Strahlende Gesichter bei Schulleitung und der AG-Betreuung

Bad Gandersheim. Vergangene Woche kamen Tina Schönfelder und die Herren Fuchs und Keil von der Nord-LB zum Roswitha-Gymnasium, um einen Scheck über 500 Euro zu überreichen. Coronabedingt musste dabei leider auf die Anwesenheit der AG-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer verzichtet werden. Nachdem im letzten Schuljahr unter Federführung der Umwelt-AG von Frau Giersemehl mit Spendenmitteln, die auf der „1. Gandersheimer Ladies Night“ (GK berichtete am 1. Oktober 2019) gesammelt worden waren, der Blühstreifen angelegt wurde, der sich nun in voller Blüte zeigt, soll in Zukunft der bislang recht kleine Schulgarten des Roswitha-Gymnasiums erweitert werden.

Er erfreut sich nämlich bei Schülerinnen und Schülern zunehmender Beliebtheit und wird dafür langsam zu klein. Nun steht dafür eine so große Fläche zur Verfügung, dass neben einer kleinen Streuobstwiese ein Gemüsegarten, Beerensträucher und Kräuterbeete angelegt werden können. Direktor Kilian Müller führte zu den Plänen aus, er wolle den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, zu erfahren, wieviel Arbeit zum Beispiel im Gemüseanbau steckt und welche Bedeutung die Natur als Lebensgrundlage für uns habe.

Die Schülerinnen und Schüler sollen ermutigt werden, auch in der Schule mehr und mehr im Sinne einer nachhaltig handelnden Gesellschaft zu leben. Auch lehrplantechnisch lasse sich das Vorhaben in verschiedenen Unterrichtsfächern vernetzt einbauen. Die Schule bedankt sich für die finanzielle Unterstützung, mit der die Realisierung wieder ein Stück näher rückt.red

Bad Gandersheim

Mit Sicherheit ins Solebad

Neue Blickwinkel entdecken

„Alle ziehen an einem Strang“