Kutschenkorso war für Renate Maschewski ein großartiges Erlebnis und ein Gewinn

Bad Gandersheim. Er war wieder eine großartige Bereicherung des Bauernmarktes 2017, der 5. Kutschenkorso. Perfekt organisiert von Klaus Koch waren die zahlreichen Fahrer in die Roswithastadt gekommen, die insgesamt 2.000 Kilometer gefahren hatten. So war Klaus Koch auch erleichtert, dass alle Gesund und Heil angekommen waren. Mit dabei war Harry Melzer, der es sich mit 85 Jahren hatte nicht nehmen lassen in Bad Gandersheim dabei zu sein.

Den weitesten Weg hatten Friederich Wilhelm Sprengnetter mit seiner Begleiterin Claudia Liedtkte zurückgelegt. Sie waren aus dem Westerwald angereist. Zum ersten Mal dabei war die DRK-Reiterstaffel aus Hannover, die ein wenig von ihren Einsatzmöglichkeiten zeigte. Zahlreiche fleißige Helferinnen und Helfer sowie Sponsoren unterstützten den Kutschenkorso. Ohne diese Unterstützung wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich. Und es gab auch etwas zu gewinnen für die Zuschauer. Karten für „Apassionata – Gefährten des Lichts“ im Januar in Hannover hatte das Gandersheimer Wirtschaftsforum (GWF) gesponsert.

Die konnte Klaus Koch an Renate Maschewski (Foto links) überreichen, die sich auch für ihre Begleiterin nach Hannover mit freute. Über Kutschfahrten in die schöne Umgebung mit Klaus Koch konnte sich unter anderem Josef Ahlbrandt freuen.ic

Bad Gandersheim

Stolpersteine gegen das Vergessen