Reformation 15-17-20-17

8. Klasse der Auetalschule Altes Amt Preisträger

Schülerprojekt des Kirchenkreises Harzer Land / Neuverfilmung und Playmo-Männchen

Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Auetalschule Altes Amt haben sich mit dem Thema „Reformation und Martin Luther“ intensiv im Rahmen des Schülerprojektes des Kirchenkreises Harzer Land befasst. Die „Mädels“ in Form eines kurzer Filmsequenz, die Jungen mit einer Power-Point-Präsentation mit Playmobil-Figürchen.

Altes Amt. Eigentlich wollte der Superintendent des Kirchenkreises Harzer Land nach Kalefeld kommen und dort die Achtklässler der Oberschule besuchen, die beim Schülerprojekt „Reformation 15 - 17- 20 -17“ einen Preis gewonnen haben. Doch: Volkmar Keil hatte den Termin am Montag nicht in seinen Kalender eingetragen. Also kam Kreisjugendiakon Axel Peter – und dies nicht mit leeren Händen. Er hatte eine süße „Celebration“ (Gratulation) dabei und natürlich lobende Worte für das Engagement der jungen Leute.

„Danke, Martin!“ – unter diesem Thema steht das Jahr 2017 im Kirchenkreis Harzer Land, ein Jahr mit vielen Aktionen des Kirchenkreises und der Kirchgemeinden.

Im Rahmen des Schülerwettbewerbes „Reformation 15 – 17 – 20 -17“ waren Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler an den Schulen im Kirchenkreis Harzer Land aufgerufen, sich mit dem Themenkreis „Reformation – Martin Luther – Kirche – Religion“ auseinanderzusetzen und kreativ schöpferisch zu sein.
Einer Jury oblag die Aufgade, aus den eingereichten Arbeiten drei Preisträger zu küren. Für die drei besten Arbeiten waren insgesamt 600 Euro ausgelobt; damit gehen 200 Euro an die Altämter Achtklässler.

Die Form der Arbeiten war so gut wie unbegrenzt. Ausgenommen war die Präsentation einer Live-Aufführung.

Eingereicht werden konnten Collagen, Installationen, Portfolios, Plakate, Fotografien oder Videos mit Clips, selbsterstellter Musik oder Performances.

Der Kirchenkreis Harzer Land wollte mit dem Projekt im Rahmen des Reformationsjubiläums und des Luther-Happenings (das Kreisblatt berichtete) Schülerinnen und Schüler aufrufen, sich auf vielfältige und kreative Weise mit dem Thema Reformation zu befassen.

Dies hat die 8. Klasse um Lehrerin Imke König getan. Die Schülerinnen drehten ein Video – im Mittelpunkt die streitlustige Persönlichkeit Luthers. Gedreht wurde in und um ein altes Gemäuer in der Oldenroder Feldflur.

„Euer Film ist echt klasse“, lobte Jugenddiakon Axel Peter. Der 7,5-Minuten-Film sei eine eine „Super-Leistung“. Auch die Power-Point-Präsentation der Schüler mit Playmobil-Männchen verdiene Anerkennung.

„Ihr alle zusammen habt den Preis gewonnen.“ Die 200 Euro hatte Peter nicht in bar aus Osterode mitgebracht, das Preisgeld wird überwiesen. Was mit den 200 Euro tun? Sie sind das Polster für eine Klassenfahrt in den Heide-Park.eh

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt