Crosslauf des Staffeltages in Westerhöfer Feldmark

Waldstrecken aufgrund von Genehmigungsauflagen und Kosten nicht genutzt / 77 Teilnehmer erreichen das Ziel

Besonnen machten sich die Jugend und Erwachsenen auf die Strecke, die ja auch länger war.

Westerhof. Zweimal im Jahr tritt der Altämter Staffeltag als Ausrichter eines sportlichen Gemeinschaftshöhepunktes auf. Der Staffeltag liegt dieses Jahr auf dem 23. Juni. Davor gibt es den Crosslauf im Frühjahr, diesmal mit Ausrichtung in Westerhof am vergangenen Freitag zeitlich nicht so weit vom Staffeltag entfernt.

Die Westerhöfer haben Erfahrungen mit dem Crosslauf, der an sich auch dieses Jahr unweit der Auequelle im Westerhöfer Wald stattfinden sollte. Die anreisenden Teilnehmer brauchten aber gar nicht erst bis in den Wald, schon vorher war alles auf einem Weg in der Feldmark mit Start und Ziel sowie einem improvisierten Versorgungsstand vorbereitet.

Grund für die Entscheidung, nicht wieder bekannte Streckenverläufe zu nutzen, seien Genehmigungsforderungen und eventuelle Gebühren gewesen, die seitens der Klosterforsten bei Nutzung der bisherigen Wegeverläufe angefallen wären. Das habe man sich ersparen wollen und zog kurzerhand in die Feldmark um, hieß es vor Ort.

Der Weg ließ sich bei den vorherrschenden Bedingungen gut belaufen, barg allerdings gerade für die jüngeren und noch unerfahrenen Läufer die Gefahr, sich auf dem Weg zum Wendepunkt schon zu sehr zu verausgaben, denn es ging anfangs bergab – und nach Haus dann den gleichen Weg wieder bergauf. Die jüngsten Teilnehmer mit maximal sechs Jahren hatten dabei 300 Meter zu laufen, die Sieben- bis Zwölfjährigen 600 Meter, die 13- und 14-Jährigen 800 Meter. 1000 Meter waren es für die weiblichen Jugend und die Frauen, 1500 Meter bei der männlichen Jugend und die Männer hatten die „Königsstrecke“ mit 3000 Metern zurückzulegen. Insgesamt waren 16 Läufe ausgeschrieben, einige wurden wegen der überschaubaren Teilnehmerzahlen zusammen gestartet.

Die Ergebnisse (jeweils die ersten Drei jedes Wettkampfs): Schülerinnen E: 1. Emma Wenzlaff (Echte), 2. Clara Blumenberg (Willensen), 3. Carolin Ude (Westerhof).

Schüler E: Jan Schmidt (Echte, 2. Michel Bruns (Sebexen), 3. Danilo Wittwer (Echte).

Schülerinnen D: 1. Lara Ebeling, 2. Anna Asch, 3. Acar Rozerin (alle Echte).

Schüler D: Maurice Hartje (Westerhof), Conner Bickmeyer (Sebexen), 3. Elias Wittwer (Echte).

Schülerinnen C: 1. Marie Schmidt (Echte), 2. Thalea Müller (Sebexen), 3. Karla Gries (Sebexen).

Schüler C: Henri Blumenberg (Willensen), 2. Yannik Otte (Echte), 3. Niklas Otte (Echte).

Schülerinnen B: 1. Anna Gries (Sebexen), 2. Lana Sander (Willershausen), 3. Anna Friedrichs (Düderode-Oldenrode).

Schüler B: 1. Jannis Hartje (Westerhof), 2. Lukas Bruns (Sebexen), 3. Jonas Altmann (Sebexen).

Schülerinnen A: 1. Jolina Müller (Sebexen), 2. Kimberly Rösnick (Düderode-Oldenrode), 3. Alea Halves (Düderode-Oldenrode.

Schüler A: 1. Linus Lohrberg (Düderode-Oldenrode).

Weibliche Jugend: 1. Paula Gries (Sebexen), 2. Justine Kämmerling (Düderode-Oldenrode).

Die Frauen-Hauptklasse blieb leider ohne Teilnehmerinnen.

Frauen-Altersklasse (30 und älter): 1. Tina Gries (Sebexen), 2. Kirsten Zwickert (Düderode-Oldenrode), 3. Katrin Wilfer-Rataj (Westerhof).

Männliche Jugend: 1. Jannis Altmann (Sebexen).

Männer Hauptklasse: 1. Mirco Krause (Harriehausen).

Männer Altersklasse: 1. Stefan Zöll (Düderode-Oldenrode), 2. Florian Fuchs (Düderode-Oldenrode), 3. Rüdiger Sievert (Sebexen).

Nun geht es beim Staffeltag nie nur um die Platzierungen jedes Einzelnen, sondern auch um damit für den Verein errungene Punkte der Plätze eins bis sechs, die in eine Gesamtwertung einfließen. Beim Crosslauf wird dabei um den Günther-Joseph-Pokal gelaufen, der an den großen Protagonisten des Staffeltages erinnert.

Pokalgewinner diesmal wurde der FC Sebexen mit 75 Punkten und einem deutlichen Vorsprung vor der TSG Echte (66) und der TSG-Düderode-Oldenrode (51). Aus drei Mitgliedsvereinen des Staffeltags nahm gar kein Läufer teil. Da wird dann vielleicht am 23. Juni in Willershausen anders sein.rah

Altes Amt

Altes Hirtenhaus frisch saniert

Das B 445-Nadelöhr: Die Brückenbaustelle

Der 20. Altämter Fun-Cup