Weltbühne: Erster Benefizabend im Hof gut besucht / Zweite Veranstaltung schon in Sicht

Heckenbeck. Der „Re-Start“ ist gelungen. Am vergangenen Wochenende wagte sich die Weltbühne Heckenbeck zum ersten Mal ins Freie. Notgedrungen oder „corona-erzwungenermaßen“ sozusagen, denn Kultur im Saal ist für den Verein Kultur und Kommunikation (KuK) derzeit unter den geltenden Auflagen schlicht nicht darstellbar.

Nichts tun zu können, würde Verein und Weltbühne aber zunehmend an den Rand des Ruins bringen. Deshalb wurde am vergangenen Freitagabend das erste Benefizkonzert im Hof der Weltbühne organisiert, wobei die wichtigste Hilfe dazu aus dem Dorfe selbst kam in Form des „Trios Rizado“, in dem Heckenbecker aktiv sind.

Für den Abend des Benefizkonzertes verstärkte sich das Trio zum Quintett, was der Klangfülle gut tat. Das Wichtigste aber war zunächst: natürlich, das Wetter. Und das spielte wunderbar mit. Angenehme Temperaturen, passend zu den erwarteten lateinamerikanischen und spanischen Rhythmen. Weltbühnen-Geschäftsführer Carsten Schneck (links) hatte die Freude ganz auf seiner Seite, einen gefüllten Hof begrüßen zu können.

Rund 60 Zuhörer füllten die angebotenen Plätze aus und genossen das Getränkeangebot der Weltbühne. Das Konzert selbst konnte die Gäste in der Phantasie schnell auch in den Urlaub nach Spanien oder anderswo versetzen. Ein gelungener Abend und ein warmer Segen für die Vereinskasse.

Die nächste Benefizveranstaltung der Weltbühne ist bereits in Sicht: Am Sonnabend, 18. Juli, ist die „Weltbühne zu Gast bei Freunden“ im Klosterhof in Brunshausen und präsentiert dort Reentko Dirks. Karten gibt es dort nur an der Abendkasse, es gibt keinen Vorverkauf! Frühes Kommen lohnt also, um einen der begrenzten Sitzplätze zu ergattern. Einlass ab 19 Uhr, Konzertbeginn 20.30 Uhr.rah

Bad Gandersheim

Mit Sicherheit ins Solebad

Neue Blickwinkel entdecken

„Alle ziehen an einem Strang“