Mit zwei Instrumenten für musikalisches Vergnügen gesorgt

Matthias Nolte spielte Orgel und E-Piano in der Liebfrauenkirche / Heute Konzert mit Richard Lemke

Die musikalische Einstimmung ins Wochenende gefiel den Besuchern.

Kalefeld. Aus einer Innovation ist mittlerweile eine lieb gewonnene Tradition geworden. Zum dritten Mal gab es am vorletzten Freitag in der Kalefelder Liebfrauenkirche eine musikalische Einstimmung ins Wochenende. Matthias Nolte, der bereits die Premiere mitgestaltet hatte, bot den Besuchern gleich ein doppeltes musikalisches Vergnügen. Er spielte sowohl an der Furtwänglerorgel als auch auf einem E-Piano, das er aus seinem Studio mitgebracht hatte. Fortgesetzt wird das neue Veranstaltungsformat am heutigen Freitag, 7. August, um 19 Uhr mit dem Orgelspiel von Richard Lembke.

„Schon, dass du da bist und uns mit deiner Musik beglückst“, sagte Pastor Rolf Wulkop, bevor das besondere Hörerlebnis begann. Das Spektrum der Stücke, die Nolte spielte, reichte von einer Bearbeitung des Deep Purple-Klassikers „Child In Time“ über eine Bluesimprovisation bis zu Eigenkompositionen aus Noltes Reihe „New Classic“.

Sichtlich angetan lauschte das Publikum in der Liebfrauenkapelle dem Spiel des Gastes und spendete kräftigen Beifall. Nach Abschluss des geplanten Programms war nicht Schluss. Die Zuhörer erklatschten sich noch zwei Zugaben.art