Waser marsch! an einem heißen Junitag

Kreis-Leistungswettbewerbe der Jugendfeuerfeuerwehren auf der Kalefelder Sportanlage

Kalefeld. Er war ein heißer Tag, der vergangene Sonnabend. Ein schweißtreibender Tag für den Feuerwehr-Nachwuchs aus dem Landkreis Northeim. Sengende Sonne über dem Schulsportgelände in Kalefeld, dazu die Wettkampfausrüstung und natürlich trug auch die Aufregung  ihren Teil zu „Hitzewallungen“  den Kindern und Jugendlichen bei.

Die Jugendfeuerwehren des Landkreises trafen sich zum Kreisentscheid der Bundeswettbewerbe der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Am Start waren die Jugendfeuerwehren Ahlshausen-Sievershausen, Greene, Echte, Höckelheim, Kalefeld, Vogelbeck, Hammenstedt, Lauenberg-Sievershausen, Sebexen, Wolbrechtshausen, Lindau-Suterode , Düderode, Naensen, Rotenkirchen, Iber, Edesheim, Northeim, Holtensen-Dassensen-Dassensen, Bad Gandersheim, Berka, Katlenburg-Wachenhausen-Gillersheim, Elvershausen, Lüthorst, Sohlingen-Fürstenhagen, Voldagsen, Uslar, Bodenfelde, Drüber, Lutterhausen, Seboldshausen-Dannhausen, Oldenrode, Schönhagen, Asche-Hettensen, Fredelsloh, Dassel.

Vor den Augen aufmerksame Wettkampfrichter absolvierten die Jugendfeuerwehr-Team die Aufgaben auf zwei Wettkampfbahnen.

Die Jugendfeuerwehr bereitet Kinder und Jugendliche für den Einsatz in den Freiwilligen Feuerwehren vor. Diese brauchen den ausgebildeten Nachwuchs. Ab dem 10. Lebensjahr können Mädchen und Jungen in die Jugendfeuerwehr eintreten.eh

Altes Amt

Geschick und Teamfähigkeit im Vordergrund

Sensationelle Tanz-Leistungen