Sanitärgebäude, Grundschule und der A 7-Ausbau

Themen im Ausschuss für Gemeindeentwicklung am 28. November

Die Grundschule Altes Amt in Echte soll zentrale Altämter Grundschule werden. Es sind Umbauarbeiten erforderlich. In der Sitzung des Gemeindeentwicklungsausschusses wird Architekt Jan Mocha über die Planungen informieren.

Düderode/Echte/Altes Amt. Er hat sich seit Monaten um einen Sitzungstermin bemüht, der Vorsitzende des Gemeindeentwicklungsausschusses, Ratsherr Otto Gropp. Ein Ortstermin auf dem Campingplatz am Waldschwimmbad Düderode war sein Anliegen, um dort Feuchtigkeits- und andere Schäden im Sanitärgebäude zu zeigen und über deren Abstellung beraten zu lassen.

Alles braucht offenbar seine Zeit: Nun soll sich der Ausschuss für Gemeindeentwicklung (früher hieß er Bauausschuss) am Abend des 28. November zu einem Ortstermin auf dem Campingplatz einfinden. Eigentlich unverständlich dieser späte Zeitpunkt: Die Saison auf dem Platz mit 39 Stellplätzen ist beendet und wenn der Ortstermin für 18.30 Uhr angesetzt ist, dann „tappern“ die Mandatsträger in der Dunkelheit herum.

Die Mängelbeseitigung im Sanitärgebäude ist vordringlich. Der Campingplatz ist bei Dauercampern sehr beliebt, die kommen aus Hessen, aus Hamburg, von der Nordsee, dem Niederrhein und auch der näheren Umgebung, weil sie sich auf dem ruhig gelegenen Platz und der Betreuung durch Pächter Ottmar Quantmeyer heimisch fühlen. Auch Kurzzeitcamper steuern den Platz gerne an. Zeitweise war der Campingplatz in dieser Saison ausgebucht.

In der Grundschule in Echte

Nach dem Ortstermin auf dem Campingplatz folgt eine öffentliche Sitzung des Ausschusses in der Aula der Grundschule in Echte. Architekt Jan Mocha soll Pläne und Kostenermittlungen für Umbaumaßnahmen erörtern, soll die Schule doch zentrale und inklusive Altämter Grundschule werden. Für die Zukunft sind seitens der Grundschulen Düderode und Echte für den Standort Echte unter anderem ein zehnter Klassenraum, eine zusätzliche Aula/Mensa ins Gespräch gebracht worden.

Der Autobahn-Ausbau

Der sechsstreifige Ausbau der Bundesautobahn A 7 wirkt sich auf die Verkehrssituation in der Gemeinde Kalefeld aus. Überlastete Umleitungsstrecken bei Sperrungen der A 7, gefährliche Situationen im Verlauf der Bundesstraße 248 zwischen Oldenrode und Echte weil Ampelanlagen fehlen. Der A 7-Ausbau wird ein wichtiges Thema der Ausschusssitzung sein.eh

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt