„Al dente“ bleibt auch 2020 ein Renner

Alle bisherigen Termine schon ausverkauft / Drei weitere Vorstellungen bei den Domfestspielen

Fehmi Göklu.

Bad Gandersheim. Die große Nachfrage nach Karten ist auch im zweiten Jahr ungebrochen: Alle sieben Termine der Wiederaufnahme des Studiostücks „Al dente! Ich bin hier le Chef“ bei den 62. Gandersheimer Domfestspielen sind bereits jetzt ausverkauft. Deshalb haben sich Geschäftsführer Thomas Groß und Intendant Achim Lenz zu drei weiteren Vorstellungen des Schauspielleckerbissens mit Publikumsliebling Fehmi Göklü entschlossen. Diese werden am 26. Juli, 28. Juli und am 2. August, jeweils ab 19 Uhr, auf der Studiobühne Kloster Brunshausen stattfinden. Die Karten dafür sind ab sofort erhältlich.

Mit „Al Dente! – Ich bin hier le Chef“ serviert Fehmi Göklü einen Theaterabend voller kultureller Vielfalt, gewürzt mit Musik und angereichert mit einer guten Portion Humor. In Zeiten von Hipster Cafes, Fast-Food-Ketten und dem reizüberfluteten Überangebot kämpft Koch Albert (Fehmi Göklü) für mehr Qualitätsbewusstsein und Respekt vor dem Essen. Er ist schließlich Küchenchef in einem der angesagtesten Restaurants des Landes. Allabendlich stellt sich Albert der Herausforderung, jedem Gast das perfekte Menü zu servieren.

Der Weg zum erfolgreichen Küchenchef war allerdings steinig. Vom Tellerwäscher, zum Küchenjungen, über den Souschef bis hin zum Küchenchef: Albert hat alle Höhen und Tiefen einer Karriere erlebt. Jetzt fehlt ihm nur noch eines auf dem Weg zum Olymp des Kochens. Er will das, wovon jeder Koch träumt: Endlich ein „à la“ vor seinem Namen, sein eigenes Gericht. Er ist überzeugt, dem Michelin-Stern steht nichts mehr im Wege. Das kulinarische Schauspiel in der Inszenierung von Sarah Speiser unternimmt eine Rundreise durch die Mägen Europas mit mancher spitzen Bemerkung zum Zusammenleben der Völker in und um Deutschland: Wer Nudeln bricht, bricht auch Herzen.red

Bad Gandersheim

Stadtrat tagt am Dienstag

Paracelsus Reha-Kliniken kehren zur Normalität zurück