Erstklässler starten erwartungsfroh in einen neuen Lebensabschnitt

Einschulungsfeiern für die Klassen 1a und 1b an der Grundschule Altes Amt in Echte

Einschulungsfeier in der Grundschule Altes Amt in Echte: Die ABC-Schützen wurden herzlich in der Sporthalle begrüßt.

Echte. Für 46 Mädchen und Jungen hat am vergangenen Sonnabend in der Grundschule Altes Amt ein neuer Lebensabschnitt begonnen. In zwei Durchgängen begrüßte Schulleiterin Sandra Gareiß die Erstklässler und Angehörige. Die Pastoren Rolf Wulkop und Michael Falk gestalteten gemeinsam eine kleine Andacht während der Einschulungsfeiern für die Klassen 1a und 1b.

Ein besonderes Willkommen sagte Gareiß den Schulanfängern: „Heute ist euer großer Tag, das lange Warten bis zum Schulanfang ist endlich vorbei und ich glaube, manche von euch sind ganz schön aufgeregt.“ Ein lautes „Ja“ schallte ihr daraufhin entgegen.

Von Pastor Michael Falk erfuhren die ABC-Schützen, dass der Landesbischof für alle Schulanfänger eine Mütze geschickt habe. Zusammen mit Wulkop erläuterte er die Symbolik der Gestaltungselemente auf den Mützen, bevor die Geistlichen den Kindern nach und nach Gottes Segen zusprachen.
Üblicherweise bereichern einige der älteren Schüler, zumeist aus den vierten Klassen, die Einschulungsfeier mit einer kleinen Vorführung. Da auch das in diesem Jahr coronabedingt nicht möglich war, hatten sich die beiden Klassenlehrerinnen der vierten Klassen zusammen mit den Schülern viele Gedanken gemacht, wie sie trotzdem ein paar Grüße übersenden und den Schulanfängern etwas mit auf den Weg geben können.

Das Ergebnis der Überlegungen war ein Video. Es zeigte die Schüler in verschiedenen Räumen der Schule und auf dem Schulhof.
Auf kurzweilige Weise übermittelten sie den Schulanfängern viele Wünsche, so unter anderem, dass sie immer den richtigen Durchblick und gute Noten haben sollten und leichte Hausaufgaben aufbekommen. „Wir wünschen euch immer viele Freunde“, lautete eine weitere Botschaft.

Außerdem wünschten sie den Schülern, dass sie nicht traurig, sondern immer fröhlich sind. Ein leckeres Frühstück, nette Sitznachbarn und eine nette Klassengemeinschaft waren weitere Punkte, die ebenso wie Gesundheit, ganz viel Glück und einiges mehr zu den Wünschen gehörten. Viel Beifall gab es als Dank für das gelungene Video.

Anschließend stellte Gareiß den Schülern das Kollegium vor. Den Schülern machte sie deutlich, dass sie ihren neuen Weg nicht alleine gehen. „Eure Eltern und Familien kümmern sich um euch, wir Lehrer und Mitarbeiter und auch die Kinder der Klassen zwei bis vier freuen sich auf euch und werden dazu beitragen, dass ihr euch hier bei uns ganz schnell wohlfühlt“, sagte die Schulleiterin.

Sie wünschte den Schülern einen guten Start in ihr Schulleben und dass sie viele Momente in der Schule erleben, die ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern und in denen sie fröhlich sein werden. „Ich denke dabei zum Beispiel an nette Begegnungen mit euren Klassenkameraden und Lehrerinnen, an Spaß im Unterricht, an schöne Pausen, in denen ihr spielen und toben könnt und an ein abwechslungsreiches Schulleben.“

An die Eltern appellierte sie, dass sie ihre Kinder auf diesem wichtigen Abschnitt des Lebensweges stets unterstützen. Es werde ein langer Weg sein.
„Machen Sie das mit viel Geduld, mit viel Wertschätzung, aber vor allem auch mit viel Zeit und Liebe“, so der abschließende Appell von Gareiß, die den Eltern noch etwas anderes mit auf den Weg gab: „Schenken Sie Ihrem Kind immer das Vertrauen, dass sie oder er diesen Weg schafft ­– bei einfachen, aber auch bei schwierigen Aufgaben. Seien Sie für Ihr Kind da, aber lassen Sie auch immer ein bisschen weiter los. Nehmen Sie Ihr Kind so an wie es ist mit allen Stärken und Schwächen, die wir alle haben.“ Ihre letzte Bitte: „Schenken Sie Ihrem Kind immer ein Lächeln.“

Das Kollegium und der Förderverein überraschten die Kinder noch mit einem Präsent. Nach den jeweils rund halbstündigen Einschulungsfeiern gingen die Schüler zur Schnupperstunde in ihren Klassenraum, wo sie auch ihre Schultüten in Empfang nahmen.art