Kurioses aus der Immobilienszene

Bad Gandersheim. Lange Zeit gab es wenig bis gar nichts darüber zu hören, wie es mit bestimmten Immobilien in der Stadt Bad Gandersheim, die vor allem als Leerstände auffallen, weitergehen wird. Nun kommt Bewegung in die eine oder Stillstandsangelegenheit. Warum gerade jetzt, ist nicht genau ergründbar.

Es liegt aber nahe an Zusammenhänge mit einer kommenden Großveranstaltung im Jahre 2022 zu denken, die dem Standort Bad Gandersheim anscheinend schon deutlich im Vorfeld zu einer Attraktivitätssteigerung verhilft. Ein Effekt, den andere Ausrichter von Landesgartenschauen im Übrigen auch so erlebt haben.

Die Bewegungen muten dennoch teilweise schon recht kurios an. Wirkt es im Terminus schon irgendwie nicht passend, so ist das Angebot einer ganzen Klinik für einen Preis von drei Millionen Euro bei „ebay Kleinanzeigen“ zwar möglich, aber auch aussichtsreich? Angeboten wird vom privaten Eigner aus Bockenem die Klinik am Habichtsfang. Seinerzeit vor vielen Jahren für einen Betrag weit unter einer Million ersteigert, danach zum jahrelangen Versicherungsfall verkommen, weil es im Übergabewinter einen erheblichen Wasserschaden gegeben hatte, um den dann Jahre zwischen Eigner, Versicherung und Voreigentümer gestritten wurde.

Die Offerte nun legt nahe, dass dieser Streit beendet ist, wofür der GK-Redaktion allerdings keine gesicherte Aussage vorlag. Fraglich bleibt bei all dem, wie realistisch der Verkaufspreis bei einem Gebäude ist, dass in der Anzeige im Zustand mit „altersbedingt“ beschrieben wird, von Menschen, die es im letzten Jahr einmal von innen gesehen haben, aber als „riesigen Sanierungsfall von Dach bis Keller.“rah

Bad Gandersheim

Konkrete Wünsche für „totales Kleinod“

Stadtrat tagt am Dienstag