„Alte Schule“ Düderode, Bürgerhaus, Auetalhalle und Glockenhaus

Mittel für Unterhaltung und Sanierungen in Etat eingestellt

Die „Alte Schule“ in Düderode: Toilettensanierung, Fenstersanierung, Wohnraumsanierung stehen an.

Kalefeld. Die Unterhaltung gemeindeeigener Gebäude kostet Geld – und wenn es viele kommunale Objekte gibt, dann geht es ins Geld. Im Haushaltsjahr 2018 stehen etliche Vorhaben zur baulichen Unterhaltung und Sanierung auf der Wunschliste. Etatsätze sind im Entwurf des Haushalt 2018 der Gemeinde Kalefeld vorgesehen. Über den Haushalt soll der Rat im Dezember entscheiden.

Nachstehend einige Vorhaben:

Für die „Alte Schule“ in Düderode sind 5.500 Euro im Ansatz: 500 Euro für die allgemeine Unterhaltung, 5.000 Euro für den zweiten Bauabschnitt der Toiletten-Sanierung, Arbeiten im Paul-Tiller-Zimmer und im DRK-Raum.

Zudem sind 5.000 Euro veranschlagt für den ersten Bauabschnitt der Fenstersanierung, 1.000 Euro für die Verfüllung der einstigen Klärgrube, 10.000 Euro für die Wohnungsrenovierung (die Gemeinde hält im Gebäude Wohnraum für Flüchtlinge/ Obdachlose vor).

Für das Bürgerhaus in Echte soll ein barrierefreier Zugang geschaffen werden, verbunden mit einer Außentreppe als Fluchtweg aus dem von der Grundschule genutzten Dachgeschoss. Die Kosten für Rampe und Außentreppe sind mit 39.600 Euro veranschlagt. 27.300 Euro stehen im Haushalt 2017 noch zur Verfügung, demnach müssen die fehlenden 12.600 Euro im Etat 2018 bereitgestellt werden.

Die Auetalhalle in Willershausen ist seit Jahren ein Objekt der Mängelbeseitigung. Nach der umfangreichen energetischen Sanierung der Nordfront muss nun das Dach saniert werden und sind weitere Maßnahmen zur baulichen Unterhaltung erforderlich. Es geht um insgesamt 30.600 Euro: 15.500 Euro für Planungskosten für Erneuerung von Dach, Decke und Beleuchtung; 10.000 Euro für allgemeine bauliche Unterhaltung; 5.000 Euro für die Bühnenbeleuchtung und 600 Euro für die Sanierung der Sauna.

Für das Dorfgemeinschaftshaus Eboldshausen sind für die bauliche Unterhaltung 4.000 Euro vorgesehen, davon 3.500 Euro für die Beleuchtung im Gemeinschaftsraum.

Der Zuschuss für die Giebelsanierung des Glockenhauses in Oldenrode wirkt mit einen 1.500 Euro-Zuschuss schon bescheiden.eh

Altes Amt

Eintopf mit „Einlagen“ im Pfarrhaus