„Und der Roswitha-Ring geht an...“

Sonntag um 11.15 Uhr auf dem Festspielplatz: Traditionelle Preisverleihung an die beliebteste Darstellerin des Ensembles

Bad Gandersheim. Am Sonntag, 30. Juli, geht die 59. Spielzeit der Gandersheimer Domfestspiele zu Ende. Traditionsgemäß zeichnet die Stadt Bad Gandersheim an diesem Tag eine Darstellerin aus dem diesjährigen Festspielensemble mit einem bedeutungsvollen Preis aus: Der Roswitha-Ring wird in Gedenken an Roswitha von Gandersheim verliehen, die im 9. Jahrhundert im Stift Gandersheim zahlreiche Dramen und geistliche Schriften verfasste und somit als erste deutsche Dramatikerin gilt.

Die öffentliche Verleihung des Preises, auch in diesem Jahr ein Publikumspreis, findet am Sonntag um 11.15 Uhr auf der Festspielbühne vor der Gandersheimer Stiftskirche statt – Einlass ab 11 Uhr. Alle Festspielfreunde sind eingeladen, der Eintritt ist frei. Vor der offiziellen Verleihung des Roswitha-Rings durch Bürgermeisterin Franziska Schwarz und der Laudatio durch Intendant Achim Lenz sind alljährlich die Herren des Festspielensembles gefragt.

In oft hinreißend komischen oder außergewöhnlich berührenden Liedern, Szenen und Reden halten sie Lobreden auf jede einzelne der in diesem Jahr sieben Darstellerinnen des Ensembles. Auf das Publikum wartet also eine bunte und unterhaltsame Veranstaltung.sbg

Bad Gandersheim

Chansontheater mit dem Duo PianLola