Diavortrag: Peter Zetzsche würdigt das alte Dresden

Bad Gandersheim. Die sächsische Hauptstadt Dresden, von August dem Starken zum Elbflorenz entwickelt und kultureller Mittelpunkt Europas, ist am 13. Februar 1945 in Schutt und Asche gelegt worden. Obwohl vieles an Glanzpunkten wiederhergestellt wurde, ist der Reiz des alten Dresden für immer dahin. Dr. Fritz Löffler, Nestor der sächsischen Kunstgeschichte, hat viel für die Stadt getan und in einem umfangreichen Werk gezeigt, was Dresden wirklich war (in einer historischen Darstellung links ein Bild der Frauenkirche vor ihrer Zerstörung 1945). Ihm zum Gedenken hat Peter Zetzsche eine Dia-Serie erstellt, die am Dienstag, 12. Februar, wieder einmal in Bad Gandersheim in einem Vortrag zu sehen sein wird.

Ort ist die Paracelsus-Klinik am See am Dehneweg, Beginn dort um 19 Uhr. Neben Reha-Gästen sind auch interessierte Bad Gandersheimer willkommen.red

Bad Gandersheim

„Hair“ ­– spielt sich in die Herzen