeuropäisch
Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr wurden ein Mann und zwei Frauen am Fahrgeschäft Autoscooter auf dem Northeimer Mühlenanger von vier bislang unbekannten Männern attackiert und durch Schläge und Tritte leicht verletzt. Ein 28 Jahre alter Northeimer und seine 22 und 23 Jahre alten Begleiterinnen aus Göttingen und Bovenden fuhren einzeln mit den Autoscootern. Nach mehreren leichten Remplern kamen vier unbekannte Männer auf den 28-Jährigen zu. Unvermittelt traten und schlugen sie auf den noch im Scooter sitzenden Mann ein. Die beiden Frauen eilten dem Angegriffenen zu Hilfe und wurden ebenfalls von den Tätern geschlagen. Nach der Tat entfernten sich die Täter zu Fuß in Richtung Innenstadt. Eine Fahndung nach den Personen verlief ergebnislos. Die Täter wurden von den Opfern wie folgt beschrieben: Zwei der Männer waren etwa 30 Jahre alt und dick. Ihr Aussehen wurde als südeuropäisch beschrieben. Ihre schwarzen Haare waren an den Seiten kurz und oben etwas länger. Der vierte Täter sah mitteleuropäisch aus. Auch er war schlank und etwa 20 Jahre alt. Seine Größe wird auf 165 bis 170 cm geschätzt. Dieser Täter hatte kurze blonde Haare. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder die anderesachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden. Der dritte Täter war schlank und ca. 20 Jahre alt. Auch er hatte ein südeuropäisches Aussehen. Die schwarzen Haare waren an den Seiten kurz und oben etwas länger. Der vierte Täter sah mitteleuropäisch aus. Auch er war schlank und etwa 20 Jahre alt. Seine Größe wird auf 165 bis 170 Zentimeter geschätzt. Dieser Täter hatte kurze blonde Haare. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder die andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK - App.fis


Foto:






Wetteborn/Lamspringe!!!!DAS GEFÄHRLICHSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 12:46
Lamspringer (24) erstattet Anzeige: KO-Tropfen auf Gebirtstagspary eingeflößt
Eine Strafanzeige erstattete ein 24-jähriger Lamspringer bei der Polizei in Bad Gandersheim, da ihm während einer Geburtstagsfeier am Freitagabend im Wetteborner Schützenhaus vermutlich Ko - Tropfen in sein Getränk gemischt wurden. Obwohl er nur wenig Alkohol getrunken habe, sei er irgendwann nach Mitternacht im Wald aufgewacht und herumgeirrt, bis ihn seine Mutter, die ihn zwischenzeitlich vermisst hatte, völlig orientierungslos in der Nähe von Eyershausen auffand. Da er sich an Beinen und Händen verletzt hatte, wurde er im Gandersheimer Krankenhaus ambulant behandelt. Ihm wurde vorsorglich eine Blut- und eine Urinprobe abgenommen; die Gandersheimer Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung und wegen Diebstahls eingeleitet, da auch das Handy des jungen Mannes seit dem Vorfall fehlt und ausgeschaltet ist.Han Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Einbeck / Bad Gandersheim!!!!!DAS EINDRUCKSVOLLSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 10:29
Eine Handvoll Poesie aus der Vogelwelt - Nachtigallführung der Naturscouts
In der Antike galt der Gesang der Nachtigall (Foto) als Vorbild für eine wohlklingende Stimme. Im Mittelalter aßen die Töchter des Adels Nachtigallenherzen um eine schöne Stimme zu bekommen. Der Wohlgesang der Nachtigall hat viele Dichter und Poeten, von Ernst Moritz Arndt bis Eichendorff und Hölderlin animiert, diesen mit Romantik und Liebe zu verbinden. Dabei haben viele verkannt, dass nachts nur die Männchen singen, welche noch keine Partnerin haben. Sie gehen also das Risiko ein, sich mit ihrem besonders melodischen Gesang im Dunkeln ein Weibchen zu suchen. Die Naturscouts Leinetal Einbeck und Umgebung bieten am kommenden Samstag, 14.Mai, eine Führung zu den gefiederten Sängern der Nacht an. Die Teilnehmer treffen sich um 19.30 Uhr auf dem Parkplatz „Zollhaus“ (ehem. Villa Wuff) zwischen Einbeck und Salzderhelden. Die Veranstaltung dauert ca. 2,5 Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Fragen steht Thomas Spieker, Telefon 05561/1538 oder per Email info@naturscouts-leinetal.de zur Verfügung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto:


Foto:






Kreisensen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 10:18
Der Verein Bürger pro Erdkabel Harzvorland e.V. Vertrauen für Vorstand.
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in der Billerbecker Schinkenscheune wurde die erfolgreiche Arbeit des Vorstandes gewürdigt und so wurde der alte Vorstand einstimmig in seinen Amt bestätigt. Auf dem Foto von links :Petra Bohnsack Schriftführerin, Ralf Messerschmidt Kassenwart,Axel Schulz stellv. Kassenwart, Michael Becke 2. Vorsitzender, Ulrich Stephan dritter Vorsitzender Reinhard Brinckmann erster Vorsitzender. Gudrun Sebbes stellv. Schriftführerin Das Hauptthema war die jetzige Auslage des Planfeststellungsverfahren Wahle –Mecklar wo nur die betroffenen Grundstückseigentümer und die Träger öffentlicher Belange Einwendungen zu den aktuellen Änderungen einbringen können. Dieses bezieht sich im wesentlichen im Abschnitt B auf die geplante Trassenführung zwischen Heckenbeck und Bruensen. Hier sind sehr viele Änderungen in den Zuwegungen und Mastenstandorte. Auch die Bauweise, Höhe, und die Fundament der Masten wurden erheblich verändert. Einen großen Teil der Änderung betrifft allerdings die Ortschaft Erzhausen , hier ist oberhalb der Ortschaft zum Selter hin, eine Erdverkabelung geplant, da sonst die räumlichen Entfernungen zu der Ortschaft nicht eingehalten werden können. Auch das geplante Umspannwerk wurde räumlich versetzt. Michael Becke gab einen sehr interessanten Einblick in die die vorhandene Netzstruktur und wies auf deren aktuellen Beschaffenheit und technischen Zustand h hin. Der Vorstand prüft zur Zeit alle ausgelegten Unterlagen und wird seine Einwände entsprechend geltend machen. Gespannt sein dürfte man dann auf den folgenden Erörterungstermin wo die Einwendungen noch einmal von der Landesbehörde und TenneT öffentlich behandelt werden. Einen Termin hierfür gibt es aber noch nicht denn schließlich müssen alle Einwände sorgfältig geprüft werden.fis


Foto: Spectator






Einbeck!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 09:59
Helmar Breucker: "CDU sieht AfD auch kommunal im Gestern"
Helmar Breucker (Foto), CDU-Kreistagsabgeordneter aus Einbeck, hat sich zur Alternative für Deutschland (AfD) zu Wort gemeldet. Breucker meint: "Im Hinblick auf die anstehende Kommunalwahl schaut die CDU bewusst auf die AfD. Die Alternative hat mit ihrem am vergangenen Wochenende aufgestellten Grundsatzprogramm gezeigt, dass sie sich nostalgisch in der Vergangenheit bewegt. Die heutigen Herausforderungen will sie mit Lösungen aus der Vergangenheit beantworten. So will sie die EU rückabwickeln, zurück zur D-Mark, weg mit der Gleichstellung und die Wehrpflicht wieder einführen. Zudem hält sie Homosexualität für heilbar und diffamiert pauschal eine ganze Religionsgemeinschaft. Damit zeigt sie, dass sie den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nicht gewachsen ist. Auf kommunaler Ebene hingegen war von ihr weder thematisch noch personell etwas zu hören. Außer dem Monothema Flüchtlinge scheint es keine weiteren Themen zu geben, auf denen sie schwimmt. Die Partei dürfe weder unter- noch überschätzt werden. Zur kommenden Kommunalwahl erwarten wir ein gewisses Protestpotential vor allem aus dem Nichtwählerbereich. Aber die Partei ist doch ziemlich auf die Themen Flüchtlinge und Integration fixiert. Die Themen der AfD müssen aufgegriffen und bearbeitet werden, so die CDU. Aber unsere Region beschäftigt in erster Linie andere Themen wie Arbeit, Bildung und Infrastruktur. Dazu haben wir bisher wenig von der AfD gehört." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto:


Foto:






- Montag, 09.05.2016 - 09:04
Sozialaauschuss des Kreistages: Unterwegs an der Basis
Auf der Tagesordnung des Kreistagsausschusses für Soziales, Gesundheit, Frauen, Familie und Senioren stand am vorigen Mittwoch die Begehung der Verwaltungsstelle des Fachbereichs VII (Gesundheits- und Veterinärwesen, Verbraucherschutz) in Northeim und fand im Rahmen eines Antrages der Gruppe SPD und Bündnis 90/Die Grünen statt. Der Gruppenantrag mit dem Titel „wichtige Arbeit der Gesundheitsdienste der Kreisverwaltung in den Blick nehmen“ soll den Ausschussmitgliedern einen Einblick in die Arbeit und Ausstattung der einzelnen Verwaltungsstellen des Gesundheitsamtes geben. Dazu der SPD-Kreistagsabgeordnete und Ausschussvorsitzende Hans-Jürgen Scholz aus Hardegsen: „Neben den Berichten und Informationen, die wir durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises im Ausschuss erhalten, war es schon lange ein Anliegen der rot-grünen Gruppe, auch die Verwaltungsstellen vor Ort zu besuchen, um einen persönlichen Einblick in die Arbeit des Gesundheitsamtes zu erhalten.“ Und so war der Besuch am 4. Mai bereits die dritte Begehung der einzelnen Verwaltungsstellen des Gesundheitsamtes. In vorherigen Sitzungen hatten die Ausschussmitglieder bereits die Verwaltungsstellen in Einbeck und Bad Gandersheim besucht. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kresblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim / Moringen!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 08:18
Freie Demokraten laden zum "Stammtisch ansprechbar" in Moringen ein
„Unser Landkreis hat viele Chancen, die es aber zu nutzen gilt. Die Freien Demokraten im Landkreis Northeim wollen daran arbeiten. Deswegen ist es für uns wichtig zu erfahren, wo genau vor Ort der Schuh drückt“, sagte Christian Grascha, Vorsitzender des FDP-Kreisverbandes Northeim. Deshalb laden die Freien Demokraten zu ihrem neuen Veranstaltungsformat „Stammtisch ansprechbar“ ein. Die Freien Demokraten möchten mit dem Stammtisch in kleinerer Runde und direkter Form über Ideen diskutieren, die gemeinsame Heimat voran zu bringen. Christian Grascha (Foto) wird als Abgeordneter kurz aus der Landespolitik berichten und dann kann ohne Tagesordnung diskutiert werden. Der erste Stammtisch dieser Reihe findet am Mittwoch den 11.Mai um 19 Uhr im Landgasthof „Drei Kronen“ in Moringen, Lange Straße 35 statt. Wie der Ort zeigt, wird der Schwerpunkt der Diskussionsrunde die Region und Stadt Moringen sein. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. „Ich freue mich auf einen spannenden Abend mit zahlreichen Teilnehmern“, so Grascha abschließend. Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es in der Geschäftsstelle des FDP – Kreisverbandes unter 05561-7939964.fis


Foto: Martina Nolte






Hannover / Northeim!!!DAS AGILSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 08:16
Fitness auf dem Arbeitsweg - Aktiv gegen Übergewicht und Rückenschmerzen
Niedersachsen kommt wieder in Tritt: Mit der Zielsetzung im Gepäck, den Weg von Zuhause bis zur Arbeitsstätte wenigstens 20 Mal mit dem Fahrrad zurückzule- gen, können sich Berufstätige ab sofort bis zum 31. August kostenfrei an der Mitmachaktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ beteiligen. Auch Teilstücke zählen, wenn Pendler weite Distanzen zurücklegen müssen – beispielsweise den Weg zwischen der Wohnung und der Bushaltestel- le oder dem Bahnhof. Die zurückgelegte Streckenlänge spielt bei der Aktion keine Rolle. Sieger sollen im Endeffekt die eigene Fitness und die Umwelt sein. Mitmachen können Berufstätige allein oder im Team gemeinsam mit bis zu drei Kollegen. Anmeldungen sind unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/niedersachsen möglich. Als Teilnah- meschein gilt zudem ein Aktionskalender, der in 2.500 unterstützenden Betrieben sowie in al- len AOK-Servicezentren zwischen Harz und Nordsee erhältlich ist. Unter allen Teilnehmern werden attraktive Einzel- und Teampreise verlost – beispielsweise Tourenräder, Städtereisen, Sicherheitsschlösser, Radtaschen sowie eine Ballonfahrt. Firmen, die sich besonders stark für ihre Rad fahrende Belegschaft engagieren, können zusätzlich am Sonderwettbewerb „Fahrradaktiver Betrieb“ teilnehmen. Fünf Betriebe können jeweils 1.000 Euro als Prämie erhalten. Initiatoren der Aktion sind das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, die AOK Niedersachsen sowie der ADFC Niedersachsen. „Den Weg zur Arbeit für eine kleine Fitnesseinheit zu nutzen, hat einen doppelten Effekt: Fahrradfahren ist eine gute Gelegenheit, etwas Gutes für die eigene Gesundheit zu tun. Außerdem schont es die Umwelt“, sagt Sozial- und Gesndheitsministerin Cornelia Rundt. Sie hat die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen. Dr. Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzender der AOK Niedersachsen, betont den gesundheitlichen Aspekt: „Schon der Volksmund weiß, Rad fahren ist gesund. Der Kreislauf wird angeregt und das Immunsystem gestärkt. Radeln beugt typischen Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Rückenschmerzen und Diabetes vor. Bleibt für die Tour mit dem Rad das Auto stehen, dann werden Kalorien anstelle von Benzin oder Diesel verbrannt.“ Darum ist Rad fahren so gesund Regelmäßiges Radeln trainiert das Herz-Kreislauf-System, regt den Fettstoffwechsel an und kräftigt die Muskulatur. Es stärkt zudem die Atemorgane und das Immunsystem. Rad fahren hilft auch, Stress abzubauen und wirkt entspannend. Da Rad fahren die Gelenke schont, eignet es sich auch gut für Menschen mit Übergewicht und Gelenkproblemen. Lästige Pfunde purzeln durch die Bewegung, und das Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, Fett- stoffwechselstörungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird reduziert. Am besten ist, im Alltag möglichst viele Wege auf dem Drahtesel zurückzulegen. Der Weg zum Supermarkt, zum Einkaufsbummel und ins Kino lässt sich oft gut mit dem Fahrrad bewältigen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 08:11
Stadtverwaltung bittet um Beachtung eines Bezahltermins
Die Stadtkasse erinnert alle Bürgerinnen und Bürger daran, dass am 17. Mai die Grundsteuer sowie die Wasser- und Schmutzwasserbeseitigungsgebühren für das zweite Quartal 2016 fällig werden. Sofern der Stadtkasse keine Einzugsermächtigung erteilt ist, wird um fristgerechte Überweisung der fälligen Beträge gebeten, um die für beide Seiten unangenehmen Mahnungen zu vermeiden. Für Fragen stehen Stadtkasse oder Steuerabteilung unter den Telefonnummern 73-132 oder 73-140 gern zur Verfügung. sbg Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 08:10
Bad Gandersheim schrumpft um 71 Einwohner
Mit Datum 30. April ist die Einwohner / innen-Anzahl im Stadtgebiet gegenüber dem letzten Erhebungstag am 31. März nochmals gesunken – um 71 Personen von zuvor 11.142 auf jetzt 11.071. Dieser weiterhin abfallende Trend dürfte in der aktuell niedrigen Frequenz der Flüchtlingszuweisung im Kernstadtbereich begründet liegen. Das untermauert die jetzt vorliegende statistische Auswertung. Die zusammengefasste Anzahl an Erst- und Hauptwohnsitzen liegt nunmehr bei 10.314 Personen und ist proportional ebenso rückläufig. Nachfolgend die neuesten Gesamteinwohner / innen-Zahlen (in Klammern jeweils der Vormonat): Bad Gandersheim-Kernstadt 6.661 (6.730), Harriehausen 673 (673), Wrescherode 583 (581), Heckenbeck 479 (482), Altgandersheim 470 (471), Dankelsheim 308 (309), Dannhausen 277 (278), Ackenhausen 262 (261), Gehrenrode 230 (230), Seboldshausen 226 (225), Gremsheim 181 (182), Hachenhausen 167 (167), Wolperode 161 (160), Ellierode 158 (158), Helmscherode 132 (132) und Clus-Brunshausen 103 (103). sbg Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 08:07
DRK Krippengruppe Bad Gandersheim: Projekt „Unsere Welt ist voller Farben“
Im Rahmen des aktuellen Projekts trafen sich die Kinder der Mäusegruppe mit ihren Familien im Kindergarten. Im Hinblick auf den Sommer gestalteten sie gemeinsam ihre eigene individuelle Schirmmütze. Viele verschiedene Farben und Formen zieren jetzt die Mützen. Die Kinder konnten im Anschluss gemeinsam spielen und ihrem Bewegungsdrang, bei herrlichem Frühlingswetter, auf dem Außengelände nachgehen. Die Familien und Erzieherinnen der Gruppe sorgten für ein umfangreiches Buffet, welches in gemütlicher Atmosphäre verzehrt wurde. In den nächsten Wochen werden im Tagesablauf noch weitere Angebote zu dem Projekt durchgeführt. Die Kinder werden hierbei in den folgenden Bereichen gefördert: Sprache, Motorik, Kognition soziale- und lebenspraktische Kompetenz. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Hannover / Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 08:05
Nacke: PUA wird verfassungswidrig ausgeweitet – SPD und Grüne missachten parlamentarische Minderheitenrechte
Der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Jens Nacke, wirft Rot-Grün die erneute Missachtung von parlamentarischen Minderheitenrechten vor. Hintergrund ist die heute im Landtag mit der Ein-Stimmen-Mehrheit von SPD und Grünen beschlossene Ausweitung des Untersuchungszeitraums des 23. Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Aufklärung möglicher Sicherheitslücken bei der Abwehr islamistischer Bedrohungen in Niedersachsen. Dazu erklärt Nacke: „Es geht uns darum, mögliche Schwachstellen und Versäumnisse in der islamistischen Terrorabwehr in Niedersachsen so schnell wie möglich zu identifizieren und zu beheben. Es geht um das Sicherheitsinteresse der Menschen im Land. Mit der Ausdehnung des Untersuchungszeitraums wird der eigentliche Kern des Untersuchungsausschusses durch SPD und Grüne bewusst verändert. Es werden mehr Zeugen gehört und mehr Akten bereitgestellt werden müssen – ein Mehraufwand, der dem Ziel des Untersuchungsausschusses nicht dienlich ist.“ Nacke nennt es einen „einmaligen Vorgang“, dass die Regierungsfraktionen der Opposition die Zielsetzung eines Untersuchungsausschusses diktieren. „Die effektive Kontrollfunktion der Regierung durch die Opposition wird von SPD und Grünen kaltschnäuzig beiseite gewischt. SPD und Grüne missachten verfassungsrechtlich garantierte parlamentarische Minderheitenrechte.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Heckenbeck!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 08:03
Offene Bühne "Heckenbecker Frühlings-Ratatouille"
Das Team der Weltbühne meldet viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der "Heckenbecker Frühlings-Ratatouille", der offenen Bühne am Mittwoch, 11. Mai, 19 Uhr. Zahlreiche Menschen aus der Region werden ihre unterschiedlichen Talente in einer bunten Bühnenshow präsentieren. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung voller Überraschungen ist frei – Spenden sind willkommen. Mit einem vegetarischen Gemüseeintopf "Ratatouille" wird für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Über mitgebrachte ausrangierte Suppentassen würde sich das Weltbühnenteam freuen. www.weltbuehne.infofis





Hannover 7 Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 08:02
Christian Dürr: TTIP bietet die Chance
Der Vorsitzende der FDP-Fraktion, Christian Dürr (Foto), warnt vor weiterer populistischer Stimmungsmache gegen das Freihandelsabkommen TTIP. „Diese Debatte wird mit Angstmacherei und Populismus geführt. Die Gegner des Abkommens spielen bewusst mit Ressentiments, das hat mit sachlicher Auseinandersetzung nichts mehr zu tun. Solch eine Stimmungsmache darf nicht die Leitlinie europäischer Politik werden“, erklärte Dürr bei der heutigen Landtagsdebatte zum Thema. Viele der vermeintlichen Argumente gegen TTIP seien schlicht gegenstandslos. Hier werde eine rein ideologische Debatte geführt, um Politik zu machen. Rational oder zielführend sei sie nicht. Dürr: „Die großen Vorteile, die das Abkommen für jeden von uns mit sich bringt, werden demgegenüber gar nicht mehr thematisiert. Dabei bietet es uns die Chance, auch über die Grenzen der USA und der EU hinaus Standards für den Welthandel zu setzen. Wenn uns das nicht gelingt, werden es die Standards der USA und Asien sein.“ Die gerade veröffentlichten Textabschnitte seien der beste Beweis dafür, wie unsachlich die Debatte verlaufe. „Das Angstszenario, gentechnisch veränderte Lebensmittel würden dann den europäischen Markt überschwemmen, ist völlig haltlos. Wie dort zu lesen ist, geht es einzig und allein darum, die Zölle für hier bereits zugelassene Produkte, also amerikanische Weine, amerikanischen Käse oder Erdnussbutter, mit geringeren Zöllen zu belegen“, so Dürr. Im Gegenzug verlange die EU ebenfalls die Erleichterung von Exporten in die USA – ein unter Handelspartnern völlig normaler Prozess. Dürr verstehe, dass die Art und Weise der Verhandlungen hätte besser erklärt werden müssen. Dass sie allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit ablaufen, sei bei derartigen Verhandlungen üblich. Auch Tarif- oder Koalitionsverhandlungen seien schließlich nicht öffentlich.fis


Foto: Martina Nolte


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Montag, 09.05.2016 - 07:53
Starke Praktikumspräsentation in der Oberschule Bad Gandersheim
Im Anschluss an ein dreiwöchiges Praktikum, das die siebenundsechzig Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Oberschule Bad Gandersheim direkt vor den Osterferien absolviert hatten, stellten sie am 21. April ihre Tätigkeiten in den Praktikumsbetrieben in einer großen Praktikumspräsentation im Forum der Oberschule den Eltern, Vertretern der Betriebe, Praktikumsbetreuern, Lehrern und Mitschülern vor. Zwischen 13 Uhr und 15 Uhr wurde es noch mal ein wenig hektisch in den Fluren der Oberschule. 67 Praktikanten aus dem 9. Jahrgang liefen – ausgestattet mit Plakaten, Stellwänden und Laptops – durch die Gänge und dem Forum der Oberschule, um ihren Ausstellungsplatz aufzubauen. Das ist manchmal gar nicht so einfach, bedenkt man, dass die Schüler nicht wie gewohnt klassenweise, sondern nach Berufsgruppen geordnet ihren Stand aufbauen konnten. Jeder Schüler sollte an einem Tisch ausführlich sein Praktikum vorstellen. Zusammen mit einem selbst entwickelten Infoplakat und einem berufstypischen Gegenstand sollten die Erlebnisse und Erfahrungen dargestellt werden. Da kommt es schon mal vor, dass eine Tierärztin in direkter Nachbarschaft zu einer Verwaltungsfachangestellten ihr Handwerk anschaulich vorführt. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben Einblicke im kaufmännischen (u.a. als Bankkaufmann oder als Kauffrau im Einzelhandel), im sozialen (als Erzieher/in oder in der Altenpflege) und im handwerklichen Bereich (u.a. als Landwirt, als Kraftfahrzeugmechatroniker oder als Tischler) erhalten“, so Antke Brethauer, Schulleiterin der Oberschule Bad Gandersheim.;Ab 15Uhr strömten dann Eltern, Praktikumsbetreuer und die Mitschüler der 8.Klassen zusammen durch die Ausstellungsfläche. Die Schülerinnen und Schüler der 8.Klassen quetschten die berufserfahrenen Schüler anhand eines vorbereiteten Fragebogens über ihre Praktikumserfahrungen aus, sahen sich ganze elektrische Installationen oder das berufliche Equipment einer Feuerwehrfrau am Flughafen Hannover an. Manch einer staunte nicht schlecht, wie interessant das Betriebspraktikum seien kann und wie viele verschiedene Berufe es gibt. Neben den selbstgestalteten Plakaten der Jugendlichen wurde die Ausstellung durch zahlreiche Anschauungsobjekte bereichert. Dazu zählten unter anderen Broschüren, ein eingedeckter Tisch eines italienischen Restaurants aus Gehrenrode, Werkzeuge, verschiedene Berufskleidungsstücke, selbstgemalte Bilder und viele weitere Exponate. Darüber hinaus zeigten einzelne Schülerinnen und Schüler auf bereitgestellten Laptops Powerpoint-Präsentationen und diverse Fotos der Erlebnisse ihres 3-wöchigen Praktikums. Es entstanden viele interessante Gesprächsrunden und es war für alle Beteiligten eine tolle Erfahrung, die jungen Menschen so engagiert und motiviert über „ihre“ Berufe sprechen zu hören. Ein Team der Oberschule bestehend aus Abschlussschülern verwöhnte die Gäste mit selbstgebackenen Waffeln und Kaffee und hatte so für eine zusätzlich entspannte Atmosphäre gesorgt. Zum Foto: Viele verschiedene Berufe – Polizei und Gastronomie präsentierten sich. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 08.05.2016 - 14:08
On Top - Rote Rosen, warmer Wind und leckerer Frühstücksbrunch am Muttertag
Ein Muttertag wie ihn der liebe Gott geschaffen hat - und unsere Mütter haben ihn so verdient! Dazu passt das Ambiente des gastronmischen Betriebes "On Top" auf dem luftigen Kühler in Bad Gandersheim. Bei herrlichem Sonnenschein, warmen Wind und einer wunderbaren Aussicht auf startende und landende Seegelflugzeuge einmal die Beine und Seele baumeln lassen. Heute passierte das dort ab 10 Uhr. Das On Top Team im Tower und auf der Außenterrasse servierte ein Frühstück vom Feinsten. Drinnen gab es dann noch für eine Geburtstagsfeier einen kleinen Sketch. Zum Schluss die Krönung: Jede Dame - ober Mutter oder nicht - bekam von On Top eine rote Rose mit auf den Nachhauseweg geschenkt. Einfach alles heute auf dem "Kühler" on top!fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Niemeyer


Foto: Jörg Zickfeld






Wolfsburg / Berlin!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 08.05.2016 - 13:42
Ex-EKD-Ratsvorsitzende Huber: Bonus-Verzicht bei VW brächte Vertrauen zurück
Ein Verzicht der Volkswagen-Manager auf Bonus-Zahlungen kann nach Auffassung des Sozialethikers Wolfgang Huber dazu beitragen, in der Abgasaffäre Vertrauen zurückzugewinnen. "Als der Skandal bekannt wurde, versprach VW, alles zu tun um verlorenes Vertrauen wiederherzustellen", sagte Huber (Foto) dem Evangelischen Pressedienst. "Die entscheidenden Schritte auf diesem Weg kann ich bisher noch nicht erkennen." "Aus dem Verzicht auf Bonuszahlungen ergibt sich keineswegs automatisch Gerechtigkeit", sagte der frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Aber um zerstörtes Vertrauen wieder aufzubauen, müssten alle Verantwortlichen eine verantwortungsbewusste Haltung zeigen. "Dabei dürfen die Bonuszahlungen nicht ausgespart werden", sagte der Theologe. Trotz zahlreicher öffentlicher Forderungen lehnt das VW-Management einen Bonus-Verzicht ab. Die VW-Führung hatte sich nach zähen Verhandlungen lediglich darauf verständigt, dass 30 Prozent der variablen Vorstandsbezüge einbehalten werden und wie Aktien behandelt werden sollen. Nach drei Jahren sollen die Manager das Geld erhalten, wenn sich die VW-Aktie um 25 Prozent zum heutigen Kurs verbessert. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Sonntag, 08.05.2016 - 13:38
Wichtig für Eltern: "JA! - Zur Oberschule!" in Bad Gandersheim!
Die Schulleitung der Oberschule in Bad Gandersheim hat sich in einer Mitteilung über ihre Angebote geäußert. Sie wendet sich an Eltern von schulpflichtigen Kindern, die über die schulische Zukunft für ihren Nachwuchs zu entscheiden haben. In der Selbstdarstellung heißt es: " Welche Schule für mein Kind? Diese äußerst wichtige Frage beschäftigt viele Eltern von Grundschulkindern, die diese Schulform verlassen. Ein wichtiges Kriterium kann dabei u.a. die Ortsnähe sein, die dann besonders wichtig ist, wenn es darum geht, dass das Kind keine lange Fahrtzeiten auf sich nehmen soll. Das muss schließlich nicht sein, denn auch in Bad Gandersheim gibt es Schulformen, die durchaus attraktiv sind. Seit fünf Jahren zum Beispiel gibt es hier die Schulform „Oberschule“ – sie gehört zu einer der ersten Oberschulen in Niedersachsen überhaupt! Länger miteinander lernen, Zeit für die persönliche Entwicklung, Durchlässigkeit bis Klasse 9, Förderung individueller Stärken, Verminderung eventueller Schwächen sind nur einige wichtige Merkmale der Oberschule. In Klasse 5 erhalten alle Schülerinnen und Schüler gemeinsamen Unterricht in allen Fächern – allerdings mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen, der sogenannten „inneren Differenzierung“. In Klasse 6 erfolgt die „äußere Differenzierung“ in den Fächern Mathematik und Englisch – der Unterricht in diesen Fächern findet in getrennten Gruppen nach den Vorgaben der Realschule bzw. der Hauptschule statt. Das Fach Französisch kann ebenfalls in Klasse 6 gewählt werden und ersetzt bei fortlaufender Teilnehme bis Klasse 10 beim Übergang auf ein Gymnasium nach Klasse 10 die zweite Fremdsprache. Ab Klasse 7 erfolgt die äußere Differenzierung zusätzlich im Fach Deutsch. In der Klasse 9 trennen sich die bis dahin überwiegend gemeinsam verlaufenen Wege: je nach Leistungsstand besuchen die Schülerinnen und Schüler den Realschulzweig oder den Hauptschulzweig. Hier sind dann alle Abschlüsse der Sekundarstufe I möglich: der Erweiterte Sekundarabschluss I mit der Berechtigung zum Besuch eines jeden Gymnasiums, der Sekundarabschluss I - Realschulabschluss, der Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss nach Klasse 10. Nach Klasse 9 kann der Hauptschulabschluss erworben werden. Die Berufsorientierung nimmt ein breites Feld ein: Zukunftstag in Klasse 7, Praxistage an der BBS Northeim in Klasse 8, Betriebspraktikum mit vielbeachteter Präsentation in Klasse 9 sowie Profilunterricht an der BBS Einbeck in Klasse 9 und 10 – umrahmt von Betriebserkundungen, Bewerbungstraining, Berufsberatung , der Kooperation mit AUER Lighting und weiteren interessanten Projekten Erlebnispädagogische Tage und Klassenfahrten sowie Studienfahrten ins benachbarte Ausland sorgen für Abwechslung im Schulalltag. Über den verpflichtenden Fächerkanon hinaus bietet die Oberschule Bad Gandersheim ihren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Angebot an Arbeitsgemeinschaften mit den Themen Sport, Schulwald, Kiosk, Schülerzeitung, Töpfern und Technik.Weiterhin wird ein Schwerpunkt auf medienpädagogische und präventive Aufklärungsarbeit gelegt. Hinzu kommt für die Klassen 5 und 6 eine freiwillige Hauaufgabenbetreuung. Eine Beratungslehrerin mit breit gefächertem, auch außerschulischem Beratungsnetz   steht Schülern und Eltern bei kleineren und größeren Schwierigkeiten im Schul – und Lebensalltag zur Seite. Streitschlichter kümmern sich um ihre Mitschüler und helfen mit, kleinere Konflikte unter Schülern gütlich beizulegen. Auch unsere Schulhunde Ilion und Leonie tragen an zwei Tagen in der Woche zur Konzentration, aber auch Entspannung bei. Als „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ unterstützen wir engagiert und aktiv das Friedensbündnis in Bad Gandersheim, nehmen teil an regelmäßigen Aktionen gegen Rassismus und Gewalt und besuchen das KZ Buchenwald. Ausserschulische  Lernorte werden in das Unterrichtsgeschehen mit einbezogen, beispielsweise das Phaeno in Wolfsburg, das Paläon in Schöningen  und unser gut angenommener Schulwald – direkt um die Ecke! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS GESPENSTISCHSTE SOFORT!!!- Sonntag, 08.05.2016 - 13:29
Museumsfreunde: Am Montag Vortrag von Dr. Knut Soiné - Fürchterliche Kriegskunst
Die Museumsfreunde ergänzen die Sonderausstellung „1. Weltkrieg“ mit entsprechenden Vorträgen zu diesem Themenbereich. Am 9. Mai, um 19.30 Uhr kann Liane Goslar, Vortragswärtin der Museumsfreunde, Knut Soine´ im Biedermeierzimmer begrüßen. Vor der Folie traditioneller Schlachtenmalerei wird zu zeigen sein, wie die klassischen Konzepte vor den Dimensionen des modernen Krieges versagten und warum in Deutschland nach dem verlorenen Krieg kaum heroisierende Kriegskunst entstand, dafür aber umso eindringlichere Werke, die das Entsetzliche des Krieges in aller Krassheit bloßlegten. Bürger und Gäste der Stadt sind herzlich bei freiem Eintritt eingeladen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






München / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 08.05.2016 - 13:26
E.ON-Studie zeigt: Deutsche glauben an die Zukunft des Elektroautos
Ab Juni 2016 gibt es bis zu 4.000 Euro Prämie für den Kauf eines Elektroautos. Ist das der Durchbruch von Elektromobilität in Deutschland? „Mehr als ein Drittel aller Deutschen sehen in 20 Jahren mehr Elektroautos als Autos mit Verbrennungsmotor auf Deutschlands Straßen“, sagt Robert Hienz, Geschäftsführer von E.ON Energie Deutschland. Das belegt eine aktuelle Umfrage von TNS Emnid im Auftrag von E.ON. Dies wären über 20 Millionen Elektrofahrzeuge im Jahr 2036 – denn laut Kraftfahrt-Bundesamt waren 45,1 Millionen PKWs zum 1. Januar 2016 in Deutschland zugelassen. Sowohl Männer als auch Frauen glauben gleichermaßen an die Zukunft der Elektromobilität: 34 Prozent der befragten Männer und 35 Prozent der Frauen sind der Meinung, dass in 20 Jahren Elektroautos in der Mehrheit sein werden. Beachtlich sind jedoch die regionalen Unterschiede: Über die Hälfte der Hamburger – nämlich 52 Prozent – ist der Ansicht, dass das E-Auto das klassische Automobil in 20 Jahren ablösen wird. Weitaus weniger überzeugt von Elektromobilität sind dagegen die Thüringer mit nur 21 Prozent sowie die Menschen in Sachsen-Anhalt (26 Prozent) und im Saarland (26 Prozent). E.ON setzt auf Elektromobilität: Von benutzerfreundlichen Ladestationen für die heimische Garage bis hin zu maßgeschneiderten Angeboten für Unternehmen– E.ON bietet Ladelösungen, die speziell auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Weitere Informationen unter www.eon.de/emobilfis





Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 08.05.2016 - 12:49
Versuchter Totschlag - Mann sticht mehrfach mit Messer auf Frau ein - Täter festgenommen und in Haft
Am Freitag gegen 21.10 Uhr kam es in der Mauerstraße zu einem versuchten Totschlag. Ein 39 Jahre alter Northeimer stach dabei mehrfach mit einem Messer auf eine 42 Jahre alte Northeimerin ein. Nach einer Notoperation im Northeimer Krankenhaus ist die 42-Jährige inzwischen außer Lebensgefahr. Der Täter wurde am Samstag gegen 01.05 Uhr in seiner Wohnung festgenommen. Am Samstagmittag wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen dem Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Im Anschluss wurde der Täter in die JVA Rosdorf überführt. Gegen 21.10 Uhr meldete eine Zeugin eine schwer verletzt auf dem Gehsteig in der Mauerstraße liegende Frau. Wenige Minuten später erschienen Notarzt und Polizei vor Ort. Der Täter war zu diesem Zeitpunkt bereits flüchtig und konnte auch in einer ersten Fahndung mit mehreren Streifenwagen nicht aufgegriffen werden. Sowohl die durch mehrere Messerstiche in den Oberkörper schwer verletzte Frau als auch ihr 42 Jahre Lebensgefährte gaben noch am Tatort erste Hinweise auf den ihnen persönlichen bekannten 39 Jahre alten Täter. Da bei der zur erwartenden Festnahme des Täters eine erhebliche Gefahr bestand dass er auch die Polizeibeamten mit dem Messer attackieren könnte, wurde das Spezialeinsatzkommando (SEK) - Foto - aus Hannover angefordert.Gegen 01.05 Uhr rammte das SEK die Wohnungstür des Täters in der Northeimer Innenstadt ein und nahm den überraschten 39-Jährigen fest. Der Northeimer wurde bei der Aktion leicht verletzt. Da der Täter als Drogenkonsument bekannt ist und auch leicht unterdem Einfluss alkoholischer Getränke stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Den Rest der Nacht verbrachte er in einer Gewahrsamszelle der Northeimer Polizei.Noch in der Nacht wurde der Tatort vom Erkennungsdienst der Polizeiinspektion Northeim/Osterode auf mögliche Spuren untersucht. Nach der Festnahme des Täters geschah dies auch in seiner Wohnung. Zeitgleich wurden Zeugen von Ermittlern des 1. Fachkommissariats vernommen.In seiner ersten Vernehmung schwieg der Täter. Er lässt sich von einem Anwalt vertreten. Bei der Absuche des Tatortes und der Wohnung konnte die Tatwaffe nicht aufgefunden werden. Die Ermittlungen der Northeimer Kripo dauern an. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der 39-Jährige das Messer nach der Tat weggeworfen oder versteckt hat. Zeugen, die Hinweise zu dem möglicherweise noch blutverschmierten Messer oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 oder über den Notruf 110 bei der Polizei zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim/Clausthal-Zellerfeld!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 08.05.2016 - 12:44
Polizei: Flugzeugbrand mit Feuerlöscher gelöscht - Pilot (59) unter Schock
Das vermeldet die Polizei Bad Gandersheim zum Flugzeugabsturz auf dem "Kühler": "Am Freitag, 6.Mai, gegen 18.30 Uhr, kam es auf dem Flugplatz in Bad Gandersheim zu einer Notladung eines Ultraleichtfliegers. Kurz nach dem Start musste der 59-jährige Pilot eines Ultraleichtfliegers aufgrund von Motorproblemen wieder notladen. Die Notladung geriet aufgrund der zu geringen Geschwindigkeit, welche durch teilweisen Strömungsabriss verursacht wurde, zu einer Bruchladung. Nachdem sich das Flugzeug bereits einige Zeit am Boden befand, entstand vermutlich aufgrund der vorherigen Motorprobleme, ein Brand im Motorenraum, welcher mittels Feuerlöscher gelöscht werden konnte. Der 59-Jährige Pilot aus Clausthal-Zellerfeld erlitt hierbei einen Schock und wurde leicht verletzt."(hor) Mehr zum Thema hier und am Montag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kai-Uwe Roßtock






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 08.05.2016 - 12:39
Ladendiebstahl - Rufe halfen nicht - Polizei bittet um Hinweise
Am Freitagnachmittag kauften zwei Personen, ein Mann und eine Frau, in Einbeck in der Einbecker Deichmann-Filiale im Altendorfer Tor Schuhe. Beim Verlassen des Geschäfts ertönte ein Alarm. Anschließend wurden durch Mitarbeiter zwei nicht bezahlte Paar Schuhe in der Tasche der Frau festgestellt. Als das vermeintliche Pärchen das Geschäft ein zweites Mal verließ, ertönte das Alarmsignal am Ausgang erneut. Vermutlich führten diese weitere entwendete Schuhe bei sich. Auf Rufen der Mitarbeiter reagierten sie nicht mehr und entfernten sich in Richtung Altendorfer Straße/Stadtmitte. Hinweise zu den Tätern erbittet die Polizei Einbeck. Reu Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:


Foto: Thomas Fischer






Höxter / Bad Gandersheim- Samstag, 07.05.2016 - 16:56
Wg. der umgekommenen Susanne F. Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe
Die Polizei in Höxter hat sich in einem Aufruf an die Öffentlichkeit gewandt, damit sie bei der Aufklärung der mysteriösen Todesfälle im Zusammenhang mit dem "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn mithelfen. Dabei geht es auch um mögliche Hinweise auf die ums Leben gekommene Susanne F. (41), geborene N. Sie lebte kurze Zeit in der Baderstraße 10 in Bad Gandersheim. Wer kennt sie? Wer hat sie mit wem gesehen? Hinweise, die auch vertraulich behandelt werden, bitte an die Polizei in Höxter, Mordkommission "Bosseborn" oder jede andere Polizeidieststelle unter der Telefon 110 und Polizeikommissariat Bad Gandersheim 05382-919200. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Osnabrück / Berlin!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 07.05.2016 - 15:54
Steinmeier sieht Europa durch Finanz- und Flüchtlingskrise "im Schleudergang"
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sieht die Europäische Union in Gefahr. "Lange schien uns das europäische Projekt ungefährdet. Durch die Finanz- und dann die Flüchtlingskrise ist Europa in den Schleudergang geraten", sagte Steinmeier der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Sonnabendsausgabe). Er warnte vor eine " Politik der Angst, der Abschottung und der Verweigerung gemeinsamer europäischer Lösungen". Die Zukunft Europas liege nicht in einer Rückkehr ins 19. Jahrhundert. Das sei durch Nationalismus und eine gefährliche und destabilisierende Staatenrivalität gekennzeichnet gewesen. Steinmeier grenzte sich von EU-Gegnern scharf ab: "Dass Rechtspopulisten jetzt vorgaukeln, das Fahrwasser wäre ruhiger, wenn es die EU nicht gäbe, zeugt von einer - mit Verlaub - gefährlichen Geschichtsvergessenheit." Die Mitglieder der EU arbeiteten intensiv daran, die Probleme in den Griff zu bekommen und wirklich tragfähige europäische Lösungen zu finden, hob der SPD-Politiker hervor. Sie seien dabei auch schon gute Schritte vorangekommen. "Das braucht Zeit, und es ist auch mühsam, aber es ist und bleibt der richtige Weg, Konflikte am Brüsseler Verhandlungstisch auszutragen", mahnte der Minister.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS INFORMATIVSTE SOFORT!!!- Samstag, 07.05.2016 - 15:49
AG 60 plus lädt ein - in die Alte Northeimer Brauerei
Die Arbeitsgemeinschaft 60 plus des SPD Unterbezirks Northeim-Einbeck lädt ein zu einer Veranstaltung aus Anlass der Woche der älteren Generation am Freitag, 13. Mai, in die Alte Northeimer Brauerei (Eingang v. Schaupenstiel). Der Beginn ist um 18 Uhr. Die Veranstaltung steht unter dem Motto: „Solidarisch handeln – damit wir morgen noch gut leben können“. Nach Grußworten des OV.-Vorsitzenden S. Hartmann und des Ehrenvorsitzenden O. Graeber wird Prof. Dr. P-U. Wendt zum Thema referieren. Die Veranstaltung ist öffentlich, jeder ist hierzu herzlich eingeladen.fis





Ackenhausen!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Samstag, 07.05.2016 - 15:39
TV Vater Jahn Ackenhausen: Auf Walpurgisfeier die Hexe verbrannt
Walpurgisfeier in Ackenhausen: Leider hatten sich auch in diesem Jahr keine Hexen oder der Teufel nach Ackenhausen aufgemacht. Der Brocken ist doch eben ein noch größerer Anziehungspunkt für die Damen mit ihrem Besen und dem Herren mit seiner Forke. Vielleicht war ihnen der Weg aber auch einfach nur zu weit bei der Kälte. Die Veranstalter geben aber die Hoffnung nicht auf und vertrauen auf die nächste Walpurgisfeier 2017. Im Dorf hält sich jedenfalls seit Tagen hartnäckig das Gerücht, dass ein Ackenhäuser gute Kontakte zur Oberhexe im Harz hat. Lassen wir uns 2017 überraschen. Zum Foto: Robert Meier steckt die Hexe an. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Rainer Nothdurft






Ackenhausen!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Samstag, 07.05.2016 - 15:37
TV Vater Jahn: Gemeinschaftspflege bei Walpurgisfeier
Walpurgisfeier in Ackenhausen: Zahlreiche Besucher konnten bei Bier, Cola, Wein sowie Bratwurst und Steak wieder sehr gute Gespräche führen und alle freuten sich schon auf die sogenannte "Hexenverbrennung", damit der Winter nun endlich ausgetrieben wird und der Sommer kommen kann. Robert Meier hatte zu diesem Zweck wieder, wie bereits seit über 15 Jahren, eine sehr schöne Hexe gebaut. Diese wurde dann gegen Mitternacht angesteckt. Alle Gäste sangen, wie jedes Jahr, aus voller Brust "der Mai ist gekommen" und erfreuten und wärmten sich am Feuer. Zum Foto: Blick in die Zelte. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als A-Paper / GK-App.fis


Foto: Rainer Nothdurft


Foto: Rainer Nothdurft






Northeim / Osterode!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 07.05.2016 - 15:19
Tag des Städtebaus am 21. Mai mit Programm in Northeim-Goslar-Osterode und Einbeck
Mein Wahlkreis Northeim-Goslar-Osterode hat in den vergangenen Jahren enorm vom neuen Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ sowie den Programmen der Städtebauförderung „Soziale Stadt“, „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“, „Stadtumbau“, „Städtebaulicher Denkmalschutz“ sowie „Kleinere Städte und Gemeinden“ profitiert. Ob Bad Gandersheim, Bad Grund, Bad Harzburg, Clausthal-Zellerfeld, Dassel, Einbeck, Goslar oder Hardegsen, Katlenburg-Lindau, Moringen, Nörten-Hardenberg, Osterode am Harz oder Vienenburg: Sie alle haben - je nach Vorhaben - geringe Fördersummen von 40.000 Euro bis hin zu sehr großen Summen von bis zu mehreren Millionen Euro erhalten, um die Innenstadt, den Ortskern, die Altstadt oder aber auch um ein kommunales Netzwerk einzurichten. Das ist für die Entwicklung unserer Städte und Gemeinden und unserer Region insgesamt enorm wichtig“, so Wilhelm Priesmeier (FOTO) „Am 21. Mai 2016 finden nun bundesweit und auch bei uns in der Region Veranstaltungen rund um die Städtebauförderung statt. An diesem Tag können sich Bürgerinnen und Bürger über Projekte, Strategien und Ziele der Städtebauförderung informieren, über die Stadtentwicklung ihres Lebensumfeldes mit diskutieren und vor allem: Mitwirken“, erklärt der hiesige SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Wilhelm Priesmeier und lädt hierzu ein. Die Städtebauförderung ist eine außerordentliche erfolgreiche und bewährte Gemeinschaftsleistung von Bund, Ländern und Kommunen. „Mit der Bundesförderung helfen wir den Ländern und Kommunen bei der Bewältigung des demografischen und ökonomischen Wandels. Angesichts der Zuwanderung ist der Städtebau zudem ein wesentlicher Faktor für eine erfolgreiche Integration aller Bevölkerungsgruppen in den Städten und Gemeinden“, so Priesmeier abschließend.Am Tag des Städtebaus können Interessierte am 21. Mai erfahren, welche Förderprojekte es in Northeim, Goslar, Osterode und Einbeck gibt. Northeim: 10 bis 13 Uhr, am Markt in der Innenstadt: das „Fachwerk-Fünfeck – Gesichter und Erfolge“.fis


Foto: Spectator






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Samstag, 07.05.2016 - 15:17
Niedersachsen investiert 22 Millionen Euro in Hochwasserschutz
Das Land Niedersachsen stellt in diesem Jahr insgesamt rund 22 Millionen Euro für den Hochwasserschutz zur Verfügung. "In den kommenden Jahren und Jahrzehnten muss aufgrund der Klimaveränderungen mit mehr Starkregen- und Hochwasser-Ereignissen gerechnet werden", sagte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne): "Den damit verbundenen Herausforderungen wollen wir frühzeitig begegnen." Deiche und Hochwasserschutz-Anlagen müssten erneuert, verstärkt und ausgebaut werden. Bund und Land geben dafür insgesamt 11,7 Millionen Euro. Weitere Fördermittel von 10,4 Millionen Euro stammen aus einem Programm der Europäischen Union. Geplant sind unter anderem Projekte zum Hochwasserschutz an Elbe, Weser, Leine, Aller und Hase sowie am Ems-Jade-Kanal. Davon sollen etwa die Städte Celle, Hameln, Wittmund oder Duderstadt profitieren.fis


Foto: Martina Nolte






- Samstag, 07.05.2016 - 15:16
Absturz eines Ultraleichtflugzeuges - Ausgebrannt - Das Wunder: Pilot unverletzt
Die Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim wurde am Freitag 5.Mai 2016 um 18.32 Uhr mit dem Alarmstichwort „Brand 2 – Flugzeug nahe des Tower abgestürzt – Flugzeug brennt“ alarmiert. Bereits der Alarmierungstext für die Einsatzkräfte auf dem digitalen Meldeempfänger war mit dem Zusatz versehen, dass es sich um keine Übung handelt. Schon von weit her war die schwarze Rauchwolke auf dem Kühler zu sehen. Der mit seinem Kommandowagen auf Anfahrt befindliche Ortsbrandmeister Wilfried Nobel reagierte hierauf und beauftragte die Feuerwehreinsatzleitstelle des Landkreises Northeim zahlreiche Nachalarmierungen durchzuführen. Zum einen wurde das Tanklöschfahrzeug TLF 20/40 des Landkreises Northeim, die Stützpunktfeuerwehr Altgandersheim mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20, die Ortsfeuerwehr Wolperode und der Löschzug 4 mit den Feuerwehren aus Dannhausen, Hachenhausen, Harriehausen und Seboldshausen nachalarmiert. Der als erstes eingetroffene Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes mit Notarzt setzte zur Brandbekämpfung zwei Feuerlöscher ein und konnte somit die Brandausbreitung verhindern. Die Besatzung des HLF 20 der Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim nahm eine Brandbekämpfung vor und kontrollierte anschließend das ausgebrannte Flugzeug mit der Wärmebildkamera auf Brandnester. Die nachalarmierten Einheiten konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Der unverletzte Pilot des Ultraleichtflugzeuges machte zum Unfallhergang folgende Aussage. Nach dem Start auf dem Kühler stellte er in der Luft fest, dass etwas mit dem Motor der Maschine nicht stimmen würde und flog sofort den Flugplatz an. Aus Richtung Norden kommend verunfallte die Maschine im Landeanflug neben dem Tower und der Tankstelle des Flugplatzes. Das Flugzeug konnte er wie durch ein Wunder unverletzt verlassen. Das Flugzeug fing im Bereich des Motors sofort an zu brennen. Eine Ausbreitung des Feuers auf die nur wenige Meter entfernte Tankstelle, war nicht auszuschließen. Der Pilot wurde vom Notarzt und Rettungsdienst versorgt und wurde anschließend von seinen Fliegerfreunden betreut. Die Polizei sperrte die Einsatzstelle ab und nahm Kontakt zum Bundesamt für Flugunfälle in Braunschweig auf. Der Schaden wurde mit über 50000,00 € beziffert. Nach gut einer Stunde konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes die Einsatzstelle wieder verlassen.roß Mehrbzum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kai-Uwe Roßtock


Foto: Kai-Uwe Roßtock






Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 06.05.2016 - 20:57
Einbruch in Vereinsheim - 5.000 Euro Sachschaden
Vermutlich in einer der beiden Nächte zwischen Mittwoch und Freitag sind Unbekannte in das Vereinsheim in der Straße Am Schlinganger eingebrochen. Beim Aufbrechen der Eingangstür und weiterer Türen im Haus entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Bislang ist nur bekannt, dass ein Sparbuch gestohlen wurde. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen auffällige Personen an oder in der Nähe des Sporthauses an den Tennisplätzen bemerkt haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 bei der Northeimer Polizei zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Northeim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Freitag, 06.05.2016 - 20:54
Kurios: Wettbüro gleich zweimal bewaffnet überfallen, berichten Angestellte - Fahndung nach Kapuzenmann?
Am Donnerstag wurde das Wettbüro in der Mühlenstraße gleich zweimal überfallen.Gegen 17.05 Uhr betrat ein maskierter Mann das Wettbüro. Mit einer zumindest echt aussehenden Schusswaffe bedrohte er die allein anwesende Angestellte und forderte die Herausgabe von Bargeld. Die Angestellte händigte daraufhin die Tageseinnahmen in Höhe von mehreren hundert Euro aus. Der Täter flüchtete aus dem Geschäft und lief zu Fuß auf der Unteren Straße in Richtung Alter Friedhof. Umgehend wurde mit mehreren Streifenwagen nach dem Flüchtigen gefahndet. Die Person blieb jedoch unauffindbar.Der Täter ist ca. 170 Zentimeter groß und hat einen dunklen Teint. Das bärtige Gesicht war mit einer Nylon-Strumpfhose maskiert. Der dunkel gekleidete Mann sprach Deutsch mit südländischem Akzent. Während der Aufnahme des Tatortes meldete sich ein 24 Jahre alter Northeimer bei den Polizeibeamten. Er teilte mit, dass er ebenfalls Angestellter in dem Wettbüro ist und am Donnerstagvormittag (05.05.2016) gearbeitet habe. Gegen 12.00 Uhr hat ein maskierter Mann das Geschäft betreten und ihn mit einer gespannten Armbrust bedroht. Der Räuber habe dann die Herausgabe des Bargeldes verlangt. Der Angestellte ist dieser Aufforderung nicht nachgekommen. Nach einem kurzen Wortwechsel flüchtete der Täter mit der Armbrust in der Hand aus dem Geschäft. Der Täter ist ca. 172 Zentimter groß, etwa 18 bis 19 Jahre alt, hat einen hellen Teint und kurze dunkelblonde Haare. Im Ganzen war er dunkel gekleidet. Sein Gesicht hatte er mit einem dunklen Tuch und einer hochgezogenen Kapuze maskiert. Der Täter sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen in Sachen der beiden bewaffneten Raubüberfälle aufgenommen. Zeugen, die gegen 12.00 Uhr einen Mann mit einer Armbrust in der Northeimer Innenstadt gesehen haben oder die Hinweise zu dem gegen 17.05 Uhr zu Fuß auf der Unteren Straße laufenden Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt auch als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto: Jörg Zickfeld






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Freitag, 06.05.2016 - 18:50
Zwischenfall auf dem Flugplatz löst Sirenenalarm aus
Mit einem Sirenalarm sind vor wenigen Minuten Kräfte der Freiwilligen Feuwehr Bad Gandersheim alarmiert worden. Nach ersten Informationen soll sich ein nicht näher erklärter Zwischenfall auf dem Bad Gandersheimer Flugplatz auf dem Kühler ereignet haben. GK Online ist bereits vor Ort. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis





Bad gandersheim / Höxter / Werl!!!DAS EXCLUSIVSTE SOFORT!!!- Freitag, 06.05.2016 - 10:12
Susanne Fiswick geborene Nachtigall kommt aus Werl
Immer neue Details über das Opfer aus dem "Horror-Haus" von Höxter kommen ans Tageslicht. Soeben bestätigen halboffizielle Stellen hinter vorgehaltener Hand Recherchen von GK Online und anderer Medien, dass die ums Leben gekommene Susanne Fiswick (Foto) geborene Nachtigall aus Werl im Sauerland stammt. Staatsanwalt Ralf Meyer wollte die Nachricht vom Mädchennamen nicht dementieren. Die Frau hatte zuletzt ihren Wohnsitz in Bad Gandersheim in der Baderstraße 10. Von dort aus ging sie nach Bosseborn bei Höxter in das "Horror-Haus" von Wilfried W.. Dort erlebte sie laut Ermittlungsbehörden ein Martyrium. An den Folgen verstarb die 41-Jährige vor knapp 14 Tagen. Sie soll nicht das einzige Opfer des mutmaßlichen Täterpaares gewesen sein. Mehr zum Thema hier und heute und am Samstag in der tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 06.05.2016 - 09:26
Erfolgreiche Klausurtagung – SPD Bad Gandersheim legt Grundstein für das Wahlprogramm, Fraktion tritt zur Wiederwahl an
Am Samstag fand die Klausurtagung der SPD Bad Gandersheim statt. Im Café Bastu war das Ziel der Anwesenden, die ersten Grundzüge für das Wahlprogramm der Kommunalwahl 2016 zu erarbeiten. Anja Görlach (Foto), Vorsitzende des Ortsvereins, freute sich besonders über die gut gemischte Gruppe: „Fraktionsmitglieder, Kandidatinnen und Kandidaten, Vorstandsmitglieder, Neu-Mitglieder und alte Bekannte– in einer offenen Runde haben wir uns ausgetauscht, Ideen gesammelt und diskutiert. Jeder hat seine Gedanken und Visionen zur Zukunft unserer Stadt mitgebracht, die wir dann sortiert, ergänzt und gewichtet haben. Unser Wahlprogramm werden wir in der nächsten Mitgliederversammlung vor der Sommerpause verabschieden und es wird somit die Handschrift unserer Mitglieder tragen.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Spectator


Foto: Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS ENGAGIERTESTE SOFORT!!!- Freitag, 06.05.2016 - 08:15
Gesucht: Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2016
Zum 12. Mal schreibt Netzwerk Nachbarschaft den bundesweiten Wettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen“ aus. Von Begrünungsaktionen über Nachbarschaftsfeste bis hin zu Willkommensinitiativen können sich Nachbarn in sechs Kategorien bewerben. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise. Und für die originellsten Ideen den Janosch-Oscar! Im Mittelpunkt der sechs Wettbewerbs-Disziplinen stehen Gemeinschaftsaktionen von und für Nachbarn. Das kann eine Begrünungsaktion sein oder eine Sportveranstaltung, ein Kultur-Event oder Flohmarkt. „Wir suchen Nachbarschaften, die mit ihren Aktionen den Mehrgenerationen-Zusammenhalt im Wohnumfeld stärken“, sagt Erdtrud Mühlens vom Netzwerk Nachbarschaft. Die schönsten Projekte werden von einer prominent besetzten Jury ausgezeichnet. Mit dabei ist der Künstler Janosch, einer der großen Förderer des Netzwerks. achbargemeinschaften im gesamten Bundesgebiet können sich online bewerben, mit einer Beschreibung ihrer Aktion in Wort und Bild. Unter HYPERLINK "http://www.netzwerk-nachbarschaft.net/wettbewerbe/schoenste-nachbarschaftsaktionen-2016" http://www.netzwerk-nachbarschaft.net/wettbewerbe/schoenste-nachbarschaftsaktionen-2016 sind die Teilnahmebedingungen sowie Anregungen, Tipps und Checklisten hinterlegt. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde von Janosch, der das Netzwerk seit über 12 Jahren unterstützt.fis





Osnabrück!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 06.05.2016 - 08:10
Migrationsbeauftragte will Flüchtlingsprojekte in Sportvereinen unterstützen
Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), will nach Aufstockung ihres Etats von fünf auf 20 Millionen Euro in diesem Jahr verstärkt die Ehrenamtlichen und die Sportvereine bei der Flüchtlingshilfe unterstützen. Die Freiwilligen bräuchten professionelle Helfer, klare Einsatzpläne, Supervision und Informationen für den Umgang mit Traumatisierten, sagte Özoguz der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Darüber hinaus werde sie die Fußballvereine in den Fokus rücken, kündigte die Migrationsbeauftragte an. Sie leisteten großartige Arbeit. Die Integrationsprojekte unter anderem mit dem Deutschen Fußballbund (DFB) und der Bundesliga-Stiftung seien außerordentlich gut angelaufen. Im ersten Quartal dieses Jahres haben sich laut Özoguz schon 1.475 Fußballvereine angemeldet. "Wir haben die Mittel aufgestockt angesichts dieser überwältigenden Resonanz und investieren mittlerweile eine Millionen Euro in Flüchtlingsprojekte im Fußball und im Sport", erklärte die Staatsministerin.Sie wolle sich zudem mehr auf den Schutz von Frauen konzentrieren. Sie setze dabei mehr als bisher auf die Migrantenverbände, sagte Özoguz.epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-Appfis





Hannover / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 06.05.2016 - 08:05
Qualitätsgesetz und Inklusion wichtige Themen bei Konferenz für Familien-, Kinder- und Jugendpolitik
„Wir müssen feststellen, dass das Bildungs- und Teilhabepaket seit fünf Jahren nicht angepasst wurde. Hier muss dringend entgegengesteuert werden“, erklärt der SPD-Sozialexperte und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Uwe Schwarz (Vierter von links hinten auf dem Foto) nach der Sprechertagung zu Themen von Familien-, Kinder- und Jugendpolitik am Dienstag und Mittwoch bei der SPD-Landtagsfraktion. Sozialpolitische SprecherInnen aller SPD-Landtagsfraktionen und der SPD-Bundestagsfraktion haben zu drängenden Themen beraten. Ein großes Thema der Konferenz war die immer stärker auftretende Kinderarmut. „Vor allem die Regel-sätze für Kinder sowie die Unterstützungsbeiträge nach dem Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes für Schulbücher und die Unterstützung für die Schulspei- sung sind bundesweit deutlich unterfinanziert“, betont der sozialpolitische Sprecher Uwe Schwarz. Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt hatte hierzu erst vor wenigen Tagen eine gemeinsame Stellungnahme mit der niedersächsischen Diakonie veröffentlicht und eine deutliche Korrektur gefordert. „Auch der weitere Ausbau der Qualität in der Kita und in Krippen ist uns sehr wichtig. Auch Migranten und Flüchtlingskinder im Elementarbereich müssen wei-ter gefördert werden. Wir brauchen ein Qualitätsgesetz, an dem sich alle Bundes- länder orientieren müssen“, so die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Land- tagsfraktion, Immacolata Glosemeyer. Die Sprecherinnen und Sprecher begrüßen auch die Initiative der SPD-Bundes- tagsfraktion, die „Verschiebebahnhöfe“ von Kindern mit Behinderungen zwischen der Sozialhilfe (SGB VIII) und der Behindertenhilfe (SGB XII) in einem neuen Jugendhilferecht abzuschaffen. „Gutes Aufwachsen ist wichtig, insbesondere auch für Kinder mit Einschränkungen. Wir brauchen Leistungen aus einer Hand und einfache Lösungen, dies wird auch in der UN-Behindertenrechtskonvention und der UN-Kinderrechtskonvention beschrieben“, so Uwe Schwarz weiter. Grundsätzlich wurde auch über die Unterbringung der unbegleiteten minderjährigen Ausländer (UMA) gesprochen. „Bisher wurde in diesem Zusammenhang für diesen Personenkreis sehr viel geleistet, und eine Unterbringung und Versorgung wird flächendeckend realisiert. Das Ziel bleibt eine gelungene Integration dieser Jugendlichen. Die Länder haben die schwierige Situation der vergangenen Monate bisher aber gut umgesetzt.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Kalefeld / Northeim!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Freitag, 06.05.2016 - 07:55
Ein Leben lang hart gearbeitet- nun muss Otto Ude sogar den Kosten für Fahrten zum Krankenhaus hinterher laufen
Otto Ude (79) aus Kalefeld hadert mit der AOK und Gerichten. Weil die AOK Northeim dem Senior die Zahlung für dringende Fahrten nach Magdeburg verweigert. Aber nur dort kann er lebenswichtige medizinische Hilfe erfahren. Die Story - und was die AOK dazu sagt. Hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper /GK-App.fis





Hachenhausen!!!DAS AKTUELLSTE!!!- Donnerstag, 05.05.2016 - 23:54
Auf dem Heber:Kalle Bohnsack mit Bayern III singt "Heimat"
Es war eine videoreife Premiere:Bayern III präsentiert erstmals öffentlich die neue Hymne "Heimat" , Text von Bandleader Kalle Bohnsack (rechts auf dem Foto).Alles via Videokamera von Ina B. beim heutigen Himmelfahrtsfest in Kalles Musikantenstadl auf dem Heber dokumentiert. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Osnabrück!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 05.05.2016 - 19:48
Unions-Fraktionschef: Muslime gehören zu Deutschland
Unions-Fraktionschef Volker Kauder hält die Feststellung des früheren Bundespräsidenten Christian Wulff, wonach der Islam zu Deutschland gehört, für "gut gemeint", aber unpräzise. "Damit wir uns nicht falsch verstehen: Wohl aber gehören die Muslime zu Deutschland. Ganz klar", sagte Kauder im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitagsausgabe). Muslime dürften "nicht ausgegrenzt werden, so wie dies im Augenblick die Rechtspopulisten betreiben". Die Muslime genössen wie die Angehörigen anderer Glaubensrichtungen Religionsfreiheit. "Natürlich dürfen daher Moscheen mit Minaretten gebaut werden", sagte der CDU-Politiker. Aber auch die Religionsfreiheit sei nie schrankenlos, sondern werde begrenzt durch die anderen Werte des Grundgesetzes. "Die Religion steht bei uns nie über dem Staat", sagte der Unions-Fraktionschef. Er wies darauf hin, dass er die Aussage Wulffs aus mehreren Gründen nicht teile, und zwar "nicht erst seit gestern, sondern seit Jahren". Erstens habe der Islam Deutschland "historisch und kulturell nicht geprägt". Zweitens sei er sehr vielfältig. Es gebe mehrere Glaubensrichtungen mit jeweils unterschiedlichen Rechtsschulen. "Den einen Islam - und das legt der Satz nahe - gibt es sicher nicht", bekräftigte Kauder. Zudem habe der Islam auch Ausprägungen, "die wir in Deutschland nie akzeptieren können".fis





Hachenhausen!!!DAS LECKERSTE SOFORT!!!!- Donnerstag, 05.05.2016 - 15:14
Auf dem Heber:Um 12 Uhr alle 200 Würstchen verputzt
Was für ein Schmacht:Die vielen Vatertagsgäste bei der heutigen Himmelfahrtsparty in Kalles neuem Musikantenstadl haben schon bis Mittag einen Riesenappetit gehabt. 200 Bratwürstchen waren um 12 Uhr schon weg, bestätigt Kalle Bohnsack.Nachschub wurde fix herbei Geschäft. Niemand muss hungern auf der Gaudiparty. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt .Jetzt als E-Paper, GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Bad Lauterberg!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 05.05.2016 - 11:53
Bei Durchsuchungen von Wohnungen Drogen sichergestellt
Nach intensiven Ermittlungen haben Kriminalbeamte des 2. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Northeim/Osterode am Montagabend bei Durchsuchungen von Wohnungen in Bad Lauterberg und Herzberg Drogen mit einem Marktwert von ca. 20.000 Euro sichergestellt. Nach Zeugenhinweisen wurden im Herbst 2015 die Ermittlungen gegen einen 35 Jahre alten Herzberger und eine 33-jährige Frau aus Bad Lauterberg aufgenommen. Beide Personen standen in dem Verdacht in größerem Umfang mit Drogen zu handeln. Es folgten Monate intensiver Recherchen, in denen sich die anfangs vagen Verdachtsmomente immer weiter verdichteten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen erließ ein Richter des Göttinger Amtsgerichts einen Beschluss für die Wohnungsdurchsuchungen. Der Beschluss wurde am Montagabend zeitgleich an mehreren Orten vollstreckt. Bei den Durchsuchungen wurden ca. ein Kilogramm Amphetamine, über 500 Gramm Marihuana, 250 Gramm Haschisch und einige Ecstasy-Tabletten mit einem Marktwert von ca. 20.000 Euro sichergestellt. Der 35-Jährige und die 33-Jährige wurden vorläufig festgenommen. In ihren Vernehmungen schwiegen sie zu den erhobenen Vorwürfen. Nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 05.05.2016 - 11:49
Klau in Jugendkirche: Diebstahl einer Lautsprecherbox und Bargeld
Durch einen 19-jährigen Mitarbeiter der Jugendkirche "Marie" wurde am Mittwoch Mittag ein Diebstahl einer Lautsprecherbox gemeldet. Er selbst hatte den Täter noch verfolgt, aber nicht stellen können, da dieser auf seiner Flucht auch noch einen unbekannten Gegenstand nach ihm geworfen hatte. Der junge Täter, ca. 20 Jahre alt, sei mit einer auffälligen gelben Hose und einer Jacke mit roten Applikationen bekleidet gewesen und in Rtg. Butterbergweg geflüchtet. Anschließend wurde zudem festgestellt, dass in der Zeit der "Verfolgung" des Täters aus einem Büro der Kirche 40 Euro Bargeld abhanden gekommen waren. Ob es hier einen Tatzusammenhang gibt, muss noch ermittelt werden. Zeugen, welche den Täter mit der auffälligen Kleidung und einer Lautsprecherbox gesehen haben und Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Einbeck zu melden. Telefon 05561-949780.tm Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Freden!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 05.05.2016 - 11:42
26. Internationale Fredener Musiktage - Sommerkonzerte in Freden, Alfeld und Wetteborn, „Bella Italia“, 16. bis 24. Juli
Wir befinden uns im Jahr 2016. Das ganze südniedersächsische Leinebergland ist vom Sommerloch besetzt… Das ganze Leinebergland? Nein! Ein von unbeugsamen Niedersachsen bewohntes Dorf hört nicht auf, kulturellen Widerstand zu leisten. Kammermusik und Konzertprogramme von höchster Qualität haben in diesem Sommer die Internationalen Fredener Musiktage unter dem Motto „Bella Italia“ auf dem Programm. Das Festival bietet im 26. Jahr unter der Leitung der beiden Musiker Utz Köster und Adrian Adlam in Freden und dem niedersächsischen Leinebergland feinste Konzerterlebnisse. In der strukturschwachen Region wird alljährlich in größtenteils ehrenamtlicher Arbeit ein Festival auf die Beine gestellt, das den Vergleich in Sachen Aufführungsqualität und Programmzusammenstellung mit großstädtischen Kulturangeboten nicht zu scheuen braucht. Das italienische Thema zieht sich konsequent durch die Programmgestaltung und die Auswahl der Künstler. Als diesjähriger Festivalkomponist wird der Italiener Daniele Ghisi vorgestellt; neben der Uraufführung seines Auftragswerks für Freden am 20. Juli führt das Quartetto di Cremona am 23.Juli auch sein Streichquartett auf. Utz Köster, Intendant: „Bella Italia und die Fredener Musiktage gehören zusammen wie Milchschaum und Cappuccino. Ohne Italiens Musikkultur wäre zum Beispiel die Entwicklung der Streichinstrumente oder die Oper als musikalisches Genre nicht denkbar. Dabei freue ich mich besonders auf den Besuch exzellenter italienischer Künstler wie die Streicher des Quartetto di Cremona am 23.Juli, die die Fredener Konzertbesucher schon seit vielen Jahren begeistern und zu Freundschaften zwischen dem Publikum und den jungen, von Lebens- und Musizierfreude erfüllten Musikern geführt haben. Auch auf den eigens für Freden zusammengestellten Opernabend mit jungen zum Teil niedersächsischen Sängern wie Samuel Hasselhorn und Lavinia Dames am 19.Juli bin ich sehr gespannt.“ Im Kinder- und Familienkonzert am 17.Juli moderiert und erklärt Juri Tetzlaff, Millionen Kindern bekannt vom allabendlichen „Baumhaus“ im KiKa, mit seinem neuen Musikvermittlungskonzept Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Hier, wie auch im Eröffnungskonzert am Vorabend, 16.Juli, übernimmt Adrian Adlam den Part der Solo-Violine, begleitet vom Barockensemble Combattimento Amsterdam. Adrian Adlam, künstlerischer Leiter: „Bei unserem festlichen Auftaktkonzert spielen wir neben den Vier Jahreszeiten von Vivaldi auch die Ouvertüre zur Oper Orlando generoso von Agostino Steffani. Sie trägt den Zusatz Drama per il Theatro d'Hannover, da sie 1691 in Hannover uraufgeführt wurde. Gäbe es einen geeigneteren Auftakt für ein niedersächsisches Musikfestival mit italienischem Thema?!“ Am Sonntagnachmittag, 17. Juli, schlägt die camerata freden die Brücke von Alter Musik hin zu Zeitgenössischem mit herausragenden Musikern wie etwa Kathrin Rabus, Violine, Konzertmeisterin der NDR Radiophilharmonie, Sabine Raynaud, Flöte (Paris), Dagmar Ondracek, Viola (Luxemburg), sowie Wen-Sinn Yang, Violoncello, und Pianist Michael Schäfer, beide Professoren an der Münchner Musikhochschule. Unter der Woche kommt das Publikum allabendlich in den Genuss einer äußerst abwechslungsreichen Mischung an besonderen Formaten und Besetzungen. Den Beginn macht am Montag, 18.Juli, ein Kinoabend mit „Cinema Paradiso“ mit der Filmmusik des unübertroffenen Ennio Morricone. Es folgt der Opernabend mit jungen Gesangstalenten, die Arien, Duette und Terzette aus Opern von Mozart, Donizetti, Rossini, Verdi und Puccini singen (19.Juli). Der Karten-Vorverkauf startet ab sofort. Tickets: Festivalbüro, Am Schillerplatz 6 in Freden, Tel. 05184- 950179, www.fredener-musiktage.de und an allen ReserviX-Vorverkaufsstellen. Öffnungszeiten Festivalbüro: Mo, Di, Do 16- 18 Uhr, Fr 10- 12 und 16- 18 Uhr, Sa 9- 12 Uhr. Auf der Website www.fredener-musiktage.de/presse stehen Ihnen Text- und Fotomaterial zum Download zur Verfügung. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Donnerstag, 05.05.2016 - 11:34
Domsingschule und „Songs für Coole Kids“ sind happy: Das Video zum "Gedanken" - Song ist im Kasten!
Am 1. Mai im ökumenischen Jugendzentrum Phönix: Eine Woche nach Aufnahme des „Gedanken“-Songs im improvisierten Tonstudio kommen alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen des „Songs für Coole Kids“ - Workshops und das Team um Patryk Pochopien wieder zusammen. Wieder wird gedacht, geplant, gezeichnet und gemalt. Die Kinder und Jugendlichen denken sich Choreograpien passend zum Songtext aus und tragen Requisiten zum Thema Gedanken zusammen. Dann erstmal Mittagessen. Das Catering-Team ist seit letzter Woche angewachsen und wirtschaftet schon seit geraumer Zeit hinter der Theke des Phönix: Farzaneh Metje, Gertrud Schmidt und Moshgan Khorasani schnippeln Gemüse, machen Dips und freuen sich über die gute Laune der Kids. Hasan Khorasani grillt draußen die weltbesten Würstchen. Nach einer leckeren Mittagspause mit Schokopudding, Fußballspiel und Kickern wird ein Wagen mit allem vollgepackt, was am Drehort, dem Flugplatz auf dem Kühler, gebraucht wird: Jacken, Kekse, Getränke, Requisiten und natürlich das Kameraequipment. Dann wandert die ganze Mannschaft in Richtung Kühler. Es ist ein herrlich sonniger Tag, die Kinder kommen gut gelaunt und hoch motiviert am Flugplatz an und los geht’s: Nach einem Nachmittag mit viel Spaß, Engagement und Wind auf dem Kühler hat der Filmemacher Georg Weingartner alle Szenen im Kasten. Weingartner war extra für den Dreh aus Frankfurt angereist. Seine ganze Energie hat er in den Tag mit den Kids gesteckt und ist am Ende höchst zufrieden. Er wird wiederkommen. Für neue Projekte!MG Zum Foto: Georg Weingartner dreht ab: Die Kids singen den „Gedanken“-Song auf dem Kühler. Mit Seifenblasen! Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Donnerstag, 05.05.2016 - 11:26
Türke kauft Vitalpark: CDU lässt interfraktionelles Gespräch platzen
War es die Eile? Snd es andere Gründe? Bürgermeisterin Franziska Schwarz hatte kurz nach Vorab-Bekanntwerden des Vitalpak-Verkaufs (Foto) an den türkischen Unternehmer/Investor Nuri Celik (Bruanschweig) die Spitzen des Gandersheimer Stadtrates zu einem interfraktionellen Gespräch eingeladen. Klappe nicht. Die CDU nahm an der Runde nicht teil. Das wurde sowohl von der Bürgermeisterin als auch aus der CDU-Fraktion bestätigt. Die Bürgermeisterin entschied sich, sodann ein formloses Schriftstück mit den "Absichten" und Unterschriften der am Deal Beteiligten an die Ratsfraktiosnvorsitzenden zu versenden. Dieses Papier liegt GK-Online im Original vor. Zum Hintergrund: In der Gandersheimer CDU gibt es kritische Fragen zu dem überraschenden Deal und differenzierte Einschätzungen zu dem türkischen Investor.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 04.05.2016 - 10:54
Machen Sie sich schon mal warm! Stimmstarkes Begrüßungsfest zum Start der Domfestspiele
Die Aussicht auf einen spannenden Theatersommer machte bereits im Kaisersaal die Runde. Nicht nur Bürgermeisterin Franziska Schwarz freut sich, dass die Stadt mit den Domfestspielen wieder ein besonderes Flair bekommt. Dafür sorgt ja das Festspielspielensemble vor allem open air und zunächst bei einem stimmstarken Begrüßungsfest mit Songs aus den aktuellen Musical Produktionen und vielen alten und neuen Hits. Das sonnige Maiwetter beflügelte nicht nur die Zuschauer sondern auch die Theatermacher auf der kleinen Bühne neben dem Eingang zur großen Festivalbühne. „Machen Sie sich schon mal warm!“ verkündete das gut gelaunte Moderatoren-Duo mit Mario Gremlich und Alice Hanimyan, das nicht nur den sommerlichen Sound Cocktail unterhaltsam kommentierte sondern auch die vielen besonderen Talente in der Gandersheimer Theaterfamilie. Da hatte offenbar auch das Festspielmotto „Erwachsen werden?“ beflügelnde Wirkung. Schon die Moderatoren fanden unter all ihren den Schauspiel- und Musicalkollegen niemand, der sich wirklich erwachsen fühlt. Und so war auf der Bühne einfach Spielfreude angesagt, kombiniert mit musikalischer Fantasie und sonnigen Höhenflügen und hin und wieder auch mit einem kleinen. Augenzwinkern Tabea Scholz stimmte das Publikum mit dem Evergreen „Sunny“ auf den Theatersommer ein. Denise Kiesow machte sich einen unterhaltsamen Reim auf Liebeshoffnungen und Katastrophen während Nicolai Schwab über den Starkult und die Bedeutung von Kameramännern witzelte. Franziska Becker und Udo Eickelmann setzten mit einem Udo Jürgens Hit auf weitere sonnige Aussichten. Dann war allerdings ein humoristischer Abstecher mit Loriot fällig, einem wunderbar pfeifenden Wolfgang Grindemann und einem ebenso wunderbar grummelnden Fehmi Göklü. Wer sich für die Domfestspiele bewirbt, freut sich auch auf den Bräunungseffekt beim Theaterspielen, witzelten die Moderatoren und kündigten mit Laura Joeken eine weitere Sonnenliebhaberin an. An „Summertime and the living is easy“ erfreut sich auch ein herrlich ausgepolstertes Trio mit Veit Schäfer, Dominika Szymanska und Maike Switzer und lockt mit „Heidi“ in die Schweizer Berge. Mit den Stimmen von Thorin Kuhn und Bosse Vogt lässt man sich gern verzaubern, um sich dann mit Dirk Weiler zum Tee zu verabreden, so verführerisch schön er diesen „Tea vor Two“ zelebriert. Susanna Panzner und Franziska Schuster bilden ein weiteres stimmstarkes Duo auf der Bühne zum Begrüßungsfest während Fehmi Göklü bereits an der Seite lauert und der Damenwelt mit „Bidla Buh“ vor allem mörderisch kreativ begegnet. Die ist längst wieder auf der sicheren Seite, wenn nun Daniel Printz mit seiner Stimme die schönsten poetische Klangräume erkundet. Das gilt auch für Alice Hanimyan, Dominika Szymanska und Luise Schubert, die Mario Gremlich zum „Dream Team“ des vergangenen Festspielsommer erklärt. „All I have to do is dream“ singt ein a capella Dream Team und verzaubert nicht nur das Publikum zur Dämmerstunde sondern auch die musikalischen Begleiter Heiko Lippmann und Ferdinand von Seebach, die dafür ihren Platz am Piano gern verlassen. Mit Ron Holzschuh darf gerne weiter geträumt werden von den musikalischen Entdeckungen im Gandersheimer Theatersommer, ebenso wie mit den drei musikalischen Musketieren Udo Eickelmann, Mario Gremlich und Veit Schäfermeier und dann mit Merlin Fargel. Auch seine wunderbar ausdrucksstarke Stimme lässt sich beim Begrüßungsfest entdecken: Mit der Vorfreude auf weitere spannende und inspirierende Begegnungen bei diesem musikalischen Theatersommer und einem stimmstarken Ensemble. Tina Fibiger Das Foto dokumentiert die beiden megaaufgeblasenen Heidis, die beim Fest gemeinsam mit der "Lederhose" eine Wahnsinngaudi inszenierten. Ganz zur Freude des Medienmannes. Mehr zum Thema hier und heute in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Manfred Kielhorn






Hannover / Northeim / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Mittwoch, 04.05.2016 - 10:51
Landesregierung fördert Projekte im Landkreis Northeim - Heiligernstadt: "So viele Projekte wie noch nie!"
Das Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig hat insgesamt 12 Projekte in den Städten und Gemeinden Hardegsen, Kalefeld, Katlenburg-Lindau, Moringen und Northeim genehmigt, die mit über 1,1 Millionen Euro bezuschusst werden. „Das ist eine gute Nachricht für unsere Städte und Gemeinden“, erklärt dazu die SPD-Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt aus Gillersheim. Die SPD-Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt (Foto) betont gegenüber GK Online: „Diese Förderung stärkt unsere Städte und Gemeinden mit nachhaltigen Investitionen in den Bereichen Dorfentwicklung, Basisdienstleistungen, Wegebau, Kulturerbe und Tourismus. Noch nie gab es so viele Fördermittel für den Ländlichen Raum wie seit Amtsantritt der Rot-Grünen Landesregierung.“ Durch die gezielte Förderung auf der Grundlage einer abgestimmten Strategie zur Regionalentwicklung setze die Landesregierung Akzente für die nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Räumen. „Vom Dorfladen, über den Radwegebau bis zum sozialen Kulturtreffpunkt sind viele Ideen aus den Regionen dabei“, sagt die SPD-Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt aus Gillersheim. Das Amt für regionale Landesentwicklung hat jetzt die aus der Region bis zum 15. Februar gestellten Anträge in den Bereichen Dorfentwicklung, Wegebau, Basisdienstleistungen, Kulturerbe und Tourismus genehmigt und bewilligt. andwirtschaftsminister Christian Meyer gab am Dienstag, 3. Mai bekannt, dass mehrere hundert Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von mehr als 80 Millionen Euro im Rahmen des Förderprogramms zur integrierten ländlichen Entwicklung genehmigt werden können. Dies ist die erste größere Tranche der neuen EU-Förderperiode. Meyer hat zuvor bei den Verhandlungen zur Verteilung der EU-Fördermittel einen großen Erfolg erzielt. Obwohl der EU-Fördertopf für den Ländlichen Raum um 10 Prozent gesenkt wurde, stieg er in Niedersachsen durch gutes Verhandlungsgeschick bei der Festsetzung des bundesweiten Verteilungsschlüssels auf 1,1 Milliarden Euro für die neue Förderperiode. Mit staatlicher Ko-Finanzierung von insgesamt 2 Milliarden Euro können so geschätzte Investitionen in die dörfliche Infrastruktur, Lebensqualität, soziale und kulturelle Dienstleistungen und Tourismus von insgesamt vier Milliarden Euro bis 2020 erreicht werden. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheim, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Bad Gandersheim /Dormund!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 04.05.2016 - 10:32
Das Opfer aus dem "Horror-Haus" von Höxter Susanne W. hatte schon einmal "Angst um ihr Leben"
Die im sogenannten "Horror-Haus" bei Höxter misshandelte und vor zehn Tagen an den Folgen der Verletzungen verstorbene Susanne F. (41) - Foto - hat offenbar schon vor ihrem Martyrium lebensbedrohliche Lagen erleben müssen. Nur sind sind Hinweise aus Ermittlerkreisen zu interpretieren, die mit einer amtlichen "Auskunftssperre" zu tun haben. Bei einer solchen Schutzmaßnahme sind Polizei und Ordnungsbehörden zwingend gehalten, keine Informationen über die betroffene Persönlichkeit nach außen dringen zu lassen. Zum Hintergrund heißt es in Ermittlerkreisen: Susanne F. hatte höchstwahrscheinlich schon einmal "Angst um ihr Leben". Sie fühlte sich offenbar verfolgt. Das könnte eine der Erklärungen sein, warum sie Zuflucht im beschaulichen Bad Gandersheim gesucht und kurzzeitig gefunden hat. In Medienberichten heißt es, Susanne F. sei zweimal verheiratet und geschieden gewesen. Daraus leiten Ermittler Eskalationen und Beziehungskonflikte in ihren früheren Lebensbreichen im Raum Dortmund ab. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator/facebook






Einbeck / Altgandersheim!!!DAS AGILSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 04.05.2016 - 09:30
Saisonauftakt: Erstes Ligaspiel - erster Punkt
Beim Saisonauftakt der Golf-Seniorenliga startete die II. Mannschaft des Golf und Country Clubs Leinetal mit einem Unentschieden gegen den Golfclub Burgwedel II. Auf dem hervorragend präpariertem Golfplatz des Rittergutes Hedwigsburg trennten sich die Golfer mit einem gerechten 3:3. Die Seniorenliga wurde zum ersten Mal unter der Regie des Golfverbandes Niedersachsen/Bremen (GVNB) durchgeführt und enthielt einige Neuerungen: so wird nunmehr an 5-6 landesweit festgelegten Terminen gespielt, so dass eine umfangreiche Abstimmung mit den einzelnen Clubs entfallen ist. Außerdem gibt es neue Altersklassen mit AK50 und AK65 - die Senioren werden immer jünger... Zum Foto: v. l.: Horst Köhler, Dr. Jens-Uwe Kahl, Ernst-August Böker, Captain Volker Göbel und Stanislaus Basilewitsch. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt.fis


Foto: Spectator






Lamspringen / Bad Gandersheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 04.05.2016 - 08:44
„A la carte“ lädt noch zweimal ein 
 Einen ungewöhnlichen Weg geht derzeit der Chor „A la carte“ aus Bad Gandersheim, um sangesfreudige Menschen aus der Region für das Singen in unserem Chor zu interessieren. Mit offenen Singabend wird um neue Mitstreiter geworben, und das bereits mit Erfolg in Seesen. Singen in der Gemeinschaft ist nicht nur gut für Leib und Seele, sondern bringt auch Freude und Abwechslung vom Alltag. An drei verschiedenen Orten hatte der der innovative Klangkörper aus der Region zu offenen Chorproben eingeladen. Der Eintritt ist natürlich frei.  Vom sogenannten Einsingen zum Erwärmen der Stimme, zu einstimmigen bekannten Melodien und mehrstimmigen Kanons, bis hin zu Chorsätzen aus den Bereichen Pop, Film und Musical kann an diesen Abenden alles ausprobiert werden. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle näheren Informationen – beispielsweise wann, wo und wie oft sich der Chor trifft – werden bei der offenen Chorprobe mitgeteilt. Nach dem erfolgreichen Auftakt in Seesen findet das nächste Singen am Dienstag, 10. Mai,  ab 19 Uhr im Martin-Luther Haus in Lamspringe statt  und am Dienstag, 7. Juni, gibt es ab 19 Uhr ein Heimspiel im Diakonissenmutterhaus Salem im Andachtsraum in Bad Gandersheim. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. uk Zum Foto: Der erste öffentliche Singabend ging im Seesener Jacobsonhaus über die Bühne. Hier wurden bereits einige interessierte Sänger für den Chor „A la carte” gewonnen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Nienover / Dassel!!!DAS ABENTEUERLICHSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 04.05.2016 - 08:39
Sie wissen nicht wohin am Himmelfahrtstag? Hier ein Tipp
Die Interessengemeinschaft 13tes präsentiert im Mittelalterhaus Nienover vom 5. bis 8. Mai 2016 das Mittelalter in der Hochzeit der Stadtwüstung Nienover. Die Interessensgemeinschaft setzt sich aus Vertretern verschiedener Gruppen aus unterschiedlichen Regionen zusammen. Die Darstellung konzentriert sich auf den Alltag des 13. Jahrhunderts. Handwerklich auf die Herstellung von Alltagsgegenständen wie Löffeln, Mollen, Daubenschalen, oder auch kleinere Lederarbeiten. Weitere Informationen zur Gruppe gibt es unter www.ig-13tes.de. Das Haus ist am 5.5.16 (Himmelfahrt) nachmittags ab 15 Uhr, an den anderen Tagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Auf Grund der Abreise der Gruppe muss das Haus am Sonntag allerdings schon um 14 Uhr geschlossen werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zur Anfahrt und über das Mittelalterhaus gibt es unter www.Mittelalterhaus-Nienover.defis


Foto: Niemeyer


Foto:


Foto: Kielhorn


Foto: Thomas Fischer






Berlin / Dassel!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 04.05.2016 - 08:19
Strafzahlungen in dreistelliger Millionenhöhe drohen
Vergangene Woche hat die EU-Kommission offiziell Klage gegen Deutschland vor dem EU-Gerichtshof wegen des langjährigen Verstoßes gegen die EU-Nitratrichtlinie erhoben. Die EU-Nitratrichtlinie ist ein wichtiger Baustein der EU-Wasserrahmenrichtlinie. „Leider hat mich die EU heute in meinen Forderungen bestätigt: Wertvolle Zeit ist ungenutzt ins Land gegangen mit dem Ergebnis, dass uns nun Strafzahlungen von rund einer Viertel Millionen Euro pro Tag drohen! Im schlimmsten Fall bedeutet das für den Steuerzahler, dass er für mehrere hundert Millionen Euro Strafe aufkommen müsste! Das Bundeslandwirtschaftsministerium und die CDU/CSU müssen nun endlich bei der Novellierung des Düngerechts einen Gang zulegen. Es darf nicht dazu kommen, dass am Ende die EU-Gerichte vorgeben, was zu tun ist. Wir brauchen endlich wirksame Regelungen und Maßnahmen, die EU-konform sind. Es führt kein Weg an der Einführung einer flächenbezogenen Hoftorbilanz vorbei, um realistische Daten zu sammeln und wirksame Maßnahmen ergreifen zu können. Auch müssen diese unsinnigen Vorschläge - wie die pauschalisierte Anrechenbarkeit von Futterverlusten - ganz schnell wieder verschwinden, wenn wir nicht den letzten Kredit bei der EU verspielen wollen. Daher müssen wir jetzt alle EU-Vorgaben zu Nitrat, Phosphat und Ammoniak mit einbeziehen, damit die Landwirte Planungssicherheit erhalten. Die Zeit der Spielchen ist vorbei, und wir können nicht alle Jahre wieder das Düngerecht aufmachen“, teilt der agrarpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Wilhelm Priesmeier (Foto) mit. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Martina Nolte






Hamburg / Bad Gandersheim!!!DAS MEINUNGSFREUDIGSTE SOFORT!!!- Mittwoch, 04.05.2016 - 08:16
Hans-Werner Becker aus Hamburg: Häßliches nach einem "Kurgasttreffen" berichtet
Hans-Werner Becker (stehend auf dem Foto) aus Hamburg- Dauerkurgast in Bad Gandersheim - hat sich wieder zu Wort gemeldet. Hier seine Anmerlungen: "Vom 29. April bis zum 01. Mai waren wir zu unserem 26. Kurtreffen in Bad Gandersheim. Wir haben diese 3 Tage bei bestem Wetter genossen. Leider mussten wir jetzt wieder feststellen, dass es mit der Stadt weiter bergab geht. Geschäfte geschlossen, Hotels geschlossen, kaum Alternativen für Übernachtungen. In der "Einkaufsstraße" Moritzstraße blättert die Farbe an einigen Fenstern ab. Bad Gandersheim kann sich wirklich nicht mehr als Kurstadt rühmen. Es wird von Jahr zu Jahr schlechter. Trotzdem haben wir aus Tradition über den 1. Mai unser Kurtreffen gefeiert. Auch wenn viele Kurfreunde zukünftig woanders diese Treffen möchten! Am Freitag fand eine Begrüßung durch den ehemaligen Bürgermeister Rudolf Hermes, und natürlich durch die ehemaligen Verwaltungsleiterin der Kurklinik, Frau Gisela Meyer statt. Am Samstag sind wir bei strahlendem Sonnenschein in der wunderschönen Stadt Einbeck gewesen. Nach einem Rundgang um die Osterbergseen und durch die Stadt haben wir uns am Sonntag verabschiedet, eventuell bis zum Stadtfest im September." Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fat


Foto: Spectator






Harriehausern!!!DAS AGILSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 22:13
SV Harriehausen : Auf Schusters Rappen durch schöne Landschaften unterwegs
Der SV Schwarz-Weiß Harriehausen erinnert an den Wandertag am Donnerstag, 5. Mai (Christi Himmelfahrt). Los geht es um 10 Uhr am Sportplatz in Harriehausen. Dann werden eine kleine und eine große Wanderstrecke angeboten. Die kleine führt zunächst in Richtung Ildehausen, wo an der Lagune in Richtung Tannhäuser abgebogen wird. Dann geht es über die Fasanerie Richtung Hachenhausen und zurück zum Ausgangsunkt (sechs Kilometer). Die große Runde führte über den Freizeitpark in Richtung Harzhorn, über den Fast und den Schiefen Weg zurück nach Harriehausen (zehn Kilometer), Unterwegs wird es Erfrischungsgetränke geben. Im Anschluss an die Per-Pedes-Tour durchs Grüne treffen sich alle Wanderer – und natürlich auch Gäste aus der Umgebung – am Sportheim, wo ab der Mittagszeit Steaks, Bratwürstchen, Salat und mehr angeboten werden. Natürlich gibt es auch hier die entsprechenden Getränke, und als Besonderheit werden am Wandertag Mai-Ur-Bock und Weizenbier vom Fass ausgeschenkt. Am Nachmittag gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen. Nach vielen Jahren wird der Wandertag des SV Harriehausen damit reaktiviert. Der SVH hofft auf schönes Wetter, eine zünftige Wanderung und einige gemütliche Stunden am Sportplatz – und natürlich auf zahlreiche Wanderer, die an der Veranstaltung teilnehmen. uk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Uslar!!1DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 22:10
Falschgeld aufgetaucht
In den Vormittagsstunden des 2. Mai bezahlte eine bisher unbekannte Person bei der Zulassungsstelle in Uslar mit einem gefälschten 50-Euro-Schein. Bei der Tagesabrechnung fiel den Angestellten der falsche Schein auf. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.js Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Uslar /Schoningen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 22:01
Kradfahrer schwer verletzt
Am Montag, 2. Mai, gegen 18.58 Uhr, befuhr eine 69- jährige PKW- Fahrerin aus einem Uslarer Ortsteil mit ihrem Fahrzeug den Bollenser Weg in Schoningen in Richtung Landstraße. Der von links kommende Fahrer eines Wohnmobils bog zur selben Zeit nach rechts in den Bollenser Weg ab. Ein 24- jähriger Kradfahrer aus einem Uslarer Ortsteil befuhr die Landstraße in Richtung Uslar. In Höhe des Bollenser Weges kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW, der die Landstraße überqueren wollte, um in Richtung Auestraße weiterzufahren. Der Kradfahrer wurde dabei schwer verletzt und mit dem Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 5000 Euro. js Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad gandersheim / Greene / Wenzen!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 21:56
B64: Fahrbahnerneuerung zwischen Wenzen und Greene - für 900.000 Euro
Auf der Bundesstraße 64 ist ab dem 17.05.2016 eine halbseitige Sperrung eingerichtet. Grund sind Bauarbeiten an der Fahrbahn und in den Seitenbereichen. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Nach Mitteilung der Behörde wird zwischen der Ortschaft Wenzen (Landkreis Northeim) und einschließlich der Ortschaft Greene (Landkreis Northeim) die Strecke durch eine Deckenerneuerung saniert. Hierzu wird die Straße im Zuge einer Wanderbaustelle halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit Hilfe einer Ampelregelung an der Baustelle vorbeigeführt. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zum 08.07.2016 andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis. Die Baukosten belaufen sich auf rund 900.000 Euro. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Northeim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 21:43
Auffahrunfall
Am Montag gegen 21.10 Uhr kam es auf der B 3 in Höhe des Autohofs zu einem Auffahrunfall. Personen wurden dabei nicht verletzt.Ein 58 Jahre alter Motorradfahrer aus Einbeck war auf der Bundesstraße in Richtung Einbeck unterwegs. Bei Rot stoppte er an der Lichtzeichenanlage in Höhe des Autohofes. Hinter ihm hielt eine 27 Jahre alte Northeimerin mit ihrem Auto an. Beim Umschalten der Ampel fuhr die Northeimerin an und kollidiert mit dem noch stehenden Motorradfahrer. Durch den Anstoß stürzt das Motorrad samt Fahrer auf die Seite. An der etwa ein Jahr alten BMW entstand ein Sachschaden von ca. 8.000 Euro. Der Sachschaden am Pkw beträgt ca. 500 Euro.fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandershem /Kalefeld!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 21:33
Himmelfahrt und Pfingsten am römisch-germanischen Schlachtfeld Harzhorn
Am Himmelfahrtstag sowie an Pfingstsonntag und Pfingstmontag werden besteht für Besucherinnen und Besucher jeweils um 11.30 Uhr und um 14 Uhr die Möglichkeit, über das römisch-germanische Schlachtfeld am Harzhorn geführt zu werden. Eine vorherige Anmeldung ist grundsätzlich nicht erforderlich. Größere Personengruppen (mehr als 10 Personen) werden allerdings gebeten, vorab bei der Touristinformation Bad Gandersheim (05382) 73700 eine Führung zu buchen. Das Informationsgebäude, welches viele Informationen zu der Ausstattung der Römer und Germanen, Rüstungen, Waffen und weiteres Hab und Gut zeigt, ist an den Tagen von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zum Harzhorn gibt es unter www.roemerschlachtamharzhorn.defis





Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 17:31
Baderstraße: In Susannes Schaufenster eine goldene Ente und lustiger Seemann
Sie wohnte im Erdgeschoss in der Baderstraße in Bad Gandersheim, das Opfer aus dem Horrorhaus in Höxter. Zwei von Susannes F.'s Zimmer sind mit Rolladen versperrt. Im dritten Schaufenster erzählen ein lustiger Seemann aus Porzellan und eine messingfarbene Ente etwas von dem Gefühlsleben der 41-Jährigen. Sie suchte vielleicht Liebe und fiel auf ihren grausamen Peiniger herein, der ihr am Ende das Leben nahm. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 17:14
Baderstraße: Mitmieter erschüttert vom Schicksal der Susanne Fiswick
Ein Mitmieter der Susanne Fiswick (41), die an den Misshandlungen ihres mustmaßlichen Peiniger Wilfried W. (46) im so genannten Horrorhaus bei Höxter ums Leben gekommen ist, hat sich heute erschüttert über das Schicksal seiner früheren Mitbewohnerin im Haus Nummer 10 in der Baderstraße in Bad Gandersheim gezeigt. Wie er Journalisten vor wenigen Minuten erzählte, ist ihm der fürchterliche Tod von Susanne F. sehr nahe gegangen. Deswegen konnte und wollte er sich heute zunächst näher zu seinem Verhältnis zu der Frau äußern. Sie seien wohl mehr als befreundet gewesen, so intepretierte es ein Nachbar. Andere Nachbarn wußten wenig von der Frau zu berichten. Man habe sie selten gesehen, meinte eine korpulente Dame. Eine Viertelstunde nach der GK Online Nachricht über die Adresse und den Vollnamen des Opfers trafen de ersten Reporterteams in der Baderstraße ein (Foto). Mehr zum Thema hier und in Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer


Foto: Spectator






Harriehausen!!!DAS FLEIßIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 09:35
Arbeitseinsatz beim Heimatverein
Der Heimatverein Harriehausen erinnert an den nächsten Arbeitseinsatz am kommenden Sonnabend, 7. Mai. Beginn ist wie immer um 9.30 Uhr, der Einsatz wird bis zirka 12 Uhr andauern. Einige Vorbereitungen für das Parkfest am Pfingstsonnabend, 14. Juni, sind geplant. Die Laternen sollen gereinigt werden und ein Lichtschlauch angebracht werden. Außerdem steht allgemeine Parkpflege an. Um rege Beteiligung bittet Vorsitzende Heidi Opfermann. uk Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 09:33
Kur- und Verkehrsverein: "Hermann Vogel"-Grillplatz wieder einsatzbereit
In der letzten Aprilwoche gelang es unter Leitung von Klaus Freitag, den Hermann Vogel Platz wieder herzurichten. Die Tische und Bänke waren im Winter in der Tischlerei Markus Funke in Helmscherode runderneuert worden und konnten nun wieder zum Hermann-Vogel-Grillplatz gebracht werden. Dort waren inzwischen Platten verlegt worden, um dem Verfall der hölzernen Teile durch Bodenfeuchtigkeit entgegenzuwirken. Der Kur- und Verkehrsverein (KVV) dankt K. Freitag, K.Funke, K.Filusch, A.Rücker, R.Fritsche, H.W.Ternedde, G.Gehrke und H. Seidel für ihre tatkräftige Unterstützung beim Restaurieren der Tische und Bänke und dem Anlegen des Platzes. Der Grillplatz kann nun wieder gegen Entrichtung einer Spende gemietet werden. Ein Stromgenerator steht zum Verleih bereit. Kontakt Klaus Freitag: 37581 Bad Gandersheim, Hoher Weg 6, Telefon 2733. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 09:30
Mann (31) aus Nigeria attackiert Auto mit Krücke
Am Montagnachmittag wurde in Einbeck ein Mann von einem Zeugen dabei beobachtet, wie er mit einer seiner Gehilfen auf die Motorhaube eines VW Polo einschlug. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Täter war bei Erscheinen der Polizei nicht mehr vor Ort. Durch eine gute Täterbeschreibung desZeugen, wussten die eingesetzten Beamten aber sofort, um wen es sich bei dem Täter handelt, da es bei diesem, um einen polizeilich schon mehrfach aufgefallenen 31-jährigen Mann aus Nigeria handelt. Der Täter selber konnte noch nicht zum Vorfall vernommen werden.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 09:27
Zeugin merkt sich Kennzeichen nach Unfallflucht
Tatort: Einbeck, Hannoversche Straße, Tatzeit: Montag, 2. Mai 2016, 12.57 Uhr. Eine in einem Opel Astra wartende 21-jährige Beifahrerin wurde Zeugin, wie ein VW beim Rückwärts fahren, seitlich vorne gegen den geparkten Opel Astra fuhr und sich danach einfach vom Ort entfernte. Durch den Unfall wurde die Stoßstange zerkratzt und weißt einen Riss auf, die Schadenshöhe wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Da die im Pkw sitzende Zeugin sich das Kennzeichen gemerkt hatte, konnte der Fahrzeugführer des VW in Einbeck aufgesucht werden. Dieser gab zu dem Unfall an, den Zusammenstoß nicht bemerkt zu haben.vo Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:


Foto:






Heckenbeck!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Dienstag, 03.05.2016 - 09:04
Heckenbeck: Maibaum aufgestellt
Mit einem bunten Fest und großer Beteiligung aus dem Dorf und von Gästen hat die Interessengemeinschaft wieder den Heckenbecker Maibaum aufgestellt. Auf der Freifläche in der Dorfmitte nahmen kräftige Männer das Prozedere des Aufstellens vor. Nach einem gemeinsamen Lied mit Saxophon-Begleitung von Jürgen Rech dankte Ortsvorsteherin Sabine Gehrke den Organisatoren der beliebten Aktion für ihren Beitrag zur Bereicherung des örtlichen Veranstaltungskalenders. Zu Dudelsack-Klängen sangen dann alle zum Abschluss „Kein schöner Land in dieser Zeit“- Anschließend wurde auf „Schilligs Hof“ kräftig gefeiert. Insgesamt gestalteten sich Nachmittag und Abend wieder als rundum gelungen. kns Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, demfis


Foto: Kielhorn






Gremsheim!!!DAS SCHÖNSTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 13:20
Heberbörder Schießclub im Mai-Fieber: Über den Berg wandern...
Die Mitglieder des Heberbörder Schießclubs wollen auch in diesem Jahr wieder "über den Berg" wandern. Am Sonntag, den 22. Mai, geht es entlang des Hebers durch das herrrliche, frische Maigrün nach Mechtshausen. Abmarsch ist um 9.30 Uhr an der Schützenhütte am Gremsheimer Waldrand. In der Gaststätte Scharn ist ab 12 Uhr ein gemeinsames Spargelessen geplant. Wer nicht mitwandern kann (oder möchte), sollte sich pünktlich in Mechtshausen einfinden. Anmeldungen nimmt Hilmar Bohnsack, Telefon 05382 - 5262, entgegen. Nach dem Erfolg der letzten Jahre erhofft sich der Vorstand auch diesmal wieder eine gute Beteiligung.fis





Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 13:18
Die Träume und Sehnsüchte der „Kirschgarten“-Figuren - Der Dienstag- Termin
Am kommenden Dienstag, 3. Mai, ist die zweite und letzte Chance, einen Einblick in die Probenarbeit der neuen Schauspielproduktion der Gandersheimer Domfestspiele zu erhalten. Ab 20 Uhr öffnet das Ensemble um Festspielintendant und Regisseur Christian Doll erneut eine Leseprobe für seine Inszenierung der Komödie „Der Kirschgarten“ des großen russischen Schriftstellers Anton Tschechow. Diesmal soll es insbesondere um die Träume, Hoffnungen und Sehnsüchte der Figuren gehen, die im Stück das russische Landgut mit dem idyllischen Kirschgarten bevölkern. Der Eintritt zu dieser Probe im Jugendzentrum Phoenix, die im Rahmen der Reihe „Tschechow proben“ stattfindet, ist frei. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Lütgenrode!!!DAS KRIMINELLSTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 13:17
Oldtimer gestohlen - 10.000 Euro Schaden
Einen 44 Jahre alten Citroen DS haben Unbekannte am Sonntag auf dem Pendlerparkplatz an der B 446 in Höhe der Autobahnanschlussstelle Nörten-Hardenberg gestohlen. Gegen 20.00 Uhr parkte der 39 Jahre alte Besitzer den grünen Oldtimer auf dem Parkplatz. Als er gegen Mitternacht den Pkw wieder abholen wollte, musste er den Diebstahl der viertürigen Limousine feststellen. Das Fahrzeug hat einen Wert von ca. 10.000 Euro. Nach Bekanntwerden des Diebstahls wurde umgehend nach dem Auto gefahndet. Die Suche blieb jedoch erfolglos. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die den auffälligen Pkw seit Sonntagabend 20.00 Uhr gesehen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 zu melden. fal Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E--Paper / GK-App.fis


Foto:






Kreiensen!!!DAS UNTERHALTSAMSTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 13:12
Mit der etwas anderen Kugel durch die Leinewiesen…
Wenn die Friesen das spielen, können wir das auch! Unter diesem Motto lädt die Damenleiterin der Schützengesellschaft Kreiensen Hannelore Engelke, alle Schützenschwestern der SG zum traditionellen Muttertag-Leinewiesen-Boßeln am 08.Mai ein. Boßeln gilt als traditioneller friesischer Volkssport und ist dort auch als Leistungssport verbreitet. Die hiesigen Schützendamen nutzen zum Boßeln die Wege durch die Leinewiesen zwischen dem Schützenhaus am Brunstein und Greene. Treffen ist um 10:00 Uhr am Vereinsheim. Nach der Rückkehr zum Schützenhaus werden sie durch die Schützenbrüder der SG mit Speisen und Getränken aus der eigenen Küche versorgt und brauchen sich, wie kann es an einem solchen Tag anders sein, um nichts kümmern. In gemütlicher Runde soll der Nachmittag dann mit der Siegerehrung ausklingen. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





Braunschweig/Bad Gandersheim!!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!!- Montag, 02.05.2016 - 12:51
Vitalpark:Bürgermeisterin Schwarz präsentiert auf Blitz-Pressekonferenz Investor Celik
Seit heute 11.30 Uhr ist offiziell bekannt: In einer eilig einberufenen Pressekonferenz im Vitalpark in Bad Gandersheim hat Bürgermeisterin Franziska Schwarz (Foto) den neuen Eigentümer des Vitalparks vorgestellt. Es handelt sich um den aus Braunschweig kommenden türkische Unternehmer Nuri Celik. Er plant eine Optimierung des Objektes und die Weiterbeschäftigung der im Vitalpark tätigen Mitarbeiter/innen. Und der Unternehmer will viel Geld in die Hand nehmen, damit die Infrastruktur des Heilbades an dem äußerst attraktiven Standort neue positive Impulse erfährt. Auf dem Foto: Pressekonferenz heute um 11.30 uhr im Lufthof des Bad Gandersheimer Vitalparks. An den Stirnseiten der Tische Bürgermeisterin Franziska Schwarz (links) und MdL und Kreistagsabgeordneter Uwe Schwarz (rechts. Der Neueigentümer und Investor Nuri Celik (Braunschweig) zwischen Stadtsprecher Manfred Kielhorn und GK-Redakteur Rudolf A. Hillebrecht. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Ppaper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Uslar /Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 08:11
Christian Grascha: Bei Ortsumgehung Uslar ist jetzt der Bund am Zug
Der Einbecker FDP-Landtagsabgeordnete Christian Grascha (Foto) fordert weiter die Aufnahme der Ortsumgehung Uslar in den Bundesverkehrswegeplan und damit eine zügige Realisierung der Baumaßnahme. „Nun hat der Wirtschaftsminister im Land, Olaf Lies, bekannt gegeben, dass er sich für eine Aufnahme in die Verkehrsplanung einsetzen wird. Dies begrüße ich ausdrücklich und damit ist nun die große Koalition aus CDU, CSU und SPD in Berlin am Zug“, berichtet Grascha. In einem Schreiben an Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies, hat Grascha sich für die Aufnahme des Abschnitts der B 241 in den weiteren Bedarf des Bundesverkehrswegeplans stark gemacht. Gegenüber dem bisherigen Plan ist die Maßnahme rausgefallen. „Die Komplettierung der Ausbaumaßnahme der B 241 ist für die wirtschaftliche Entwicklung der Region und damit für die Sicherung von Arbeitsplätzen von enormer Bedeutung“, schreibt Grascha. Mit der Ankündigung der Landesregierung, Südniedersachsen eine besondere Förderung zukommen zu lassen, sei auch die Weiterführung dieser wichtigen Infrastrukturmaßnahme von zentraler Bedeutung. „Der Ausbau ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zu einer positiven Entwicklung der Region“, so Grascha. Der FDP-Politiker betonte, dass die Zustimmung zu den Planungen für die Ortsumgehung in der Vergangenheit bereits durch das Bundesverkehrsministerium erteilt wurde. Umso unverständlicher sei es, dass mit dem aktuellen Bundesverkehrswegeplan nun wieder alles unsicher sei. Grascha: „Die Region darf wirtschaftlich nicht weiter abgehangen werden. Ich erwarte deshalb den Einsatz des Landesverkehrsministers für dieses wichtige Projekt.“ Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblat. Jetzt als E-Paper / GK-App.    fis





Bremen / Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 07:45
Bremer Gewerkschaftschefin warnt vor Herausforderungen in der Arbeitswelt
Die Bremer Gewerkschaftschefin Annette Düring hat am 1. Mai vor neuen Herausforderungen in der Gesellschaft und der Arbeitswelt gewarnt. "Flexibilisierung und Entgrenzung von Arbeit - also zeitlich und räumliche Entkopplung - nehmen nicht gekannte Ausmaße", sagte die Landesvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) dem Bremer "Kurier am Sonntag". Gewerkschaften, Abeitnehmervertretungen und Politik seien gefordert, die Mitbestimmung weiterzuentwickeln, um den Herausforderungen gerecht zu werden. Auch in der Flüchtlingspolitik werde die Gesellschaft zunehmend gespalten, mahnte Düring. Minderheiten aus der rechten Ecke griffen Schutzsuchende und deren Unterkünfte an. "Sie versuchen, Angst und Hysterie in der Bevölkerung zu verbreiten und einzelne Bevölkerungsgruppen gegeneinander auszuspielen." In diesen Zeiten sei der 1. Mai "zeitgemäßer denn je", sagte Düring. Es gehe darum, für geeinte Positionen einzutreten und im gegenseitigen Austausch verschiedene Perspektiven kennenzulernen: "Nur eine solidarische Gesellschaft kann eine gerechte Gesellschaft sein." In Niedersachsen und Bremen hatte der DGB zum "Tag der Arbeit" zu mehr als 70 Veranstaltungen eingeladen. Die Kundgebungen, Familienfeste und Konzerte standen unter dem diesjährigen Motto "Zeit für mehr Solidarität". Unter diesem Motto fand die 1.Mai-Kundgebung für die hiesige Region in Einbeck statt.fis





Bad Gandersheim / Altes Amt!!!DAS AUFSCHLUSSREICHSTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 07:23
Jägerschaft Gandersheim/Altes Amt: Was so alles erlegt wurde
Anläßlich der Mitgliederversammlung der Jägerschaft Gandersheim/Altes Amt e.V. wurde Joachim Voß (Foto) erneut für die Bennenung zur Wahl des Jägermeisters für die nächste Legislaturperiode vorgeschlagen und gewählt. Sein Streckenbericht bezog sich auf 54 Privatreviere, davon 41 gemeinschaftliche und 13 Eigenjagdbezirke mit einer Landfläche von circa 20.500 Hektar Jagdfläche. Für das Jagdjahr 2015/2016 war ein junger Damwildhirsch als Fallwild zu verzeichnen, erlegt wurde an Muffelwild ein junger Widder und ein Lamm. Das Schwarzwild zeigt sich wieder mit aufsteigender Tendenz mit insgesamt 405 Tieren, davon 9 Stück Fallwild, aufgeteilt in 224 männliche und 172 weibliche Tiere nach 339 Schwarzkitteln in 2013 und 256 in 2014. Für den Anstieg ursächlich seien der letztjährige milde Winter, die Strecke etwas über dem zehnjährigen Durchschnitt werde sich auch im neuen Jagdjahr weiter nach oben fortsetzen. Zum Damwildbestand im Greener-Einbecker Wald habe sich nun auch diesseits der Leine im Raum Alshausen, Opperhausen und Olxheim ein weiterer aber kleinerer gebildet. Eine Gefahr für die jungen Hirsche seinen Weidezaunlitzen, in denen sie sich mit dem Geweih verfangen. So ist in der Folge in Opperhausen ein Tier verendet, ein weiteres konnte aus seiner lebensbedrohlichen Lage, nachdem es zunächst betäubt und das Geweih abgesägt worden war, befreit werden. Das Muffelwild habe seinen bisherigen Lebensraum von Dannhausen zum Harzhorn verlegt. Stabil und auf hohem Niveau zeigte sich weiter der Rehwildbestand: 281 Rehböcke und 274 weibliche Tiere wurden erlegt, dazu kommen Opfer des Straßenverkehrs: 51 Böcke und 80 weibliche Tiere, also 131 Stücke Fallwild, im Ergebnis 686 an der Zahl. Der Fallwildanteil habe sich bedauerlicherweise erhöht und betrage aktuell 16,6 Prozent des Gesamtschusses, ein Grund, die Wildunfallkomission einzuschalten. Noch habe der Luchs keinen spürbaren Einfluß auf den Bestand, vielmehr ist ersmalig ein Tier in Willershausen dem Verkehr erlegen. Mit mehr als 3,3 Stück pro 100 Hektar erlegten Rehen im zweiten Jahr des dreijährigen Abschußplanes liege ein ansprechendes Ergebnis vor, das allerdings für das dritte Jahr noch eine kleine Steigerung erfahren müsse, um beantragte Abschüsse zu erfüllen. Schwer hat es das Niederwild: Nur 14 Hasen und vier Kaninchen wurden geschossen, hinzu kommen 40 Hasen als Opfer der Verkehrs. Ein rapider Rückgang, vergleicht man die Zahlen mit dm Jagdjahr 77/78, da waren es noch 524 Hasen und 1320 Kaninchen. Achim Voß bemerkte dazu: „Das Niederwild leidet unter der intensiven Lebensraumnutzung durch Menschen und wird durch behaarte und gefiederte Räuber verfolgt, daher ist die Raubwildbejagung mit Flinte und unverzichtbarer Falle die wichtigste Hegemaßnahme neben der Biotoppflege.“ 352 Füchse, 16 Marder, vier Iltisse, ein Wiesel, ein Marderhund, 90 Dachse und 264 Waschbären wurden geschossen. Die Fuchspopulation bleibe durch den intensiven Staupeseuchezug vor drei Jahren vermindert, die Dachse dagegen hätten sich weiter vermehrt. Der wachsende Maisanbau habe dazu geführt, dass die Tiere inzwischen in allen Feldrevieren heimisch sind. Die aus der Sicht der Jäger unnötig verkürzte Jagdzeit erschwere die erforderlche Bejagung. Der Waschbär, erst seit 2001 in der Streckenstatistik geführt, vermehre sich kontinuierlich weiter, schon jetzt habe er die Besatzdichte des Fuchses aus früheren Jahren erreicht. Diese Tierart besiedele gern Städte und Dörfer in Scheunen und Dachböden und gefährde durch starken Spulwurmbefall auch die Gesundheit der Menschen. Der Hase werde in den wenigen Revieren nicht mehr bejagt, Wildkaninchen gebe es nur noch in den wenigen Revieren, gleiches gelte für den Fasan. Den Rebhühnern gelinge es, den geringen Besatz weiter zu erhalten. Die Tauben verbleiben mit 87 geschossenen Vögeln niedrig wie im Vorjahr, sie werden von Habicht, Sperber, Krähen und Elstern verfolgt bis in die Dörfer und Städte und attackiert. Die Enten mit 216 Stück im Jahresergebnis würden ihren normalen Besatz behaupten, die Gänse - 15 Nilgänse und 5 Graugänse wurden erlegt - scheinen sich vor allem durch wehrhafte und anpassungsfähige Nilgans weiter in den hiesigen Revieren zu verbreiten. 283 Rabenkrähen und 98 Elstern wurden geschossen. Die Wildkatze habe zwischenzeitlich eine nie bekannte Besatzdichte erreicht, 3 Tiere allein wurden Opfer des Verkehrs. Als Fallwild geborgen wurden vier Mäusebussarde, ein Sperber und ein Rotmilan. Zum Abschluss seines Vortrages stellte Joachim Voß seine Sicht der Dinge zur aktuellen Lage wir folgt heraus: „Die Grüne Partei, in zahlreichen Länderparlamenten wie auch in Niedersachsen in den Schlüsselministerien Landwirtschaft und Umwelt vertreten, meint, die Umwelt vor den Naturnutzern Landwirtschaft und Jägern schützen zu müssen.“ Erfreulicherweise hätten machtvolle Demonstrationen von Landwirten und Jägern ein ökologisches Jagdgesetz bei uns bisher verhindert. Der beste Schutz für unsere natürlichen Ressourcen ist deren nachhaltige Nutzung, wie sie in der Abschußplanung und Wildtiererfassung von den Jägern schon seit jahrzenten praktiziert wird, daran bestehe auch in der seriösen Wissenschaft kein Zweifel. „Unsere Kulturlandschaft ist weit entfernt von der Urnatur, in der sich alles selbst reguliert hat, so wird auch der sich stürmisch verbreitende Wolf in naher Zukunft wieder begrenzt werden müssen.“ Der moderne Jäger jage und fördere maßvoll und mit Vernunft und sorge mit seinem Hegegebot für einen gesunden Wildbestand und angemessene biologische Vielfalt. Jäger und Jägerinnen würden sich nicht zu Schädlingsbekämpfern degradieren lassen. Wenn Jagd nur noch Pflicherfüllung sein soll und nicht mehr das Schauen und Erleben in der Natur und auch die Freude an der eigenen oder des Freundes Beute, dann verlieren die Reviere ihre Pächter. „Lassen wir es nicht soweit kommen!“ Mehr zum Thema hier und n der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Puhlmann






Dassel / Bad Gandersheim!!!DAS INTERESSANTESTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 07:21
Zehn Finger an fünf Tagen
Bereits zum dritten Mal in diesem Schuljahr wurde an der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel im Rahmen des AG-Angebotes der Kurs ‚10 Finger an 5 Tagen‘ durchgeführt. Unter der Leitung von Frau Ulrike Berghahn erlernten Schülergruppen im Computerraum der Schule an jeweils fünf Nachmittagen das Schreiben mit zehn Fingern auf der Tastatur. Das Angebot richtete sich an die Schüler der Klassen fünf bis sieben und die Schule plant, den stark angewählten Kurs auch im kommenden Schuljahr wieder anzubieten. Die erlernten Kenntnisse werden besonders in den Laptop-Klassen erfolgreich eingesetzt. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator


Foto: Thomas Fischer






Altgandersheim!!!DAS ERFREULICHSTE SOFORT!!!- Montag, 02.05.2016 - 06:30
Stützpunktfeuerwehr Altgandersheim – Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20 eingetroffen
Nachdem im letzten Jahr beim über 20 Jahre alten Tanklöschfahrzeug festgestellt wurde, dass eine Ersatzbeschaffung unabweisbar ist, konnte nun das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20 bei der Firma Thoma Wiss in Herbolzheim abgeholt werden. Am Donnerstag startete eine siebenköpfige Delegation unter Leitung von Ortsbrandmeister Peter Schnute in Richtung Baden-Württemberg zum Aufbauhersteller um das neue Fahrzeug abzuholen. Bevor jedoch der Rückweg angetreten werden konnte erfolgte im Werk eine umfangreiche Einweisung in das neue Fahrzeug und Schulung insbesondere in die neue Pumpentechnik. Die Ankunft des Fahrzeuges wurde am Freitagabend sehnlich von den daheim gebliebenen Kameradinnen und Kameraden im vollbesetzten Feuerwehrhaus in Altgandersheim erwartet. Nach Ankunft wurde das neue Arbeitsgerät der Stützpunktfeuerwehr Altgandersheim dann auch genau in Augenschein genommen und die ersten Probefahrten für die Maschinisten durchgeführt. Das HLF 20 ist auf einem 290 PS starken MAN TGM 13.290 BL FW Fahrgestell mit Allradantrieb und Automatikgetriebe mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 15.000 Kilogramm aufgebaut. In der Kabine finden neun Kameradinnen und Kameraden Platz, von denen sich 4 Atemschutzgeräteträger bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle mit Atemschutz ausrüsten können. Für eine schnelle Brandbekämpfung steht ein 2500 Liter fassender Tank und eine Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 mit einer Wasserfördermenge von über 2000 Litern pro Minute zur Verfügung. Das Wasser kann über vier B- und einen C-Abgang abgegeben werden. Die Sicherheit der Einsatzkräfte ist durch eine Umfeldbeleuchtung, einen pneumatischen Lichtmast, blaue Frontblitzer und gelbe Heckblitzer alles in neuester LED-Technik gegeben. Dem Fahrer stehen ein Rückfahrwarnsystem und eine Rückfahrkamera zur Verfügung. In den fünf Geräteräumen befinden sich alle notwendigen Gerätschaften für eine umfangreiche technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung. Auf dem Dach wurde neben der Aufnahme einer vierteiligen Steckleiter ein Aluminiumkasten verbaut. Die Ankunft des Fahrzeuges wurde am Freitag mit einem Getränk und einer Bratwurst ausgiebig gefeiert. Altgandersheims Ortsvorsteher und Ratsherr Heinz-Friedrich Overbeck war von dem neuen Fahrzeug sehr beeindruckt und sichtlich zu frieden mit der Beschaffung. Der Stolz über die Einkehr dieser modernen Technik bei der Stützpunktfeuerwehr Altgandersheim war ihm ins Gesicht geschrieben. Bereits am Samstagvormittag wurden über 25 Kameradinnen und Kameraden in einer Tagesausbildung durch den Kameraden Torsten Overbeck eingewiesen und geschult. Die Altgandersheimer Kameradinnen und Kameraden um Ortsbrandmeister Peter Schnute sind sich der Verantwortung um die Hilfeleistung und dem Brandschutz im Stadtgebiet Bad Gandersheim neben der Schwerpunktfeuerwehr Bad Gandersheim und den 13 Ortsfeuerwehren bewusst. Die Beschaffung durch die Stadt Bad Gandersheim ist eine gute Investition in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Die offizielle Fahrzeugübergabe durch Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz findet am 18.Mai 2016 statt. Die Bevölkerung der Stadt Bad Gandersheim kann sich über die Leistungsfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Altgandersheim beim „Tag der offenen Tür“ am 11.Juni 2016 ab 14:00 Uhr am Feuerwehrhaus Altgandersheim ein Bild machen. Im Mittelpunkt steht dann das neue HLF 20. Die Stützpunktfeuerwehr Altgandersheim freut sich über ihren Besuch. Mehr zum Thema hier und am Dienstag in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Kai-Uwe Roßtock


Foto: Ehlert


Foto: Ehlert


Foto: Sabine Ehlert


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer


Foto: Thomas Fischer






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFOR!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 13:55
1. Mai Kundgebung in Einbeck: Meine kündigt für hiesige Firmen Warnstreiks an
Mit einer Kampfansage hat sich der IG-Metallbezirksleiter Hartmut Meine heute an die Metallarbeitgeber in den Betrieben in Einbeck und Umgebung gewandt. "Wir werden in der kommenden Woche Warnstreiks in mehreren Betrieben in Einbeck haben", kündigte Meine in seiner Rede auf der Mai-Kundgebung in Einbeck an. Damit wollen die Gewerkschaften Dampf in den laufenden Tarifsverhandlungen machen. Das 0,X Angebot der Arbeitgeber bezeichnete Heine als eine Unverschämtheit und inakzeptabel. Außerdem wetterte er gegen die Politiker, die die Rente ab 67 beschlossen haben. "Wir fordern eine Rücknahme und die Rente ab 63!". Außerdem warnte der Spitzenfunktionär in seiner scharf und perfekt vorgetragenen Rede vor AfD-Aktivisten in den Kommunalräten. Die Gewerkschaften müssten auf jeden Fall verhindern, dass die AfD mit ihren Leuten am 11. September in die Stadt- und Gemeinderäte sowie die Kreistage einzieht."fis


Foto: Thomas Fischer






Bad Gandersheim / Braunschweig!!!DAS HINTERGRÜNDIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 10:43
Vitalpark vor Zeitenwende?: Steigt türkischer Investor aus Braunschweig ein?
Es könnte der erste ganz große Coup von Bad Gandersheims Bürgermeisterin Franziska Schwarz werden - und dem Gesundheitsstandort einen neuen Impuls für mehr Prosperität geben: Nach gesicherten Informationen von GK Online steht die Zukunft des Gesundheitszentrums Vitalpark vor einer möglichen Zeitenwende. Ein türkischer Unternehmer aus Braunschweig zeigt derzeit ein starkes Übernahme-Interesse an dem Objekt. Es heißt - und ist nicht dementiert- , dass der Investor für den Gebäudekomplex eine Umnutzung anstrebt. Sie ziele auf Dienstleistungen (unter anderem betreutes Wohnen) für Senioren ab. Der Bauunternehmer, der bereits vor Ort mit einem Verantwortlichen des Vitalparks gesehen worden ist, plane Investitionen in Millionenhöhe. GK Online hat derzeit Rechercheanfragen gestartet. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Thomas Fischer






Hildesheim / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 09:57
Wieder spannendes Stimm- und Körpertraining mit Makke Schneider
„Beruflich erfolgreich durch Körperspannung, Stimme und Präsenz“ - dies war bereits im vergangenen Herbst das Motto, unter dem Makke Schneider (Foto) rund 40 TeilnehrmerInnen im Gobelinsaal der Handwerkskammer zu begeistern wusste. Auch in diesem Jahr wirft das Seminar einen Blick auf den eigenen Körper und geht der Frage nach, wie durch eine gute Körperspannung ein souveräner und selbstsicherer Auftritt gelingt. Neben einem klassischen Sprach- und Sprechtraining vermittelt der Profi der Rhetorik den richtigen Stimmeinsatz, der dabei hilft, die eigene Stimme sicher und effektvoll einzusetzen, ohne dabei heiser zu werden. Er wird zudem demonstreiren, wie Texte, kleine Ansprachen oder Reden in einem lebendigen Rhytmus gebracht werden können. Im Aufbaukurs wird all denjenigen, die ihr Basiswissen am Tag zuvor oder bereits 2015 erworben haben, ein intensives Redetraining geboten. In Gruppen wird daran gearbeitet, wie eine gute Rede strukturirt wird und wie Sie beim Zuhörer nicht wachsende Langeweile, sondern bunte Bilder erzeugen. Grund- und Aufbaukurs finden Samstag und Sonntag, 18. und 19. Juni, jeweils von 9 bis 17 Uhr im Gobelinsaal der Handwerkskammer, Braunschweiger Straße 53 in Hildesheim, statt. Kosten belaufen sich auf 90 Euro pro Person, maximal 14 TeilnehmerInnen pro Tag. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Varallo Sesia / Bad Gandersheim!!!DAS BESTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 09:49
Präsidenten-Reporter Roberto Santucci trifft Präsidenten und besucht bald Savio in Gandersheim
Roberto Santucci (links auf dem Foto), Reporter des Corrie Valsesiano, hatte jetzt die einmalige Gelegenheit, für seine Zeitung mit dem italenischen Präsidenten Sergi Matarella (rechts) zusammen zu treffen, dem Präsidenten die Hand zu schütteln und mit ihm zu sprechen. Eine fantastische Begegnung, die bis nach Bad Gandersheim für Beachtung sorgte. Vor allem deswegen, weil Roberto verwandtschaftliche Beziehungen bis in die Roswithastadt hat. Speziell zu Savio und Antonio Signore (Osteria). Sie sind stolz auf Roberto. Er hat angekündigt, schon bald Bad Gandersheim einen Besuch abzustatten. Dann wird er mehr über seine außergewöhnliche Begegnung mit dem charismatischen Präsidenten in Varallo Sesia berichten. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Dassel-Sievershausen!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 09:32
Fausthiebe auf Kehlkopf und ins Gesicht - 39-Jähriger ins Bürgerspietal verbracht
Im Rahmen von Streitigkeiten wurde die Polizei am Samstag Vormittag nach Dassel-Sievershausen gerufen. Bei der Sachverhaltsaufnahme wurde zunächst eine Körperverletzung angezeigt. Danach soll ein 48-jähriger Sievershäuser im Zuge des Streites einen 39-jährigen Sievershäuser mit der Faust gegen den Hals im Bereich Kehlkopf geschlagen haben. Dieser wurde daher zu Untersuchung eins Einbecker Bürgerspital verbracht. Zeugen dieses Vorfalles waren zwei 46- und 61-jährige Männer, ebenfalls aus Sievershausen. Hierzu wurde Strafanzeige gegen den 48-Jährigen wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung erstattet. Kurz darauf kam es zu einem erneuten Einsatz an selbiger Örtlichkeit. Dieses mal erstattete der 48 jährige Täter der Vortat Anzeige gegen den 46-jährigen Zeugen dieser Tat, da dieser ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte. Er erlitt hierbei eine blutende Verletzung an der Unterlippe. Es wurde nun auch ein Strafverfahren gegen den diesen Täter eingeleitet.tn Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitug, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:


Foto:






Einbeck!!!DAS AKTUELLSTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 09:23
Vier Männer attackieren 25-Jährigen beim Supermarkt: Mit Wischmopstil auf Kopf gehauen
Am Freitagabend wurde ein 25-jähriger Einbecker beim Verlassen des Rewe-Marktes am Hubeweg von vier unbekannten männlichen Personen angegriffen und geschlagen. Als er vor den Tätern flüchtete, wurde er am Boden liegend noch mit einem Stil eines Wischmopes geschlagen, den er zuvor käuflich erworben hatte. Er erlitt hierbei Verletzungen am Kopf und vom Sturz an Händen und Knien. Sein 28-jähriger Begleiter aus Einbeck wurden bei dem Versuch ihm zu helfen, leicht an der Hand verletzt. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Ob diese Täter auch für das "Verschwinden" der gekauften Kiste Bier des Opfers verantwortlich sind, konnte nicht abschließend ermittelt werden. Zeugen, die Hinweise zu dieser Straftat machen können, werden gebeten, sich beider Polizei Einbeck zu melden. Telefon: 05561-949780. tn Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Einbeck!!!DAS ÜBELSTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 09:11
Eifersucht: Einbecker (27) rastet aus, schlägt zu und beleidigt über Whatsapp
Am Freitag Abend, gegen 21.00 Uhr saß eine 28-jährige Einbeckerin mit ihrem Freund, einem 26-jährigen Einbecker, in einem Pkw, als ein 27-jähriger Einbecker unvermittelt am Pkw auftauchte und sie provozierte. Als sie ausgestiegen war, wurde sie vom Täter mittels Faustschlag in die Rippen leicht verletzt. Als ihr Freund dazwischen ging, kam es auch zwischen diesen beiden zu Handgreiflichkeiten. Der Täter flüchtete anschließend. Hintergrund sind vermutlich Streitigkeiten nach einer beendeten Beziehung, da der benutzte Pkw der Ex-Freundin des Täters gehört und er annahm, dass sie dort mit einem "neuen" Freund ist. Diese 20 jährige Einbeckerin wurde dann nämlich gegen 22.05 Uhr vom selben Täter per Whattsapp aufs übelste beleidigt. Gegen den Täter wurden daher Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.ta Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Bad Gandersheim!!!DAS EINSATZFREUDIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 09:06
Erfolgreiches erstes Helfertreffen vom KVV
Ein erstes Helfertreffen zur Organisation der Blumenzwiebel-Pflanzaktion im Herbst dieses Jahres fandkürzlich im Waldschlößchen statt. Unter den 20 Teilnehmern waren Vertreter der Ortsteile, die fast alle mit dabei sind, ebenso wie Vertreter der beiden Sportvereine, MTV und Grün-Weiß, sowie Direktor Baade für das Roswitha-Gymnasium gekommen. Vertreter der CDU und des Glaubenszentrums waren anwesend, ebenso wie Privatpersonen. Mitmachen will auch die SPD, die Oberschule, der Verein Themengärten, das Autohaus Schilling und andere Gruppierungen, die ihre Zusage gegeben haben. Der Abend diente nach Angaben des KVV-Vorsitzenden Dr. Berling (Foto) zur Vorstellung und einer Ersteinteilung der Pflanzgebiete, sowie der Erläuterung des Vorgehens beim Pflanzen. Die endgültige Verteilung erfolgt dann beim 2. Helfertreffen am Donnerstag, den 15.September 2016 ebenfalls um 19 Uhr im Waldschlößchen. Zu dieser Zeit werden auch die Zwiebeln bei Klaus Dörries angeliefert, der sie dann an die Ortsteile ausliefert, die die Bepflanzung in Eigenregie durchführen. Im Stadtgebiet sind die vier Haupt-Einfahrtsstraßen nach Gandersheim, Brunshausen, die Georgs Kirche, sowie das Stadion an der Gande und der Garten der Generationen zur Bepflanzung vorgesehen. Für jedes Gebiet ist ein Koordinator zuständig, der bei der Bepflanzung behilflich ist. Weitere Gruppen und Vereine, aber auch alle Bürger sind herzlich eingeladen mitzumachen, auch unsere Neubürger werden sich aktiv an der Gemeinschaftsaktion beteiligen. Kontakt: Dr. K.-Berling, Telrfon 4849,Email K-D.Berling@t-online.de. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto: Spectator






Göttingen / Bad Gandersheim!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 09:02
Sinkende Fallzahlen bei Wohnungseinbrüchen - Polizeiliche Maßnahmen zeigen erste
Das Straftatenaufkommen im Bereich der Wohnungseinbrüche ist im Jahr 2015 im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen. Im Dezember 2015 waren weiterhin stetig steigende Fallzahlen zu verzeichnen. Dies nahm die Polizeidirektion Göttingen zum Anlass, umgehend dieser Tendenz entgegenzuwirken. Polizeipräsident Uwe Lührig dazu: "Aufgrund dieser für uns nicht zufriedenstellenden Entwicklung haben hier einen absoluten Schwerpunkt gesetzt. Wir haben offene und verdeckte Maßnahmen im Rahmen von bereits mehr als 40 Kontrolltagen allein in diesem Jahr durchgeführt - mit Erfolg. Insbesondere in den Monaten März und April diesen Jahres sind im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen im Vergleich zum Vorjahr sinkende Fallzahlen von rund 30 Prozent zu verzeichnen". Innerhalb der letzten Monate wurden mehr als 2000 Personen und mehr als 1500 Fahrzeuge im Rahmen der verstärkten Kontrollen überprüft. Hierbei konnten auch Personen festgestellt werden, die Diebesgut und Aufbruchswerkzeuge dabei hatten und die entsprechend vorläufig festgenommen wurden. Eine weitere positive Entwicklung kann auch im Hinweisverhalten der Bevölkerung festgestellt werden. Verdächtige Wahrnehmungen werden offensichtlich eher der Polizei mitgeteilt, so dass auch in einem anderen Fall, aufgrund eines aufmerksamen Nachbarn, die Festnahme einer Einbrecherbande auf frischer Tat durch die Polizei gelang. In einem weiteren Fall konnten drei Personen aufgrund des Hinweises einer aufmerksamen Anwohnerin kurze Zeit nach einem Geschäftseinbruch im Rahmen der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen festgenommen werden. "Dies ist insgesamt eine sehr positive Entwicklung, die uns bestärkt, unsere Maßnahmen konsequent fortzuführen, um die Menschen in unserer Region vor Wohnungseinbrüchen zu schützen. Begleitend werden wir auch weiterhin Präventionsveranstaltungen zum Thema Einbruchsschutz durchführen, die gerade in den letzten Monaten stark gefragt und dementsprechend gut besucht waren. An dieser Stelle möchte ich meinen Dank insbesondere an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger richten, die uns durch ihre Hinweise erfolgreich unterstützt haben", teilte Uwe Lührig abschließend mit.ots Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis


Foto:






Hannover!!!DAS WICHTIGSTE SOFORT!!!- Sonntag, 01.05.2016 - 08:54
Kirchen erinnern an "von Amts wegen" Bestattete
In der Stadt Hannover sind im vergangenen Jahr 345 Menschen "von Amts wegen" bestattet worden. Unter ihnen seien Obdachlose, aber auch Menschen, die ihre Angehörigen und Freunde einfach aus den Augen verloren haben, teilten die Katholische Kirche der Region Hannover und der evangelische Stadtkirchenverband mit. Die Menschen seien eingeäschert und in anonymen Gräbern bestattet worden.Es sei wichtig, sich dieser Menschen zu erinnern, sagte Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann: "Jeder Mensch ist ein Goldschatz." Der Wert einer Gesellschaft zeige sich nicht am Bruttosozialprodukt, "sondern daran, wie sie mit den Schwachen und ihren Toten umgeht", ergänzte der katholische Propst Martin Tenge. epd Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitng, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK-App.fis





- Sonntag, 01.05.2016 - 08:52
Kleine Handwerker ganz groß
Wenn man dem diesjährigen Zukunftstag in den Berufsbildungszentren Hildesheim-Göttingen ein Motto geben müsste, so wäre „groß“ tatsächlich das richtige Wort. Mit einer Tour durch sieben unterschiedliche Gewerke und über 60 Teilnehmern hat die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen am 28. April 2016 einen in der Region einzigartigen Aktionstag organisiert. Für die Handwerkskammer und ihre angeschlossenen Berufsbildungszentren war es infolge der zweite große Zukunftstag, an dem Kinder der Klassenstufen 5 bis 10 in die Welt des Handwerks eintauchen konnten. Am diesjährigen Rundgang haben neben den 30 Mädchen auch 30 Jungen Einblicke in für sie interessante Ausbildungsberufe erhalten. Die Organisatoren freuten sich über den hohen Besuch aus dem Niedersächsischen Ministerium für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr. Staatssekretärin Daniela Behrens zeigte sich bei der Eröffnungsveranstaltung von der Vielfalt der gebotenen Stationen begeistert und sprach sich in ihrem Grußwort für die Bedeutsamkeit des seit 2001 stattfindenden Tages aus. „Ihr findet heute ein Angebot, was es so zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr gibt.“ In Anbetracht der überwältigenden Anmeldezahlen zum Zukunftstag im BBZ, attestierte Behrens dem Handwerk eine tolle Werbung für die vielen Berufe. Den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern stellte sie gute berufliche Perspektiven in Aussicht, falls sie sich später für eine Ausbildung im Handwerk entscheiden sollten. „Ohne das Handwerk würde die Wirtschaft nicht funktionieren und uns würden viele wichtige Produkte und Dienstleistungen fehlen.“ Zum Foto: Staatssekretärin Daniela Behrens (4. von links), Dachdeckergeselle Santino Ruttkowski (3. von rechts) neben HWK-Hauptgeschäftsführerin Ina-Maria Heidmann und Kammerpräsident Delfino Roman starten mit Teilnehmern des Zukunftstages ihren Rundgang durch die Gewerke. Mehr zum Thema hier und in der Tageszeitung, dem Gandersheimer Kreisblatt. Jetzt als E-Paper / GK App.fis


Foto: Spectator



© 2010 Gandersheimer Kreisblatt GmbH & Co. KG | Alte Gasse 19 | 37581 Bad Gandersheim | Tel. 0 53 82 / 98 11-10 | Fax 0 53 82 / 63 56 | kreisblatt(at)t-online.de