Bestes Badewetter zum Saisonstart

Viele Besucher aus dem Alten Amt und den angrenzenden Regionen kamen am ersten Öffnungstag ins Waldschwimmbad Düderode

Schon kurz nach Eröffnung war viel los im Nichtschwimmerbecken.

Düderode. Bei Wassertemperaturen von 26 Grad startete am Sonntag die Saison im Waldschwimmbad Düderode. Die Pandemieregeln sind der Grund, warum es erst jetzt und nicht wie gewohnt Mitte Mai öffnen konnte und besondere Verhaltensregeln eingehalten werden müssen. Stammgäste aus dem Alten Amt und den angrenzenden Regionen waren die ersten Besucher auf der Anlage, in der sich maximal 300 Personen gleichzeitig aufhalten dürfen. „Man sieht an der Schlange, dass die Leute darauf gewartet haben“, sagte Gemeindebürgermeister Jens Meyer.

Alle Freibadbetreiber würden sich Lockerungen über die Sommermonate wünschen, was von den Vorgaben des Landes abhänge. Dass kein Frühschwimmen möglich ist, sei im erhöhten Aufwand begründet, der betrieben werden müsse. „Das ist wie Urlaub hier“, meinte Freibadgast Mareike Oberpenning aus Willershausen. „So eine erfrischende Abkühlung mit Freunden macht Spaß“, ergänzte Pia Oberpenning. „Klein, aber fein. Die Anlage ist wunderbar und die Leute sind nett“, erklärten Siggi und Sabrowski aus Osterode.

„Ich komme jedes Jahr immer wieder gerne hierher“, erzählte Holger Schmidt aus Bad Grund. Die Atmosphäre sei familiär und es gebe „lecker Bewirtung“. „Es ist alles sehr sauber und man ist relativ schnell hier Außerdem sind die Preise fair“, meinte Stefan Omiecina aus Badenhausen. Weil es anderenorts lange Schlangen gibt und sie „schwimmen, schwimmen, schwimmen“ wollen, war Helmut Ritter aus Kalefeld am Eröffnungstag mit seinen Großkindern im Waldschwimmbad, das täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet ist.art