Kirchen können zum stillen Gebet an Ostern geöffnet werden – vor Ort ist das nicht geplant

Bad Gandersheim. Kirchengebäude in Niedersachsen können während der Corona-Krise künftig zur persönlichen Andacht geöffnet werden. Einzelnen Gläubigen könne damit bereits an Karfreitag und Ostern das stille Gebet in einer Kirche ermöglicht werden, teilte die Konföderation evangelischer Kirchen am Dienstagabend in Hannover mit. Das habe der Krisenstab des Landes den Kirchen in einem Brief mitgeteilt.

In Bad Gandersheim werde es keine Kichenöffnung geben, so schmerzhaft das für alle zu diesem bedeutenden Kirchnefest sei, erklärte dem GK am Donnerstag Pfarrer Thomas Ehgart. Die Auflagen hätten dies zu schwierig gemacht.

So hätte der Einlass begrenzt und geregelt werden müssen, wozu aber kein Personal aus Risikogruppen zum Einsatz kommen dürfe. Die „Offene Kirche“ als dafür geeignete Unterstützung besteht aber fast ausschließlich aus älteren Menschen. Statt dessen wird der lokale Ostergruß diesmal eher per Videobotschaft die Menschen erreichen. Am Donnerstag wurde noch daran gearbeitet.

Der Ostergruß soll unter anderem auf der Homepage der Stiftskirchengemeinde sowie über andere soziale Medien die Kirchenmitglieder errecihen.rah

Bad Gandersheim

Flaniermeile – früher und in Zukunft