Hubertusmesse in der Klosterkirche

Clus. Seit über 20 Jahren findet in der Cluser Kirche jedes Jahr eine Hubertusmesse statt. Der Hubertustag, 3. November, ist für den Jäger ein Erinnerungstag an den Heiligen Hubertus. Mit einem strahlenden Kreuz im Hirschgeweih fängt die Legende an: Der belgische Jägersmann Hubertus (655 bis 727) war ein wilder und zügelloser Jäger, bis ihm eines Tages während der Jagd ein Hirsch erschien, der zwischen den Stangen seines Geweihs das Zeichen des Kreuzes trug. Durch diese Begegnung wird Hubertus zum christlichen Glauben bekehrt. Er erkennt, dass auch das Wild Gottes Schöpfung ist. Er entsagte fortan der Jagd.

Später wirkte Hubertus als Bischof von Maastricht. Er stirbt als Bischof von Lüttich. Die Jagdhornbläsergruppe „Hubertus“ ging aus dem Jagdhorn-Bläserkorps des Hegerings Greene hervor. Als alljährliche Abschlussveranstaltung der Bläsergruppe fand in den vergangenen Jahren die Hubertusmesse in der Klosterkirche Clus statt. Herzliche Einladung dieses Jahr am 2. Advent um 17 Uhr.red

Bad Gandersheim

CDU bleibt vor dem Donnerstag-Rat bei Ablehnung der Grundsteuererhöhung