Gremsheimer Jugendwehr feiert „kleines“ Jubiläum

45-jahriges Bestehen mit einem Orientierungsmarsch zu Dezemberanfang begangen

Die teilnehmenden Feuerwehrjugendlichen nach der Siegerehrung mit Preisen und Urkunden.

Altgandersheim/Gremsheim. Eine Jubiläumsfeier im Dezember mit Orientierungsmarsch, das sei schon ungewöhnlich und für ihn Premiere, die Feuerwehrjugendlichen mit dem Gruß eines frohen Festes verabschieden zu können, bekannte Konstantin Mennecke von der Kreisjugendfeuerwehr. Aber die Gremsheimer waren das Wagnis zu ihrem 45. Geburtstag eingegangen und wurden am Sonnabend mit ordentlichem Wetter belohnt. Kalt zwar, aber trocken. Vom sonntäglichen Schnee war da noch nichts zu sehen.

Zu absolvieren war eine Strecke rund um Altgandersheim und Gremsheim mit neun Stationen, Start und Ziel am Altgandersheimer Feuerwehrhaus, das an diesem Wochenende nicht von ungefähr gewählt worden war. Denn dort gab es auch den alljährlichen Weihnachtsmarkt und somit auch ein warmes Zelt und das Feuerwehrhaus konnte mitgenutzt werden.

Es wurde am späteren Nachmittag bereits dämmrig über dem Zentrum der Heberbörde, als die Siegerehrung anstand. Die war als Feierstunde, zu dem kleinen Zwischenjubiläum, natürlich auch einigen Grußworten zugedacht.

Darunter auch der Gründer der Jugendwehr Gremsheim, Otmar Niemann. Er erwähnte, dass die JF eigentlich sogar 47 Jahre alt sei, denn die ersten Jugendaktivitäten seien schon zwei Jahre vor der eigentlichen Gründung aufgenommen worden. Die Gründung selbst sei keine so einfache Sache wie heute gewesen. Damals habe die Erwachsenenwehr die Notwendigkeit einer Jugendwehr – und erst recht nicht in einer so kleinen Ortswehr wie Gremsheim – gesehen. Mit Überzeugung und Ausdauer sei aber gelungen, was heute nun gefeiert werden könne.

Weitere Grußworte kamen unter anderem vom Kreisbrandmeister Bernd Kühle, Abschnittsleiter Carsten Winkler, Stadtbrandmeister Kai-Uwe Roßtock und Bürgermeisterin Franziska Schwarz.

Dann die Siegerehrung des Orientierungsmarsches. Unter den sechs Gruppen aus Jugendwehren belegte Oldenrode 2 den 6. Platz, Fünfte wurden die Sebexener, auf Rang vier kam Oldenrode 1, Dritter wurde die JF Bad Gandersheim, auf Platz zwei landete die JF Greene und den Sieg räumte die Jugendwehr Seboldshausen-Dannhausen ab. Für alle gab es Süßigkeiten als Lohn, für die Sieger auch eine kleine Erinnerung an den Jubiläumsmarsch. Mit dabei war aber auch eine Kinderfeuerwehr-Gruppe, und zwar die aus Seboldshausen, die in ihrer Wertung konkurenzloser Sieger wurde.rah

Bad Gandersheim

Stolpersteine gegen das Vergessen