Marktbuden mitten im Altdorf

Kalefeld: Am 9. Dezember ab 12 Uhr lädt der Weihnachtsmarkt zum Besuch ein

Die große Tanne vor der Liebfrauenkirche. Am Sonnabend können kleine Leute ihre Bastelarbeiten an die Zweige hängen.

Kalefeld. „Lasst uns froh und munter sein…“ – Auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt ist dies am Sonnabend angesagt. Der Ortsrat, örtliche Vereine und Verbände sowie einige private Marktbeschicker laden am Tag vor dem 2. Advent in das Kalefelder Altdorf zum Bummeln und Verweilen ein. Die Feuerwehr wird gleich neben dem kleinen Budendorf an der Liebfrauenkirche einen Märchenwald aufbauen, der die Kinder sicherlich magisch anziehen wird.

Um 12 Uhr wird der Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet und lädt bis in die frühen Abendstunden zum Besuch ein.

Im Verlauf des Nachmittages wird der Feuerwehr-Musikzug erwartet und weihnachtliche Weisen werden über dem Markttreiben zu hören sein.
Der Heimat-, Geschichts- und Kulturverein öffnet die Tür zur guten und warmen Stube im Heimathaus. Damit ist eine gemütliche Einkehr in nächster Nähe des Weihnachtsmarktes wieder gegeben.

Die Auetalstraße (Ortsdurchfahrt) wird am Sonnabend für den Verkehr abgeriegelt, dieses gilt auch für einen Teil der Grabenstraße.eh

Altes Amt

Geschichte(n) in Willershausen

Schenke Leben, spende Blut