Neue Stühle und Tische für das Bürgerhaus

Der Ortsrat will zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr neues Mobilar anschaffen

Auch um mehr Platz zu gewinnen, sollen für das Bürgerhaus neue Tische und Stühle angeschafft werden.

Dögerode. Für das Dorferneuerungsprogramm Dögerode/Wiershausen wurde im Jahr 2010 ein Dorfentwicklungsplan erstellt, beschlossen und vom Amt für regionale Landesentwicklung genehmigt. Auf Basis dieses Dorfentwicklungsplans wurden bisher vier öffentliche und 17 private Dorferneuerungsmaßnahmen ausgeführt. Der Antrag für die öffentliche Dorferneuerungsmaßnahme „Sanierung altes Spritzenhaus Dögerode“ wurde im vergangenen Jahr gestellt. „Momentan wartet die Gemeinde noch auf den Zuwendungsbescheid“, teilte der Ortsbürgermeister, Ralf Ziegenbein, auf der jüngsten Sitzung des Ortrates in Dögerode mit.

Bei Kontrollen des Bauhofs seien nun Schäden an der Mauer des Bürgerhauses festgestellt worden. Die Mauer weist an mehreren Stellen Risse auf und neigt sich in Richtung der Straße „Am Bohrberg“. Ohne weitere Gutachten der Standsicherheit der Mauer erstellen lassen zu müssen, lässt sich die Sanierungsbedürftigkeit erkennen. Aus diesem Grund wurde in der Sitzung des Arbeitskreises Dorferneuerung im Juli die Ergänzung um die Maßnahme einstimmig beschlossen.

Sanierungskosten belaufen sich auf rund 65.000 Euro

Die Sanierung des Gehweges falle nicht in diesen Plan, so Ziegenbein. Die Kosten der Sanierung sollen rund 65.000 Euro betragen, das Ingenieurhonorar für Planungskosten beträgt etwa 10.500 Euro. Die Förderhöhe könne bis zu 63 Prozent der Kosten betragen.

Wie Ziegenbein mitteilte, müsse der Druck von der Mauer genommen werden, zudem soll ein Teil bepflanzt werden. Der Ortsrat stimmte dafür. Nachdem auch der Rat positiv entscheiden wird, muss der ergänzte Dorfentwicklungsplan noch vom Amt für regionale Landesentwicklung genehmigt werden.
Da das Dorferneuerungsprogramm Ende 2020 ausläuft, ist dies die letzte Möglichkeit, diese Sanierungsmaßnahme mit Fördermitteln auszuführen. Des weiteren diskutierten die Ortsratsmitglieder über die Anschaffung von neuen Tischen und Stühlen für das Dorfgemeinschaftshaus. „Wir wollen einheitliche Stühle anschaffen, die auch stapelbar sind“, so Ziegenbein.

Zudem sollen schmalere Tische angeschafft werden, um in beiden Räumen des Bürgerhauses und der Freiwilligen Feuerwehr, mehr Platz zu gewinnen. Die Feuerwehr wird wohl sechs Tische und 36 Stühle und der Ortsrat sieben Tische und 44 Stühle anschaffen. Dafür sollen jetzt zwei Angebote eingeholt werden. Im Budget des Ortsrates stehen noch 2.500 Euro zur Verfügung.

Der Ortsbürgermeister hatte noch zu berichten, dass aus dem Ehrenamtsfond der HarzEnergie noch 100 Euro abrufbar seien. Diese wolle man dem DRK-Ortsverein zukommen lassen, als Unterstützung für die Ausrichtung der traditionellen Weihnachtsfeier.hn

Altes Amt

Zwei Bands live erleben

Cowboytanz, Rope-Skipping und Fußball