Riesenspaß für Zuschauer und Beteiligte

Zweite Runde der Grillmeisterschaften steigt am 10. August vor dem E-Center Scheuner in Bad Gandersheim

Bester Laune: Die Jury bei der Premiere im vergangenen Jahr.

Bad Gandersheim. Es geht um die Wurst: Vor dem E-Center Scheuner in Bad Gandersheim steigt am Sonnabend, 10. August, ab 11 Uhr die zweite Runde der Grillmeisterschaft. Beim Wettbewerb um den begehrten Wanderpokal haben alle sechs Teams die gleichen Voraussetzungen. Die Zuschauer erwartet ein buntes Unterhaltungs- und Verwöhnprogramm.

„Grillen ist im Trend. Wir wollten mal ein Event schaffen, was damit zu tun hat“, erklärt Inhaber Dirk Scheuner, wie es zu der Veranstaltung gekommen ist. Diese sei für alle Beteiligten „ein Riesenspaß“.

Alle startenden Mannschaften haben die gleichen Voraussetzungen. Gegrillt wird mit einem Gasgrill, ein Pavillon sowie alle benötigten Utensilien werden gestellt.

Jedes Team bekommt einen Einkaufsgutschein im Wert von 60 Euro, um die Zutaten für die drei zu grillenden Gänge ­– Vor-, Haupt- und Nachspeise ­– zusammenstellen zu können. Die einzelnen Speisen müssen in einer gewissen Zeit zubereitet und der Jury serviert werden.

Während des Grillens werden den wettstreitenden Grillmeistern einige Fragen rund um das Thema Grillen gestellt. Die Gruppen bestehen aus fünf Mitgliedern, darunter mindestens eine Frau.

Bei den Preisen gilt das Motto: Kein Team geht leer aus. Die Gewinner bekommen einen großen Wanderpokal überreicht. Die drei Erstplatzierten können sich über ein Preisgeld im Wert von 150, 90 und 60 Euro freuen. Am Start sind die Schwarz-Griller, dahinter verbirgt sich der CDU-Stadtverband, die Freiwillige Feuerwehr Wrescherode, die Metzger Brothers, die Grill Invaders, das ist das DRK, die Gas-Griller Bad Gandersheim und das Chaos-Team.

Feuer und Flamme waren beim großen Schaugrillen im vergangenen Jahr sowohl die teilnehmenden Zuschauer als auch die begeisterten Zuschauer, berichtet Kaufmann Dirk Scheuner. „Ich glaube, es ist eine echte Bereicherung für Bad Gandersheim, wieder mal etwas Außergewöhnliches gemacht zu haben. Wir wurden noch lange von Kunden darauf angesprochen und haben uns für dieses Jahr ein paar Neuerungen überlegt“, berichtet er.

Nach der Premiere sei mit allen Teams ein Bilanztreffen ausgerichtet worden. Dabei habe es Verbesserungsvorschläge gegeben. „Wir versuchen diese nun umzusetzen“, so Scheuner. Und so gibt es im Ablauf eine Veränderung. Nicht mehr alle Teams starten gleichzeitig, sondern ein bisschen versetzt, damit der Jury immer ein warmes Essen vorgesetzt wird.

„Letztes Jahr hatten wir den kleinen Fehler drin, dass alle Teller gleichzeitig abgegeben werden mussten, und da ist das eine oder andere Gericht unverschuldet etwas kalt geworden. Das wollen wir jetzt ändern“, kündigt der Kaufmann an und verweist darauf, dass es auch wieder attraktive Stände gibt.

Etwas ganz Besonderes bietet die Firma Carolinen mit ihrem Colani-Truck. Dieser habe ein futuristisches Design und sehe aus wie ein Mondfahrzeug. „Da gibt es viel zu staunen“, verspricht der Kaufmann. Coca-Cola, Einbecker und Becker werden wohl wieder vor Ort sein. Für das leibliche Wohl sei so auf jeden Fall gesorgt. „Groß und Klein werden gleichermaßen auf ihre Kosten kommen“, sagt der 49-Jährige.

Für die kleinen Besucher würden einige Spielmöglichkeiten wie eine große Hüpfburg vorbereitet. Die älteren Gäste können sich an diversen Ständen so richtig verwöhnen lassen. Die Jury sieht in diesem Jahr etwas anders aus, nur Michael Hess, Fleischexperte der Edeka, bleibt erhalten. Erstmals dabei ist der neue Geschäftsführer der Gandersheimer Domfestspiele, Thomas Groß, ebenso wie der Küchenchef des Restaurants „FREIgeist“ aus Northeim, Denis Buchbach.art

Bad Gandersheim

Ein Ärztebus für die Stadt?

SPD lädt zum Neujahrsempfang mit Olaf Lies