Eigenverantwortung und Eigeninitiave im Fokus

Zahlreiche Aussteller und Besucher bei der Gesundheitsmesse / Podiumsdiskussion zum Thema Pflegenotstand

Thorsten Prieß, Petra Dröge, Gudrun Borchers und Klaus Tröger (Organisator der Messe)(von links).

Bad Gandersheim. Die inzwischen elfte Gesundheitsmesse hatte am Sonnabend wieder viele Besucher angezogen. Zahlreiche Aussteller präsentierten in der Paracelsus Klinik am See ihre Angebote. „Die Gesundheitsmesse ist inzwischen zu einer schönen Tradition geworden, die wir weiter fortsetzen wollen“, so Thorsten Prieß (Klinikmanager). Die stellvertretende Landrätin Gudrun Borchers würdigte in ihrem Grußwort auch die Arbeit hinter den Kulissen der Messe, die erheblich dazu beigetragen habe, dass sich die Messe gut etabliert habe.

Das Motto „Deine Gesundheit in Deinen Händen“ sei der zentrale Gedanke, sich bewusst zu machen, was für eine gesundes Leben erforderlich sei, so Borchers. Die stellvertretende Bürgermeisterin, Ingrid Lohmann, betonte die wichtige Bedeutung der Paracelsus Kliniken in der Kurstadt als Hauptarbeitgeber im Kur- und Rehabereich. Eine zentrale Rolle spielte auch die Podiumsdiskussion zum Thema Pflegenotstand, an der sich Dr. Roy Kühne (CDU/MdB), Christof Lawall (Geschäftsführer DEGEMED), Adelheid May (Regionalgeschäftsführerin Asklepius Harzkliniken), Tobias Brockmann (Geschäftsführer Paracelsus Kliniken), Brigitte Käser (Geschäftsführerin Gesundheitsmanagement ambulant AOK Niedersachsen), Tobias Broda (Bereichsleiter Agentur für Arbeit Göttingen) und Dorothea Rother (Geschäftsinhaberin ambulanter Pflegedienst Rother) teilnahmen. Die Moderation hatte Thomas Kopietz übernommen.

Unter anderem wurde angesprochen, dass es wichtig sei, dass den Pflegeberufen ein anderes Image zuteil werden müsse. Wertschätzung erfahre man von den Pflegebedürftigen und den Angehörigen, allerdings nicht von der Politik und den Krankenkassen, betonte Rother. „Wir brauchen auch keine Wertschätzung von der Politik, sondern mehr Geld“. Neben zahlreichen Ausstellern war auch die Oberschule mit einem Stand vertreten, die auch in diesem Jahr wieder einen Sponsorenlauf veranstaltete. Die Schulleiterin Petra Dröge drückte ihren Dank darüber aus, dass man den Sponsorenlauf bereits zum zweiten Mal vor Ort durchführen könne. Die Schüler hätten vor, von dem Geld Reckstangen, eine Sitzpyramide und zur nachhaltigeren Mülltrennung Mülleimer anzuschaffen.

Da noch nicht jeder Läufer einen Sponsor hatte, erklärten sich noch vor Ort viele Besucher bereit, als Sponsor zu fungieren. Auch stellte sich der Sozialverband VdK Seesen-Kreiensen vor. Der VdK setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein. Seine Ziele sind berufliche und gesellschaftliche Eingliederung sowie soziale Sicherheit seiner Mitglieder.

Für das leibliche Wohl bot die Klinik leckere Gerichte kostenlos an. Eine freiwillige Spende soll an die SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim gehen.hn

Bad Gandersheim

Abi – und was dann?!

Schulweg soll sicherer werden

Kurparkhotel: Ratsdebatte ohne Beschluss

Unterstützer auf Auto verewigt