Auch dieses Jahr sollen Blumen blühen

Auch dieses Jahr sollen Blumen blühen

Die Familien Pferdmenges und Schlegel bietet auch in diesem Jahr Blühstreifen.

Bad Gandersheim. Seit dem letzten Jahr bieten Hendrik und Ulrike Pferdmenges bereits Blüh-Patenschaften für ihre Flächen in und um Hilprechtshausen und Heckenbeck an. Durch einen Zusammenschluss mit dem Betrieb der Familie Schlegel aus Ellierode ist in diesem Jahr eine Ausweitung der Aktion auch auf Flächen im Bereich der Harzbörde möglich.

Für die Blühstreifen werden verschiedene Ackerflächen aus der Produktion von landwirtschaftlichen Erzeugnissen genommen und für Interessierte einer Patenschaft zu mehr Artenvielfalt, Biodiversität und Farbe in unserer Kulturlandschaft zur Verfügung gestellt.

Kaum ein Thema beherrschte vor Corona die Medien mehr als die Lage unserer Arten und des Klimas. Laut mehreren Studien schwindet die Artenvielfalt immer mehr. Die Zahl der Wildbienen und anderen heimischen Insekten nimmt leider weiter ab. Die Gründe für das Schwinden der Insektenvorkommen sind sehr vielfältig und nicht nur der Landwirtschaft zuzuschreiben. Ein Hauptgrund ist, dass es immer weniger blühende Wiesen, Gärten und abwechslungsreiche Landschaften gibt.

In vielen Ortschaften sieht man immer mehr Gärten, die statt blühender Beete, nur noch kurz gemähte Rasenflächen oder einen pflegeleichten Steingarten besitzen. Teilweise werden diese Gärten auch noch in der Dunkelheit beleuchtet, was für Insekten und die Artenvielfalt in keinster Weise förderlich ist. Blühende Flächen sind für die Insekten als Nahrungsquelle und Lebensraum von großer Bedeutung. Darum ist es für den Erhalt der Insektenvielfalt essenziell mehr davon zu etablieren.

Oft wird die Landwirtschaft als alleiniger Sündenbock für das Insektensterben genannt. Wir Landwirte engagieren uns bereits vielfältig für den Insektenschutz: „Wir legen Blühstreifen an, extensivieren Flächen und arbeiten an vielen Stellen bereits gemeinsam mit den Imkern und Jägern zusammen. Mit der Aktion der Blüh-Patenschaften möchten wir auch bei den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch den Unternehmen das Bewusstsein für den Schutz der Insekten stärken“, so Landwirt Hendrik Pferdmenges aus Hilprechtshausen. Beide Landwirte legen wie auch viele Kollegen bereits seit Jahren über den Vertragsnaturschutz hinaus aus freien Stücken Blühflächen an Feldrändern an, um den Lebensraum für Insekten und Wildtiere zu verbessern.

Um dieses Ziel weiter zu vertiefen, rufen die beiden Landwirtsfamilien alle Interessierten auf, eine Patenschaft für eine Blühfläche neben den von ihnen freiwillig geplanten Blühflächen zu erwerben. Ab Mitte/Ende April werden auf verschiedenen Teilflächen Blühmischungen eingesät, die eine abwechslungsreiche Blüte bis in den Herbst versprechen. So finden alle Insekten von Mai bis Oktober reichlich Nahrung und Lebensraum. In diesen Flächen wimmelt es von Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und Käfern.

Dadurch werden neben Vögeln auch Wildtiere angelockt, die für unser Ökosystem ebenfalls unverzichtbar sind. Den Wildtieren, wie zum Beispiel Hasen oder Rehe bieten diese Flächen Nahrung und Deckung. Desweiteren haben Blühstreifen für viele Arten eine bedeutende Funktion, da sie als Trittsteine in der Landschaft die einzelnen Lebensräume für die Tiere miteinander verbinden.

Interessierte können für 25 Cent pro Quadratmeter Blühfläche eine Patenschaft für die Dauer von Ende April bis in den Oktober erwerben. Um die Verwaltungskosten gering zu halten, wird aber um einen Mindestbetrag von zehn Euro gebeten, dies entspricht 40 Quadratmetern Blühfläche. Nach oben sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt. Mit der Patenschaft kaufen oder pachten Sie die Fläche nicht und erwerben keinen Anspruch auf die Grundstücksfläche. Sie leisten allerdings als Unterstützer der Aktion einen wichtigen Beitrag für die Natur, so die beiden Initiatoren. Nach Aussaat der Blühmischungen ist geplant an den entsprechenden Ackerflächen Hinweisschilder zu platzieren, auf denen unter anderem die Sponsoren und Paten namentlich genannt werden, sofern es gewollt ist.

Für weitere Informationen stehen die Familien Pferdmenges und Schlegel gerne jederzeit unter der Telefonnummer (05563) 479 90 58 oder bluehpate@web.de zur Verfügung.red

Bad Gandersheim

SVH-Fitness und Gesundheit: Viel los nach der Corona-Pause