Weidetierhalter: Eine Mahnwache

7. Aktion gegen die uneingeschränkte Ausbreitung der Wölfe / Am 10. November in Eboldshausen

Eboldshausen. Die Weide- und Gehegetierhalter aus der Region geben nicht auf mit ihren Aktionen gegen die uneingeschränkte Ausbreitung der Wölfe. Nach sechs Mahnfeuern im Alten Amt ( Düderode, Kalefeld, Sebexen, Wiershausen, Echte, Westerhof) wird es am Freitag dieser Woche, 10. November, eine sogenannte „Mahnwache“ (also kein Feuer) geben. Diese Aktion findet stattauf dem Osterfeuerplatz bei Eboldshausen; Beginn ist um 18 Uhr.

Hans-Werner Macke (Sebexen), hat als Sprecher des Organisationsteams die Bundestagsabgeordneten der Wahlkreises 52 und 48, die Landtagsabgeordneten, die Landrätin (für den Northeimer Kreistag) und den Bürgermeistwer (für des Rat der Gemeinde Kalefeld) mit folgendem Anschreiben informiert und zur „Mahnwache“ eingeladen: „Und wieder möchte ich Sie im Namen unseres Organisationsteams zu einer Mahnwache gegen die uneingeschränkte Ausbreitung der Wölfe einladen. Leider hat beim letzten Mal aus Ihren Reihen nur Herr Kestner teilgenommen, der, nachdem er seinen Standpunkt zu dem Thema kurz dargelegt hat, mit uns und anderen Politikern weiterdiskutieren konnte und dabei die Meinung an der Basis erfahren hat.

Auch wenn nach der Bundestagswahl noch vieles offen ist, es gibt noch keine Regierungskoalition und damit für uns ansprechbare Minister, und auch die Opposition muß sich erst noch finden, so sind doch die Probleme an der Basis immer noch da. Sie sind unsere Verbindung zur Bundesebene und es wäre schön, wenn Sie sich mal an der Basis informieren würden und unsere Sorgen dann zu den zuständigen Stellen weiterleiten. Es vergeht kaum ein Tag an dem nicht in den Medien über den Wolf berichtet wird. Auf allen politischen Ebenen wird über den Wolf gesprochen, aber es folgen keine Taten. Das kann so nicht weitergehen.

Der Wolf vermehrt sich rasant, die Probleme der Weidetierhalter werden immer größer und auch bei der ländlichen Bevölkerung wächst der Unmut über das Nichtstun der Politiker. Auch wir im Alten Amt (Gemeinde Kalefeld) wollen diese Situation nicht einfach hinnehmen, und veranstalten deshalb am Freitag, 10. November, ab 18 Uhr unsere 7. Mahnwache. Diesmal in Eboldshausen (Osterfeuerplatz, An der Halbe, Richtung Ahlshausen, hinter dem letzten Haus rechts ab.) Möglicherweise die einzige Mahnwache im südlichen Niedersachsen. Ich möchte Sie im Namen des Organisationsteams herzlich dazu einladen. Wir wollen in ungezwungener Atmosphäre über die Ausbreitung des Wolfes und ein mögliches Management dazu diskutieren. Für uns ist es wichtig zu hören, wie unsere Politiker vor Ort dazu eingestellt sind und Sie können sich über die Meinung der Bürger vor Ort informieren.

Über die Forderungen der Weidetierhalter und über das „Aktionsbündnis aktives Wolfsmanagement“ und den daran beteiligten Verbänden können Sie sich im Internet informieren: www.wnon.de oder www.aktives-wolfsmanagement.de

Natürlich werden wir wie schon zu den letzten Veranstaltungen die Vorsitzenden unserer regionalen Verbände zur Mahnwache einladen. Wir, das örtliche Organisationsteam, freuen uns auf Ihre Zusage.“red

Altes Amt

Endlich wieder Wintermarkt