Großzügige Spende für Aktion „Einander helfen“

Stiftung des Lions-Clubs Bad Gandersheim-Seesen unterstützt die Hochwasseropfer in der Heberbörde

Großer Spendenbetrag für die Hochwasserhilfe von den Lions: von links Dieter Brinkmann, Christian Buchberger, Thomas Ehgart und Bernd Frerichs.

Bad Gandersheim. Die Hochwassergeschädigten in der Heberbörde werden von der Stiftung des Lions-Clubs Bad Gandersheim-Seesen mit insgesamt 5.000 Euro bei der Beseitigung der Hochwasserschäden, die das Unwetter am 29. Mai dieses Jahres verursacht hat, unterstützt.

Die Vorstandsmitglieder der Stiftung des Lions-Clubs Bad Gandersheim-Seesen, Dieter Brinkmann und Bernd Frerichs sowie der aktuelle Präsident Christian Buchberger übergaben 5.000 Euro an Pastor Thomas Ehgart, Evangelisch-lutherische Stiftskirchengemeinde Bad Gandersheim, und Sabine Stahl, Diakonie Braunschweiger Land.

Pastor Ehgart hat sich dafür eingesetzt, dass auf der Ebene des Ehrenamtes die Hochwasserhilfe für die Heberbörde koordiniert wird und mit Hilfe eines Spendenkontos die Möglichkeit zur direkten und unbürokratischen Hilfe bereit gestellt wird. Mit Hilfe der Seite www.einander-helfen.de und dem Diakonischen Werk als Partner ist beides gelungen. Gespendete Mittel werden durch Pastor Thomas Ehgart und Sabine Stahl den Betroffenen direkt zur Verfügung gestellt. Hierbei sind sie bemüht, ein gutes Augenmaß und eine dem Einzelfall angemessene Hilfeleistung anstelle eines Gießkannenprinzips oder einer eher unpersönlichen zur Verfügungstellung von bloßen Geldmitteln.

Es wird direkt auf die Familien zugegangen, die sich melden. Diesen Familien wird versucht Stück für Stück zu helfen. Oft ist das Hilfe zur Selbsthilfe, aber auch substanzielle Hilfe in Höhe von bis zu 2.500 Euro (zum Beispiel für ein Ersatz-Auto für eine fünfköpfige Familie).

„Mit unserer Spende wollen wir die Aktion www.einander-helfen.de unterstützen und die Not bei den Betroffenen ein wenig lindern“, so Dieter Brinkmann. Dem Vorstand der Stiftung des Lions-Clubs ist es wichtig, sich für die Mitmenschen, die Hilfe benötigen, zu engagieren. „Genau dafür ist ja unsere Stiftung auch gedacht“, bekräftigte Bernd Frerichs das Engagement. Man habe mit Betroffenheit und Entsetzen auf die ungeheuren Wassermassen reagiert.

Die kurze Zeit, die es gebraucht hat, um die Orte in der Heberbörde dermaßen unter Wasser zu setzen, habe alle überrascht. Umso beeindruckender sei die Hilfsbereitschaft der Betroffenen untereinander und das überregionale Engagement vieler Freiwilliger, sind sich die Vorstandsmitglieder der Stiftung einig.
„Mit unseren Mitteln wollen wir ebenfalls helfen und dafür sorgen, dass die finanziellen Hilfen weiterhin erfolgen können“, ergänzte Dieter Brinkmann.

Pastor Ehgart und Sabine Stahl bedankten sich herzlich beim Stiftungsvorstand und freuten sich sehr über den unverhofften Geldsegen.
Sie sind sich darüber einig, dass es enorme Schäden an den Häusern zu beklagen gibt, so dass die Spende der Stiftung des Lions-Clubs ihr Ziel nicht verfehlen wird.

„We serve – Wir dienen“, so lautet das Motto des Lions- Clubs, der in über 200 Ländern aktiv ist. Rund 1,3 Millionen Mitglieder haben sich mittlerweile dem Dienst an der Gemeinschaft und der Toleranz im menschlichen Miteinander verpflichtet. Mit der Unterstützung der Orte in der Heberbörde leistet die Stiftung des Lions-Clubs einen wichtigen sozialen Beitrag für die Gesellschaft.rah

Bad Gandersheim

Spiel und Spaß auf dem Marktplatz

Hüpfen, schminken, Spaß haben