Rumms-Aktion: Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt

Bad Gandersheim. Wie im vergangenen Jahr fanden sich Verkehrswacht Bad Gandersheim-Kreiensen-Kalefeld und die Polizei Bad Gandersheim wieder an einem Sonnabend am E-Center zur sogennanten „Rumms-Aktion“ zusammen. Deren Ziel ist, zum einen Sensibiltät dafür zu schaffen, dass eine Unfallflucht auch bei nur kleinen Parkremplern, wie sie an Einkaufszentren häufig mal passieren, kein Kavaliersdelikt ist, zum anderen deutlich zu machen, welch drastische Folgen eine Unfallflucht haben kann. Die reichen hin bis zum Verlust des Führerscheins.

Christian Krause vom Polizeikommissariat berichtete, dass allein in diesem Jahr bisher 25 Unfallfluchten zu bearbeiten gewesen seien. Neun wurden bereits aufgeklärt, wobei – und das ist ein dritter Aspekt der Aktion gewesen – fast immer Zeugen die ausschlaggebende Rolle spielten. Die Polizei bittet daher offensiv um Hinweise, wenn Unfallfluchten beobachtet wurden. Die Resonanz auf die Aktion war lebhaft. Ausgegeben wurde auch entsprechendes Material mit Informationen rund um das Thema.rah

Bad Gandersheim

Von Selbstvertrauen, Mut und Herz