Wasserpreis: Erhöhung – Abwasser: Gebühr sinkt

Finanzausschuss tagt am 20. November / Der kommunale Haushalt 2018 ist das zentrale Thema

Kalefeld. In der Dezember-Sitzung des Gemeinderates möchte Bürgermeister Jens Meyer den kommunalen Haushalt 2018 abgesegnet haben. Im Vorfeld der Beschlussfassung über das Zahlenwerk durch den Rat tagt am kommenden Montag, 20. November, der Finanzausschuss der Gemeinde. Unter Vorsitz von Armin Bock (FWG/Freie Wählergemeinschaft Altes Amt) kommt das Gremium um 19.30 Uhr in der Verwaltungsstelle in Kalefeld zur Beratungsrunde zusammen.

In der Sitzung steht der 3. Nachtrag zur Satzung über die Erhebung von Beiträgen, Gebühren und Kostenerstattungen für die kommunale Wasserversorgung (Wasserabgabensatzung) zur Beratung an. Nach der Beschlussvorlage soll die Gebühr für einen Kubikmeter Wasser von netto 2,58 auf 2,99 Euro (netto) steigen.

Als Grund für Gebührenerhöhung werden die gestiegenen Kosten angeführt, die vor allem im Bereich der Unterhaltung der Versorgungsanlagen für 2018 und 2019 erwartet werden. Weiter steigen in den nächsten Jahren die Abschreibungen als Folge der zu tätigen Investitionen.

Zu befinden hat der Finanzausschuss über den 3. Nachtrag zur Satzung über die Erhebung von Abgaben für die Abwasserbeseitigungssatzung (Abwasserabgabensatzung) der Gemeinde. Verwaltungsseitig ist vorgeschlagen, die Gebühr für einen Kubikmeter Abwasser von 5,17 auf 4,24 Euro zu senken.
Die genannten neuen Gebührensätze sollen zum 1. Januar 2018 in Kraft treten. Der Rat hat das letzte Wort.eh

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt