Handwerker setzen Dach der Eboldshäuser St.-Jacobus-Kirche instand

Putz- und Malarbeiten im Innenbereich / Wiedereinweihung zur Konfirmation am 17. Juli geplant / Landesbischof kommt am 25. Juli

Die eingerüstete St.-Jacobus-Kirche in Eboldshausen. Die Wiedereinweihung nach Abschluss der Bauarbeiten ist im Zusammenhang mit der Konfirmation geplant.

Eboldshausen. Die Bauarbeiten an und in der St.-Jacobus-Kirche in Eboldshausen sind weit vorangeschritten. Handwerker hatten im Januar damit begonnen, den Dachstuhl des Gotteshauses wieder instand zu setzen. Hierzu wurde das Gebäude von innen und von außen eingerüstet. Die Landeskirche finanziert die außerordentliche Baumaßnahme, die ein Kostenvolumen von 240.000 Euro hat.

Die Schäden waren bei der vergangenen Baubegehung durch Fachleute festgestellt worden, die in aller Regel in dreijährigem Abstand erfolgt, berichtete Axel Holst von der Außenstelle Göttingen des Amtes für Bau und Kunstpflege Hildesheim der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover. Daraufhin sei ein Fachbüro in Hildesheim eingeschaltet worden. Es habe ein ingenieurtechnisches Gutachten erstellt und dabei festgestellt, dass die Sparrenfußpunkte und damit die Holzbereiche oberhalb der Dachrinne teilweise erneuert werden müssen. An diesen Punkten sei Fäulnis und ein echter Hausschwamm aufgetreten, Fäulnis habe es auch in Deckenbalken gegeben.

„Das Dach war teilweise nicht fachgerecht eingedeckt“, erklärt Holst den Grund für die Schäden. Dachpfannen hätten sich immer wieder verschoben. Weil die Überdeckung nicht gestimmt habe, sei Wasser eingedrungen. Insbesondere Flugschnee habe „immense Schäden“ am Dachstuhl verursacht. Ein Zimmermann habe die Bereiche des Holzwerks, in denen laut Gutachter Fäulnis entstanden war, ausgetauscht und einen Teil mit Folie abgedeckt oder verschalt.
Dann seien die Dachdecker aktiv geworden. Auf die Schalung kommt eine Dachbahn, die früher als Dachpappe bezeichnet worden ist. Darauf kommen eine Konterlattung, dann die Dachlatten und schließlich die Ziegel, beschreibt Holst die Arbeitsschritte, zu denen auch das Anbringen der Dachrinnen und Fallrohre gehört.

Der Maler streiche unterseits die Dachüberstände, was dem Witterungsschutz diene, außerdem werde der Kirchenraum von innen komplett neu gestrichen. Im Innenbereich sei zwischenzeitlich mit Lehmputz nachgeputzt worden.

Holst verwies darauf, dass die Landeskirche bei historischen Kirchen ein Artenschutzgutachten durchführen lasse. Dies geschehe in Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde. Dies betreffe insbesondere Fledermäuse. In Eboldshausen gebe es das Große Mausohr, das im Moment auch seine Wochenstube im Kirchturm habe.

Wenn am Sonnabend, 17. Juli, die Konfirmation nachgefeiert wird, die coronabedingt verschoben werden musste, wird auch die Kirche wieder eingeweiht, kündigt Pastor Michael Falk an. Zum Tag des heiligen Jakobus sei am Sonntag, 25. Juli, ein großes Kirchenfest geplant, zu dem auch Landesbischof Ralf Meister sein Kommen zugesagt hat.art