„Gemeinsam besser leben“: Das Wohnen im Alter ist ein wichtiges Thema für die Senioren

Interviews mit Großeltern: Projekt geht weiter / Ferienpass-Aktion für Altämter Kinder

„Gemeinsam besser leben“: Ein Verein vereint Generationen.

Düderode. Für die diesjährige Mitgliederversammlung des Altämter Vereins „Gemeinsam besser leben“ wurde als Versammlungsort das Pfarrhaus in Düderode gewählt, das viele Mitglieder vom monatlichen „Eintopf mit Einlagen“ her kennen. Nachdem in gastlicher Atmosphäre gemütlich Kaffee getrunken worden war, standen die im letzten Jahr durchgeführten Projekte im Vordergrund, die lebhaft kommentiert und durch Ausblicke für 2019 ergänzt wurden.

So hat der Verein zwei junge Geflüchtete beim erfolgreichen Erwerb ihres Führerscheins finanziell unterstützt, um so ihre Integration in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Stefanie Wulkop berichtete auf interessierte Nachfrage über die derzeitige Situation von Geflüchteten in der Gemeinde Kalefeld. Der Verein hat den Bau eines behindertengerechten Zugangs zum Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“ in Düderode finanziell unterstützt.

Einen großen Teil der Vereinsarbeit nimmt der Einsatz für Senioren ein. Der an jedem vierten Dienstag im Monat  stattfindende „Eintopf mit Einlagen“ im

2018 lief das Projekt „Oma / Opa – erzähl doch mal“ an. Hierfür wurden computerkompatible Diktiergeräte angeschafft und bereits von einigen Jugendlichen für Interviews mit ihren Großeltern genutzt. Das Projekt soll fortgeführt und möglichst auf Bewohner in den Seniorenhäusern im Alten Amt ausgeweitet werden.

Die Begegnung von Jung und Alt wurde auch durch die Ferienpassaktion „Kochen ist kinderleicht“ gefördert, bei der Omis mit Ferienpasskindern ein leckeres Mittagsmenü zubereiteten. 2019 wird „Backen mit Kindern“ angeboten werden.

Außerdem wird eine Busfahrt in den Zoo in Hannover und ins Peiner Schokoland durchgeführt, die von Omas mit Enkeln und weiteren Teilnehmern schon fast ausgebucht ist, wobei 15 Plätze für Ferienpasskinder (19 Euro) freigehalten wurden.

Großes Interesse fand in der Mitgliederversammlung der Bericht über Dauerstreitthemen Info-Abend „Wohnen im Alter“. In Anwesenheit von 30 Zuhörern – darunter Bürgermeister Jens Meyer und Ortsbürgermeister Falk Schwarz (Düderode-Oldenrode) – äußerten sich vier Referenten zu Fragen des individuellen, gemeinschaftlichen und sozialen Wohnens im Alter, stellten gelungene Projekte vor und gaben Auskunft zu Finanzierungsmöglichkeiten. Es wurde auch angeregt, die Nachnutzung leerstehender Gebäude in der Gemeinde Kalefeld  als Hausgemeinschaft von Senioren in Erwägung zu ziehen, zum Beispiel in der ehemaligen Grundschule in  Sebexen und der ab Sommer leerstehenden Grundschule in Düderode: „Wohnen im Klassenzimmer“ könnte das Motto sein,  mit dem Angebot der Tagespflege, der Einrichtung eines Dorfcafés.

In der Mitgliederversammlung unterstrichen einige Mitglieder, wie verlockend ein solches Angebot für alleinstehende ältere Menschen sei, denen ihr Zuhause  belastend groß erscheine, die aber gern selbstbestimmt bleiben und Austausch und gegenseitige Hilfe in Anspruch nehmen möchten.

Die Vorsitzende Brigitte Hansen sagte zu, die Ideen auf der nächsten Gemeinderats-und Ortsratssitzung vorzustellen. Sie bot an, für interessierte Bürger unter anderem eine Fahrt nach Rinteln zu organisieren, wo eine ehemalige Jugendherberge entsprechend umgebaut wurde und nun genutzt wird.

Nach dem Bericht von Kassenwart Robert Schneider-Winterfeld und der Kassenprüfer Erika Kalkmann und Harald Sonnenburg wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Schriftführerin Helga Zöll erläuterte das Vorhaben, in diesem Jahr am 19. Mai an Flohmarkt Düderode-Oldenrode teilzunehmen. Sie bat Flohmarktartikel bei ihr abzugeben oder von ihr abholen zu lassen. Die Teilnahme am Flohmarkt 2017 hatte den Kassenstand des Vereins erfreulich aufgefüllt.red

Altes Amt

Altes Hirtenhaus frisch saniert

Das B 445-Nadelöhr: Die Brückenbaustelle

Der 20. Altämter Fun-Cup