Ortsrat fordert Lärmschutz-Optimierung

Mobile Ampelanlagen für Böhmerberg und Neue Krug

Am Böhmerberg bei Oldenrode treffen die B 248 (Umleitungsstrecke für die A 7) und die Kreisstraße 602 (Oldenrode – Sebexen) aufeinander.

Düderode/Oldenrode. Der Ausbau der A 7 bedarf für das sichere Queren der Hauptverbindungsstrecken, der Bundesstraße 248, sowie das Einfahren aus den Dörfern auf diese Straße im Bereich des Böhmerbergs (Oldenrode) und bei Neue Krug (Düderode) einer mobilen Ampelregelung. Der Ortsrat Düderode-Oldenrode hat die Verwaltung der Gemeinde Kalefeld aufgefordert, im Interesse der Verkehrssicherheit mobile Ampelanlagen aufstellen zu lassen.

Wenn eine feste Ampel an der B 445 bei Osterbruch steht und nur für das Queren von Radler oder Fußgängern installiert ist, dann muss für die Zeit des A 7-Ausbaus die Aufstellung mobiler Ampeln im Verlauf der B 248 möglich sein. Weiter hat der Ortsrat die Verwaltung sowie den Rat der Gemeinde Kalefeld aufgefordert, alle Möglichkeiten zur Optimierung des Lärmschutzes beim A 7-Ausbau für den Bereich der Oldenrode zugewandten Seite in Fahrtrichtung Norden umzusetzen.

Der Ortsrat wünscht die Umsetzung seiner Forderung durch Antragstellung der Gemeinde Kalefeld an das Bundesverkehrsministeriums unter Einbindung des Landkreises Northeim. Der Ortsrat fordert die Verlängerung einer vier Meter hohen Lärmschutzwand bis in den Clusberg.eh

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt