Wer wird 2021 Dannhausens Ortsvorsteher? Wer übernimmt den Bürgerverein?

Harald Hausmann kündigte bei Jahreshauptversammlung seinen Rückzug für das kommende Jahr an

Harald Hausmann wird den Vorsitz des Bürgervereins Dannhausen im kommenden Jahr abgeben. Rechts: Kassenwartin Janine Knackstedt.

Dannhausen. Die hintereinander abgehandelten Jahreshauptversammlungen von Bürgerverein Dannhausen und Trägerverein des Dorfgemeinschaftshauses waren auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht. Vorsitzender Harald Hausmann freute sich, im 1013 Jahre alten Dannhausen und im Jahr 45 des Bürgervereins wieder zahlreiche Einwohner begrüßen zu können. Wichtige Fragen müssen in diesem Jahr in Dannhausen beanwortet werden, kündigte Harald Hausmann doch während der Versammlung den Rückzug als Vorsitzender und als Ortsvorsteher für das kommende Jahr an. Es sei die Zeit gekommen, so Hausmann. Nun braucht es Nachfolger.

Doch der Reihe nach: Zunächst gab es eine Rückschau auf die in 2019 durchgeführten Aktivitäten. Höhepunkt war wieder das Dorffest an der Köhlerhütte mit Andacht, Hüpfburg, Verlosung und einer Feier bis tief in die Nacht. Am 3. November unternahm man einer schöne Dorfwanderung über den Kopfstein auf die neue B248n und den Gandersheimer Weg.

Erwähnt wurden im Rückblick auch die Senioren-Weihnachtsfeier,die mit finanzieller Beteiligung des Bürgervereins zusammen mit der Kirchengemeinde durchgeführt wird und der Volkstrauertrag. Nicht ausgerichtet werden konnte leider der Kinderkarneval, das soll in diesem Jahr nachgeholt werden.

Ein Dank ging an Bärbel Scholz und ihr Team für die Ausrichtung der Dannhäuser Kaffeenachmittage, an Rolf Maibaum für die Arbeiten an der Köhlerhütte sowie an Hartmuth und René Borchers für Pflege des Weihnachtsbaumes.

Auch weiteren Dannhäusern, die hinter den Kulissen uneigennützig und zum Wohlergehen der Dorfgemeinschaft tätig sind, wurde vom Vorstand gedankt, so beispielsweise Marita und Heinz Ude für die Blumenpflege an den Eingangsschildern, Heinz Kiehn, Alfred Müller oder Annemarie Borchers.

Harald Hausmann kündigte dann in der JHV an, im kommenden Jahr nach 15 Jahren als Vorsitzender des Bürgerverein sowie nach 25 Jahren als Ortsvorsteher im kommenden Jahr diese Funktionen abgeben zu wollen und so wird man sich in Dannhausen in den kommenden Monaten Gedanken um eine Nachfolge machen (müssen). Kein leichtes Unterfangen.

In 2020 wird sich Hausmann natürlich noch in allen Bereichen engagieren und setzt auf Unterstützung. „In einem kleinen Dorf wie Dannhausen kann man nur zusammen etwas erreichen”, so der Vorsitzende abschließend.

Die Planungen für das laufende Jahr sind bereits in vollem Gange. Nach Möglichkeit soll der Fasching am 25. Februar gefeiert werden, die Braunkohlwanderung am 29. Februar führt zum Gasthaus Niedersachsen. Ein Putztag ist für den 4. April im Dorf und an der Köhlerhütte geplant. Ein genauer Termin für das Dorffest ist noch nicht gefunden. Der ursprünglich avisierte 11. Juli ist wieder verworfen worden.

Zum Schluss seiner Ausführungen bat Harald Hausmann noch um Ideen, wie auch Dannhausen die Landesgartenschau 2022 begleiten und aktiv unterstützen könnte. Erste Vorschläge wurden da gesammelt.

Wie sollen die DGH-Räume ausgestaltet werden?

Im Anschluss an den Bürgerverein wurden dann die Stühle gerückt und der Vorstand des Trägervereins gab seinen Rechenschaftsbericht ab. Stefan Armbrecht berichtet von einem ruhigen Jahr 2019. Durch die Vermietung des Dorfgemeinschaftshauses und der Wohnung konnte ein stabiles finanzielles Fundament geschaffen werden. Die Küche wurde neu ausgestattet mit Gläsern, Kaffeegeschirr und mehr. Zudem soll im Dorfgemeinschaftshaus ein Luftbild des Dorfes angebracht werden.

An diesem Punkt sind die Dannhäuser übrigens noch geteilter Meinung. Während der Trägerverein den Raum für Feierlichkeiten schlicht gehalten haben möchte, plädierten Vertreter der örtlichen Vereine dafür, Urkunden und Geschichtliches aus dem Vereinsleben an die Wände zu bringen. Am Ende einer kurzen, knackigen Diskussion teilte Stefan Armbrecht mit, dass man das Thema vorstandsintern weiter behandeln werde.

Der Vorstand mit Stefan Armbrecht, Alicia Hausmann, Caro Besser und Antje Herold wurde dann einstimmig und en bloc wiedergewählt.

Für das laufende Jahr kündigte Stefan Armbrecht Arbeiten im Außenbereich des Dorfgemeinschaftshauses an, außerdem soll der Bodenbelag in der Küche erneuert werden. Die Fußball-Europameisterschaft wird wieder als Public-Viewing gemeinsam verfolgt. Rege Unterstützung bei allen Einsätzen ist wie immer vonnöten.uk

Bad Gandersheim

Mehr Sitzplätze und Angebot

57 Seiten voller Ideen und Vorschläge