Neues Fahrzeug und 70 Jahre Ortswehr

Bürgermeisterin Franziska Schwarz übergibt das bisherige Dankelsheimer TSF Opel Movano – Ralf Grober für 40 Dienstjahre geehrt

Offizielle Übergabe: Ortswehr und Ehrengäste vor dem neuen Cluser Feuerwehrfahrzeug (TSF).

Clus. Ein gleich doppelter Anlass zur Freude und zum Feiern hat sich für die Freiwillige Ortsfeuerwehr ergeben: Die kleinste Wehr im kleinsten Dorf des Stadtgebiets konnte ein neues Fahrzeug (TSF) übernehmen und zudem auf ihr 70-jähriges Bestehen zurückblicken. Für die Feierstunde hatte die Familie Grober vom weithin bekannten Classic-Pony- Gestüt, seit Jahrzehnten eng mit den Cluser Blauröcken verbunden, ihr Hofgelände vor dem Portal der imposanten Klosterkirche zur Verfügung gestellt.

So erhielt der offizielle Teil der Open-Air-Veranstaltung ein einzigartiges Ambiente – zumindest im Vergleich mit sonstigen Fahrzeug- Übergaben oder Jubiläen von Freiwilligen Feuerwehren. Mit dabei waren aktuelle und ehemalige Feuerwehrverantwortliche wie Bezirksbrandmeister a. D. Otmar Niemann, Abschnittsleiter Carsten Winkler, der Abschnittsleiter a. D. Günter Ahrens, Stadtbrandmeister Kai-Uwe Rostock sowie Stadtbrandmeister a. D. Axel Röstel.

Bürgermeisterin Franziska Schwarz gratulierte den Cluser Wehrkameraden zum „runden Geburtstag“ und übergab die Schlüssel für das neue Fahrzeug offiziell an Ortsbrandmeister Andreas Hanke.

Das Cluser TSF der Marke Opel Movano (Baujahr 2011) konnte von der benachbarten Ortswehr Dankelsheim übernommen werden. Es ersetzt das bisherige Cluser Einsatzfahrzeug, das innerhalb des Brandschutzabschnitts Nord- Ost künftig innerhalb der Löschgruppe Eboldshausen der Freiwilligen Feuerwehr Kalefeld eingesetzt wird. Stationen der 70-jährigen Wehrgeschichte ließ Ortsbrandmeister Andreas Hanke Revue passieren.

Er erinnerte an die Wehrgründung im Jahre 1947, als man sich in organisierter Form zusammentat und die vorab schon existente „Guts-Wehr“ der Domäne ablöste. Zu den Männern der „ersten Stunde“ gehörten Otto Mäuselein, Reinhold Kruse senior, Herbert Hoffmann, Heinz Schwarz, Ernst Papenberg, Günther Mäuselein, Horst Hermenau, Heinrich Ahrens und Dieter Grober.

Diese und weitere Kameraden trafen sich in den ersten Jahre jeweils Sonntagvormittags zum Feuerwehr-Dienst. Im Verlauf der 70 Jahre Ortswehr wurden zwei Feuerwehrfeste ausgerichtet – im Jahr 1958 in der offenen Feldscheune am Ortseingang und im Jahr 1966 ein Zeltfest am Ortsausgang. Ab 1960 wurde die Cluser Wehr mobiler. Mit dem Einsatz des Guts-Jeeps konnte man oftmals sogar schneller am Einsatzort sein als andere Wehren. 70 Jahre: Vier Ortsbrandmeister Vier Ortsbrandmeister leiteten in den 70 Jahren die Geschicke der Cluser Wehr: Otto Mäuselein (10 Jahre), Horst Hermenau (28 Jahre), Reinhold Kruse junior (12 Jahre) und von 1998 bis heute (fast 20 Jahre) Andreas Hanke.

Fahrzeugübergabe und 70- Jahr-Feier der Cluser Wehr waren Anlass, einen aktiven Kameraden für seinen 40-jährigen Dienst zu ehren: Ralf Grober ist seit 1977 aktiv dabei und erhielt das „Goldene Ehrenzeichen“, das ansonsten auf Brandschutzabschnittsversammlungen überreicht wird. Von der Ortswehr gab es dazu einen Präsentkorb.

Ralf Grober bedankte sich mit einer Ehrengabe an „seine“ Wehr: Ein Luftbild der Dorflage, aufgenommen währen einer Ballonfahrt. Nach dem offiziellen Teil fanden die Feierlichkeiten bei Speisen und Getränken im Feuerwehrhaus ihr Fortsetzung.kns

Bad Gandersheim

„Zurechtfinden im Mediendschungel“

Gästezahlen gegen den Trend