Mega-Party wirft ihre Schatten voraus

Kartenvorverkauf für das Open Airport 2018 hat schon begonnen

Vertreter der beteiligten Ausrichter mit Werbematerialien zur Mega-Party. Neu sind in diesem Jahr die ganz großen Werbebanner, von denen es erstmal zwei gibt.

Bad Gandersheim. Ist ja noch ein bisschen hin, bis auf dem Flugplatz wieder Party ist. Wirklich In sieben Wochen steht das Ereignis schon unmittelbar an: Höchste Zeit für die Ausrichter, alle Werbemaßnahmen hochzufahren, der Vorverkauf für die Tickets hat bereits begonnen. Im Ausrichterteam geht es in diesem Jahr indes routiniert ruhig zu. Man kann auf gute Erfahrungen aus den Vorjahren bauen und damit die „Mega-Party Open Airport 2018“ angehen.

Ein wenig Unsicherheit bringt zur Zeit allein die Frage ins Spiel, wo das Zelt aufgebaut werden kann. Die in den letzten Jahren genutzte Stelle ist zur Zeit Startbahn der Segelflieger, die im Moment um eine Landebahnbreite weiter nach Westen gerutscht ist, weil die normale Motorfliegerlandebahn grundlegend überarbeitet wurde. Die dort getätigten Arbeiten inklusive Graseinsaat müssen mit ausreichend Naturwässerung erst noch Früchte tragen, dann rutscht die gesamte Flugplatzstruktur wieder um gute 30 Meter nach Osten. Alle Beteiligten sind aber guten Mutes, dass dies vor dem Open-Airport gelingt und das Zelt am gewohnten Platz aufgebaut werden kann.

Ansonsten läuft alles wie in den Vorjahren. Alle bisherigen Veranstalter wie Stadtjugendpflege, Stadtjugendring, Sportfliegerclub und Jugendfeuerwehren sind wieder dabei und füllen ihre Beiträge aus. Ebenso die Sponsoren, die wieder gewonnen werden konnten.

Partytermin ist der Sonnabend, 2. Juni, ab 19.30 Uhr (Einlass). Die Musik startet eine halbe Stunde später, wobei es wieder eine Zweiteilung gibt: Der erste Teil von 20 bis 22 Uhr wird mit Live-Musik ausgefüllt, unter anderem mit der Band „When I was cool“, die schon in den letzten beiden Jahren begeisterte – vor allem die etwas älteren Partyteilnehmer. Danach, ab 22 Uhr, übernehmen die „HouseBuben“ DJ’s und rocken die Bude bis weit in die Nacht.

Damit alles friedlich abläuft, ist selbstverständlich ein Sicherheitsdienst vor Ort: „Wir haben im vergangenen Jahr sehr gute Erfahrungen mit der in der Region gut bekannten Firma HKS gemacht, die auch dieses Jahr dabei sein wird“, erklären die Ausrichter. Die gut ausgebildeten Sicherheitsleute hätten schon im Ansatz kritische Situationen erkannt und damit erfolgreich verhindert, dass sich unschöne Szenen, die es vor zwei Jahren mal gegeben hatte, wiederholten. Beste Bedingungen also für eine entspannten Partyabend.

Der aber ebenso natürlich vom Drumherum, der gastronomischen Begleitung lebt. Die wird im Zelt und an Ständen rund um dieses wieder mit Bier und alkoholfreien Getränken sichergestellt. Für Cocktails sorgt das San De-Team und neu wird in diesem Jahr der „Burger-Wagen“ von Jan Teerling dabei sein und Deftiges für den kleinen wie größeren Hunger bereithalten.

Parken und Zufahrtsregelung durch die Feuerwehr, ausreichend Toilettenwagen und anderes mehr runden die Vorbereitungen ab. Gesucht werden noch jugendliche Helfer von Aufbau über Durchführung bis Abbau. Wer Lust hat, in dem erfolgreichen Team mitzuwirken, kann sich mit Stadtjugendpfleger Gunnar Ude, Telefon 73-230, in Verbindung setzen.

Zu guter Letzt: Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Dort kostet die Karte nur sechs Euro, an der Abendkasse neun. Und eine Wartezeit an der Kasse entfällt mit Vorverkaufskarten auch weitgehend. Vorverkaufsstellen sind wieder das Schulzentrum Bad Gandersheim, die Cafeteria des Roswitha-Gymnasiums sowie M concept in Kalefeld. Bis Ende dieser Woche auch die Lotto-Annahmestelle im E-Center, nach deren Schließung für Umbauarbeiten der Vorverkauf aber dort an der Infostelle des E-Centers weitergeführt wird.rah

Bad Gandersheim

Bürgermeisterin Schwarz dankt Dagmar Leopold