Auetalschule Altes Amt: Beschulung soll auslaufen

Empfehlung des Kreisschulausschusses an den Northeimer Kreistag

Die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Sport (Kreisschulausschuss) und die Zuhörerinnen und Zuhörer der Sitzung im Forum der Berufsbildenden Schulen Einbeck. In den Zuhörerreihen der  Bürgermeister der Gemeinde Kalefeld, Jens Meyer, die CDU-Kreistagsabgeordnete und  Ratsfrau Christel Eppenstein aus Echte, Altämter Ratsherren von Freier Wählergemeinschaft und SPD, Lehrkräfte der Auetalschule Altes Amt.

Kalefeld. Neben den Beratungen über den Schuletat für die Jahre 2018 und 2019 haben sich die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Sport (Kreisschulausschuss) am Dienstag mit der Zukunft der Auetalschule Altes Amt, Oberschule Kalefeld, befasst.

Bereits am 10. März dieses Jahres hatte der Kreistag angesichts der rückläufigen Schülerzahlen einen Beschluss gefasst, der vorsah, dass die Auetalschule solange fortgeführt werden soll, wie die Zweizügigkeit gewährleistet ist.

Der aktuelle 5. Jahrgang besteht allerdings nur aus einer Klasse und auch die Prognose für die kommenden Jahre lässt nicht annehmen, dass die Schule wieder zweizügig wird.

Im Forum der Berufsbildenden Schulen Einbeck hat der Ausschuss für Schule und Sport bei einer Gegenstimme und einer Stimmenthaltung eine Empfehlung für den Schulstandort Kalefeld abgegeben. Diese sieht vor, dass die Auetalschule Altes Amt mit Ablauf des Schuljahres 2017/2018 aufgehoben wird.

Sommer 2018: Keine Einschulung in Kalefeld

In Kalefeld sollen somit im Sommer 2018 keine Einschulungen mehr stattfinden. Die Beschulung an der Auetalschule soll allerdings noch drei Jahre fortgesetzt werden. Die verbliebenen Schülerinnen und Schüler müssten dann spätestens im Sommer 2021 an andere Schulen wechseln.

Sporthalle sanieren und der Gemeinde anbieten

Berücksichtigt haben die Ausschussmitglieder bei ihrer Beschlussempfehlung auch die Zukunft der zur Oberschule gehörenden Sporthalle. So soll der Landkreis die Halle der Gemeinde Kalefeld zur Übernahme anbieten. Bevor diese in das Eigentum der Gemeinde übergeht, soll der Landkreis die Sporthalle sanieren.

Schuleinzugsbereiche: Altämter Eltern befragen

Zurückgestellt werden soll die Entscheidung über den künftigen Zuschnitt der Schulbezirke, welcher in der Schulbezirkssatzung geregelt ist. Zunächst sollen die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler an den beiden Grundschulen in der Gemeinde Kalefeld, den Grundschulen Düderode und Altes Amt (Echte) sowie der Jahrgänge sechs bis neun der Auetalschule Altes Amt gefragt werden, an welcher Schule sie ihr Kind künftig anmelden wollen.

Endgültig entscheiden muss der Kreistag, wie es mit der Auetalschule Altes Amt weitergeht. Dieser wird voraussichtlich in seiner Sitzung am 8. Dezember über das Thema beraten und beschließen.red

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt