Die E-Mobilität kann kommen

Erste Ladesäule am Domänenhof offiziell eingeweiht / Wird bereits täglich mehrfach genutzt

Freude über zentrale Ladesäule: von links Dominik Umscheid (Firma Solarvent), Harald Schliestedt, Franziska Schwarz und Frank Strübig sowie eine E-Auto-Besitzerin.

Bad Gandersheim. Am Freitagmorgen ist die erste zentrale Gandersheimer Elektroauto-Ladesäule am Domänenhof offiziell eingeweiht worden. In Betrieb ist sie bereits seit mehreren Wochen und wird seither täglich auch schon intensiv genutzt. Auch am Einweihungstag waren Fahrzeuge „am Strom“.

Diesmal aber bewusst auch eines der Avacon, die hier in Kooperation mit der Stadt Bad Gandersheim den Pfad zur Elektromobilität bereitet. Kommunalreferent Harald Schliestedt erläuterte, dass die Avacon derzeit große Anstrengungen im Ausbau des Ladesäulennetzes betreibe. Durch Landesförderung gebe gerade zur Zeit dabei erheblichen Rückenwind, die Avacon verhandelt im Moment mit vielen Kommunen über die Aufstellung dieser Säulen.

Am Domänenhof steht eine Doppelladesäule. Das heißt, zwei Elektrofahrzeuge können gleichzeitig andocken. Die beiden extra ausgewiesenen Parkflächen vor der Ladesäule stehen dazu ausschließlich E-Autos frei, die sie kostenfrei nutzen können. Leider, das musste das Ordnungsamt bestätigen, ist dies als Erkenntnis aber nicht im Bewusstsein vieler anderer Kraftfahrer angekommen, sie parken nicht selten ordnungswidrig auf den E-Ladeplätzen, was dann ein Ticket zur Folge hat.

Mit einer Leistung von 22 Kilowatt je Anschluss ist die Ladesäule in der Lage, die aktuellen E-Modelle in rund einer Stunde aufzuladen. Genug Zeit für den Einkauf in der Stadt oder andere Wege.

Zur Zeit kostet das Laden sogar noch nichts, wann dafür aber eine Ladekarte oder andere Bezahlmöglichkeit in Anspruch genommen werden muss, sei abzusehen, so die Vertreter der Avacon am Freitag. Voraussichtlich wird das Laden noch drei Monate kostenlos bleiben.

Die Gandersheimer Ladesäule ist für die Avacon zusätzlich ein Pilotprojekt. Sie hat einen 46 Zoll großen Monitor, der einerseits als Bedienelement für Ladekunden dient, andererseits aber auch Werbung abspielen kann. Die Avacon verspricht sich davon, die Lademöglichkeiten noch schneller voranbringen zu können.

Einer der ersten Werbekunden auf der Säule ist die Gandersheimer Firma Solarvent, Hersteller von Pelletsheizungen und Solarsystemen. Geschäftsführer Dominik Umscheid dockt mit seinem Elektromobil auch immer wieder in der Stadt hier an und war bei der offiziellen Einweihung persönlich zugegen.
Betreiber und Eigentümer der Ladesäule bleibt die Avacon. Ralph Montag als Öffentlichkeitssprecher und Harald Schliestedt, die zusammen mit Avacon-Techniker Frank Strübig gekommen waren, zeigten sich einig, dass es bald zu einem weiteren Ausbau des Ladenetzes kommen müsse.

In Bad Gandersheim, gab Bürgermeisterin Franziska Schwarz dazu, könnte an sich jeder große Parkplatz bereits eine solche Säule gebrauchen. Zum einen, um den laufenden Umstieg auf Elektromobilität voranzubringen, zum anderen auch mit Blick auf die nun beschlossene Ausrichtung einer Landesgartenschau. Gerade diese wird Bad Gandersheim möglicherweise in der Frage helfen können, schneller voran zu kommen, als dies andernorts vielleicht passiert.

Betrieben wird die Säule im Übrigen ausschließlich mit Ökostrom. Anders würde es auch nicht zusammenpassen, waren sich alle einig.rah

Bad Gandersheim

„Zurechtfinden im Mediendschungel“

Gästezahlen gegen den Trend