Boutique auf Rädern

Modemobil besuchte Gandersheimer Tagespflege / Gäste wurden zu Models

Die Teilnehmer der Modenschau in der Gandersheimer Tagespflege.

Bad Gandersheim. Eine Boutique auf Rädern hat Station bei der Gandersheimer Tagespflege gemacht: Heike Wippermann kam am Freitag mit dem Modemobil Einbeck von Franchisenehmer Frank Lassig in die Holzmindener Straße, um den Gästen einen kurzen und bequemen Weg zu attraktiver Kleidung zu ermöglichen. Jeweils drei männliche und weibliche Gäste schlüpften in die „tragenden“ Rollen von Models und präsentierten aktuelle Frühlings- und Sommerkollektionen.
„Das hebt das Selbstbewusstsein, weil sie sich getraut haben, das zu machen“, verdeutlichte Wippermann den sozialen Aspekt. Spaß hatten auch die übrigen Gäste, die in der Zuschauerrolle sind. „Wir bringen ihnen schließlich die Mode ins Haus", so die Mitarbeiterin des Franchisenehmers. Das Modemobil passe perfekt zum Konzept des Hauses, wie die Leiterin der Tagespflege, Silke Jürgens, erläuterte: „Zur Pflege gehören auch Spaß und Unterhaltung dazu. Im Vordergrund steht der gesellige Tag.“ Die Bewohner erhielten die Möglichkeit, aktiv etwas zu machen. Vor dem Start der Schau bekamen die Teilnehmer noch einen wichtigen Tipp von Wippermann, die von einer Mitarbeiterin unterstützt wurde. „Das Wichtigste ist das Lächeln.“

Die Models wurden mit freudiger Spannung und lautem Applaus begrüßt. In einem Nebenraum wechselten sie schnell ihre Outfits für die nächsten Auftritte. Wippermann gab viele Informationen zu dem Kollektionen und benannte einige farbliche Trends der Saison: Lachs-, Koralle- und Apricottöne.

Den Models bereiteten die Auftritte sichtlich Spaß: „79 Jahre habe ich darauf gewartet“, sagte Teilnehmer Heinz Sielaff aus Seesen mit einem Augenzwinkern. Den Zuschauern habe es viel Freude bereitet, schilderte er seinen Eindruck.

„Ich würde es immer wieder machen“, erklärte der Gast der Tagespflege, für den es wichtig ist, immer gut gekleidet zu sein. Auch seine Frau Uta dürfte den Auftritt in einer guten Erinnerung behalten. „Es hat alles geklappt und viel Spaß gemacht“, so die 80-Jährige.

Super“ fand es Heinz Wille aus Rhüden. Er sei im vergangenen Jahr bereits dabei gewesen, berichtete der 82-Jährige, der erzählte, dass er in der Modebranche gearbeitet hatte.

Nach der Modenschau konnten die Gäste alles in Ruhe anschauen, Stücke anprobieren und sich beraten lassen. Die Auswahl an den dicht behängten Kleiderstangen umfasste Mode in allen Preisklassen: von Oberbekleidung wie Hosen, Blusen, Pullover, Westen und T-Shirts über Tag- und Nachtwäsche bis hin zu Schuhen und Accessoires.

Bekleidung des Unternehmens Modemobil, das Beate Winklewsky 2002 in Wuppertal gründete, wird nach dessen Angaben bundesweit an über 35 Standorten durch Franchisepartner und Mitarbeiter in Form von kleinen Mode-Events und Modenschauen erlebbar gemacht.art

Bad Gandersheim

Ratsapotheke: Kein Verkauf des Gebäudes