Der märchenhafte Weihnachtsmarkt

Am 3. Advent: Marktbuden, Puppentheater, Frau Holle und der Rotrock rund um das Glockenhaus

Das historische Glockenhaus bildet die malerische Kulisse für den Oldenroder Weihnachtsmarkt. Vor dem ehemaligen Hirtenhaus wird der Heimatverein natürlich wieder für Kinder den beliebten Märchenwald aufbauen.

Oldenrode. Es ist wieder soweit: Die Vorbereitung des Heimatvereins Oldenrode für den märchenhaften Weihnachtsmarkt vor dem Glockenhaus laufen bereits auf Hochtouren. Am 3. Advent, am 17. Dezember, wird von 11 bis 18 Uhr zum Besuch der Weihnachtsbuden-Meile in der Unteren Straße eingeladen. Vor dem Glockenhaus wird natürlich auch wieder der Märchenwald aufgebaut.

Im Märchenwald

Zwischen den grünen Tannen im Märchenwald ist für kleine Leute viel zu entdecken: Das Knupserhäuschen mit Hänsel und Gretel, ein Backofen verspricht auf Klopfen an der Tür eine kleine Nascherei, die Ritterburg darf erobert werden. Es gibt ein Handpuppen-Theater, am Nachmittag liest die Märchentante Geschichten vor, Frau Holle wird hoch droben aus dem Glockenhaus die Betten ausschütteln, es werden Süßigkeiten fallen.
Zwischen 14 und 14.30 Uhr wird der Weihnachtsmann erwartet und für Kinder, die ein Gedicht aufsagen, hat der bärtige Rotrock sicherlich eine milde Gabe dabei.

Marzipan, Marmelade, Mandeln

Auf dem Oldenroder Weihnachtsmarkt sind die örtlichen Vereine vertreten. Sie bieten allerlei für das leibliche Wohl: Vom Kartoffelpuffer frisch aus der Pfanne bei der Chorgemeinschaft bis zur Bratwurst vom Grill der Feuerwehr. Es gibt deftige Suppen, Lauchfladen, Fischbrötchen, Kuchen, Waffeln aus dem Eisen, Punsch und Glühwein.

Zur Einkehr und zum Klönen in der warmen Stube öffnet der Heimatverein das Glockenhaus.

An den Marktbuden bietet sich ein breites Angebot: Marmeladen, gebrannte Mandeln, Marzipan, Pralinen, Honig, Tee, Näh-, Bastel- und Holzarbeiten, Geschenkartikel sowie weihnachtlich-winterliche Deko-Artikel.eh

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt