Bunter Aktionstag für Groß und Klein

Die Freiwillige Feuerwehr Kalefeld feierte ihr 120-jähriges Jubiläum / FireFighter-Wettkämpfe im Mittelpunkt

Feuerwehrtechnik zum Anfassen: Interessierte konnten sich die Fahrzeuge der Feuerwehr und des DRK zeigen lassen.

Kalefeld. Mit einem bunten Aktionstag beging die Freiwillige Feuerwehr Kalefeld am Sonnabend ihr 120-jähriges Jubiläum im TUS-Center. Neben den Einwohnern hatte die Feuerwehr örtliche Vereine und die Feuerwehren der Gemeinde Kalefeld sowie das DRK Altes Amt eingeladen.

Für die Kinder stand die Hüpfburg der Kreisfeuerwehr bereit, sowie auch eine Mal- und Bastelstation von der Jugendfeuerwehr. Bei den warmen Temperaturen war natürlich die Kübelspritze sehr begehrt. Für die befreundeten Vereine gab es unterhaltsame Spiele. Unter anderem ein Wetthüpfen in einem Big Bag und ein Slalom-Parcours, den es auf Zuruf mit verbundenen Augen zu durchqueren galt.
Interessierte konnten sich auch die Technik der Feuerwehr- und DRK-Fahrzeuge zeigen lassen. Gut frequentiert waren die Stände, die die Besucher mit Getränken und Leckerem vom Grill versorgten. Kaffee und Kuchen hatten die Partner der Feuerwehrkameraden organisiert.

Höhepunkt des Tages waren aber wohl die FireFighter-Wettkämpfe, die die Feuerwehr Kalefeld zum ersten Mal organisiert hatte. Zwölf Kameraden, vier Frauen und acht Männer, hatten sich im Vorfeld dazu angemeldet. Voraussetzung für Anmeldung war, dass die Teilnehmer aktives Mitglied der Gemeindefeuerwehr Kalefeld sind und mindestens die Ausbildung zum Truppmann 1 absolviert haben.

Der Wettkampf bestand aus sechs Aufgaben, die die Kameraden im kompletten Einsatzanzug, der auch schon zwischen 15 und 20 Kilogramm wiegen kann, auf Zeit absolvieren mussten. Zunächst ging es durch einen Pylonen-Parcour, anschließend musste ein Schlauch ausgerollt und ein Knoten an einem Mast befestigt werden. Auf Schnelligkeit musste auch die Kübelspritze geleert und ein Leinenbeutel geworfen werden.

Um Geschicklichkeit ging es bei der letzten Station. Hier galt es, mit einem hydraulischem Spreizer Tennisbälle fehlerfrei zu transportieren. Im Vorfeld hatte die Feuerwehr zahlreiche örtliche Sponsoren gewinnen können, wodurch es möglich war, jedem Teilnehmer einen hochwertigen Sachpreis zwischen 20 und 135 Euro als Geschenk überreichen zu können. Darunter waren unter anderem Einsatzhosen, Helm-Lampen und Gürtel. Jeder Teilnehmer erhielt auch einen Halteclip.

Bei den Vereinsspielen landete die Feuerwehr Echte mit 131 Punkte auf dem ersten Platz. Den zweiten Platz erreichte die Feuerwehr Düderode (103 Punkte) und Platz drei das DRK SEG Altes Amt (99 Punkte).hn