Der neue Trinkwasserhochbehälter Weißenwasser

Kommunale Einrichtung: 1,5 Millionen Euro Gesamtvolumen / Zwei Behälter im großen Gebäude

Weithin sichtbar: Auf 184-Metern-Höhe steht am Westhang des Kahlberges das neue Trinkwasserhochbehälter-Gebäude nahe der Weißenwasserkirche.

Kalefeld. 1,5 Millionen Euro Gesamtvolumen: Die Gemeinde Kalefeld hat als kommunaler Trinkwasserversorger in die Zukunft investiert. Mit dem Neubau des Trinkwasserhochbehälters Weißenwasser.

Zwei große Edelstahlbehälter (500 Kubik) stehen in dem 10 x 26 Meter großem und 9,5 Meter hohem Gebäude (220 Kubikmeter umbauter Raum)  am Kahlberg; 25 Meter höher steht die Versorgungsanlage als das alte Wasserwerk. Durch die höhere Lage am Berghang wird durch höheren Druck in das Leitungsnetz Energie gespart.

Vom neuen Hochbehälter aus werden neun Altämter Dörfer mit rund 4.800 Einwohnern versorgt – in Düderode, Oldenrode und Willershausen zeichnen mach wie vor Wasserleitungsgenossenschaften für de Trinkwasserversorgung verantwortlich. Gespeist wird die neue Hochbehälteranlage – wie die alte – vom Weißenwasserquell auf dem Kahlberg und das Wasseraufkommen der Quelle Sebexen wird über eine Pumpstation eingespeist.

Der Westerberg-Hochbehälter ist überflüssig.eh

Altes Amt

Geschick und Teamfähigkeit im Vordergrund

Sensationelle Tanz-Leistungen