Chorgemeinschaft Oldenrode ernennt Henning Hanelt zum Ehrenmitglied

Karl-Heinz Papenberg: 50 Jahre im Verein / Wechsel im Vorstand / Vereinsfahne kommt in das Glockenhaus

Jubilare, ausgeschiedene und neue Vorstandsmitglieder (von links):  Dieter Wenzel (verabschiedeter Fahnenträger), Brigitte Wenzel (25 Jahre Vereinsmitglied), Tanja Lück (25 Jahre), der neue 2. Vorsitzende Wolfgang Schnepp, die ausgeschiedene Vize-Vorsitzende Marta Lenz-Blattert, Ilse Lohrberg (40 Jahre), Rainer Koch (25 Jahre), die 1. Vorsitzende Doris Lindemann, Karl-Heinz Papenberg (50 Jahre), die neue Kassenwartin Bärbel Redeker und der zum Ehrenmitglied ernannte Henning Hanelt.

Odlenrode. Ehre, wem Ehre gebührt: So geschehen jetzt in der Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft Oldenrode. Henning Hanelt, er war viele Jahre Vorsitzender der Chorgemeinschaft, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. In einer Laudatio wurden seine Verdienste um Verein und die Pflege von Chorgesang und Liedgut besonders hervorgehoben.

Die  Chorgemeinschaft Oldenrode wurde im Jahr 2000 gebildet, durch den Zusammenschluss der MGV „Einigkeit“ Oldenrode von 1904 und den 1977 gegründeten Frauenchor Oldenrode. Der Verein hat derzeit 94 Mitglieder.

Doris Lindemann, 1. Vorsitzende, ließ in ihrem Bericht das Jahr 2018 Revue passieren. Zu den 40 Übungseinheiten kamen im Durchschnitt 81 Prozent der 23 aktiven Mitglieder. Die fleißigsten Sängerinnen und Sänger bekamen als kleine Aufmerksamkeit ein Glas Honig –  so bleiben sie gut bei Stimmen.

Dank galt auch an alle Helfer und Sponsoren des Vereins. „Ohne sie wäre manche Veranstaltung nicht möglich gewesen“, betonte Doris Lindemann. Und natürlich ein  besonderer Dank an den Heimatverein Oldenrode, unter dessen Dach – im Glockenhaus – die Übungsstunden der kleinen „Dorfmusikanten“ (Trommelgruppe) stattfinden.

Die vor zwei Jahren initiierte Aktion, Kinder an Musik und Singen heranzuführen, hat sich so positiv entwickelt, dass die „Dorfmusikanten“ offiziell als Gruppe innerhalb der Chorgemeinschaft geführt wird. Diese Entscheidung wurde in der Versammlung einstimmig bestätigt. Auch die erforderliche Satzungsergänzung wurde ohne Gegenstimme genehmigt.

Die „Dorfmusikanten“ hatten im vergangenen Jahr sieben Auftritte. Doris Lindemann: „Die Zuhörer waren von den Darbietungen immer begeistert, war zur Motivation der Kinder zum Üben sehr beiträgt.“   Ein besonderer Höhepunkt für Verein und Kinder waren der Gewinn im Niedersachsenpreis „unbezahlbar und freiwillig mit dem Projekt „Singen und Musizieren mit Kindern“.

Acht Auftritte absolvierte die Chorgemeinschaft im vergangenen Jahr, darunter beim Fest der Chöre im Rahmenprogramm der Gandersheimer Domfestspiele, beim Altämter Chorsingen in Opperhausen, es gab eine gesangliche Darbietung auf dem Gelände der Landesgartenschau in Bad Iburg, zudem wurde in Seniorenheimen in Echte und Wolbrandshausen angestimmt.

Ein Schwerpunkt in 2019 ist für den Vorstand die Gewinnung weiterer Sängerinnen und Sänger – gern auch aus den Nachbarorten.
Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft erfolgten. Auf 50 Jahre im Verein kann Karl-Heinz Papenberg zurückblicken, auf 40 Jahre Ilse Lohrberg. Ein Vierteljahrhundert, also 25 Jahre, sind dabei: Brigitte Wenzel, Tanja Lück, Rainer Koch und Bernd Belmann.

Wahlen zum Vorstand standen auf der Tagesordnung und verliefen ganz problemlos. Neu in der Vorstandsriege sind Wolfgang Schnepp (2. Vorsitzender), Kassenwartin Bärbel Redeker, die 2. Notenwartin Susanne Mirau. Im Schriftführer-Amt bestätigt wurde Wolfgang Lindemann. Als Sprecherin der „Dorfmusikanten“ fungiert Tanja Harig.

Aus der Vorstandsriege verabschiedet haben sich die bisherige Vize-Vorsitzende Marta Lenz-Blattert und Fahnenträger Dieter Wenzel.

Die Vereinsfahne, die Fahne des MGV Einigkeit, wird – wie bereits mit der Fahne des Frauenchores geschehen – dem Heimatverein  Oldenrode zur Ausstellung im Glockenhaus übergeben.eh

Altes Amt

24. Weinfest des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr