„Keiner wird zurückgelassen“

Bürgermeister Jens Meyer gesteht ein: „Es liegt Wehmut in der Luft“

Kalefeld. 35 Jugendliche wurden gestern in der Auetalschule Altes Amt, der Oberschule in Kalefeld, verabschiedet. Torben Howorka, stellvertretender Schulleiter: „Alle haben erfolgreich ihre Abschlüsse erreicht. Das ist eine Tradition an dieser Schule: Keiner wird zurück gelassen. Wenn es Probleme gab, seien es private oder schulisch, wurden hier sie geklärt.“

Bürgermeister Jens Meyer gestand ein, er fühle Wehmut, sei doch eine der letzten Entlassungsfeier in der Auetalschule, ist doch deren Auflösung vom Northeimer Kreistag beschlossene Sache. „Die Entscheidung ist leider nicht rückgängig zu machen.“ Meyer appelliert an die Absolventen, nach dem nun über Jahre durchorganisierten Schulalltag nun über den weiterführenden Weg selbst zu entscheiden. Er hoffe auf das Ergreifen von beruflichen Chancen der Jugendlichen in der Region: „Wir brauchen euch hier, im Beruf und in ehrenamtlichen Positionen in Vereinen und Verbänden.“eh

Altes Amt

Damit es im Frühjahr blüht

Neues Team für Düderode-Oldenrode

Zwei Bands live erleben