Schulschließung entgegen dem Schüler-Wohl

Schüler Union im Landkreis Northeim: Aufhebung zum Schuljahresablauf 2018/2019 ist ein Fehler

Lukas Mennecke aus Kalefeld ist 17 Jahre jung und besucht das Roswitha-Gymnasium in Bad Gandersheim. Mennecke ist Vorsitzender des Kreisverbandes Northeim der Schüler Union und Regionalbeauftragter für Bad Gandersheim-Altes Amt, er ist kooptiertes Mitglied im CDU-Kreisvorstand und Mitglied im Arbeitskreis Bildung der Kreis-CDU.

Kalefeld. Der Ausschuss für Schule und Sport (Kreisschulausschuss) des Northeimer Kreistages hat in seiner jüngsten Sitzung empfohlen, die Auetalschule Altes Amt/Oberschule in Kalefeld mit dem Ablauf des Schuljahres 2018/2019 zu schließen. Bereits mit dem Ablauf des aktuellen Schuljahres sollen keine neuen Schüler eingeschult werden.

Der Kreisverband Northeim der Schüler Union hält diese Beschlussempfehlung an den Kreistag für einen Fehler. „Damit wird ein funktionierender und gesunder Schulkörper zerstört“, so Lukas Mennecke (Kalefeld), der Kreisvorsitzende Schüler Union, und: „In den vergangen fünf Jahren verließ kein einziger Schüler die Auetalschule ohne einen Abschluss. Jetzt kommen einige Menschen und sagen, dass kleine Schulen nur Ressourcen binden. Man darf aber eines nicht vergessen: kleine Schulen bieten Raum für nicht besondere pädagogische Methoden.“

Gemeinde verliert Attraktivität

Für die Schüler Union steht fest: „Die Gemeinde Kalefeld verliert mit dem Verlust der einzigen weiterführenden Schule an Attraktivität für Menschen, die sich gerne in der Gemeinde niederlassen würden.“

Mennecke: „Zwar stellt der Landkreis nach der Schließung der Schule die sanierte Turnhalle der Gemeinde zur Verfügung, doch ob diese in der Lage ist, die später anfallenden Kosten zu tragen, ist fraglich. Damit fiele auch die beliebte Turnhalle, die vor allem vom TuS Kalefeld genutzt wird, weg.“

„Eine bequeme Lösung“

Der Kreisvorsitzende führte gegenüber unserer Zeitung weiter an: „Zudem darf man auch nicht vergessen, dass sich die Auetalschule rein monetär gesehen für den Landkreis nicht rechnet. Er müsste viel investieren. Eine Schließung und Verlagerung ist für den Landkreis die billigere und bequemere Lösung. Leider wird diese Schule entgegen dem Wohle der Schüler geschlossen.“

Die Schüler Union und insbesondere der Kreisvorsitzende Lukas Mennecke, der bekanntlich aus Kalefeld kommt, plädieren weiterhin für den Erhalt der

Oberschule Auetalschule Altes Amt am Standort Kalefeld

Lukas Mennecke: „Wir fordern den Erhalt der Schule, da sie unserer Meinung nach die Attraktivität der Gemeinde Kalefeld hoch hält und erfolgreich junge Menschen in das Berufsleben entlässt.“

Der Northeimer Kreistag soll – so ist derzeit geplant – in seiner Sitzung am 8. Dezember in Sachen Auetalschule Altes Amt eine endgültige Entscheidung treffen.

Folgt der Kreistag der Empfehlung des Kreisschulausschusses, dann wird die Oberschule in Trägerschaft des Landkreises am Standort Kalefeld mit Ende des Schuljahres 2018/2019, also im Sommer 2019, aufgehoben.

Die Beschulung in Kalefeld soll noch drei Jahre fortgesetzt werden; die verbliebenen Schülerinnen und Schüler müssten also spätestens im Sommer 2021 an andere Schulen wechseln, um ihre Schulzeit mit einem Abschlusszeugnis zu beenden.

Mit Beginn des Schuljahres 2018/2019, damit im August 2018, soll an der Auetalschule Altes Amt eine Einschulungen in Klasse fünf nicht mehr stattfinden.eh

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt