„Brummsel“ – der Honig aus der Tongrube

Am 10. September: Tag des offenen Denkmals und Tag des GEOTOPS mit Informationen und Aktionen

Willershausen. Der Heimatverein Willershausen verbindet den bundesweiten Tag des offenen Denkmals am 10. September mit dem Tag des GEOTOPS. Eingeladen wird in die Fossilienfund- und Lagerstätte von internationaler Bedeutung, in das Naturdenkmal Tongrube sowie von 10 bis 16 Uhr zu Ausstellung, Aktionen und Informationen in das Fossilienzimmer am Mühlenteich.

In der Tongrube der ehemaligen Willershäuser Ziegelei am nördlichen Ortsrand sind seit über 100 Jahren besonders gut erhaltene Fossilien an das Tageslicht geholt worden, über 350 Pflanzen- und Tierarten. Damit bietet diese Fundstätte einen Blick in die Erdgeschichte, die Fauna und Flora vor gut drei Millionen Jahren, als hier Tapiere, Waldelefanten und Riesensalmander heimisch waren, Zypressen und Gingko-Bäume wuchsen.

Die pilozäne Fossilienfund- und Lagerstätte gehört als 9. Geopunkt der Landmarke Hübichenstein (bei Bad Grund) zum Geopark Harz – Braunschweiger Land – Ostfalen. Würde es für Fossilienfundorte eine Hit-Liste geben, dann steht aus Sicht der Wissenschaft die Tongrube Willershausen unangefochten auf Platz eins.

Am 10. September öffnet der Heimatverein Willershausen, der das Naturdenkmal – es steht im Eigentum des Landkreises Northeim – ehrenamtlich betreut, die Tür zu Führungen. Die „Tongrübler“, die Gästeführer des Vereins, bieten Ausflüge in die Erdgeschichte an. Die Führungen beginnen ab 10 Uhr zu jeder vollen Stunde am Fossilienzimmer (Am Mühlenteich 1).

Eine Neuentdeckung

Am 10. September wird bei den Exkursionen durch die Tongrube eine wissenschaftliche Neuentdeckung vorgestellt. Im Vorfeld soll nichts verraten werden – auf jeden Fall sind die Wissenschaftler von der Neuentdeckung begeistert – auch wenn sie „etwas riecht“. Im Zusammenhang mit dieser Neuentdeckung können Kinder – und auch interessierte Erwachsene – die kleine Sensation „unter die Lupe nehmen“, unter dem Mikroskop.

Zum Rahmenprogramm am Tag des offenen Denkmals und Tag des GEOTOPS gehören eine Ausstellung von Makrofotografien in der Tongrube, Aufnahmen aus der Tongrube, und am/im Fossilienzimmer stellt Frauke Schreiber aus Willershausen ihre „NaehVisionen“ vor – mit engem Bezug zur Tongrube und Willershausen (und mehr), die „Willershäuser Waldschrat-Buben“ sind zu Gast und erstmals gibt es auch „Brummsel“, den Honig von Tongrube-Bienen.

Der Heimatverein bietet am 10. September natürlich am Fossilienzimmer auch Speis und Trank an. Für Besucher, die an diesem Tag an Führungen durch die Tongrube teilnehmen, ist auf jeden Fall festes Schuhwerk angeraten. Das Naturdenkmal ist nicht barrierefrei, es geht bergauf und bergab in diesem einmaligen Biotop.

Nach dem 10. September öffnet der Heimatverein Ausstellungsraum und Tongrube in diesem Jahr nochmals am 24. September und 20.Oktober (9.30 bis 12 Uhr) – dann ist Winterpause.eh

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt