Vielfacher Wunsch erfüllt sich: Am Sonntag startet „Dörries Landmarkt“

Genuss regionaler und hochwertiger Produkte: Alles unter einem Dach

Bad Gandersheim. Am Sonntag, 12. August, findet in der Zeit von 10 bis 16 Uhr das „Opening“ mit der Eröffnungsfeier einer neuen – und von vielen Menschen aus Stadt und Umland schon lange gewünschten – Einrichtung statt: Unter „Dörries Landmarkt – Leckere regionale Lebensmittel“ wird dann bei „Blumen-Dörries“ in der Bismarckstraße 25 täglich ein neues Marktzentrum mit einer beachtlichen Melange regionaler Produkte ansässig sein.

Regionale Erzeuger haben sich zusammengeschlossen und bieten fortan Lebensmittel wie Obst und Gemüse, frischen Eier, Biokäse, Molkereiprodukte, Honig und Fleisch, hausgemachte Fruchtaufstriche, Öle, Liköre und vieles mehr – auch in Bioqualität. Die Partnergemeinschaft legt Wert auf saisonale Spezialitäten nach alten Rezepten.

Qualität aus Südniedersachsen und traditionelle Herstellung – diese Vorgaben sollen besondere Beachtung finden: Regionale Lebensmittel stehen für das Ursprüngliche zum Kennenlernen und Probieren. Die Erzeuger präsentieren am Eröffnungstag ihre Produkte selbst und machen so den Besuch bei der Erzeugergemeinschaft auch zum individuellen „Erlebnis-Einkauf“ – und das alles unter einem Dach.

Was den neuen „Dörries Landmarkt“ besonders attraktiv macht, sind neben Vielfalt und Güte die großzügigen Öffnungszeiten, die denen von „Blumen-Dörries“ angepasst sind: Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, Sonnabend von 8 bis 13 Uhr und Sonntag von 10 bis 12 Uhr.

Mit dabei sind folgende Standbetreiber mit ihren Produkten: Bauerncafé Sprengel: Fruchtaufstrich und Fertiggerichte im Glas; Bio-Hof Berner: Kartoffeln in 2,5 Kilo-Papiertüten; Bulles Biokäse: etwa zehn verschiedene Bio-Käse Sorten; Hof Schlegel: Eier und Nudeln, Suppenhühner auf Bestellung; Imkerei Kleinhans: Honig, (vorerst angedacht) Klosterhof-Honig (von den Bienenstöcken in Brunshausen); Leinetaler Manufaktur: Salze, Öl, Essig; Mühlengut Voldagsen: Wild-Spezialitäten; Niehoff‘ s Hofmolkerei: Milch und Joghurt; Obsthof Franke: Äpfel und Zwetschen (weiteres Obst nach Jahreszeiten); Einbecker Jung: Spirituosen, Gewürzmischungen und vieles mehr; Kelterei Creydt: Regionale Säfte; Contigo: Kaffee; Brauerei Kemker, Münster: Traditionelle Biere (zum Beispiel nach mittelalterlichen Rezepten); Annenhof, Bingen: Wein und Sekt sowie Blumen-Dörries: Tomaten, Paprika, Chili, Kürbis, Zucchini, Melonen, Physalis und Kräuter aus Eigenanbau, weitere neue Sorten sind in Planung.red

Bad Gandersheim

Einseitige Diskussion im Rat

Landmarktkonzept furios gestartet