Glasfaser-Kabel ist zum Teil verlegt – Gemeinde will pflastern

Kalefeld. In Kalefeld läuft derzeit der Glasfaser-Ausbau. Die Kabel-Verlegung führt im Dorf natürlich zu Baustellen. Viele Bürger beklagen den gefährlichen Zustand der Straßen, in denen der Asphalt nach der Kabel-Verlegung noch nicht erneuert ist. Tiefe Querschläge, Steine fliegen durch die Gegend, in den Gossen liegen kleine und große Steine und blockieren bei heftigen Regenschauern den Abfluss – so wie oben zu sehen an  der Ecke Birkenweg / Grabenstraße. Bürgermeister Jens Meyer teilte gestern auf Anfrage mit, die Gemeinde werde die Straßenaufbrüche demnächst pflastern.

Eine Teeren sei erst möglich, sobald der Glasfaser-Ausbau abgeschlossen ist. Vorrangig soll zunächst die Auetalstraße (Ortsdurchfahrt)  ausgebessert werden. Der derzeitige Zustand ist besonders gefährlich für Zweiradfahrer und Fußgänger.eh

Altes Amt

Altes Hirtenhaus frisch saniert

Das B 445-Nadelöhr: Die Brückenbaustelle

Der 20. Altämter Fun-Cup