Fest der Chöre am 26. Mai vor dem Domportal

Elf Chöre aus dem näheren und weiteren Umfeld werden zu hören sein / Gemeinsames Finale

Ganz im Zeichen des Gesangs steht die Festspielbühne und -tribüne am Sonntag.

Bad Gandersheim. Die Bühne der Gandersheimer Domfestspiele gehört traditionell wenige Tage vor dem Start der Spielzeit den Sängerinnen und Sängern aus Bad Gandersheim und der Region: Beim „Fest der Chöre“ am Sonntag, 26. Mai, ab 15 Uhr wird wieder die vielfältige Chor-Kultur Südniedersachsens deutlich. Mehr als 200 Mitwirkende aus insgesamt neun Chören sind in diesem Jahr vor dem Domportal dabei. Über Zuhörer freuen sich alle Mitsingenden. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen in diesem Jahr der tontechnischen Infrastruktur im neuen Probenzentrum der Gandersheimer Domfestspiele zugute; mit dem Geld sollen eine Tonanlage und Lautsprecher angeschafft und installiert werden.

Die Auswahl der Lieder, die vor der Kulisse der romanischen Stiftskirche vorgetragen wird, reicht in diesem Jahr vom Abba-Medley und „Lass die Sonne in dein Herz“ über das beliebte „Funiculi Funicola“ bis zum „Rennsteiggruß“.

Folgende Chöre wirken mit: MGV Germania Dankelsheim (Dirigent Jürgen Scherf), Frauenchor Musica Billerbeck (Dirigentin Susanne Hahnheiser), MGV Kalefeld mit MGV Sebexen (Dirigent Florian Unglenk), Projektchor der KVHS Northeim (Leitung Matthias Hofmann), MGV Dannhausen (Leitung Burkhard Müller), Gemischter Chor Oldenrode (Dirigent Matthias Hofmann), MGV  Wollbrandshausen (Leitung Matthias Hofmann), Frauenchor Krebeck (Dirigent Karl Heine), HBV Berka mit MGV Stöckheim (Dirigent Matthias Hofmann).

Höhepunkt des Nachmittages: Am Ende der Veranstaltung singen alle teilnehmenden Chöre gemeinsam ein Lied. In diesem Jahr wird zum Abschluss „Es tönen die Lieder“ als Kanon erklingen. Eröffnet wird das „Fest der Chöre“ von Intendant Achim Lenz, der auch die Veranstaltung moderiert.red

Bad Gandersheim

Von Selbstvertrauen, Mut und Herz