Gandeon: Am Sonnabend Neustart mit dem neuen „Bond“

Zwei Tage später als geplant nach Abschluss der wichtigsten Bauarbeiten / Kino verlangt 2G und verteidigt Entscheidung

Der neue Bond im „Gandeon“-Schaukasten: Und ab Sonnabend tatsächlich in Bad Gandersheim auch zu sehen.

Bad Gandersheim. Darauf haben die Kinofans lange warten müssen: Nicht nur auf den neuen Bond, sondern auch die Wiederöffnung des Kinos „Gandeon“ in der Marienstraße. An sich war sie ja zum Premierentag des neuen Bond-Filmes geplant, das wäre gestern gewesen. Aber zu dem Termin waren die noch mit Hochdruck laufenden Modernisierungsarbeiten der Heizungs- und Lüftungsanlage einfach nicht soweit fertig zu bekommen, dass ein Spielbetrieb hätte stattfinden können. So starten Bond und Kino in Bad Gandersheim erst am Sonnabend, 2. Oktober, um 20 Uhr.

„Bis dahin muss einfach alles soweit fertig sein, dass wir spielen können“, sagte Trude Poser als Gandeon-Vorsitzende dem Gandersheimer Kreisblatt. Über die großen Anstrengungen des Kinovereins hat das GK in den vergangenen Wochen mehrfach berichten können.

Profiteure dessen sind nun vor allem die Zuschauer im Kino. Das Gandeon hat eine neue Lüftungsanlage bekommen, die einmal verbrauchte Luft kein zweites Mal ins Kino zurückbläst. Statt dessen wird immer frische Luft hereingelassen, die Wärme aus der abgezogenen in die neue zurückgeführt und somit vor allem mehr Sicherheit in Sachen Corona erreicht, denn eine mögliche Anreicherung von Viren in der Luft kann es so nicht geben.

Zum Thema Corona hat der Kinoverein eine klare Entscheidung getroffen: „Bei uns gilt ab Sonnabend 2G“, so Poser. Heißt ganz klar: Eingelassen werden nur Geimpfte oder Genesene mit den entsprechenden Nachweisen. Eine Entscheidung, die vom Land Niedersachsen aktuell für Gastronomie und Hotels dringend empfohlen wird, bei Bekanntgabe durch das „Gandeon“ aber auch sofort eine kontroverse Diskussion auslöste, warum Getestete nicht nach 3G auch Einlass finden.

Poser verteidigt die konsequente Entscheidung für 2G. Das schaffe für das Kino eine klar höhere Sicherheit, nicht irgendwann einmal mit einer Infektion in Zusammenhang gebracht zu werden, als 3G. Zudem sind beim 2G-Modell weder Abstände noch Masken im Kino-Innenraum notwendig. Bei 3G wären Masken und Abstände vorgeschrieben.

Klar weist der Kinoverein auch darauf hin, dass es Ausnahmen gibt: So dürfen Kinder und Jugendliche gemäß der aktuellen Landesverordnung ohne Impf- oder Genesungsnachweis ins Kino! Das Gleiche gilt für alle Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können und dies per entsprechendem Attest nachweisen können. Sie erlangen aber nur Zugang zum Kino, wenn ein negativer PoC-Test vorgelegt werden kann, der nicht älter ist als 24 Stunden. Grundsätzlich gilt für alle, die Einlass bekommen könnten, dass neben Attesten und Impf- beziehungsweise Genesungsnachweisen auch ein Personalausweis oder ähnliches Personaldokument vorgelegt werden muss.

In der Konsequenz bedeutet dies leider aber auch, dass Ungeimpfte auch mit Test so keinen Zugang mehr zum Kino bekommen. „Das tut uns leid, aber wir müssen um Verständnis bitten, dass wir uns für die aus unserer Sicht sicherste Lösung entschieden haben, die von den aktuellen Verordnungen vorgesehen ist“, wendet sich Poser an Enttäuschte. Sie verwies zugleich darauf, dass diese Praxis in vielen anderen Kinos gleichermaßen zur Anwendung kommt.
Wie groß der Andrang zur Wiederöffnung am Sonnabend sein wird, weiß niemand. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann aber von der neuen Möglichkeit der Online-Buchung Gebrauch machen. Die Kinositze sind nummeriert und können platzgenau gebucht werden. Mehr dazu unter: www.gandeon.de.rah

Bad Gandersheim

Flugplatz: Beispiel praktischer Zusammenarbeit