„Werde meine Hände auch jetzt nicht in den Schoß legen!“

Feierliche Verleihung des Verdienstkreuz am Bande für Harriehäuser Detlev Krause

Nach der Überreichung des Ordens und der Urkunde heftete Kevin Krause die Auszeichnung seinem Vater ans Revers. Die komplette Familie des zu Ehrenden samt Enkelkinder war natürlich zugegen.

Bad Gandershem. Klar, dass der Rahmen sicherlich würdevoller hätte ausfallen können, als die Ehrung, die in der Sporthalle der Oberschule Bad Gandersheim vollzogen wurde. Dem Anlass jedenfalls wurde die Örtlichkeit kaum gerecht. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hatte die angenehme Aufgabe, auf Bitten der Niedersächsischen Staatskanzlei, dem Harriehäuser Detlev Krause mit dem Verdienskreuz am Bande eine außerordentliche Ehrung zuteil werden zu lassen.

Ursprünglich sollte das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland” – so heißt die Auszeichnung ganz offiziell – bereits während des Neujahrsempfanges der Stadt im März verliehen werden. Die Corona-Pandemie machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Auch jetzt ist Corona nicht vorbei, die Möglichkeit aber zumindest gegeben, sich wieder im öffentlichen Raum mit Maske zu treffen.

Offiziell wird die Auszeichnung durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier verliehen – in diesem Fall durch die Landrätin. Zur offiziellen Feierstunde waren neben Ehefrau Rosi und den Kindern Kevin und Mirco (nebst Familien und Enkelkindern) zahlreiche Weggefährten des zu Ehrenden erschienen. Die kamen größtenteils natürlich aus Harriehausen, dem Heimatdorf von Detlev Krause, in dem er seit Jahrzehnten ehrenamtlich wirkt.
Besonders ans Herz gewachsen ist ihm der SV Schwarz-Weiß dem er von 1993 bis ins Jahr 2020 insgesamt 27 Jahre als 1. Vorsitzender vorstand. Bekannt ist Detlev Krause natürlich auch in der Politik, wo er seit vielen Jahren im Rat der Stadt Bad Gandersheim für die SPD sitzt – zwischenzeitlich auch als Ratsvorsitzender. Ebenfalls aktiv ist er im Kirchenvorstand, der sich insbesondere um die Belange des Harriehäuser Kindergartens kümmert.

„Ich werde meine Hände auch jetzt nicht in den Schoß legen“, kündigte Krause während der Ehrung schon an, in verschiedenen Bereichen weiter aktiv zu bleiben. Im SVH ist er das als Ehrenvorsitzender und Trainer einer Kinderfußballmannschaft ohnehin und seit seinem Abschied als Vorsitzender quasi ohne Pause.

Eine große Überraschung hatten sich die Vereinsmitglieder ebenfalls überlegt. Sie standen im Anschluss an die Ehrung im Freien Spalier, um zumindest ein Stück weit bei der Ehrung dabei sein zu können.

Mehrfach bedankte sich ein sichtlich – und zwischenzeitlich zu Tränen – gerührter Detlev Krause an diesem ganz besonderen Abend und betonte, dass er sich natürlich immer auch als Teamplayer verstanden habe und man auch mit seinem Nachfolger im SVH, Markus Hoffmann, eine tollen Mann gefunden habe.
Besonderer Dank galt neben seiner Familie auch seinem Weggefährten Hartwig Schlange aus Harriehausen, der diese sehr seltene Ehrung beantragt hatte. Im Anschluss ging es dann gleich wieder an die Ehrenamtlichkeit, nämlich zur Ratssitzung und den Entscheidungen zur Sanierung des Freibades.uk

Bad Gandersheim

Komplette Sanierung oder Abriss